Keys, gewichtete Tasten

  • Ersteller slowhand
  • Erstellt am

slowhand
slowhand
Registriert
22.01.03
Beiträge
361
Reaktionen
0
Punkte
419
Hallo zusammen!

Jetzt hat´s mich gepackt; ich bin nun auf der Suche nach einem "richtigen" Piano, Midi sollte dabei sein, einfache Piano, E-Orgel & Streicher reichen eigenlich. Aber gewichtet sollen die Tasten sein!

Hat jemand von euch:
A) Eine Produktempfehlung
B) Einige gute Shops / Kleinanzeigenmärkte - Ebay und Thomann mal ausgeklammert ;-)

Wäre nett & äußerst hilfsreich
Gruß Slowhand
 
slowhand
slowhand
Registriert
22.01.03
Beiträge
361
Reaktionen
0
Punkte
419
Natürlich so wenig wie möglich :)

Nach ersten Recherchen denke ich mal für ein Neugerät mindestens 650€ investieren zu müssen, gute, gebrauchte und dementsprechend billigere Pianos wären mir lieber - da hab ich noch nicht so den Einblick.

Was ist denn realistisch?
 
B
Bart
Registriert
09.01.03
Beiträge
29
Reaktionen
0
Punkte
33
Hallöle slowhand :)

Also ich denke mal das die 650€ für ein neues Key mit gewicht. Tasten nicht ausreichen.
Da ist ja auch noch zwischen leicht und vollgewicht. Tasten zu unterscheiden.
Und noch dazu gute Pianosounds?
Ein Tipp von mir wäre das P80 Stagepiano von Yamaha, 88er vollgewicht. . RS9 von Roland ich glaube 76er oder doch 88er?, leicht gewicht. .
Da bleibt mir trotzdem nur der Rat ( ebay-Thomann).
Viel Glück noch;-)
Bart
 
M
MalteSchwarz
Registriert
26.05.02
Beiträge
860
Reaktionen
0
Punkte
1.167
Ich kann auch von Yamaha das P80 empfehlen und auch das etwas teurere Modell P120 soll echt gut sein.


Viele Grüße

Malte 8-)
 
Dirk_W
Dirk_W
Registriert
05.11.02
Beiträge
268
Reaktionen
0
Punkte
293
Ich habe das Kurzweil Pc88 bin hachzufrieden nur die Polyphonie ist bei Fx plus 4 stimmen gleichzeitig ein bissl lütt, doch für Piano Sounds hat das Vgm Board ein 64 Poly Piano. Das reicht auf jeden und gebrauch gibts das glaube ich auch zu dem genannten Preis.
Dirk
 
slowhand
slowhand
Registriert
22.01.03
Beiträge
361
Reaktionen
0
Punkte
419
Vielleicht könnt ihr mir auch noch gleich ein paar Begriffe klären helfen... :)

-Polyphonie
Bedeutet 64-Stimmig, dass ich 64 Tasten gleichzeitig drücken könnte, oder was ?!
Verkleinert sich die Zahl beim mischen von verschiedenen Sounds?

-Multitimbral
das gleiche wie Polyphonie?

-Gewichtet/Leichtgewichtet
Was ist genau der Unterschied? In dem zusammenhang begegnete ich noch "Graded".
Was heißt das?

-Was ist eine "to Host" Schnittstelle?

Slowhand
 
N
NULL
Guest
Hallo zusammen,

Gewichtet/Leichtgewichtet

Bie einer gewichteten Tastatur, ist das Spielgefühl halt gleich wie das bei einem richtigem Klavier. Die Tasten haben dann auch in der Regel die gleiche Größe. Leichtgewichtet bedeutet dann im Prinzip ein Zwischending zwischen normaler Keyboardtastatur und einer Pianotastaur.

Ich kann den Alesis QS 8.1 empfehlen. Den bekommt man zwar wahrscheinlich nicht für 650 Eurosen, obwohl ich weiß nicht könnte vieleicht doch sein, da es ja schon den QS 8.2 gibt. Der hat eine 88-er Hammermechanik und läßt sich wirklich Klasse spielen. Außerdem arbeitet er mit recht authentischen Sampels und Du hast ne Menge an Sounds zur Verfügung. Durch die Tastaur ist er natürlich unheimlich lang (trotzdem der kürzeste 88-er) und vor allem sau schwer.
Hier der Link zu dem Teil
Schau es Dir an, dann machtst Du Dir ein besseres Bild davon.
Den angesprochene Roland gibt es in der 76-er und 88-er Tastatur. Da sind die Tasten aber glaube ich nicht gewichtet und schmaler als bei einem Piano.
Die Frage ist ja, was willst Du damit machen? Wenn Du richtig Klavier spielen willst kommst Du um eine 88-er gewichtete Hammermechanik nicht drumrum.
Aber Achtung, bei mir ist es immer blöd. Zuhause einen normalen Synthi mit 61-er nichtgewichteten Tasten und im Proberaum und auf der Bühne 88-er gewichtete Hammermechanik. Da tauchen vereinzelt Spielprobleme auf. Werde mir wohl auch für Zuhause noch was anderes zulegen müssen.
 
