Information ausblenden

Interessante Aussagen von HZ zu Samples!

Dieses Thema im Forum "Filmmusik & Orchestral" wurde erstellt von Fischkopp, 10.12.11.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Fischkopp

    Fischkopp Themenersteller

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    Moin,

    ich habe grad dieses Video angesehen und fand dann sehr spannend was Hans Zimmer zum Thema Samples und angehenden Filmkomponisten sagt, ab 11:05 ca.:
    -qcRt3J27o#!

    Edit:

    Aja die Videos zu dem Inception Live Konzert sind auch da zu finden, finde ich sehr Geil!

    Hans Zimmer Live on Stage ;)

    &feature=related
    &feature=related
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    karumba bedankt sich.
  2. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Na, das lasst doch hoffen... Hoffentlich bleibt das nicht ne Arbeitweise einiger "privilegierter".
     
  3. Fischkopp

    Fischkopp Themenersteller

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    Das kann man eigentlich wirklich nur hoffen. Wobei es schon auffällt das im Moment alle Welt versucht irgendwie Synths in die Scores einzubringen.
    Manchmal gut, manchmal weniger...

    Es geht halt um Sounddesign und ich denke auch da kann man einiges mit Samplelibraries anfangen.
    Irgendwie weiss ich nicht ob ich die Aussage von Zimmer gut finden soll, denn er hat irgendwo recht wenn man sich mal die diversen Filmmusiken auf Youtube anhört klingt wirklich jeder zweite Track ähnlich, bzw. wurde mit den bekannten Samplepaketen Out of the Box gemacht.
    Andererseits hat nicht jeder die Möglichkeit mal eben ein Orchester zu mieten um seine Kompositionen einzuspielen.
    Was das kostet durfte ich grad erst am eigenen Leib erfahren, wobei ich zum Glück nur die Aufnahmen machen musste :)

    Ich finde es übrigens mal spannend zu sehen was der Herr Zimmer da bei dem Konzert alles auffährt, besonders der Modular Synth ist etwas das man nicht in jedem Konzert im Verbund mit klassischen Musikern sehen dürfte :)
     
  4. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Synths und Samplelibarys finde ich zwei Paar unterschiedliche Schuhe.

    Und zur Vorproduktion eignen sich die Libraries ja wohl gut.
    Man kann ja echt und fake auch mischen, das reduziert die Kosten doch immens. Es gibt ja auch kleinere ambitionierte Orchester, die nicht die Welt kosten.
    Hinterläßt aber uU eine deutlich bessere Klangsignatur.
     
    Fischkopp bedankt sich.
  5. Fischkopp

    Fischkopp Themenersteller

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    Zu 1: Jupp, weiss ich! :)
    Zu 2: Das denke ich auch, vor allem weiss ich wie schwierig es ist da mal was gescheites zusammen zu bringen. Da finde ich es einfacher mit richtigen Musikern zu arbeiten, denen ich die Noten in die Hand drücken und spielen lassen kann.
    Nur ist es eben für jemanden der sich letzteres leisten kann einfach zu sagen "Das klingt alles gleich!"

    Andererseits stimmt es aber auch wieder, wenn ich mir hier im Forum einige Beiträge anhöre bin ich echt begeistert. Wenn man aber mal die große Masse auf Youtube anhört, möchte man dem Hans fast zustimmen.

    Eigentlich schade das er nicht daran interessiert ist eine eigene Library auf den Markt zu schmeissen, wobei dann vermutlich alles nach Zimmer klingen würde... [​IMG]
     
  6. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Ich sehe den Aspekt vielleicht auch nicht ganz neutral, immerhin will ich Geld mit der Aufnahme echter Musiker verdienen... ;)

    Ich hab bislang kaum eine (semiprofessionelle) Komposition gehört, die mich klanglich (nicht kompositorisch) überzeugen konnte. Das klang eigentlich immer nach totaler Konserve... :(
     
  7. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.728
    21728
    Einerseits hat er ja Recht. Andererseits ist (mir) das aber völlig egal. Jeder soll die Klänge nutzen, die er mag - ob selbst erzeugt und innovativ oder Millionen Mal gehört, wen kümmert's? Hauptsache, es gefällt.

    Ich mag sowieo neues Zeug nicht. Altvertraute Klänge sind gerade das, was ich hören will.

    Tschö,
    Steffen
     
    Fischkopp bedankt sich.
  8. Fischkopp

    Fischkopp Themenersteller

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    So geht es mir ja eigentlich auch ;)

    Das Problem dabei ist wohl das sich viele darauf verlassen das die in den Sampleplayern integrierten Effekte schon ausreichen und man da bloss nichts dran machen sollte.
    Vielleicht ist das ein gutes Betätigungsfeld: Mischen und Mastern von Orchesterkonserven :)
     
  9. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Hey, gute Idee. Würde mich interessieren. :)
     
  10. Der_Martin

    Der_Martin

    Registriert seit:
    21.04.11
    Punkte:
    795
    795
    Ich glaube, dass er eher das Sounddesign an sich meint, denn in einem früheren Interview sagte er, er hat eine exklusiv für ihn aufgenomme Orchesterlibrarie mit 6 oder 7 Mic-Positionen, weswegen er auch kein Reverb braucht etc. und ich glaube kaum, dass er ernsthaft meint, dass sich jeder jetzt n Orchester mieten soll um andre Samples zu haben.

