Information ausblenden

Goldener Mittelweg

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Arny, 10.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Arny

    Arny Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    63
    63
    Hallo Ihr,

    ich habe gerade einen Song abgemischt mit meinen Adam P11.
    (klingt ziemlich gut, wie ich finde)
    Über meine PC-Lautsprecher klingt der Song natürlich anders.
    (Erstaunlich anders -> schlecht, selbst für PC-Lautsprecher)

    Soweit so gut.

    Nun könnte man ja den Song gut klingend für PC-Boxen mischen,
    oder für die 5.1 Anlage oder fürs Küchenradio.

    Wie ernst nehmt Ihr denn eure Alternativabhörboxen?

    Wo seht Ihr den "Goldenen Mittelweg"?

    Wären HS50 oder so Sinnvoll, oder sind die nur ein Boxenpaar mehr zur
    Verwirrung?

    Gruß Arny
     
    Arny, 10.07.08
    #1
  2. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    sehr ernst.

    ich hab sechs Abhörsysteme inklusive Kopförer und PC Boxen.

    Um Verwirrung zu vermeiden, solltest du umbedingt erst mal amtliches Material über deine anderen Boxen abspielen, um dich einzuhören, bevor du dann anschließend in DEINEN Mix reinhörst. Dadurch vermeidest du Irritatationen.

    Die anderen Boxen sind sowas wie Schwimmflügel für Nichtschwimmer :)

    Aso im ernst: im Tiefmittenbereich gibts teilweise große Unterschiede der Boxen, der Bereich ist besonders problematisch wegen (Tisch)reflexionen und der Boxeigenschaften an sich. Mehrere Abhöre mit unterschiedlichem Frequenzgang helfen, hier Fehler aufzudecken. (Für Bass gilt dasselbe.)

    HP
     
    -HP-, 10.07.08
    #2
  3. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Ich würde die Alternativ-Abhören so ernst nehmen, wie sie es verdient haben.
    Wenn also diese PC-Lautsprecher total scheiße sind, würde mich das auch nahezu garnicht interessieren, wie etwas darauf klingt.

    Ich hab zum Gegenhören im Moment sowieso nur meine Koppies, meine billigen InEars und das Auto.
    Wobei ich letztere zwei niemals im Mixing-Prozess verwende ... klingt danach trotzdem auf denen, wenn's vorher auch schon auf den Monitoren (und den Koppies) klang.

    Edit:
    Gut, das sind natürlich gerade bei Homerecordern Problemzonen. Also irgendetwas zum Gegenhören sollte schon vorhanden sein.
    Nur muss das imo nicht unbedingt ein zweites Monitorpaar sein. Es sollte aber schon besser sein als irgendwelche Laptop-Speaker oder extrem billige PC-Boxen.
     
    Kuno, 10.07.08
    #3
  4. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    Wenn dein Mix scheisse klingt und alle kommerziellen Produktionen "annehmbar" klingen, ist was faul mit deinem Mix. Ich sag ja nicht, über PC Boxen mischen, sondern nur checken. Der klassische Fall ist der, dass der Bass des schlechten Mixes auf kleinen Systemen verzerrt, wenn man übertrieben hat oder falsch komprimiert etc.

    der Hochtonbereich wird meist auch vergeigt :)

    Grüße
    HP
     
    -HP-, 10.07.08
    #4
  5. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Ich lasse meine Tracks erst auf andere Menschen los, wenn er neben meiner Hauptabhöre KRK Rokit 5 + Sub auch über das Autoradio, HiFi-Anlage, Kopfhörer und PC-Boxen gut klingt. Ich sehe mich leider nicht in der Lage, auf meinen Rokits allein einen ausgewogenen Klang zu mixen, deshalb nehme ich die erwähnten Alternativen sehr ernst, auch wenn es mit mehr Aufwand verbunden ist.

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 10.07.08
    #5
  6. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Jo, das liegt dann aber weniger an der Abhörsituation, sondern mehr am Können des Users. ;)

    Also wenn mein Mix auf meinen Monitoren klingt (und auch die Koppies "ja" sagen) dann klingt der auch überall sonst entsprechend.
    Und meine Abhörsituation ist sicherlich weit entfernt von optimal, jedoch kenne ich sie mittlerweile halt recht gut.
     