slowhand
slowhand
Registriert
22.01.03
Beiträge
361
Reaktionen
0
Punkte
419
Weiß jemand nach welchem Prinzip die leichtgewichteten Tasten arbeiten? Muss ja nochmal einen Unterschied zu "Plastiktouch" geben.
Habe bisher auf Keyboard (meine so ein Casioteil) gespielt, ist aber natürlich kein Vergleich zum akustischen, was zuhause steht.

Und wie stehts mit Polyphon/Multitimbral?
Ne kurze Definition wäre nett... :-?

Gruß Slowhand
 
G
greasy-gun-kids
Registriert
18.10.02
Beiträge
161
Reaktionen
0
Punkte
169
Hallo!

Bei Thomann gab es mal das Gem Pro1 für 600 Euro - hat Hammermechanik, einen passablen Piano-Sound (und ein paar andere), Midi und, glaube ich, 32-stimmige Polyphonie. Leider kein Elfenbeinholzimitat (nur Plastiktasten).

Da gibbet noch die Fatar-Masterkeyboards. In Verbindung mit "the grand" sehr fein im Klang und die Klaviatur ist auch prima beim Fatar für den Preis.

Aber wohl die beste Kombo für unter 1000 Euro ist wohl the grand + Mastermachine. Infos bei www.manger-m.de und bei Steinberg.

Ach ja, jegliche Gewichtung ohne Hammermechanik kann man vergessen, um Klavier zu spielen. Weil das mit Federn gemacht wird :-D. Und wirbt ein Hersteller mit gewichteten Tasten ohne Hammermechanik zu erwähnen, dann ist es ebenfalls untauglich.

Gruß, Greguki-Chan.
 
slowhand
slowhand
Registriert
22.01.03
Beiträge
361
Reaktionen
0
Punkte
419
Also, ich muss sowohl Live (in der Band) mit dem Teil bestehen können, dazu reichen mir aber die Standardsounds (Piano, E-Piano, Vibraphone o.ä., Jazz Organ, evt. Streicher).
Es handelt sich um eine 08-15 Standard Cover-Band, deswegen reichen so Sounds.
Dann muss ich aber das Ding per Midi in den PC schließen können für Recordingsachen.

Was ist denn das Minimum an Polyphonie, um vernünftig damit Live bestehen zu können (so Scherze wie Taste drücken, dafür fällt ein anderer Sound weg darf nicht sein)?

Danke für den Tip mit leichtgewichteten Tasten, das werde ich tunlichst vermeiden!


Slowhand
 
B
Bart
Registriert
09.01.03
Beiträge
29
Reaktionen
0
Punkte
33
Hi slowhand, hier ist noch mal der Bart.
Ich hatte ganz vergessen das SP76(76erTastatur gewichtet) von Kurzweil vorzuschlagen. Das ist eigentlich auch richtig gut!
 
randy
randy
Registriert
16.12.02
Beiträge
5.444
Reaktionen
80
Punkte
44.809
Hi!

Was am Rande... so eine 88er Tastatur mit Hammermechanik ist natürlich edel - aber willst du dir so eine riesiges und zudem extrem schweres Teil live antun? Für das Cover-Metier tuts doch auch ne 61 Tastatur...?!?
Wenn ich mir nochmal ein Stagepiano für live zulegen wöllte, dann ein doepfer-Teil - da ist das Gerät gleich das eigene Flight-Case und die sind nicht sooooo groß. Daran einfach einen Midiexpander für Pinaosounds und gut ist!

Schau mal beim Thomann unter "doepfer"

Viel Erfolg trotzdem beim Suchen ;-)

Gruß, Randy
 
N
NULL
Guest
Hi zusammen,

Randy hat absolut Recht. ne 88-er Hammermechanik ist natürlich schwer. Mein Alesis (verwende ich für die Bühne) wiegt ohne Case kanpp 30 kg. Das Flightcase dazu, kommste locker auch 35 kg. Alleine tragen ist nicht mehr oder nur noch unter großer Anstrengung möglich. Ich seh noch die Gesichter unserer Roadies vor mir, als die das Teil zum ersten Mal angehoben haben :-D (Sorry Jungs). Wir haben dann extra noch den Keyboardständer verstärkt (ich hatte Angst, dass er irgendwann nachgibt). Dazu kommt, dass so ein Teil natürlich ein ganzes Stück länger (breiter) ist, was vor allem beim Transport ein Problem wird (in den Twingo meiner Fau passt er aber noch gerade so rein).