    Ich glaube eher, eher meint so vorgefertigte Sachen wie Omnisphere, Morphestra, Symphobia und wie sie nicht alles heissen, wo wirklich kreatives Sounddesign stattgefunden hat, welches man nun einfach nur noch einsetzen muss. Und wenn man konsequent solche Sachen benutzt, finde ich auch, dass man das sofort extrem raushört weil es 0 eigene Note hat und irgendwie total unintressant wirkt.
     
  11. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.423
    5423
    Vielleicht geht seine Aussage auch in die Richtung:

    Man soll klein anfangen. Wenn man sich kein Orchester leisten kann, sollte man vielleicht mal nur ein Cello in ein Rocklied einbauen (das ein Bekannter dann spielt etc.) auch wenn Metallica für das selbe Lied halt ein Riesenorchester benutzen würden. Verhältnismäßigkeit ist irgendwie das Stichwort. Ich glaub dieses Problem kommt von den heute "scheinbar" unbegrenzten Möglichkeiten (Samples), sodass man kein Ende findet, jeder Track muss alles haben und alles sein. Nur geht dabei vielleicht Kreativität und Originalität verloren bzw. wird nicht erzeugt und Musik ist halt u.a. auch Kunst.

    LG TT
     
  12. Dodo_I

    Dodo_I Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    09.11.10
    Punkte:
    27.769
    27769
    Alter, ist der unprätentiös. Sehr sympathisch . . .

    Und dieser deutsche "Akzent" ;-)

    Und er fühlt sich als Europäer. Allerdings kenne ich einige Amerikaner, die fühlen sich auch eher als Europäer. Kann ich gut verstehen. Aber das ist OT.

    Yep: "Everybody sounds like the same".
    Kinners, ich finde "Two steps from hell" auch klasse.
    Aber die sind "Two steps from hell". Wir sind wir!

    Hey: Er macht viel Charity - aber spricht nicht darüber. Sehr sympathisch.

    "ich hatte viel Glück - und ich will ein Stück davon abgeben" . . . Entweder ein großer Blender, oder wirklich ein Mensch . . !
     
  13. Masteroftheviolin

    Masteroftheviolin

    Registriert seit:
    04.05.11
    Punkte:
    214
    214
    Die paar Streicher sind ja voll das Fake
    hat ein Hans Zimmer es nötig Play-back zu spielen? wahrscheinlich schon
     
  14. Fischkopp

    Fischkopp Themenersteller

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    Nö hat er nicht, denn wenn man sich mit dem Inception Soundtrack mal auseinandersetzt dann weiss man das da auf eine große Bläsergruppe und Synthesizer gesetzt wurde und die Streicher eigentlich kaum eine Rolle spielen. Auch im Studio waren nicht mehr beteiligt ;)

    Edit: Der Modulare Synthesizer auf der Bühne sieht jedenfalls sehr echt aus!
     
  15. Masteroftheviolin

    Masteroftheviolin

    Registriert seit:
    04.05.11
    Punkte:
    214
    214
    fischkopp, ich bin selber Geiger in einem Orchester.
    erstens fehlt die Kontrabass- und Viola-Sektion obwohl man ganz deutlich sie raushört, zweitens können 2 Geigen nicht diesen Flageolett und Pizzicato -Sound erzeugen und drittens streicht die erste geige manchmal nicht synchron zur Musik...außerdem kann dieses abscheuliche grinsen nur Andre Rieu, wobei bei dem auch meist alles Playback ist.
     
  16. m4d3raIn

    m4d3raIn

    Registriert seit:
    08.06.10
    Punkte:
    29.355
    29355
    sie sind auch im ersten video vorhanden Oo
     
  17. Wehwalt

    Wehwalt

    Registriert seit:
    08.11.11
    Punkte:
    325
    325
    Gott ist die Gitarre furchtbar.

    Ohne den Film gibt die Mukke e nicht viel her...
     
  18. Fischkopp

    Fischkopp Themenersteller

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    7.204
    7204
    :D

    Naja selbst wenn es Playback sein sollte, was mir bei den Proben nicht so vor kam, dann ist es immer noch eine gute Idee ;)

    Aber um das ganze nochmal zu einem Schluss zu bringen:
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
  19. karumba

    karumba Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.925
    23925
    ich stimme ihm prinzipiell zu, jedoch bei den basics (streicher etc.) kommt man nicht wirklich um samples herum. bei den FX oder synth sounds kann man sich dann u.U. etwas abheben.
     
  20. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Noch mehr interessante Aussagen zu "Samples vs. echt":

    -2nGI_cI
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.