    Kuno, 10.07.08
    #6
  7. Arny

    Arny Themenersteller

    Registriert seit:
    25.01.06
    Punkte:
    63
    63
    Was passiert aber nun, wenn der Mix im Auto zu viel Bass hat,
    über die Stereoanlage zu viel zischt und über den PC die Mitten zu viel Presenz haben?

    Wem mache ich es denn nun gerecht?

    Und schon bin ich wieder bei der Hauptfrage:
    "Goldener Mittelweg?"

    Man mixt also so lange bis es auf allen Systemen annehmbar ist?!!
    Annehmbar ist aber nicht super! Und dass sollte doch wenigstens
    das Ziel sein. (Auch wenn man es dann aufgrund eigener Unerfahrenheit nicht schafft.)
     
    Arny, 10.07.08
    #7
  8. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807


     
    -HP-, 10.07.08
    #8
  9. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Ueberhaupt nicht ernst.
    Es gibt eine Hauptabhoere und die muss man gewohnt sein und auf der muss es klingen.
    Wenn es auf anderen Boxen nicht klingt, also schlechter wie andere Produktionen, bist du sie noch nicht gewohnt oder du kommst mit ihnen nicht zurecht.

    Gar nicht. Deswegen ist dieses Vielboxenmischen immer ein Kompromiss der nie ein gutes Ergebnis bringt.
    Wenn dann wird der "Goldenen Mittelweg" beim mastern gemacht und das Material wird da in Balance gebracht das es auf kleinen Anlangen auch noch ertraeglich klingt.
     
    Wolfgang, 10.07.08
    #9
  10. hadl

    hadl

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.495
    2495
    Mich schon! Man kann es auch so sehen: Wenn es darauf gut klingt, dann so ziemlich überall.
    (s. Yamaha NS 10 :) )
     
    hadl, 10.07.08
    #10
  11. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    Dachte ich auch grad, ist eher die Sache des Masterings. Wenn aber ein Mix überall so grundverschieden klingt, wird wohl die Hauptabhöre nix wert sein aka eher auch "bloss" Hifi oder völlig eigen.

    Ich tu auch gerne Gegenhören, oft erkenne ich so erst gewisse Schwachstellen, die ich mir schon "totgehört" hab. Eine geliebte Referenz meinerseits ist so ein billiges PC-Lautsprecherset. Wenns auf dem übelst-schrottigen Subwoofer klingt in den Bässen, dann sind diese gut.

    Hab auch noch sehr schön klingende Magnat Hifiboxen für nen letzten Check, wenns was wichtiges ist...da klingt dann alles schön und ich bin beruhigt :D
     
    naseweis, 10.07.08
    #11
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.210
    19210
    Witzbold
    Mal davon abgesehen, daß auf manchen Systemen Musik einfach nicht gut klingen kann, bilden solche Systeme dann eben auch lange nicht alles ab, was im Mix passiert.
    Und die NS10 ist ja nu auch nicht mit ramschigen PC-Boxen gleichzusetzen.

    Wenn das NUR bei deinen Mixen so ist, sind die Mixe wohl nicht so gut. Ansonsten liegt es halt einfach an den Systemen an sich.
    Ich hatte damals so eine billige "HiFi"-Anlage mit einem riesen Subwoofer und zwei kleinen Satteliten. Da hatte grundsätzlich alles einen überbetonten Bass.

    Es gibt hier keinen "goldenen Mittelweg" in diesem Sinne. Es gibt einen optimalen Weg, den man versuchen kann, auf seiner Abhöre zu erreichen.
    Wenn die Abhörsituation nicht gut genug ist, bleiben einem halt Teile dieses Weges verborgen, die man dann eventuell mit anderen Systemen beleuchten kann. Bei einer optimalen Abhörsituation sollte dies jedoch nicht nötig sein.



    Also:

    - Nimm dir ein System, was vernünftig abbildet. ADAM P11 sollten eigentlich vollkommen ausreichen für HR-Verhältnisse .. höchstens für den Bassbereich könnte noch was zusätzliches Sinn machen (der Raum ist natürlich so oder so auch wichtig).

    - Gewöhne deine Ohren daran (damit du weißt, wie dieses System abbildet).

    - Versuche, das optimale Ergebniss auf diesem System zu erreichen.
     
    Kuno, 10.07.08
    #12
  13. Cos

    Cos

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    7.442
    7442
    Wolfgang:
    Na wat denn nu? Ich denke, wir reden hier über das Endprodukt?

