Information ausblenden

Kaufberatung Recording Interface / Mischpult

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von pingufreak, 05.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. pingufreak

    pingufreak Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    127
    127
    Hallo zusammen,

    ich suche ein gutes Mischpult mit Recording Interface.

    Hier die Minimal-Anforderungen:

    - 2x Instrumenten Eingänge
    - 1x Stereo Synthesizer Eingänge
    - 6x Mikrofon-Eingänge + Phantomspeisung + gute Preamps
    - Audio Interface + die Möglichkeit mehrere Spuren gleichzeitig aufzunehmen (für Drums z.B.)
    - Ausgelegt für Homerecording
    - Latenzfreies Monitoring
    - sehr niedrige Latenz bei A/D Wandlung bzw. Aufnahme
    - Preisbereich bis max 1200€

    Ich dachte da an das Mackie Onyx 1640 Bundle. Aber vielleicht gibt es ja eine bessere Lösung für das was ich vorhabe?

    Ich habe gelesen, dass man bei dem Mackie die Inserts nicht aufnehmen kann. Dafür gäbe es irgendeinen Löt-Mod. Daher bin ich ein bisl unschlüssig.

    Von Recording habe ich noch keine Ahnung, also bitte nicht treten ;)!

    Das Mischpult sollte auch für die nächsten Jahre als gutes Recording-Werkzeug ausreichen.

    Danke!

    Viele Grüße,

    pingufreak
     
    pingufreak, 05.11.08
    #1
  2. pingufreak

    pingufreak Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    127
    127
    Ich habe vergessen die Newbie-Fragen zu beantworten.

    - Welche Musik möchte ich produzieren oder aufnehmen?

    Richtung: Experimentell, Rock, Heavy, Funk, Jazz

    - Hast du bereits Erfahrungen mit dem Bereich Homerecording?

    Ein bisschen. Ich nehme immer mit Guitar-Rig 3 und meinem Zoom G2.1u auf. Für den Gesang benutze ich den MicPreamp von meinem Digitech JamMan. Bisher kam ich damit noch klar. Für das Schlagzeug haben wir uns immer Recording-Equipment geliehen. Das hatte den Nachteil, dass wir nicht sehr viel Zeit hatten uns damit auseinanderzusetzen.

    - Welches Instrument spielst du/ihr?

    Didge, Bass, Gitarre, Schlagzeug, Gesang, Synthesizer

    - Welches Equipment besitzt du bereits (PC, Sequenzer, Synthesizer, Mixer, Mikros...)

    P4 3 Ghz mit 2GB RAM und dicker Festplatte :). Synthesizer Juno G. 1x Shure SM 58 für Gesang. Schlagzeugmikros werden immer geliehen.

    - Wie hoch ist dein maximales Budget für dein neues Equipment?

    1200€ maximal.
     
    pingufreak, 05.11.08
    #2
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.173
    35173
    Willst Du das Pult als solches auch verwenden oder geht es Dir darum möglichst latenzfreie Cuemixe zu realisieren ? Solltest Du das Teil als Kombi für kleinere Bands incl. Live-Recordings etc. benutzen ist das Mackie schon klasse. Wenn letzteres der Fall ist geht das mittlerweile auch mit vielen Audiointerfaces.
    Statt einem Stereoeingang fürs Keyboard kannst Du auch einfach zwei Monoinputs nehmen, damit lässt es sich in der Software dann auch als Stereospur aufzeichnen.
    Ich habe z.B. das M-Audio Profire 2626 im Einsatz, damit kannst Du ohne merkliche Latenz 18 von 26 möglichen Eingängen auf 8 Outs routen, macht also 4 unabhängige Stereomixe.
     
    tomric, 05.11.08
    #3
  4. pingufreak

    pingufreak Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    127
    127
    Hi,

    Live-Recordings wären natürlich schon Klasse. :) Dafür reicht uns aber unser Minidisc-Recorder den wir bei Bedarf an das Live-Mischpult klemmen. Ich würde das Gerät dann ausschließlich für Recording Zwecke benutzen. Da wäre das M-Audio echt eine Alternative. Ich habe mir das Gerät und die Spezifikationen vorhin angeschaut. Hört sich echt super an.

