HDPK - Erfahrungen, Meinungen

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von BVBFan, 22.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. BVBFan

    BVBFan Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.12
    Punkte:
    300
    300
    Hallo liebe Community!

    Ich interessiere mich für ein Audioproduktionsstudium an der Hdpk - Berlin. Hat jmd. von Euch Erfahrungen an der HDPK? Vor allem interessieren mich die Unterschiede zur Deutschen POP und SAE und zu staatl. Unis....

    Hab ein bisschen Angst das es ein Studium für viel Geld ist..aber mit oberflächlichem Wissen und geringen Berufschancen...


    Vielen Dank....
     
  2. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.651
    39651
    anscheinend niemand.

    mach doch dort zu nächst so ein schnupperstudium!
     
    pflaster bedankt sich.
  3. BVBFan

    BVBFan Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.12
    Punkte:
    300
    300
    Werde demnächst beim Tag der offenen Tür mal reinschauen. Poste dann natürlich hier meine Erfahrungen ;)
     
  4. Markie

    Markie

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    3
    Du machst es richtig. Erstmal genau vorort informieren.

    Ein Schnupperstudium wäre vielleicht auch noch eine Alternative, um zunächst mal festzustellen, ob es das ist, was du dir vorstellst.
     
  5. BVBFan

    BVBFan Themenersteller

    Registriert seit:
    22.01.12
    Punkte:
    300
    300
    Also. Ich würde jetzt hier kurz meine Eindrücke vom Infotag der HdpK schildern.

    Ich kam mit meiner Freundin in Berlin an. Ihr wisst ja, ohne das die Frau mit dem Studium einverstanden wäre...läuft NICHTS ;)
    Ich gehe also um die Ecke und dachte erstmal ich spinne: Das soll eine Hochschule sein? In einem Hinterhof steht ein mit roten Ziegeln gebautes Gebäude. Es wirkt von außen sehr dunkel und nicht besonders einladend. Später fand ich heraus das auch noch das gebäude daneben, welches wesentlich besser aussah, dazu gehört. Aber von außen macht die Hdpk trozdem nicht viel her.

    Wir gingen also hinein, wurden sehr freundlich von der Studienberatung begrüßt und setzten uns in dei sog. Lounge. Hier sah es deutlich besser aus. Der Raum war restauriert und es befand sich eine kleine Bühne und eine Bar darin. Pünktlich begann der Rektor seine Ansprache. er hob allgemein die Leitsätze der HdpK hervor. Nahe an der Praxis, berufserfahrene Dozenten, aber nicht zu vergessen der wissenschaftliche Anspruch den eine Hochschule nun mal haben muss. Im Anschluss stellten die Studiengangsleiter ihre Studiengänge vor. Das war schon beeindruckend. Alle wirkten sehr kompetent. Audio- und Musikproduktion wurden natürlich ebenfalls vorgestellt. Auch hier hieß es : Praxisnah..aber Theorie und wissenschaftliches Arbeiten stehen ebenfalls im Vordergrund. Im Anschluss folgte eine Führung durchs Gebäude. Hier wurde einem nun der Mund richtig wässrig gemacht. 4 oder 5 (ich weiß es nicht mehr), voll ausgestattete Tonstudios. Alles vom Feinsten. Kleinere Räume mit PC-Plätzen, Notentafeln und Midipianos. Die Ausstattung wirkte gepflegt und wie gesagt...vom Feinsten. Natürlich alles Apple. Man sagte uns...das wäre Branchenstandart...deshalb hält man sich daran. Interessant war auch, dass die Studenten die Tonstudios einfach nutzen können. Es gibt Listen wo man sich in freie zeiten eintragen kann. Die Hochschule ist die ganze Woche für Studenten zugänglich. Wenn ich also mal Lust habe einen Titel in einem professionellen Tonstudio zu produzieren...dann habe ich dort die Gelegenheit.

    Um 17:00 Uhr gab es Workshops der einzelnen Studiengänge. Der Studiengangsleiter von Musik und Audioproduktion , Prof Lingenau....arrangierte mit uns innerhalb einer Stunde einen kleinen Song. Dieser Mann war absolut beeindruckend. ein unheimliches Fachwissen. Innerhalb von Sekunden harmonisierte er den Song...dachte sich Basstimme aus..usw. Auch bei unseren Fragen merkte man: Dieser Mann hat richtig Ahnung von Musik und ist selbst Musiker mit Leib und Seele. "Wir Musiker sind sehr empfindliche Seelen" - mit diesem Satz hatte er mich. Ich merkte : Der kennt Musiker...der kennt Musik!
    Im Anschluss konnten wir Fragen stellen die er alle kompetent beantwortet hat. Es kam die Frage wie sehr die Hdpk mit der Deutschen Pop in Verbindung steht. Die Antwort lautete: Weniger als man denkt. Die meisten profs haben gar nichts mit der Deutschen PoP zutun. Ich fragte....warum ich hier studieren sollte und nicht an der SAE oder sonst wo : Mehr Inhalte, tiefergehen, wissenschaftlicher Anspruch, akademischer Abschlussgrad...das waren die Antworten. Ich fragte noch nach dem Mathematik und Physikanteil in dem Studium. Die Antwort zeigte mir, dass man an der Hdpk eben nicht nur oberflächlich rangeht, sondern das ich nunmal auch ne Sinusfunktion verstehen muss, damit ich einen Synthi verstehe usw......

    Als fazit kann ich sagen : Die Hochschule der populären Künste macht von außen vieleicht keinen besonderen Eindruck. Aber drinnen..Ohoooo. Mit der besten und aktuellsten Technik ausgestattet. Kompetente Professoren und Dozenten (dort lehren Leute, die haben Titel für Grönemeyer und Nena produziert....ein Tontechniker hat 3 Grammys gewonnen...der lehrt dort ebenfalls...nur um einige Beispiele zu nennen). Die Studieninhalte sind durchdacht und wissenschaftlich aufgearbeitet. Trozdem hat man an der HdpK eine sehr praxisnahe Ausbildung zu erwarten, die mit 550 Euro Studiengebühren pro Monat zwar teuer ist, aber wenn man bedenkt das die Hochschule sich nun mal daraus finanziert und was man dafür bekommt, dann ist der Studienbeitrag berechtigt. Man verlässt diese Schule...so mein Eindruck...mit dem akademischen Grad BA und ist mit einem sehr breiten Fachwissen ausgestattet. Projekte und Kooperationen mit Großunternehmen wie Telekom, bieten den Studierenden immer die Gelegenheit nahe an der Praxis zu lernen und so ein Gefühl für den späteren berufsalltag zu bekommen.

    Meine Einschätzung ist natürlich relativ oberflächlich. Aber ich habe imo einfach nicht so viel Lust zum Schreiben ;) ich beantworte gerne Fragen..falls ihr welche habt.
     
    CubaserC bedankt sich.
  6. KlaviersEite

    KlaviersEite

    Registriert seit:
    24.01.13
    Punkte:
    1
    Hallo, BVBFan

    habe auch Interesse am "Audiodesign"- Studiengang an der hdpk Berlin.

    Hast du dich dort beworben? Wenn ja, wie verlief für dich die Prüfung vor Ort? Studierst du dort bereits? Wenn ja, wie is es? Und falls man fragen darf: Wie finanzierst du solch ein doch teueres Studium?

    Freu mich über jede Info drüber :D
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.