Information ausblenden

Gitarre weicher/ cremiger im Mix bekommen (Kemper)

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von RawberrY, 04.08.19.

  1. RawberrY

    RawberrY Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    754
    754
    Hi!

    Ich benutze einen Kemper zum Aufnehmen und aktuell suche ich mich durch die endlosen Weiten crunchiger Profiles...
    Ich habe jedoch das Problem, dass unendlich viele Profiles extrem auf Nebengeräusche reagieren, wie Plektrumgeräusche, oder beim Anschlag extrem hart erklingen.
    "Weich" möchte ich es jedoch haben... Das tritt mit meiner Gibson LPJ und auch mit meiner Tele auf. Klingt so, als ob die PUs zu heiß sind...

    Gibt es irgendwo einen Menüpunkt oder eine Einstellung, wo ich den Biss ein wenig herunterregeln kann?
    Oder ist es vielleicht ein anderer, simpler Trick? Reverb? Was weiß ich...

    Ich hätte gerne einen cremigen Sound wie hier...

    Aber in die Nähe komme ich nicht mal ansatzweise.
     
  2. Jeff

    Jeff Außensaiter

    Registriert seit:
    20.08.02
    Punkte:
    6.346
    6346
    Ein Klangbeispiel von Dir wäre gut, um die Richtung zu beurteilen.

    Der Leadsound im Video klingt nach woman-tone - Hals-Pickup mit zugedrehtem Tone-Poti und heftiger Zerre wahlweise Fuzz.
    Für die Intro-Gitarre (leicht angecruncht) würde ich mal schauen, ob evtl. ein Kompressor im Preset aktiv ist und ihn ausschalten. Ich muss dazu sagen, dass ich keinen Kemper habe. Hoffe, das mit dem Kompressor geht da.
    Ansonsten auch mal mit Volume und Tone an der Gitarre spielen. Tone ein bisschen runter wirkt manchmal Wunder.
    Wenn Du schon das Gefühl hast, dass die Pickups zu heiß sind, auch hier eben Volume ein bisschen runter oder die Pickups evtl. mal etwas weiter von den Saiten weg. Nach meinem Geschmack sind die von Werk aus oft viel zu hoch eingestellt. Einfach mal ausprobieren.
     
    Fluffi bedankt sich.
  3. Fluffi

    Fluffi Gesperrter User Gruftie

    Registriert seit:
    05.08.17
    Punkte:
    2.456
    2456
    Aktive Tonabnehmer koennen immens das rauschen killen gerade auch bei der arbeit vorm moni etc...Feel Glück bei deiner Suche
     
  4. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.447
    7447
    Das ist eigentlich recht einfach. Du musst dich nach dem "Definition" Wert im Kemper orientieren. Dieser misst beim Profiling aus, wie modern bzw. tight der Amp ist. Das hat damit zu tun, wieviel Low Pass Filterung der Amp vor den Zerrstufen macht und dementsprechend warm bzw. matschig vs. tight bzw. twangig sich der Amp verhält.

    Man kann den Wert selber ändern oder natürlich auch nach Profilen suchen, wo dieser eher niedrig ist. Mesa Amps sind von allen modernen Amps am ehesten dunkel bzw. warm abgestimmt und funktionieren gut mit Single Coils.
     
  5. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.398
    16398
    ich würde single coils und nen eq benutzen, der die tiefen mitten etwas anhebt.
    für die verzerrung kann man vielleicht einen big muff-artigen effekt oder sowas verwenden.
     
  6. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    31.679
    31679
    Bei Gitten würde ich nur subtraktiv Eq einsetzen, dh das Harsche entweder fix oder mit dyn eq / mbk angehen.
     
  7. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.447
    7447
    Je mehr Low End vor der Vorstufe, desto weicher wird der Sound.
     