    Ich habe noch einige Fragen zu dem Interface:

    Meinst du mit den 8 (Mono) / 4 (Stereo) Outs sowas wie Subgruppen?
    Ist das Interface für Drumrecording geeignet?
    Ist die Qualität von den Preamps gut?
    Ich kenne das RME Fireface. Das geht doch vom Prinzip her in die gleiche Richtung, oder?
    Ist die Software zum Mixen über den DSP dabei?
    Ist die DSP-Software mit Vista kompatibel?
    Kann ich das Interface unter Cubase LE 4 benutzen?
    Kann man die Presets in der DSP-Software abspeichern?
    Welche Alternativen gibt es zu dem M-Audio? Ich würde gerne ein bisl vergleichen. Oder ist das Gerät in der Preisklasse das Nonplusultra?

    Danke!

    Viele Grüße,

    pingufreak
     
    pingufreak, 05.11.08
    #4
  5. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.173
    35173
    Nein, ich meine Monitormischungen, die man ja für die einspielenden Leute benötigt. Die Jungs sollen ja was auf die Kopfhörer bekommen, oder ?
    Ja, dafür hab ich es unter anderem gekauft. Pad ist pro Kanal schaltbar (Push/Pull-Potis).
    Ich komme prima klar damit, für mich klingen die etwas punchier als die an meinem EWS Mic8, frag aber am besten mal den Wolfgang, der kennt einfach mehr und kann das besser beurteilen.
    Im Prinzip ja, das RME spielt aber m.M. in einer höheren Liga. Um da aber auf 6 Preamps zu kommen müsstest Du beim FF400 noch ein paar Preamps dazukaufen (oder z.B. einen Quadmic). Ist halt alles ne Preisfrage...
    Die Kontroll-Oberfläche ist Bestandteil der Treiber
    Es gibt Treiber für Vista 32 und 64, keine Ahnung wie gut die sind. Ich halte Vista für sinnlose Ressourcenverschwendung und arbeite bisher weiter auf XP 32.
    Klappt mit so ziemlich jedem Interface mit Asio-Unterstützung, also auch mit dem M-Audio. Wieviele Spuren Du dann simultan aufnehmen kannst hängt an evtl. Limitationen der LE-Version.
    Hab ich noch nicht gebraucht, wenn ich dazu komme schaue ich heut abend mal nach...
    z.B. das Focusrite Saffire 26 I/O, Wolfgang hatte damals aber mit dem Teil Probs und hat dann auf das M-Audio umgestellt. Ansonsten Motu 8Pre, Presonus Firestudio...
     
    tomric, 05.11.08
    #5
  6. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    Klingt für mich als suche jemand n yamaha n8 oder n12.

    wenn die hauptarbeit allerdings im studio ist würde ich zu einem audio interface greifen.
     
    jamincurl, 05.11.08
    #6
  7. pingufreak

    pingufreak Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    127
    127
    @tomric
    Ok das mit den Monitormischungen habe ich verstanden :). Nur nochmal um sicher zu gehen, dass ich nicht falsch verstanden habe. Ist es mit dem Interface möglich mehrere Spuren gleichzeitig mit geringer Latenz aufzunehmen, damit diese separat bearbeitet werden können? Wie viele Spuren kann ich gleichzeitig aufnehmen?

    Das RME ist mir dann tatsächlich mit allem drum und dran ein bisl zu teuer.

    Ich mag Vista auch nicht. :) Aber gut zu wissen, dass es darunter läuft. Das zeigt mir das die Treiber relativ aktuell gehalten werden. Mir hat mal jemand gesagt (ist schon etwas länger her), dass manche Hersteller nur für das aktuelle Windows Release Treiber entwickeln. Danach muss man eben neue Hardware kaufen. Wie ist das bei M-Audio? Werden ständig neue verbesserte Treiber veröffentlicht?

    Das mit den DSP-Presets würde mich wirklich interessieren. Wäre echt lieb wenn du mal nachschauen könntest.

    Wenn Wolfgang mit dem Focusrite probleme hatte, kommt das erstmal nicht in Frage.

    Ich habe mir die anderen Interfaces (Motu 8Pre, Presonus Firestudio) angeschaut. Die sehen auch ganz interessant aus. Das wichtigste für mich ist eigentlich, dass die Software aktuell gehalten wird, sodass ich das Interface auch noch in ein paar Jahren nutzen kann. Kann man irgendwie sagen, welcher Hersteller darauf am meisten Wert legt?

    @Wolfgang:
    Was sagst du zu den Preamps von dem Interface?

    @jamincurl

    Das Yamaha n8 / n12 ist auch cool. Mir gefallen die Cubase Tasten richtig gut. Wäre evtl. eine Alternative :).

    @all
    Ich schaue mir die Geräte heute Abend mal genauer an. Vielen Dank schonmal für eure Hilfe.

    Viele Grüße,

    pingufreak
     
    pingufreak, 05.11.08
    #7
  8. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    Zu deiner Frage mit gepflegten treibern und Firmware eindeutig Rme.
    Du machst einem die Beratung auch etwas schwer weil man deinen leistungsanspruch/qualitätsanspruch nur schwer raus lesen kann.

    Presonus hat n super preis leistungsverhltnis.
    würde ich im hr bereich den anderen interfaces vorziehen.

    Motu ist leider nicht mehr so spitzenklasse wie es mal war,
    hat sich eindeutig von rme den rang ablaufen lassen,
    was top quali betrifft.

    m-audio und andere einsteiger geräte sind nicht übel, ist ungefähr die quali stuf von nem n8 im studio, wobei das n8 eben noch live und von der praktischen seite viel bietet.
     
    jamincurl, 05.11.08
    #8
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.173
    35173
    Also wie versprochen: Man kann die kompletten Einstellungen des Mixers speichern. RME ist halt endsstabil (das ist bei RME fast legendär), das M-Audio allerdings auch. Die Profire-Serie gehört qualitativ nicht mehr zu den unmittelbaren Einsteigergeräten und über mangelnde Treiberpflege kann ich mich bisher zumindest nicht beschweren...
    Du kannst an dem Gerät an sich 8 analoge Eingänge simultan nutzen und somit out of the box 8 Spuren getrennt voneinander aufnehmen. Über zwei Adat und eine S/PDIF Schnittstelle kannst Du weitere Geräte anschließen und somit das System bis auf 26 gleichzeitig nutzbare Eingänge/Spuren erweitern.
     
    tomric, 05.11.08
    #9
  10. pingufreak

    pingufreak Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    127
    127
    Ok :) Ich denke damit habt ihr mich schonmal auf den richtigen Weg geleitet. Ich werde mir die Geräte nochmal genauer anschauen und mich dann entscheiden. Vom Bauchgefühl her liege ich schon bei dem M-Audio. Aber mal schauen :). Vielleicht wird es auch das RME + zusätzliche Mic Preamps.

    Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt. Das ist echt ein tolles Forum.

    Viele Grüße,

    pingufreak

    p.s.: Ich benutzte zu viele Simleys. Habe hier schon 8 stehen. Das fällt mir immer wieder auf hehe.
     
    pingufreak, 05.11.08
    #10
  11. pingufreak

    pingufreak Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    127
    127
    Ich habe jetzt diesen Thread gelesen : http://homerecording.de/modules/new...viewmode=flat&order=ASC&type=&mode=0&start=20

    Jetzt bin ich wieder bei dem Presonus Firestudio ;). Ich hätte da aber noch eine Frage. Sind die Windows Treiber wirklich so schlecht wie viele es schreiben? Ich habe auch mal danach gegoogelt und viele Leute hatten, zumindest vor einem Jahr, relativ viele Probleme mit der Stabilität.

    Danke!

    Viele Grüße,

    pingufreak
     
    pingufreak, 05.11.08
    #11
  12. pingufreak

    pingufreak Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    127
    127
    Hi,

    ich habe mich jetzt sehr lange über die Presonus Geräte informiert. Ich schwanke zwischen dem normalen Firestudio 26/26 und dem neuen Firestudio Tube.

    Hat jemand Erfahrungen mit dem Firestudio Tube? Wie ist die Qualität der Super Preamps?

    Das Firestudio Tube hat ja nicht den Remote-Controller Eingang, ADAT und Sync. Dafür aber halt zwei Vorstufenröhren, was die Sache natürlich wieder interessant macht.

    Ich kann mich da noch nicht wirklich entscheiden. Ich tendiere mehr zu dem Firestudio 26 / 26. Sollte ich anständige Röhrenpreamps benötigen, kann ich die ja nachrüsten, oder was meint ihr?

    Danke!

    Viele Grüße,

    pingufreak
     
    pingufreak, 09.11.08
    #12
  13. pingufreak

    pingufreak Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    127
    127
    Habt ihr mich vergessen? :)
     
    pingufreak, 11.11.08
    #13
  14. pingufreak

    pingufreak Themenersteller

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    127
    127
    pingufreak, 13.11.08
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.