Homerecording Hardware bis 300€

  • Ersteller Kingston
  • Erstellt am

K
Kingston
Registriert
18.01.09
Beiträge
10
Reaktionen
0
Punkte
11
Hi,

ich bin neu hier im Forum und auch noch ein ziemlicher Anfänger in Sachen Homerecording.
Ich habe vor meine eigenen Rap/Soul Lieder aufzunehmen, mit Reason und [g=539]Cubase[/g] produziere ich die Beats. Natürlich alles im Amateurbereich.
Da ich Student bin und daher ziemlich wenig Geld zur Verfügung habe, dachte ich mir mal in einem kompetenten Forum nachzufragen.
Der Preisrahmen liegt bei max. 200-300 €
Ich habe schon etliche Seiten durchforstet aber leider kann ich mir kein genaues Bild machen.
Also, was ich schon besitze: Einen Desktoprechner und einen Laptop, beide mit ziemlich guter Austattung, bis auf Onboardsoundkarten :(

Daher erstmal die Grundfrage: lohnt sich bei mir überhaupt ein mic mit [g=15]xlr[/g] Anschluss + Preamp wenn ich eine Onboardsoundkarte verwende?
Sollte ich nach USB schauen?
Brauche ich eventuell eine neue Soundkarte?
Soweit ich gelesen hab, sollte es schon ein Großmembran [g=116]Mikrofon[/g] sein, wie z.B. das "THE T.BONE SCT700 + POPKILLER" für ca. 160 €.
Wenn ich dazu noch den Preamp: "ART TUBE MP STUDIO V3" für ca. 89€
verwenden würde, reicht das für ordentliche rauschfreie Qualität aus oder ist das Preamp zu "billig"?
Wie sieht das denn mit der Gewichtung aus?
Lieber ein billigeres [g=116]Mikrofon[/g]? Ist die Soundkarte so entscheidend? ohne Preamp kommt das Signal zu leise an oder?

Naja, ich denke das sind erstmal genug Fragen :)

Vielen Dank schonmal an alle, die hier antworten!
 
Chrizzly
Chrizzly
Registriert
26.08.05
Beiträge
900
Reaktionen
39
Punkte
1.114
Eine Soundkarte ist schon sehr entscheidend ;) Wenn du mit einer Onboardkarte aufnimmst, hast du ein unerträgliches Rauschen als Hintergrundgeräusch..Und ohne Preamp kriegst du nicht mal ein Signal ;) Denn ein Preamp hat die [g=76]Phantomspeisung[/g], dass ein Kondensatormikrofon braucht! Die Gewichtung ? Es gibt nicht wirklich eine denn...

...merke: Eine Kette ist immer nur so stark wie ihr schwächstes Glied!

Am Besten schaust du mal in den Produktbewertungen nach. Da du allerdings einen Laptop hsat und ich mich mit Laptops nicht auskenne in Bezug auf Soundkarten, empfehle ich dir auch mal nach Interfaces zu schauen. Aber ich empfehle dir erstmal was...

Karte : http://www.thomann.de/de/m-audio_delta_audiophile_2496.htm
Mic : http://www.thomann.de/de/studio_projects_b1.htm
Preamp : http://www.thomann.de/de/studio_projects_vtb1.htm

Damit bist du erstmal sehr gut bedient ;) Aber achte auch darauf, dass dein Raum auch gut klingt, also nicht zu viel [g=108]Hall[/g]. Der Raum sollte trocken klingen! Der Raum ist sehr sehr entscheidend beim Recording !

Viel erfolg
 
panama_red
panama_red
Registriert
08.01.09
Beiträge
100
Reaktionen
0
Punkte
103
wenn du ein interface mit eingebautem vorverstärker nimmst brauchst du den schonmal nicht extra.
und da du auch nen laptop hast wäre ein interface mit usb oder firewire am besten, das kannst du dann auch an beiden rechnern verwenden.
dazu brauchst du dann noch ein micro.(oder mehrere^^)
phantomspannung sollte das interface auch haben denn sonst bist du bei der micro auswahl sehr eingeschränkt.
es kommt auch daraf an was du alles aufnehmen willst. wahrscheinlich nur gesang oder?
die onboard soundkarten kannst du fürs aufnehmen vergessen, aber die brauchst du ja nicht wenn du ein interface benutzt.

wenn du nur stimme aufnehmen willst reichen dir eigentlich ein oder 2 vorverstärkte eingänge. zb: edirol UA 25 EX
n groundlift-schalter is auch net schlecht wenn du nen laptop hast.
 
