Information ausblenden

Inserts als Direct outs

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von don_huberto, 20.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. don_huberto

    don_huberto Themenersteller

    Registriert seit:
    21.06.06
    Punkte:
    909
    909
    Hallo

    Folgendes Problem: Ein Mischpult hat Insert aber keinen Direct out (pro Kanal). (Es geht um Recording von mehreren Spuren gleichzeitig)

    Die Frage dazu: Spricht was dagegen diese Inserts als Direct outs zu verwenden. Also mit einem Monoklinkenkabel raus aus dem Pult und rein in das Interface. (Zur Info: Es geht um das Pult mit dem Interface)

    Ist das eine gängige Arbeitsweise, oder eher nicht? Wenn eher nicht, warum?

    Vielen Dank im voraus.

    Grüße don_huberto
     
  2. dokta_ALK

    dokta_ALK

    Registriert seit:
    29.04.04
    Punkte:
    494
    494
    Nein, so geht das nicht.

    Du brauchst einen Stereo-Klinken-Stecker, bei dem Ring und Tip gebrückt sind.
     
  3. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.739
    15739
    Grüße.


    nur der vollständigkeit halber: der klinkenstecker wird dann nur halb reingesteckt, ne? ;)

    gelingen oder misslingen hängt noch davon ab, wie die inserts bei dem pult gesetzt sind. normalerweise liegt das send-signal auf dem ring, was bedeutet dass ein halb eingestecktes kabel einen direct out erbringen sollte, ohne den kanalzug zu trennen. liegt das send-signal auf dem tip, sollte es auch funktionieren, allerdings solltest Du dann dringend den kanalzug im mixer stummschalten, da auf dem return-weg die masse ankommt.


    Der Gruß

    Griffin
     
  4. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    InSomnius hats ja schon erklärt, wie das funktioniert. Die Verbindungen sind bei Inserts unsymmetrisch, nicht wundern wenn es einstreut...
     
  5. don_huberto

    don_huberto Themenersteller

    Registriert seit:
    21.06.06
    Punkte:
    909
    909
    Hi

    Danke für die Infos. Dann lasse ich lieber die Finger davon... ich mag nämlich keine Einstreuungen und Masseprobleme. :)

    Grüße don_huberto
     
  6. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    4.970
    4970
    Probier das ruhig mal aus, in der Regel ist das kein Problem. Ich habe das über Jahre bei meinem Behrigner UB2442FX gemacht. Das hat zwar Direktausgänge, ich wollte allerdings den Kanal umgehen. Ich habe dafür Insertkabel benutzt.
    Du hast dann im Pult allerdings kein Signal mehr. Ich hatte ganz am Anfang noch folgendes Problem: Die Inserts haben mir einen Output von +4dB geliefert und mein altes Interface konnte nur -10dB. Da hatte ich manchmal bei Drums das Problem, daß ich gar nicht soweit runterregeln konnte, wie nötig gewesen wäre.
     
  7. chrizzle

    chrizzle

    Registriert seit:
    12.11.04
    Punkte:
    1.742
    1742
    ich habe das auch lange bei meinem yamaha mx12/4 gemacht.. die mic pres waren eigentlich ganz akzeptabel, obwohl ich dann schon deutlich den unterschied zu meinem TLaudio gehört habe.

    wegen des unsymmetrischen signals würde ich mir in einem homestudio und bei nicht allzulangen kabelwegen (hatte ca3meter.. kein problem) keine sorgen machen!

    bei den anleitungen der alten mackie vlz1202/1404 stand sogar lange zeit in den anleitungen dabei, wie man die inserts umlöten kann zu echten direct outs.. aber bei mir hats mit halb reingesteckt immer gut funktioniert!

    lg
    c
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.