Information ausblenden

Ist ein Splitter meine Lösung?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von GuybrushThreepwood, 19.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. GuybrushThreepwood

    GuybrushThreepwood Themenersteller

    Registriert seit:
    01.01.08
    Punkte:
    665
    665
    Hi,

    meine Aufnahmen möchte ich gerne über den Mic preamp Sm Pro Audio ep84, und in meine Soundkarte Delta 1010 machen. Möchte aber auf guten Proberaumsound nicht verzichten. Also möchte ich die Mic's auch über mein Behringer MX-8000 mit der PA verstärken.
    Verstärkt werden soll : Schlagzeug: BD,SD,Tom 1, Tom 2, und 2 x Gesang. Gitarre 1+2 möchte ich noch auf die Monitore legen. Also 8 Kanäle.
    Ich will alles so verkabeln, das ich für Aufnahmen nichts mehr umstecken muss.

    Jetzt gibt es aus meiner sicht 2 Möglichkeiten:

    1. Über den Rechner laufen lassen. Dann hab ich eine kleine Latenz von 4-8 ms. (Soundkare Ausgang mit Mix-B Mischpult Eingang verbinden)

    2. Irgendwie die Mic Signale splitten. Hab mich mit den Thema aber noch nie auseinandergesetzt.Stell mir das aber so vor. Mic in den preamp, von da aus in den Splitter. Der Teilt das signal, so dass ich einmal in die soundkarte und zum anderen in das Mischpult kann.

    Da ich aber zu den Soundkarten möglichst kurze Signalwege haben möchte, hab ich keine Ahnung ob das so ein guter Weg ist.

    Gibt es durch splitten Qualitätseinbußen?
    Sind in so einem splitter Vorverstärker drin?
    Könnt ihr mir da irgendetwas empfehlen?

    oder habt ihr sonst noch ideen, wie man das machen kann?

    Mich nervt einfach das ständige Verkabeln!
     
  2. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.031
    15031
    ein splitter dürfte in keinem recording-setup fehlen.
    man kann den immer gebrauchen.

    gute aktive (mit dem aufholverstärker) splitter kosten halt.
    den hier kenne ich nicht, aber der dürfte für dein vorhaben ausreichend sein:
    art 8/16

    ich benutze für recording kleine nobels dinger.
    wenn du geld hast, kannste ruhig 8 so manche nobelse :) kaufen.
    die sind extrem rauscharm und gut...
    aber die lösung ist nicht so praktisch wie ein 19 zoll gerät...

    vg
    dragan
     
  3. GuybrushThreepwood

    GuybrushThreepwood Themenersteller

    Registriert seit:
    01.01.08
    Punkte:
    665
    665
    Das ist aber teuer.....:-(

    Also ich mein, um ein Signal zu splitten.

    Ich möchte natürlich so wenig Geräte im Signalweg haben wie möglich. Zumindest zum Interface. Wenn ich mir jetzt einen 8 kanal Vorverstärker kaufe, und noch einen Splitter dahintersetze, der das Signal wieder verschlechtert, hat sich die Sache ja nicht wirklich gelohnt. Da kann ich auch weiter mit meinem Behringer MX-8000 aufnehmen. Und das klingt richtig sch.....e! Gerade der EQ!

    Vielleicht ist die Sache, dass über den Computer zu machen, doch die bessere, und billigere. Hab dann zwar Latenz, aber 4 ms hört man ja auch nicht so dolle raus beim proben.
     