Chrizzly
Chrizzly
Registriert
26.08.05
Beiträge
900
Reaktionen
39
Punkte
1.114
Dies hier ist ein sehr gutes Interface !

http://www.thomann.de/de/maudio_fast_track_pro.htm

Dazu gibts auch was in den Produktbewertungen :

http://homerecording.de/modules/jvrating/viewtopic.php?topic_id=609&cat_id=61

Du wärst dann bei 185€,könntest also noch 115€ für ein [g=116]Mikrofon[/g] ausgeben ;-)

Kabel und Zeugs natürlich nicht vergessen -.-' Also spar dir lieber nochmal 30-40 € dazu !

Hier ein paar Mikrofone :

http://www.thomann.de/de/the_tbone_sc450popkiller.htm
http://www.thomann.de/de/studio_projects_b1.htm
http://www.thomann.de/de/the_tbone_sc1100popkiller.htm
http://www.thomann.de/de/mxl_990.htm

SC1100 und [g=332]B1[/g] mit sicherheit die beste Wahl ;)
 
K
Kingston
Registriert
18.01.09
Beiträge
10
Reaktionen
0
Punkte
11
Super, danke für die Antworten!
Ja, ich wollte nur Stimmen aufnehmen, keine Instrumente.
D.h. ich würde mit diesem Interface meine schlechte Soundkarte durch usb ausgleichen?
Sorry wenn ich so dumm Frage, aber wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, reicht mir dieses Interface: "maudio fast track pro".
wenn ich also "maudio fast track pro + tbone SC1100 + kabel" kombiniere, würden die auch perfekt zusammenarbeiten?
Das wäre für mich ne super Lösung!
Nahezu rauschfreie Aufnahmen an beiden Rechnern :)

Danke nochmal!
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
10.988
Reaktionen
2.618
Punkte
19.403
Ich würde Dir das Einsteigerbundle von MSA nahelegen. Da ist alles bei, bis auf einen brauchbaren Kopfhörer. Und die Qualität recicht auf über die ersten Anforderungen hinaus.
 
panama_red
panama_red
Registriert
08.01.09
Beiträge
100
Reaktionen
0
Punkte
103
ganz genau, das interface ist deine neue soundkarte, die onboard wird nicht mehr benutzt.
direct monitoring wäre auch sehr hilfreich bei gesangsaufnahmen da man dann keine probleme mit den latenzen bekommt.

ob das maudio das unterstützt weiß ich allerdings nicht.
das edirol tuts.
 
Chrizzly
Chrizzly
Registriert
26.08.05
Beiträge
900
Reaktionen
39
Punkte
1.114
Natürlich würde das funktionieren ;) [g=116]Mikrofon[/g] per [g=15]XLR[/g] an dein Interface, Interface per USB an den PC, in deinem Sequenzer alles einstellen und dann dürftest du eine nahezu rauschfreie Aufnahme haben ! Das Einsteiger-Set ist vielleicht auch noch mal eine Überlegung wert ;)

Vergiss aber nicht deinen Raum zu optimieren, kahle Wände etc...sind nicht wirklich gut :)
 
K
karaokenico
Registriert
16.01.08
Beiträge
492
Reaktionen
2
Punkte
654
das von artcore genannte Bundle erscheint mir für Dich ideal. Es enthält das
Rode [g=542]NT1-A[/g] Mic, das sehr beliebt hier ist und ein Interface plus alle Kabel und
sogar ein Ständer. Was will man mehr?
 
Chrizzly
Chrizzly
Registriert
26.08.05
Beiträge
900
Reaktionen
39
Punkte
1.114
Da würde ich dir auch empfehlen mal hier in den Produktbewertungen nach dem Interface zu suchen, was in dem Paket drinnen ist :) Danach kannst du entscheiden. Aber das Rode [g=542]NT1-A[/g] ist schon nen klasse [g=116]Mikrofon[/g] :'( will auch^^
 
K
Kingston
Registriert
18.01.09
Beiträge
10
Reaktionen
0
Punkte
11
Kopfhörer habe ich schon, habe ich vergessen zu erwähnen ;)
Das Bundle sieht schon ziemlich gut aus!
Gibt es da Unterschiede zwischen "maudio fast track pro + tbone SC1100 + kabel" und dem vorher genannten "Einsteigerbundle" von MSA?
Was heißt denn genau "Direct Monitoring"?
Ich dachte das mit den Latenzen wäre automatisch geklärt wenn ich mir eins der beiden harwarekombinationen kaufe.
Womit hängen die Latenzen denn genau zusammen? Ich dachte das hat was mit der PC-Konfiguration zu tun, bzw. schlechten Übertragungskabeln.
 
Chrizzly
Chrizzly
Registriert
26.08.05
Beiträge
900
Reaktionen
39
Punkte
1.114
Naja das Einsteiger-Bundle hat das Rode [g=542]NT1-A[/g]. Das ist ein wirklich sehr gutes [g=116]Mikrofon[/g] und ich denke auch, dass das maudio fast track pro nicht soo viel besser ist als das Tascam Interface ;) Ich würde dir eher zum Einsteigerset raten, denn mit einem Rode [g=116]Mikrofon[/g] schaffst du dir schonmal eine super Basis und wenn späte rnoch Bedarf ist, kannst du dir immer noch etwas dazu kaufen! Das Rode kannst du dann auf jeden Fall lassen ;-)
 
DaddyDufte
DaddyDufte
Registriert
18.08.07
Beiträge
4.313
Reaktionen
71
Punkte
11.645
Direct Monitoring bedeutet, dass das Signal nicht gewandelt wird, somit also unbearbeitet und unverzögert auf z.B. Deinen Kopfhörern landet.

Wichtig etwa für Vocal-Aufnahmen!
 
panama_red
panama_red
Registriert
08.01.09
Beiträge
100
Reaktionen
0
Punkte
103
denn wenn du kein direct monitoring hast, hörst du dich während der aufnahme unter umständen zeitverzögert über den kopfhörer und das ist wirklich furchtbar störend und macht gute aufnahmen beinahe unmöglich.
deshalb würde ich darauf achten.

ohne direct monitoring wird das gesungene gewandelt, läuft in den rechner durch das programm und wird wieder analog zurückgewandelt und kommt dann auf deine kopfhörer.
mit direct monitoring wird das gesungene signal analog belassen und sofort auf die kopfhörer gelegt ohne durch den rechner zu laufen, also ohne [g=5]latenz[/g].

is meiner meinung nach ein wichtiges kriterium!
 
K
Kingston
Registriert
18.01.09
Beiträge
10
Reaktionen
0
Punkte
11
So, ich habe mir mal beide Interfaces in der Produktbewertung angeschaut:

- das "maudio fast track pro" hat eine Durchschnittswertung von 9.1.
es wurde nur die schwache Kopfhörerausgang kritisiert, womit ich leben könnte ;)
Angeblich sehr gute latenzen

- das "Tascam US-122L USB-Interface" hat eine Durchschnittswertung von 8.5
es gab weitaus weniger Bewertungen und eine Person hat sich über das Rauschen beschwert. Ob das eventuell an den Treibern liegt?!
Über latenzen wurde weitgehend nichts geagt.

Also ich sitze hier an einem core2duo@ 2.4, 3gb ram, 300gb hd.
Müsste ich bei dieser Konfiguration um Latenzen fürchten?
Wäre hier ein interface mit Direct Monitoring nötig?
In der Produktbewertung schien es auch ohne direct monitoring nahezu latenzfrei zu funktionieren.