Wenn Du aber Pianist bist und viel wert auf Spielgefühl legst, kommst Du nicht daran vorbei. Ich hatte damals nach einer All in One Lösung gesucht. Also Spielgefühl, gutes Piano, gute andere Sounds (Orgel mit Zugriegel, Brass, Streicher usw.) und erweiterbar (zusätzliche Sounds).
 
slowhand
slowhand
Registriert
22.01.03
Beiträge
361
Reaktionen
0
Punkte
419
Das mit dem Gewicht stimmt natürlich.
Aber nachdem ich erst kürzlich die Möglichkeit hatte bei einem Gig ein geliehenes Hammermechanik-Piano zu spielen nehme ich das gerne in Kauf.
Das ist ein Unterschied wie Bush und Intelligenz :-D

Hat noch jemand Tips auf Lager, Webshops o.ä. ?

Slowhand
 
N
NULL
Guest
Hallo slowband,

also steht ja die Tastatur schon mal fest. Jetzt musst Du Dich nur noch entscheiden, was Dein zukünfziger Begleiter noch alles können soll. Soll er nur als Masterkeyboard funktionieren, also externe Midigeräte steuern, dann wäre vieleicht tatsächlich ein Döpfer oder Fatar etwas für Dich. Soll er aber über eine eigene Soundbank verfügen gibt es unzählige andere Geräte in den unterschiedlichsten Preisklassen. Noch mal, ich bin mit meinem Alesis QS 8.1 mehr als zufrieden. Werkssounds sind absolut OK, über QS-Cards erweiterbar, über den PC entwickelbar (serielle Schnittstelle) und vor allem läßt ersich live einfach und komfortabel bedienen. Das find ich sehr wichtig. Hat große Tasten zur Soundwahl, ideal beim Wechseln der Sounds während des spielens.
 
slowhand
slowhand
Registriert
22.01.03
Beiträge
361
Reaktionen
0
Punkte
419
Liegt halt knapp 1000€ (UVP 1500€) über meinem Budget. Mir ist schon klar dass das äußerst schwierig ist etwas (vernünftiges) mit dem Preis zu reißen, habe auch noch etwas Not-Reserve...

Slowhand
 
N
NULL
Guest
Hallo,

UVP 1500 € kanns schon sein, glaube aber, dass man es billiger bekommt. Das QS 8.1 mit Sicherheit unter 1000,00 €. Denn das habe ich vor knapp einem Jahr für 1100,00 € beim Musikstore gekauft. Einfach mal umschauen und vor allem (so habe ich die Erfahrung gemacht) immer persönlich mit dem Verkäufer (per Telefon) reden, ad geht immer was am Preis.
 
Stoffel
Stoffel
Registriert
05.11.02
Beiträge
97
Reaktionen
0
Punkte
115
Hallo slowhand,

aktuell wird bei eBay ein GEM Pro 1 Digitalpiano versteigert. Das läuft in 2 Tagen aus und steht momentan bei 103,- Euro !! Das hat eine 88 er gewichtete Tastatur mit Hammermechanik und 63 stimmige Polyphonie, Midi, 32 Sounds.
Ich habe mir mal ein GEM SK88 im eBay ersteigert, ebenfalls mit gew. 88 Tasten un H-Mechanik. Diese Tastatur ist sehr gut!
Hier der Link zu dem Angebot
GEM Pro1

Gruss
stoffel
 
slowhand
slowhand
Registriert
22.01.03
Beiträge
361
Reaktionen
0
Punkte
419
Nachtrag: Habe jetzt das Korg SP-200 ins Auge gefasst. Hat jemand Erfahrung mit dem Ding bzw. Korg generell?
Gibt´s negatives, oder kann ich beruhigt zuschlagen?

Slowhand
 
slowhand
slowhand
Registriert
22.01.03
Beiträge
361
Reaktionen
0
Punkte
419
Damit ich auch was wieder zurückgeben kann:

Besitze jetzt seit ca. 3 Monaten das SP-200, bin fast vollkommen zufrieden. Dass es kein Display gibt ist nur unwesentlich schlecht, da die Bedienung auch ohne dieses logisch funktioniert. Die zugrundeliegende Philosophie hatte ich nach 1/2 Stunde begriffen. Die Sounds sind (bis auf den Chor und die Gitarre, aber wer will das schon? :-D ) passabel. Schön ist, dass Hall und Chorus in 3 unterschiedlich starken Stufen zugeschaltet werden können. Die Klaviatur finde ich richtig gut, habe aber den Eindruck dass sie nach 1-2 Monaten spielen erst ihre richtige Anschlagsstärke bekommt.

Das wärs so.

Gruß Daniel
 

Ähnliche Themen

Jimmy Quango
Antworten
0
Aufrufe
103
Jimmy Quango
Jimmy Quango
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
79
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
272
goldline
goldline
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
135
moonbooter
moonbooter
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
184
moonbooter
moonbooter
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben