Information ausblenden

JCM800 2210 - Kaum noch Sustain

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von CaxtonQueens, 04.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. CaxtonQueens

    CaxtonQueens Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.13
    Punkte:
    9
    9
    Erstmal ein frohes neues Jahr euch allen. Ich hoffe ich bin hier im richtigen Unterforum gelandet.

    Hier mal meine Ausgangssituation:
    Ich spiele seit ca. 4 Jahren über einen gebrauchten JCM800 2210. Ich nutze meist nur den Clean-Kanal in Kombination mit einem Tube-Factor und diversen anderen Effekt-Tretern.

    Nun habe ich seit einiger Zeit das Gefühl, dass mein Clean- bzw. Crunch-Sound von Probe zu Probe dünner wird und an Attack und Sustain verliert. Es ist irgendwie "keine Action mehr drin" ;). Den restlichen Leuten aus meiner Band ist dies auch schon aufgefallen. Zuerst dachte ich, dass eventuell einer meiner Treter der Übeltäter ist also habe ich diverse Tests ohne Treter vorgenommen. Mit entsprechenden Gain-Einstellungen merke ich keinen Unterschied mir ist jedoch aufgefallen, dass der Amp hier ungewöhnlich laut Rauscht. Der Clean-Sound verliert außerdem sehr schnell an Lautstärke bzw. der Ton bricht zusammen (kann es schwer beschreiben). Auch ist mir aufgefallen, dass der Clean-Kanal bei geringem Master-Volumen Anfängt zu verzerren bzw. Aussetzer bekommt.

    Hat eventuell jemand schon mal einen ähnlichen Effekt beobachtet ? Für Informationen über mögliche Ursachen wäre ich sehr dankbar.

    -------
    Edit: Es handelt sich um ein 50-Watt Röhrentop (Marshall JCM800 2210)

    Danke und Gruß !
     
    CaxtonQueens, 04.01.13
    #1
  2. Norro

    Norro

    Registriert seit:
    15.07.11
    Punkte:
    2.112
    2112
    Moin, ich kenne das Gerät nicht. Es handelt sich doch um ein Röhrentopteil? Oder lieg ich da falsch? Wenn es sich um ein Röhrengerät handelt würde ich vielleicht mal die Röhren prüfen und ggf. tauschen. So ein Röhrentausch bewirkt wahre Wunder.

    LG
    Norro
     
    Norro, 04.01.13
    #2
  3. CaxtonQueens

    CaxtonQueens Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.13
    Punkte:
    9
    9
    Hallo Norro,

    danke für deine schnelle Antwort. Ja, es handelt sich um ein 50-Watt Röhrentop von Marshall. (Sorry das hätte ich direkt mal dazuschreiben sollen) . Ich hatte auch schon daran gedacht die Röhren zu tauschen hatte aber ein wenig Bedenken, da ich nicht auf gut Glück Zeit und Geld investieren wollte nur um festzustellen, dass es nicht an den Röhren liegt. Daher habe ich mich erstmal an das Forum gewendet ;).

    Besten Gruß
     
    CaxtonQueens, 04.01.13
    #3
  4. Patrick9980

    Patrick9980

    Registriert seit:
    03.12.03
    Punkte:
    655
    655
    Kann man die Gitarre denn ausschließen? Kannst du sie woanders testen? Aktive PU und die Batterie wird leer? Damit würd ich mal anfangen, falls noch nicht geschehen...
     
    Patrick9980, 04.01.13
    #4
  5. Oli73

    Oli73

    Registriert seit:
    04.10.07
    Punkte:
    1.009
    1009
    würde auch die Röhren tauschen oder vielleicht mal die Saiten ;)
     
    Oli73, 04.01.13
    #5
  6. TGud

    TGud Außensaiter

    Registriert seit:
    15.10.03
    Punkte:
    11.336
    11336
    +1
     
    TGud, 04.01.13
    #6
  7. CaxtonQueens

    CaxtonQueens Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.13
    Punkte:
    9
    9
    Hallo Zusammen,

    dank für eure Antworten :).

    Also Gitarre und Saiten können glaube ich ausgeschlossen werden. Habe den Amp mit einer Gibson SG Special und ner Fender RW Player Tele getestet (jeweils nur passive PUs). Bei beiden Gitarren ein ähnliches Ergebnis. Ich spiele seit ca. 8 Jahren 10er Pyramid Saiten. Die bleiben ( wenn überhaupt ;) ) ca. nen Monat drauf, dann gibt es neue. Ich war damit bis jetzt immer sehr zufrieden. Außerdem würde das ja nicht das seltsame verhalten des Clean-Kanals bei niedrigen Lautstärken erklären oder ?
    Welche Röhren sollte ich am ehesten tauschen ? Vor, Endstufen-Röhren oder beide ?

    besten Gruß
     
    CaxtonQueens, 04.01.13
    #7
  8. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    52.766
    52766
    Du hast sicher ohne Effekte getestet, schreibst du ja auch, ich meine, auch wirklich ohne, also die Treter nicht nur ausgetreten sondern ganz entfernt, hast du? :)

    Ansonsten tippe ich auf Röhren, wobei der Lautstärkeverlust im Cleankanal schon komisch klingt.....
     
    holgi, 04.01.13
    #8
  9. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.962
    3962
    Klingt sehr stark nach Röhren. Bring das einfach zum Fachgeschäft. Die können die Röhren recht schnell durchmessen und sehen was da hin ist. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst beide. Die Vorstufen Röhren kosten auch fast nix.
    Noch n Tipp am Rande: Wenn du den Amp benutzt hast laß den erst mal abkühlen bevor du ihn transportierst. Außerdem immer schön erst mal so 10 min auf Standby Betrieb laufen lassen bevor du den voll Aufreißt. Dann halten die Röhren deutlich länger.

