Information ausblenden

Integration Boss DD-7 Delay Pedal als Send-Effekt in Ableton

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von criti, 25.02.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. criti

    criti Themenersteller

    Registriert seit:
    07.11.18
    Punkte:
    61
    61
    Hi zusammen,

    ich würde gerne mein Boss DD-7 Delay Pedal als Send-Effekt in Ableton Live 10 verwenden.

    Als Audiointerface benutze ich das iD44 von Audient.

    Da ich mit der Verwendung und dem richtigen Einrichten von externem Gear relativ wenig bewandert bin-
    meine Fragen: Funktioniert mein Vorhaben? Wenn ja, wie? Das Delay hat ja zwei Input und zwei Output Anschlüsse. Muss ich alle vier verwenden und wo muss ich dann ins Interface gehen? Wie richte ich nach fertigem Anschluss das Delay in Ableton ein?

    Besten Dank im Voraus
     
    criti, 25.02.19
    #1
  2. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.294
    35294
    Kommt darauf an, was Du für ein Delay haben magst. Das DD7 kann ja Mono, vermutlich auch Mono auf Stereo und Stereo und dementsprechend kannst Du mit einem Out und In am Audient arbeiten (Out vom Audient in den In vom Boss, Out vom Boss in den In vom Audient), oder mit einem Out und zwei In, bzw. Zwei Out und Zwei In.

    Generell stellt sich aber die Frage, ob sich bei dem Pedal der Aufwand lohnt, dieses als Hardware einzubinden, statt ein Delay-Plugin zu nutzen.
     
    tomric, 25.02.19
    #2
  3. criti

    criti Themenersteller

    Registriert seit:
    07.11.18
    Punkte:
    61
    61
    Werde es mal versuchen. Danke für die Info.
    Warum würde sich deiner Meinung nach der Aufwand nicht lohnen?
    Welche Delay bzw. Reverb Plugin würdest du empfehlen?
     
    criti, 25.02.19
    #3
  4. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.294
    35294
    Ich empfand das DD7 als ordentliches digitales Delay für vor dem Amp, nicht mehr und nicht weniger. Die Signalführung ist entsprechend unsymmetrisch und für Instrumente ausgelegt. Dazu wandelst Du dann für die Tretmine extra zweimal...
    Einfache Delays haben die meisten DAWs heute schon dabei (k.A. wie es da bei Ableton aussieht), ansonsten schau Dir mal Soundtoys Echoboy an. Es gibt mittlerweile auch das 2290 von TC als Plugin, leider incl. platzfressendem Hardwaredongle (Controller). Bzgl. Reverb greife ich i.d.R. entweder zum Lexicon PCM oder dem "alten" Waves RVerb...
     
    tomric, 26.02.19
    #4
  5. PlanNine

    PlanNine

    Registriert seit:
    08.11.13
    Punkte:
    2.463
    2463
    Zum üben wie man externe Geräte einbindet lohnt es sich sicher. ;-)
    Aber ansonsten eher den Eingebauten Hall nehmen. Durch das externe Gerät
    erhöhen sich die Latenzen um mindestens das doppelte.
     
    PlanNine, 26.02.19
    #5
  6. criti

    criti Themenersteller

    Registriert seit:
    07.11.18
    Punkte:
    61
    61
    Danke euch beiden :)
    Ableton bringt da auch einiges mit. Gilt das für alle externen Geräte? Oder eben "nur" für das Delay, da es primär auf Instrumente ausgelegt ist?
    Habe schon länger das Eventide Space als externes Effektgerät ins Auge gefasst. Das ist doch dann wiederum anders, da das auch DAW-kompatibel ist, oder? Zumindest habe ich dies mal bei einem Künstler, der Ableton nutzte, gesehen. Fällt dabei dann auch die Latenzgeschichte eher weg?
    Was ich eben nicht so richtig verstehe ist, dass viele Produzenten sagen, dass sich ein externer/ analoger Hall anders/ (für sie besser) anhört als die Digitalen. Oftmals hört man einfach, dass der Sound von analogem Gear nicht mit Sound aus der Box vergleichbar sei.
    Das verwirrt mich ehrlich gesagt alles etwas :rolleyes:
     
    criti, 26.02.19
    #6
  7. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.294
    35294
    Das mit Latenz beim Einbinden externer Geräte hast Du immer dann, wenn zusätzlich gewandelt werden muss, diese Geräte also analog angebunden werden. Verwendest Du bspw. ein Digital-Reverb am Digital-I/O entfällt je eine AD und DA Wandlung und die dadurch entstehende Latenz.