  4. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.031
    15031
    um EIN signal zu splitten reicht dir der nobels split 4.
    den habe ich auch und den kann ich ruhig empfehlen.
    für das mikro - sehr gut: ich schalte den nach dem preamp, da es ein line splitter ist (keine möglichkeit 48v durchzuschleifen).
    für gitarre/bass - excellent, für den preis.

    vg
    dragan
     
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    würde es genauso wie dia handhaben.

    findest du? dann schau dir mal besser nicht gute aktive splitter an.

    der splitter kommt davor.

    dann lass doch einfach den eq weg.
    die preamps sind zwar auch nicht die rauschärmsten, aber ein riesensprung wird dich auch nicht erwarten.

    die karte sollte eigentlich direct monitoring unterstützen. mir wärs allerdings zu blöd immer den rechner anmachen zu müssen, um proben zu können.

    lg
    flox
     
  6. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    Hallo

    der MX8000 hat doch Subgruppen, warum routest du deine Signale nicht über die Subgruppen zu deiner Delta-1010 und nimmst die Subgruppen aus dem Main heraus?
    Damit solltest du Geld gespart haben, und musst nicht ständig umstöpseln.

    Gruss
     
  7. GuybrushThreepwood

    GuybrushThreepwood Themenersteller

    Registriert seit:
    01.01.08
    Punkte:
    665
    665
    @Baro
    Ja, das MX-8000 hat schon symetrische Subgruppenausgänge aber alle Schalter der Pults kratzen und knarren! Für den Proberaum schon ok, aber für Aufnahmen einfach nicht zu gebrauchen.

    @floxe
    Also kann ich durch einen Mic-Splitter die Phantomspeisung durchschleifen!

    Und, klingt denn ein SM PRO AUDIO Vorverstärker nicht besser als die eingebauten im MX-8000? Wenn ich mich recht erinnere, hattest du doch auchmal so ein Pult. (oder hast zumindest mal damit gearbeitet.)
    Dann kannst du bestimmt einen besseren Vergleich anstellen als ich. ( Hab ja noch keinen seperaten Vorverstärker, ausser dem TB 202, und der klingt um Längen besser im direktem Vergleich.)

    Es ist ja nun egal, ob der Splitter davor, oder dahinter kommt. Das Signal muss da durch. Gibt es da keine Klangeinbußen, oder sind die so gering, dass man das ohne Bedenken machen kann. (Hab halt noch nie mit einem Splitter gearbeitet) Und ein High End Teil kommt für mich eh nicht in Frage. Da Kauf ich mir lieber ein Auto ( Oder Hubschrauber^^)

    Der Rechner ist eh immer an, wenn wir proben ;-)

    Ich denke mir nur, um ein Signal zu splitten, finde ich 260€ schon etwas viel. Hab ja keinen Goldesel im Keller, wie manch andere Leute.
     
  8. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.082
    35082
    Wenn das MX8000 eh schon rum steht: Das Teil müsste doch sowas wie Tape Sends und Returns haben. Könntest ja somit das Signal an dieser Stelle abgreifen und den Mixer dann für latenzfreie Monitormixe nutzen, dazu brauchst Du m.E. keinen Splitter.
    Bessere Preamps ggf. einfach mal testweise davorhängen und dann halt in die Line-Eingänge packen...
     
  9. Krabat

    Krabat

    Registriert seit:
    01.12.04
    Punkte:
    303
    303
    Wie wäre es die Inserts zum Abgreifen zu nehmen? Wenn Du da eine Patchbay einschleifst, sparst Du Dir, entsprechende Kabel zu löten (es gibt ja die Patchbay-Einstellung, daß das Signal an 2 Ausgänge aufgeteilt wird, ich glaube, halb-normalisiert war das, aber nagel' mich nicht drauf fest).

    Da würde ich dann ja den Preamp nehmen und in den Line-In des Pultes gehen. Und entweder wieder am Insert oder mit einer Kabelpeitsche aufsplitten.

    Grüße, Gunnar
     
  10. trainspotter

    trainspotter

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    567
    567
    Jap

    Ist auch meine Lösung für mein 8Spur Pult.
    Direkt über den Insert abgreifen und von da aus in die Soundkarte.

    Nimm das günstigste vom T - die heißen Millennium. Kostet 32 EUR. Ein Paar Kabel dabei und gut ist.
     
