i mac neu, Kauf Konfigurieren?

  • Ersteller g-taste
  • Erstellt am

g-taste
g-taste
Registriert
09.03.03
Beiträge
531
Reaktionen
6
Punkte
895
Ich hab mich gerne dazu durchgerungen... es wird ein I Mac mit 27 Zoll Bildschirm bestellt. Er dient mir erst mal fürs Büro, soll aber in 2014 meine PC Maschine im Homestudio ersetzen. Dort werden typische Homerecording Aufgaben gemacht ( Aufnahme, Arbeit mit echten und virutellen Instrumenten, Mixing ... aber auch Filmschnitt.
Jetzt meine Frage. Ich kann den I Mac beim Kauf ja konfigurieren. Worauf muss ich gerade bezüglich des Einsatzes für Musik besonders achten ( RAM Speichergröße, Speicherart, Grafikkarte .....) Finanzen spielen schon eine Rolle ... aber nicht die erste!

Danke für Hinweise. Klaus
 
chokehold
chokehold
Registriert
15.04.11
Beiträge
1.254
Reaktionen
399
Punkte
2.485
Ich weiß nicht in wieweit das beim iMac ähnlich gut machbar ist wie beim Mac Mini, aber da kannst du dir einen Haufen Geld sparen wenn du Dinge wie Festplatte und RAM eben nicht bei Apple rein-konfigurierst, sondern die nachträglich kaufst und selbst einbaust. Wäre vielleicht mal einen Blick auf YouTube wert, sollte Geld denn eine Rolle spielen.

OSX freut sich über alles an RAM, mehr als 8 oder max. 16 GB braucht ein Normalsterblicher aber eigentlich nicht. Ich habe jetzt 8 GB in meinem 2011er Mac Mini, die sind immer recht weit ausgelastet aber selbst bei den dicksten Kontakt-Projekten läuft noch alles schnell und fluffig.

Bei der Grafikkarte hängt's davon ab was du damit machen möchtest. Ich habe zwei 26" Bildschirme mit 1920x1200 Auflösung an meiner kleinen Blechdose hängen, ist ein mobiler ATI-Chip mit 256MB Speicher ohne Möglichkeit aufzurüsten. Darauf läuft von DVD/HD-Film über Flash bis hin zu vielen vielen Pegelmetern in Reaper etc. alles cremig. Wenn dir das reicht, dann steck kein unnötiges Geld in die Karte, ist beim iMac sowieso schon ein "ausgewachsener" Chip und keiner für Notebooks wie im Mini, wenn ich mich recht entsinne.

Prozessorweise ist natürlich auch alles besser was drin ist, aber mein Mini mit 2x 2.5 GHz i5 war selbst bei anspruchsvollen Projekten mit vielen Kontakt-Instanzen, Synths und Dingen wie Amp Sims (alles High Quality Modus wo wählbar) noch nie über ca. 60% Auslastung. D.h. ein Quadcore, egal wie schnell getaktet, wäre vermutlich nur am Gähnen. Also da unbedingt hunderte Euro für ein paar MHz mehr auszugeben halte ich nicht für unbedingt notwendig.

Bei einer Festplatte muss ich gar nicht überlegen, sondern mir kommt seit Jahren schon nur noch eine SSD-Platte in den Rechner. Mein Mini hat ne SATA3 SSD drin, der startet von kalt auf Anmeldebildschirm in gut unter 10 Sekunden, also gerade mal genug Zeit um einmal am Kaffee zu nippen.
Mit der lausigen 5.400 U/Min HDD die vorher drin war hat das signifikant länger gedauert. Zugriff auf Dokumente und Programme geht einfach so viel schneller... auch muss eine SSD nicht immer über mehrere Sekunden hinweg anspringen sondern sie ist sozusagen "immer da".
Kostet natürlich Apothekenpreise bei Apple, darum anfangs der Hinweis auf mglw. eigenes Montieren.
Mir reicht eine 128er Platte für's System, weil ich die meisten Dinge wie Dokumente, Projekte, Bilder etc. sowieso auf einer Externen habe, "nur für den Fall", und inzwischen muss selbst die nicht mehr sehr groß sein weil alles persönlich wirklich wichtige auf meiner Cloud drive landet.

Da musst du dich selbst am Besten kennen, also was dir wie wichtig ist, ob du eher viel mit Synths machst (CPU+) oder mit Samplern arbeitest (RAM+) oder keine Lust hast 2 Minuten zu warten bis ein großes Musikprojekt sich öffnet sondern eher 20 Sekunden (SSD+) und wie sich das finanziell am Besten lösen lässt.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
15
Aufrufe
59K
musikproduzent
musikproduzent
tim_heinrich
  • Artikel
3 4 5
Antworten
91
Aufrufe
57K
Quane
Q
 

Oft gelesene Themen

Oben