    Was meinst Du mit DAW-kompatibel ? Das Gerät ist primär als Bodentreter für den Liveeinsatz an der Gitarre usw. konzipiert und verfügt soweit ich gesehen habe nur über analoge In und Out. Also kommt hier auch wieder zusätzliche Latenz ins Spiel. Es gibt von Eventide aber auch Hall-Plugins ;)

    Es kommt auf die Geräte an und natürlich auf die Ohren. Analoge Schaltungen, Übertragertrafos, Röhren usw. können den Klang schon beeinflussen, das gilt auch für die analogen Ein/Ausgänge von digitalen Geräten. Manches gibt es ggf. auch nicht 1:1 in Plugin-Form...
    Ob man das nun hört liegt sicher auch daran, wie geschult das Gehör ist und wie sehr man gewisse Geräte und deren Verhalten im Ohr hat.
     
    tomric, 28.02.19
    #7
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.639
    25639
    Die deutlich höhere Latenz durch Aus- wie Eingangsverarbeitung bleibt aber auch bei digitaler Einbindung bestehen, man gewinnt dadurch an sich nur Klangqualität.

    Was noch nicht erwähnt wurde: Kann das DD-7 100% nass? Also so, dass am Ausgang nur das reine Effeksignal anliegt? Ältere DDs konnten nämlich genau das nicht, was den Einsatz als Send-Effekt zumindest erschwert wenn nicht sogar unmöglich macht.

    Was auch noch nicht erwähnt wurde: Du kannst mit einem solchen externen Gerät deine Mixe nicht mehr offline rendern, sprich, das muss dann zwingend in Echtzeit passieren. Alternativ kannst du natürlich vorher den Delay-Return auf einer Spur aufnehmen - aber auch das müsstest du ja in Echtzeit machen.

    Was bereits erwähnt wurde: Es gibt haufenweise Delays als Plugins. Da gewinnt man mMn gerade bei einem Gerät wie dem DD-7 nichts hinzu, es sei denn, man möchte partout in Echtzeit an den Reglern rumfummeln und das dann so aufnehmen - aber auch da sind die Möglichkeiten am DD ja so eingeschränkt, dass man denselben Effekt auch ohne viel Umstand mit etwas Parameter-Automation locker hinbekommen sollte.
    Ich bin mir übrigens relativ sicher, dass man gerade bei Delays auch keinen Cent bezahlen muss, um dem DD-7 zumindest ebenbürtige Resultate zu bekommen. Schau mal:
    https://www.kvraudio.com/plugins/windows/vst-plugins/instruments/effects/hosts/free/delay/newest
    (je nach Plattform musst du vielleicht die Suchmaske umstellen)
     
    Sascha Franck, 28.02.19
    #8
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.294
    35294
    Nein, es entfällt auch zweimal die Wandlerlatenz, sowohl die vom Interface, als auch die des angebundenen Gerätes... ;)
     
    tomric, 28.02.19
    #9
  10. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    25.639
    25639
    Das habe ich ja nicht bestritten. Aber die spielt sich üblicherweise im Bereich von ca. 1ms ab (für beide Wandlungen zusammen), während die Verarbeitungslatenz ja häufig deutlich über 5ms liegt und u.U. sogar in den timingrelevanten Bereich reinragt.
     
    Sascha Franck, 28.02.19
    #10
  11. PlanNine

    PlanNine

    Registriert seit:
    08.11.13
    Punkte:
    2.463
    2463
    @criti.
    Latenzen addieren sich.
    Soundkarte Rein + Verarbeitung + Soundkarte Ausgabe.
    Auch die Effeckte in Ableton erzeugen Latenzen,

    Zeichne einfach auf was du macben willst.
    Dann ergibt sich das Routing.
    Audio Routing ist eine sehr einfache Sache.
    Ein Singal kommt an und wird durch die verschiedenen
    Verarbeitungsschritte geroutet. Und es ist Draht notwendig,
    In der DAW Virtuell und vor der Soundkarte richtugen Draht.

    Die Bezeichnungen Eingang und Ausgang sorechen für sich.
    Also warum die Frage ob beides benutzt werden,
    Damit aus den Ausgang was herauskommt muss was in den Eingang
    Hereinkommen. Du kennst da ja vom Essen.

    Zwischen Eingang und Ausgang wird die Verarbeitung gemacht.
    EVA Prinzip.

    Befasse dich etwas mit den Grundlagen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.02.19
    PlanNine, 28.02.19
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.