    Grüße
    Cos
     
    Cos, 11.07.08
    #13
  14. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Der Mix muss erst mal so gut wie moeglich sein damit man beim Mastering noch was erreichen kann.
    Und einen guten Mix bekomm ich jedenfalls nicht durch Vergleichen mit mehreren Boxen hin.

    Wenn der Mix schon jenseits von gut ist hat man es beim Mastering nur noch mit Schadensbegrenzung zu tun.

    Und das ist auch ein fauler Kompromiss.
     
    Wolfgang, 11.07.08
    #14
  15. guitaroldie

    guitaroldie

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    287
    287
    ich habe die Erfahrung gemacht,daß es am besten ist seine Monitorboxen so lange und so gut wie möglich zu "erforschen" so das man eigentlich auf verschiedene andere Boxen gar nicht mehr lange "gegenhören" muß. Das kann natürlich am Anfang mit dem "Gegenhören" schon hilfreich sein,aber letztendlich sollte man in der Lage sein, seinen Endmix auf den Hauptmonitoren so hinzubekommen,daß man damit das beste Ergebnis erzielt. Dann kann man sich dieses "Gegenhören" eigentlich ersparen. Den Goldenen Mittelweg,gibt es meiner Meinung nach sowieso nicht,weil es dann auch nur ein Kompromiss wäre.

    Gruß
    Oldie
     
    guitaroldie, 11.07.08
    #15
  16. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Genau das finde ich eigentlich nicht.

    Wenn ich mir nicht schon meiner Hauptabhoere sicher bin dann bin ich mir mit meinen "Nebenabhoeren" noch unsicherer.

    Wie gesagt, fuer mich ist es Bloedsinn und ich kenne auch nicht viele die mit mehreren Boxen arbeiten.

    Und wenn dann ist es nur der Unterschied zwischen Nearfield, grosse Main Monitore oder Stereo und Surroundsetup.
     
    Wolfgang, 11.07.08
    #16
  17. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    naja jede Box hat ihre Schwächen, geringe Dynamik oder geringe Tiefenstaffelung, weicher Hochtöner, zu wenig oder zuviel Bass etc. Ausser es ist DIE Abhöre. Aber so wie es mit den Frauen ist, ist es halt auch mit den Boxen :D. Da will man nicht umbedingt systematisch dieselben Fehler machen, wenn man immer nur in ein System reinhört.
     
    -HP-, 11.07.08
    #17
  18. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Natuerlich gibt es keine Box die Fehlerfrei ist.
    Da sorgt schon der Raum dafuer.

    Aber wenn man seinen Sound auf den Boxen so mischen kann wie es einem gefaellt und man dabei sich um vielleicht einen oder hoechstens 2 "Artefakte" kuemmern muss und draussen klingt´s dann noch genauso - das ist doch das wo man hin will.

    Mir nuetzen doch 4 verschieden Boxen die alle ihre eigenen Macken haben ueberhaupt nichts.

    Ich kann mich doch nicht an 4x2 Macken gewoehnen und sofort das kompensierte Klangbild im Ohr haben sobald ich auf ner anderen Box umgeschaltet habe.
     
    Wolfgang, 11.07.08
    #18
  19. guitaroldie

    guitaroldie

    Registriert seit:
    09.01.07
    Punkte:
    287
    287



    Du hast schon recht,aber am Anfang war das "Gegenhören" insofern hilfreich, weil ich letztendlich die Erfahrung gemacht habe,daß es mir eigentlich nichts bringt,außer das man immer mehr unsicherer wird, unter dem Motto: man sieht den berühmten Wald vor lauter Bäumen nicht mehr!
    Jetzt weißt Du was ich meine !

    Gruß
    Oldie
     
    guitaroldie, 11.07.08
    #19
  20. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.653
    10653
    Hallo,

    Wolfgang hat schon recht, man sollte sich lieber erstmal auf seine Hauptabhöre konzentrieren, um die Ohren erstmal auf diesen Klang zu "kalibrieren". Dazu würde ich immer halt gute Referenzproduktionen hernehmen und die darüber abhöhren. Solange die Abhöhre alle wichtigen Frequenzbereiche einigermassen gut wiedergibt gewöhnen sich die Ohren an den Klang und es wird mit der Zeit einfacher, ein Gefühl zu entwickeln, was dem eignen Mix noch fehlt.

    Gruss Tyler
     
    tylerhb, 11.07.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.