  8. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    18.696
    18696
    Was bedeutet das? Ich kenn den Ausdruck nur aus der IT. Low End meint dort "minderwertig"
     
  9. Fluffi

    Fluffi Gesperrter User Gruftie

    Registriert seit:
    05.08.17
    Punkte:
    2.456
    2456
    :oops::rolleyes::D:cool:
     
  10. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    7.447
    7447
    Low End bedeutet "tiefe Frequenzen". Die Kompression durch die Zerrstufen reagiert stärker auf tiefe Frequenzen, weshalb Vintage Amps bei Palm Mutes schneller matschen. Moderne High Gain Amps umgehen dieses Problem, indem sie die tiefen Frequenzen vor der Zerrstufe stark absenken und dann nach den Zerrstufen wieder anheben. Hierdurch bleibt der Sound tighter. Genau dieses Verhalten regelt der Definition Parameter vom Kemper.
     
    stonyroad bedankt sich.
  11. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    8.483
    8483
    Evtl. auch mal mit anderen pleks experimentieren. Je nach model und stärke erzeugen die mehr oder weniger perkussive eigengeräusche.
     
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.415
    23415
    Ich glaube ja, dass man erst dann wirklich etwas dazu vorschlagen kann, wenn man Deinen Sound mal im Vergleich zum Wunschsound gehört hat. Sonst stochert man doch am Ende nur im Nebel mit Begriffen wie "weich" und "cremig". Es sei denn, man sucht einen Camembert. ;)
     
    Ethersis und moon-dog bedanken sich.
  13. moon-dog

    moon-dog

    Registriert seit:
    20.09.10
    Punkte:
    1.829
    1829
    Meine ich auch! :)

    Zudem könnte es auch zum Teil an den Instrumenten wie der LPJ liegen. Ein Kemper zeigt da halt alles auf... .
     
  14. Music-Junkie

    Music-Junkie

    Registriert seit:
    23.06.05
    Punkte:
    1.036
    1036
    @RawberrY .Ein Klangbeispiel wie es gerade bei dir klingt wär echt hilfreich. Wenn ich mir das Soundbeispiel anhöre wie es klingen soll, könnte es auch helfen ohne Plektrum zu spielen, dass macht es auf jeden Fall "runder". Bin übrigens Kemper User ^^
     
  15. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.415
    23415
    Ja, es kann eben an allen möglichen Dingen liegen. Genau das ist das Problem mit Ferndiagnosen, die nur auf der Beschreibung (mit Worten) eines Sounds beruhen.
     
  16. Music-Junkie

    Music-Junkie

    Registriert seit:
    23.06.05
    Punkte:
    1.036
    1036




    Man sollte die Gitarren auch nicht allein beurteilen. Der Kontext ist wichtig finde ich. Hab mal was zusammengedudelt mit Bass und etwas Drums :)
     

    Anhänge:

  17. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.415
    23415
    Vielleicht stehe ich hier auch gerade auf dem Schlauch, aber ich meinte natürlich, dass ein Audiobeispiel vom TE kommen sollte, nicht von einem anderen User.

    Ist natürlich alles kein Drama, erinnert mich aber hieran: "Mein Auto ist kaputt - könnte mal jemand eine Probefahrt mit seinem Auto machen, um zu sehen, woran es liegt?" :D
     
  18. Music-Junkie

    Music-Junkie

    Registriert seit:
    23.06.05
    Punkte:
    1.036
    1036
    Das hast du schon richtig verstanden . Ich war nur von der Scheibe inspiriert und wollte darauf hinweisen, die Gitarren nicht allein zu betrachten sondern im Kontext
     
  19. RawberrY

    RawberrY Themenersteller

    Registriert seit:
    03.01.07
    Punkte:
    754
    754
    Hello! Danke für all den Input.

    Also, um das vorweg zu nehmen: ich habe gar nicht vor den Sound oder die Musik zu kopieren.

    Mir geht es quasi nur darum, den Biss raus zu bekommen, gerade im crunchigen Bereich. Der Tipp mit "Definition" am Kemper war schon sehr gut. Wenn ich dann noch am "Pick" Regler spiele, bekomme ich schon einiges gebacken. Außerdem habe ich den Pickup noch um eine Umdrehung runter gestellt.

    Es ist schon besser geworden, aber die rechte Gitarre macht immer noch "Tschugg Tschugg".

    Meint ihr, dass das unter geht, wenn noch Stimme dazu kommt?
     
  20. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    10.917
    10917
    Zum Kemper: Ich hatte einen. Ich war nie zufrieden. Der Unterschied zum echten Amp abgenommen mit zwei Mics ist einfach viel zu groß.

    Für Demos ist der Kemper klasse. Passt gut zu VST Drums klanglich. Ich bräuchte dafür jedoch nur einfach einen Sound und nicht hunderte...