Information ausblenden

Im zweiten Anlauf dann...

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von stefangeidel, 07.01.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    So meine Freunde,

    Nachdem ich nun fast ein Jahr dabei bin, möchte ich das Thema akustische Raumbehandlung doch endlich mal ernsthaft angehen.

    Es sei gleich vorweg gesagt, dass alle Lösungen, die hier vorgeschlagen werden, darauf zielen sollen, dass ich sie möglichst gut in ein neues Studio umziehen kann.

    Wieso knüpfe ich nicht an meinen alten Thread an? Weil die Möbel anders stehen und ich mir mehr Mühe bei der Positionsfindung gegeben habe (inklusive neuer Erkenntnisse).

    Nach allem, was ich gelernt habe, sollte man mit dem Rücken der Möbel anfangen.
    Das habe ich nun zur Genüge getan und auf 5cm genau die optimale Position im Raum gefunden.

    Wieso sitze ich nicht an der "linken" Wand?
    Weil ich dann das Fenster auf der einen Seite hätte, weiterhin ein Loch im Rücken und zur Seite und ich quasi mit dem Stuhl im Durchgangsbereich gesessen hätte.

    Als zweiten Schritt habe ich meinen EQ angeworfen - nur um zu sehen "was geht"...
    Ich weiß, dass dieser Schritt (wenn überhaupt) zum Schluss durchgeführt werden sollte.
    Daher habe ich alle 3 Messungen beigefügt, damit man sich die entsprechenden selbst suchen kann.

    Es sind 9 Messungen: ohne EQ, mit graphischem EQ und mit graphischem und parametrischen EQ (jeweils L, R und L + R).

    Als folgenden Schritt sehe ich (nach allem, was ich weiß) die Behandlung des Bassbereichs.
    (An dieser Stelle: korrigiert mich, wenn ich falsch liege!)

    Bauliche Maßnahmen, wie das Zumauern des Schlafzimmers oder das Absenken der Decke inklusive Füllung mit Dämm-Material sind eigentlich nicht in meiner Wunsch-Palette (da auch nicht portabel).

    Hier haben wir jetzt noch die Messungen und Bilder. Raum-Skizze kommt nach dem Abendessen ;) Wenn noch was benötigt wird, bitte melden =)

    Vielen Dank schonmal für eure Hilfestellungen!!!

    REW-Messungen: https://www.dropbox.com/s/pqc8neo4xcqj03c/aktuelle Messung.mdat
    Sketch-Up Modell: https://www.dropbox.com/s/3azuem1iygxna2q/Studio.skp
     

    Anhänge:

    stefangeidel, 07.01.13
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Update: Sketch-Up Modell eingefügt =)
     
    stefangeidel, 07.01.13
    #2
  3. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.649
    8649
    Du hast ziemlich schwache Boxen was den Bassbereich angeht, kann das sein?
    Schonmal über nen Subwoofer nachgedacht? Bis 100 Hz kommt da erstmal nicht viel, das macht die Beurteilung des Basses schwierig.

    Könntest du vielleicht einfach ein jpg. mit Bemaßung hochladen? Hab zB kein Sketchup und nicht jeder will sich hier 40 mb runterladen ;)

    Ich hab aber von den Fotos schon einmal den Eindruck, dass es ein ziemlich quadratischer Raum ist, was es ja nicht unbedingt einfacher macht.
     
    schoeni, 07.01.13
    #3
  4. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Also der Raum ist 3,2m breit // 3,3m tief // 2,7m hoch.

    Das Fenster beginnt bei einer Hohe von 85 cm, ist 1,55m hoch und 1,60m breit.

    Über einen Subwoofer habe ich in der Tat schon nachgedacht - mir wurde allerdings davon abgeraten, da ich den Bass in dem Zimmer nicht im Griff habe.

    Achso vielleicht noch als Ergänzung:
    Die Möbel im Sketch-Up-Modell sind nicht an der Original-Position.
    Dafür ist das Raummodell sehr exakt...
    Abgesehen von einer kleinen "Säule", die noch in der vorderen rechten Ecke ist... Vielleicht kann man das auf dem Bild erkennen...

    Das wäre übrigens theoretisch aus den Boxen zu holen:

    [​IMG]
     
    stefangeidel, 07.01.13
    #4
  5. Schnudd

    Schnudd

    Registriert seit:
    23.10.03
    Punkte:
    623
    623
    Das ist interessant. Wie kann man denn einen EQ schalttechnisch in REW einbinden. Bzw. ich hab das ARC System als Software. Da müßte ja ein vielleicht besseres Ergebniss rauskommen, wenn man das einbindet,

    Auf jeden Fall ist für mich dein Bassbereich im Frequenzgang deutlich ausgewogener geworden.
    Ich kämpf ja derzeit mit dem gleichen Problem.

    Ich hab da unter anderem auch so ein Loch zwischen ca. 80 und 90 Hz. das ist schon eine deutliche Senke. Wenn man das mit ARC ausgleichen kann reichts sicher allemal für ein Hobbystudio.
     
