Information ausblenden

Hilfe beim aufnehmen mit iMac

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Shizoe12, 05.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Shizoe12

    Shizoe12 Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.12
    Punkte:
    25
    25
    Hallo,
    Ich bin ziemlicher Neuling hier, und da ich mich jetzt ganz intensiv in mein Hobby steigern möchte, brauche ich Hilfe, und zwar, hab ich einen iMac (2011) und nen condenser Studio mic, das ich mit nem Adapter von großem klink auf kleinen anschließe, nur leider ist die Aufnahme mit GarageBand zu leise und auch nur einspurig also Linke Seite, ist das ne einstellungssache? Wäre echt nett wenn mir einer helfen könnte ;)
     
    Shizoe12, 05.07.12
    #1
  2. stefangeidel

    stefangeidel

    Registriert seit:
    02.04.12
    Punkte:
    24.825
    24825
    der iMac hat doch gar keinen Mikrophonverstärker und schon gar keine Phantomspeisung...

    Du brauchst also ein Audio-Interface mit Phantomspeisung, damit du deine Pläne umsetzen kannst!
     
    stefangeidel, 05.07.12
    #2
  3. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Ein Kondensatormikrofon benötigt immer eine Speisespannung. Hierzu gibt es sog. Phantomspeiseadapter, dann könntest Du das dann mit einem weiteren Adapter natürlich an den iMac anschliessen (Mikrofoneingang). Aber Einpegeln, etc. ist damit echt schwierig und es könnte immer noch zu wenig Power haben oder viel schlimmer, zuviel ... wie auch immer, zum Recorden bietet sich ein Audio Interface an. Schau mal bei den marken M-Audio oder auch Focusrite gibt es schon ganz brauchbare Geräte für ca. 150 Euro, billiger sollte man wirklich nicht kaufen, sonst kauft man echt 2 Mal. Da sind dann 1 oder 2 Mikrofoneingänge dran, mit zuschaltbarer Phantomspeisung, einem Vorverstärker, mit dem Du genau einpegeln kannst, ein bisschen Softtware kriegst Du auch dazu (o.k. Garageband kann schon meist mehr als die mitgelieferten Einsteiger- Versionen, aber manchmal liegen noch hilfreiche Programm und Plugins bei ....) und dann kannst Du auch schon loslegen.

    Wenn wirklich nicht viel Geld da ist, kannst Du was weis ich, ein Behringer oder ART Mic Preamp für ein paar Euro nehmen, da kannst Du auch Phantomspeisung und die Verstärkung auch mit regeln, und einen passenden Adapter für den Rechner (dann wäre es der Line- und nicht der Mic- Eingang !), denn im Gegensatz zum Windows PC kannst Du mit der Mac Onboard Soundkarte tatsächlich brauchbare Aufnahmen mit Software Monitoring realisieren, weil die wirklich recht performant genutzt werden können. Die Audio- Qualität ist etwas unter dem eines brauchbaren Audio Interfaces. Für den Einstieg geht das aber auch schon. Nur kein "50" Euro Audio Interface von Schlachmichtot, das kann man über kurz oder lang, alles vergessen.
     
    zehnvorsechs, 05.07.12
    #3
    DaVogi bedankt sich.
  4. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    jein. ich hab damals mit meinem weissen iMac öfter mal demos ausgenommen direkt mit nem SM58 in den mikroeingang des rechners -> geht.

    phantomspeisung gibts natürlich keine, aber so consumersoundkarten haben oft ne (kleinere) speisung eingebaut für aktive kapseln.

    beides nichts was zu guten ergebnissen führen würde, aber ne erklärung wieso er zumindest leise was hört.

    und das du nur auf einer seite was aufnimmst ist vollkommen korrekt. nimmst ja auch nur ein mikro auf. monospur machen!
     
    DaVogi, 05.07.12
    #4
  5. Shizoe12

    Shizoe12 Themenersteller

    Registriert seit:
    05.07.12
    Punkte:
    25
    25
    Danke euch erstmal vielmals ;) werde mir dann erstmal ein Audio Interface besorgen, und dann meld ich mich wieder, wenn ich Hilfe beim anschliessen und einstellen Brauche ;)
     
    Shizoe12, 05.07.12
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.