    Grüße,
    Randy
     
    Ran, 04.01.13
    #9
  10. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    33.484
    33484
  11. Patrick9980

    Patrick9980

    Registriert seit:
    03.12.03
    Punkte:
    655
    655
    Ja, stimmt. Dann würde die Lautstärke/gain des clean-kanals keine Rolle spielen. Das hatte ich komplett überlesen.

    Trotzdem mal noch ein paar Billig-Varianten ausschließen: knackst denn der Regler bzw. Poti am Amp? Ansonsten würd ich den Amp mal einem netten Gitarrenshop vorbeibringen, der dir nicht gleich das Geld aus der Tasche zieht sondern auch mal unverbindlich berät bevor er alles zerlegt und tauscht.
     
    Patrick9980, 04.01.13
    #11
  12. CaxtonQueens

    CaxtonQueens Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.13
    Punkte:
    9
    9
    Hallo Zusammen,

    danke für eure Antworten, ich werde es dann mal mit einem Röhrenwechsel versuchen. Versuche gerade die richtigen zu finden und sehe dass Endstufen-Röhren ja doch recht Teuer sind ;). Ich schreibe nochmal ob es das Problem behoben.

    ---------
    Edit
    Ich sehe gerade in einem anderen Thread, dass die El34 von Electro Harmonix für den 2210er gut sein sollen. Hat damit schon jemand Erfahrungen gemacht ? Die gibts als Matched Pair bei Thomann http://www.thomann.de/de/sovtek_roehre_el34_paar.htm. Klingt irgendwie verlockender als ne TAD für 80€ das Stück ;)

    Besten Gruß !
     
    CaxtonQueens, 05.01.13
    #12
  13. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.293
    35293
    Ich wuerde auch mal bei Tubetown gucken, habe damit bisher recht gute Erfahrungen gemacht. Die alten Sovteks (ist aber schon lange her) hab ich früher selbst in einem Amp gehabt und war sehr zufrieden damit, wie es mit den aktuellen aussieht :schulterzuck: Mittlerweile verwende ich aber nur noch JJs...

    Anfangen wuerde ich aber mit den Vorstufenroehren... ich hatte vor Kurzem ein ähnliches Problem mit Lautstaerkeverlust bzw. -schwankungen.

    Edit: So teuer sind die TAD ja auch nicht, bei Thomann liegt das Paar bei 33 Euro: http://www.thomann.de/de/tad_jj_el34_roehre_duett.htm
     
    tomric, 05.01.13
    #13
  14. stratiii

    stratiii

    Registriert seit:
    16.05.09
    Punkte:
    1.246
    1246
    Hi,

    hatte vor ein paar Jahren genau das Topteil und genau denselben Fehler ......hatte auch zuerst auf die Röhren getippt ....aber die waren es nicht ....es war das Mastervolume Poti was sich langsam verabschiedet hat ......ein paar Euro später ging er wieder :))

    aber lass das einen fachmann checken ...ist im Regelfall billiger als selbst Röhren tauschen usw....wenn eine Röhre kaputt ist ..klingt das meist anders ...
     
    stratiii, 05.01.13
    #14
  15. ralvieh77

    ralvieh77

    Registriert seit:
    11.12.09
    Punkte:
    2.970
    2970
    .....nach 4 Jahren....gebrauchter AMP..... heisst ja, Alter der Röhren, 4 Jahre & X

    Vermutlich sind die Endröhren einfach durch / es haben sich die Arbeitspunkte durch Verschleiss
    verschoben. Ganz unabhägngig vom Defekt.
    Das richtet sich aber auf alle Fälle auch nach der Laufzeit und beanspruchung.

    Endröhren haben ja in der Regel eine Getterschicht, das ist ein silbern glänzender Belag auf dem
    Glaskörper, der dient dazu austretenden Sauerstoff zu binden.
    Wenn diese Schicht bräunlich, bis durchsichtig ist, ist sie verbraucht und die Röhre nicht mehr
    zu 100% OK.

    Das ist ein optischer Hinweis auf verbrauchte Endröhren, aber bei deiner Fehlerbeschreibung
    kann das Problem auch, wie schon beschrieben, ein Poti, ein Relais.......ein verdreckter Kontakt sein....oder der CHIP, der auf den Pixx zu sehen ist.

    https://www.google.de/search?q=JCM800+2210+schematics&hl=de&tbo=u&tbm=isch&source=univ&sa=X&ei=VnzoUKrrNI_JsgaK_IGoDQ&sqi=2&ved=0CDEQsAQ&biw=1247&bih=687
     
    ralvieh77, 05.01.13
    #15
  16. wogo

    wogo

    Registriert seit:
    03.01.10
    Punkte:
    293
    293
    stimm ich meinem Vorredner voll zu eine Ferndiagnose ist hier nicht möglich, Röhrentausch ist natürlich immer die einfachste (Fern)diagnose da dieser auch vom Laien durchgeführt werden kann.
    Ich würde hier als erste Aktion mal die Spannungen in der Endstufe mit gezogenen Endstufenröhren messen...bin hier aber einschlägig vorbelastet und hab schon 2 Amps gebaut.

    Fazit: Geld kostet's dich sowieso und die eine Arbeitsstunde des Techniker wirst du noch bezahlen können...ist günstiger als ein Satz Röhren.
     
    wogo, 05.01.13
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.