    Schnudd, 07.01.13
    #5
  6. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.839
    5839
    Ich habe den Eq per Toslink in mein Babyface integriert. Sehr komfortabel. Und das Ergebnis kann sich sehen lassen (zumindest der Frequenzgang ;-) - Messung beide Lautsprecher zusammen, der Anstieg im Bassbereich ist so von mir gewünscht). ARC hat mich wenig überzeugt. Mühsame Handarbeit (wie man bei Stefan extrem sieht - ob's auch so klingt?) sehr viel mehr.
    @ Stefan: Leider sehr ungünstige Raummaße, aber das weißt eh selber. Dafür sind die Meßergebnisse aber echt nicht schlecht.
    Ich würde an Deiner Stelle als Erstes mal so viel Material rund um's Fenster plazieren (Superchunks rundum) wie optisch irgend möglich und über der Tür alles anstopfen. Eventuell Tubetraps als Boxenständer. Dann noch die Erstreflexionspunkte (der rechte fällt wahrscheinlich in den Durchgang, ich hatte da mal eine Schiebekonstruktion, so wie Deine Tür hinten, nur halt 12cm aufgepolstert). Ein fettes Deckensegel wird auch nochmal was bringen.
     

    Anhänge:

    georgyj, 07.01.13
    #6
  7. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Zunächst: es ist ein Hardware-EQ. ARC fand ich im Vergleich auch eher schwach.
    Und nochmal: Frequenz hui, Hall Pfui.

    Deckensegel wird schwierig durch Deckenbeläuchtung. Vielleicht eher ne Cloud am Reflexionspunkt?

    Viel interessanter ist vermutlich die Superchunk Geschichte. Dazu erstmal:
    Habe viele gesehen, die einfach Rockwool in den Ecken stapeln. Ist das effektiver/ineffektiver als Superchunks?

    Das dumme ist, dass in der vorderen, rechten Ecke eine Säule von rund 10x10cm in den Raum ragt, wodurch ich keine schönen Dreieck-Chunks bauen kann...

    Tube-Traps als Ständer... Interessant... Bringt das was? Hat da jemand Erfahrung?
     
    stefangeidel, 08.01.13
    #7
  8. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.839
    5839
    Beleuchtung einfach ins Segel einbauen, halt wegen der Wärmeentwicklung acht geben (Led). Die Form der Frontabsorber sollte nicht sooo entscheidend sein. Je mehr Material, desto besser. Die Säule müßte aber schon im Dreieck verschwinden, oder täuscht das?
     
    georgyj, 08.01.13
    #8
  9. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    deckenbeleuchtung kannst du nicht umstrukturieren?

    also bender hat ja in einigen threads mal die variante mit den 20 cm rockwool unter der Decke vorgeschlagen. Das find ich ja immer ziemlich geil. irgendwie logisch, unauffällig und es nimmt keinen brauchbaren platz. höhe hast du ja genug, nur unter dem grossen fenster wird es knapp.

    vielleicht überall wo geht deckenkantenabsorber? (4-eckig, nicht dreieckig - schön viel masse)
    so wie ich das sehe wären das 3 seiten, oder!?

    ich hätte auch gern so einen kleinen raum...
     
    funkyfloh, 08.01.13
    #9
  10. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    oder sowas ;)

    [​IMG]

    [​IMG]

    natürlich nicht an den erstreflexionspunkten
     
    Black_Bender, 08.01.13
    #10
  11. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    oh da hat er wieder was neues!
    schöne sachen... [​IMG]
     
    funkyfloh, 08.01.13
    #11
  12. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    So, nach Rücksprache mit meinem Schwiegervater (der hat die Decke eingebaut), hat er verkündet, dass über den Panelen ca. 30cm. Platz sein müssten...

    Problem: Ich müsste die komplette Decke runterreißen und er vertraut nicht darauf, dass die Unterkonstruktion die Dämmwolle trägt.

    Damit kämen wir schon in Gefilde, die das Ganze nicht unbedingt transportabel ins nächste Studio machen würden...

    Ein Superchunk über die Ecken würde die vordere Säule verdecken... Aber dann hab ich zerstückelte Dämmwolle, was auch nicht sonderlich schön ist, oder?

    Überlege gerade, wie man Deckenkantenabsorber umsetzen könnte...

    edit: Wie wäre es, wenn ich an der Decke entlang zwei Platten Sonorock übereinanderlege (120mm) und mir sozusagen ein "Atrium" zur Decke hin baue.

    Stützen würde ich das Ganze dann außen an der Wand und innen durch 4 Säulen im Raum...

    Das ganze hätte also Ausmaße von 10m Länge, 62 cm breite und 24 cm Höhe...
     
    stefangeidel, 08.01.13
    #12
  13. georgyj

    georgyj

    Registriert seit:
    10.11.11
    Punkte:
    5.839
    5839
    Da würde ich gaaaanz teif Luft holen und die Decke runterreißen. Gegen etwas Bares wird Dir Bender auch das Geheimnis seiner 20cm Superdeckenkonstruktion verraten. ;-) Dann hast Du einen spitzen Absorber bei mindestens der selben Raumhöhe wie jetzt. Die Lastverteilung sollte auch nicht so schwierig zu lösen sein. Satte Querbalken, die mit Winkeln an die Wände geschraubt werden, halten das locker.
     
    georgyj, 08.01.13
    #13
  14. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    also nicht dass da jetzt missverständnisse entstehen.
    ich mache nur komplettlösungen. nur ein durchdachtes gesamtkonzept kann zum erfolg führen.
    ob eine spezielle deckenkonstruktion in dem raum zu einem gesamtkonzept passt könnt ich erst sagen wenn ich mich intensiv mit dem raum beschäftige. allein die decke wäre dann nur ein zahnrad im kompletten getriebe. wenn das zahnrad aber das falsche ist funktioniert das getriebe nicht.
    ich biete keine einzelbauanleitungen an.
    ich biete studiodesign an und dazu gibt es dann die benötigten bauanleitungen.
    oder ich liefere einzelne akustikmodule aus meinem moduldesign nach kundenwunsch.
    was derjenige dann mit den gelieferten modulen von mir macht ist dann sein bier sollte das gesamtkonzept nicht von mir stammen.

    verschiedene köche verderben den brei. gerade bei tonstudiokonzepten könnte dieser spruch passender nicht sein.
    lg
     
    Black_Bender, 08.01.13
    #14
  15. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    verstehe Black_Bender...

    Nun verstehe mich aber auch nicht falsch, wenn ich kein Komplettpaket kaufen kann...
    Wieso?
    Der Raum bietet allein durch die offene Wand rechts von mir denkbar schlechte Grundvoraussetzungen, die ich ohne Trockenbau auch nicht verhindern kann... Zumal kann man so ne Wand nicht mitnehmen...

    Was brächte mir also eine Investition in dein Wissen mit (sagen wir) 400€, wenn alles zunichte gemacht wäre, sobald ich umzöge... Und da wären dann nichtmal die Materialkosten und meine Arbeitszeit mit drin... Dann würde ich nämlich in zwei oder drei Jahren (und 1000€ ärmer) wieder von vorne anfangen...

    Nach einem Umzug können wir da gerne drüber reden, aber derzeit macht es keinen Sinn...
     
    stefangeidel, 08.01.13
    #15
  16. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    ein gewisser anteil muss immer fest eingebaut oder speziell konfektioniert werden.
    da kommt man wenn man es ernst meint mit der akustik einfach nicht drum herum.
    es gehört aber zu meiner firmenphilosophie den anderen teil mit meinem bekannten moduldesign so zu gestalten dass alles ein leben lang umziehen kann und eben im neuen studio wieder nur der teil mit den festeinbaumaßnahmen neu durchgeführt werden muss.

    aber halbgare sachen mach ich nicht. da muss ich passen. zu viele schlechte erfahrungen gemacht. ergebnisse sind da unmöglich vorhersehbar und gerade weil man ein möglichst vorhersehbares ergebnis möchte holt man sich einen studiodesigner.
     
    Black_Bender, 08.01.13
    #16
  17. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    wie hoch wären denn die Kosten in deine Kompetenz und in das abgeschätzte Material, um eine "gare" Sache aus dem Raum zu holen?
     
    stefangeidel, 08.01.13
    #17
  18. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.397
    37397
    schick mir dazu einfach deine emailadresse per PN.
    bzw meine mailadresse ist in meinem profil hinterlegt.

    dann bekommst du morgen wenn ich wieder im büro bin als erstes meine standard-infoanforderungsmail.

    was mein onlineberatungshonorar angeht das ist in verschiedene feste tarife unterteilt.
    da kann ich dir schon vor beantwortung aller fragen ein angebot machen da ich dafür durch den thread hier schon alles weiß was nötig ist.
    was materialaufwand angeht kann ich erst abschätzen nach beantwortung der infoanforderungsmail.
     
    Black_Bender, 08.01.13
    #18
  19. funkyfloh

    funkyfloh

    Registriert seit:
    14.03.06
    Punkte:
    4.571
    4571
    funkyfloh, 08.01.13
    #19
  20. stefangeidel

    stefangeidel Themenersteller

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    Das habe ich gesehen, ja...

    Nachdem Benders Angebot mehr verschlingen würde, als ich maximal ausgeben wollte und dann noch kein Material hätte, werde ich mich wohl mithilfe des Wissens der restlichen Forenmitgliedern begnügen müssen.

    Prinzipiell ist sowas wie in dem Link sicher keine schlechte Idee...
    An sowas ähnliches habe ich ja auch gedacht... nur wie oben beschrieben nicht quadratisch, sondern eher flächig... Ich müsste die Rockwool-Platten nichtmal schneiden dafür...
     
    stefangeidel, 08.01.13
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.