  11. el_davide

    el_davide

    Registriert seit:
    12.01.07
    Punkte:
    399
    399
    Benutz doch einfach die Direct aus der Kanäle... die sind genau dafür da....
     
  12. diagnostix

    diagnostix

    Registriert seit:
    04.04.05
    Punkte:
    15.031
    15031
    ach gott, in der tat hat der behri 8000 direct outs... :-o

    alles zurück! :)
    el_davide hören. :)

    vg
    dragan
     
  13. el_davide

    el_davide

    Registriert seit:
    12.01.07
    Punkte:
    399
    399
    und so schlimme sind die EQ's und Pre Amps von dem Teil auch nicht.... Hatte schon Mackie Pulte die waren um einiges schlimmer.... Naja es steht halt Behringer drauf....
     
  14. Krabat

    Krabat

    Registriert seit:
    01.12.04
    Punkte:
    303
    303
    Hmm, aber wenn ichs recht entsinne, greifen die Direct-Outs standardmässig nach dem Fader und damit nach den Rumpelpotis ab...
     
  15. el_davide

    el_davide

    Registriert seit:
    12.01.07
    Punkte:
    399
    399
    Richtig... so ist das... Aber die Potis werden doch nicht knacksen, wenn nicht dran geschraubt wird, oder was meinst du Krabat?
     
  16. Krabat

    Krabat

    Registriert seit:
    01.12.04
    Punkte:
    303
    303
    Ich weiß ja nicht, wie ausgelutscht die sind...

    was ich aber zu bedenken gebe, ist, daß wenn man die Abhörlautstärke in den Kanälen ändern will, sich auch die Aufnahmelautstärke ändert. Und ob die EQ-Bearbeitung auch mit aufgezeichnet werden soll?

    Aber, btw: Im MX-Handbuch sind all die Szenarien gut erklärt, das gibts m.W. nach noch auf der HP.

    Grüße, Gunnar
     
  17. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    kann man die direct-out abgriffe nicht intern umjumpern?

    mich hat immer genervt, dass der mix-b abgriff post-mute ist, wollte das mal umjumpern, war aber zu faul dazu :D

    lg
    flox
     
  18. Krabat

    Krabat

    Registriert seit:
    01.12.04
    Punkte:
    303
    303
    Ich auch! :D
    Jo, das geht (allerdings löten, nicht jumpern)

    Grüße, Gunnar
     
  19. GuybrushThreepwood

    GuybrushThreepwood Themenersteller

    Registriert seit:
    01.01.08
    Punkte:
    665
    665
    Habe sonst immer meine Aufnahmen mit den direct outs gemacht. Die sind aber leider unsymetrisch. :-(
    Das gleiche Problem hab ich auch, wenn ich über die Inserts gehe.

    Ich möchte kurze und symetrische Signalwege (Kabel) haben.

    Ich könnet halt über die Subgruppen gehen, aber gerade die Subgruppenschalter knacken unerhört.

    Da bringt mir leider auch kein Umlöten im Pult etwas. Das eigentlich keine schlechte Sache ist.

    Ich frage mich immer, wieso die direct outs unsymetrisch und die tape returns symetrisch sind. Wär das nicht andersrum sinnvoller?

    Ich habe hinter meinem Rack, wo auch der Rechner drin ist, 40cm hoch Kabelsalat liegen. Da halte ich symetrisch für sinnvoll.
     
  20. Krabat

    Krabat

    Registriert seit:
    01.12.04
    Punkte:
    303
    303
    Naja, wenn Du nicht gerade ein Dimmerpack neben Deinem Pult geparkt hast, solltest Du bei Line-Pegeln auf kurzen Wegen keine Probleme mit unsymmetrischen Leitungen haben. Warum das im Pult so gelöst ist, wie es ist, weiß wohl nur Herr Behringer, ich finde es eher bemerkenswert, daß überhaupt symmetrische Ein- und Ausgänge vorhanden sind.

    Grüße, Gunnar
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.