@ Beitrag direkt über mir.
Gibt es da eine Empfehlung für ein gutes und günstiges Interface mit direct monitoring?
d.h. ohne direct monitoring würde ich automatisch immer latenzen haben?
Also müsste ich dann die Vocals manuell im recording Programm anpassen?
Also den Track sozusagen eine hundertstelsekunde zurückschieben, damit die Vocals genau auf den Beat passen, so wie ich es bei meinem eigebauten Laptop [g=116]Mikrofon[/g] machen muss?
 
DaddyDufte
DaddyDufte
Registriert
18.08.07
Beiträge
4.313
Reaktionen
71
Punkte
11.645
Du missverstehst da was.

Die Latenzen sind während des Abhörens Deiner laufenden Aufnahmen hörbar!

Im Sequenzer wird trotzdem synchron aufgenommen - da muss man kaum schieben.

Direct Monitoring ist also Nur wichtig, um Dich selbst beim Recorden ohne Versetzung zu hören.

Wenn Du ohne Kopfhörer Aufnehmen würdest - Deine Stimme also nicht "live" hören willst, bräuchtest Du es also z.B. nicht.
 
panama_red
panama_red
Registriert
08.01.09
Beiträge
100
Reaktionen
0
Punkte
103
nein das nicht, aber du hörst dich während der aufnahme verzögert, was ja für den sänger sehr bescheiden is!
ohne direct monitoring hast du immer latenzen, da ja 2mal gewandelt wird und das zeit benötigt, allerdings kann die [g=5]latenz[/g] auch so gering sein dass es nicht stört.
ich habe das edirol UA 25 ex und bin sehr zufrieden damit, hat zwar keine inserts aber nen limiter und 2 kompressor einstellungen mit drinnen und nen Hi-Z eingang für [g=422]gitarre[/g] und nen groundlift schalter + direct monitoring.
vergleichen kann ich das leider mit dem tascam oder dem maudio nicht da ich die nicht kenne.
 
panama_red
panama_red
Registriert
08.01.09
Beiträge
100
Reaktionen
0
Punkte
103
ohne kopfhörer hört man aber keinen beat und ich bezweifle dass man da nen ganzen song durchgehend im [g=253]takt[/g] bleibt^^
 
DaddyDufte
DaddyDufte
Registriert
18.08.07
Beiträge
4.313
Reaktionen
71
Punkte
11.645
Das war hypothetisch gemeint...
 
K
Kingston
Registriert
18.01.09
Beiträge
10
Reaktionen
0
Punkte
11
Ach so, das habe ich wohl echt falsch verstanden.
Ich habe es bisher immer so gemacht: Instrumental in recording Software geladen und einen Track freigehalten für die Vocals zum Aufnehmen.
Über die Kopfhörer habe ich leise das Instrumental gehört und dazu aufgenommen, meine Stimme habe ich nie über die Kopfhörer gehört.
Das Hauptproblem dabei war (natürlich neben dem starken Rauschen) die Verzögerung ([g=5]latenz[/g]). D.h. die Vocals hingen dem Instrumental immer hinterher, was manuell angepasst werden musste.
Diese Verzögerung wird also nicht mehr vorhanden sein?
Das ich die Stimme von mir live über die Kopfhörer höre ist nicht unbedingt von nöten, ich denke wenn ich nur das Instrumental höre reicht mir das.
Hoffe ich hab das jetzt nicht total missverstanden :)

Mal nebenbei: Tolles Forum!!!

€dit: Ich schreibe zu langsam, also wenn ich jetzt nach den aktuellsten posts gehe, funktioniert es nicht so wie ich das meine?
also meine stimme höre ich immer verzögert wenn ich kopfhörer benutze?
Die Stimme kann man nicht abschalten so das ich nur das Instrumental höre, aber trotzdem im sequenzer stimme+instrumental synchron bleiben?
 

Ähnliche Themen

MaxHang4
Antworten
5
Aufrufe
760
MaxHang4
MaxHang4
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
3K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
I
Antworten
0
Aufrufe
278
IchBinsDennis
I
A
Antworten
15
Aufrufe
2K
A-jay
A
ThatGuy
Antworten
8
Aufrufe
1K
ThatGuy
ThatGuy
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben