Gitarre in Mischpult, von dort in die Soundkarte

  • Ersteller rocktale
  • Erstellt am

rocktale
rocktale
Registriert
17.06.05
Beiträge
266
Reaktionen
72
Ort
München
Punkte
517
Hallo.

Es fiel mir etwas schwer, ein passendes Unterforum hier zu finden, ich hoffe aber mal, dass meine Frage hier nicht negativ auffällt.

Im Augenblick hab ich eine M-Audio Delta Audiophile 24/96, ein Soundcraft Compact 10 und diversen anderen Kleinkram. Die Soundkarte hat mich bisher nie im Stich gelassen und auch die Klangqualität der [g=60]Wandler[/g] reicht für meine Ansprüche vollkommen. Für das Festhalten von Ideen hab ich zum Aufzeichnen der E-Gitarren bisher immer meinen POD2 verwendet, finde ihn aber für halbwegs "echte" Aufnahmen doch nicht so wirklich überzeugend.

Nun hab ich hier in den letzten Tagen aber viel Gutes über Reamping, Modeling in Software usw. gelesen und bin neugierig geworden, da ich im Augenblick nichtmal über nen Proberaum (oder nen vernünftigen HiGain-[g=182]Amp[/g]) verfüge, um ein paar amtlichere Aufnahmen zu machen, zumal hier sowieso viele der Meinung waren, dass man schon sehr viel KnowHow braucht, um damit besser zu klingen als ein guter Modeler.

Zum Problem. Um die [g=422]Gitarre[/g] direkt aufzunehmen, hab ich einen der Instrument-Eingänge vom Soundcraft-Mixer verwendet, dort das Signal zur Soundkarte geroutet und aufgenommen. Das funktioniert soweit ganz gut, bei ordentlich [g=105]Gain[/g] macht sich aber schon eine ordnentliche Nebengeräuschkulisse bemerkbar (ich weiß, dass ein bißchen dazu gehört und auch das Einstreuen in die PUs ist nicht unwesentlich). Trotzdem war mir das ganze ein bißchen viel und ich habe angefangen, mir ein paar Gedanken zu machen (immer eine schlechte Idee *g*).

Mir fiel auf, dass die Audiophile nur unsymmetrische Eingänge hat. Die Kabel vom Mischpult zum Eingang sind nicht sonderlich lang, aber führen halt an zwei PCs vorbei. Würde hier eine symmetrische Verkabelung (und dementsprechend eine Soundkarte mit symmetrischen Eingängen) eine signifikante Verbesserung bringen? Oder sind die Pegel zwischen Mischpult und Rechner schon hoch genug, dass der Einfluss da eher in ambitioniertere Bereiche einzuordnen ist? Ist es generell eine gute Idee, das ganze zweistufig zu verkabeln oder wäre ein Sounddevice mit integriertem Instrumenteneingang die bessere Wahl?

Mir geht es bei den Fragestellungen nicht um Verbesserungen, die nur Leute mit geschultem Gehör überhaupt wahrnehmen (in Richtung "die [g=60]Wandler[/g] von Karte xyz klingen etwas luftiger"), sondern um die grundlegende Frage, ob der von mir verwendete Ansatz auch zu ordentlichen Ergebnissen führen kann. Falls ja, was gibt es zu beachten?

Ich würde die knappen Finanzmittel nämlich lieber in ein Rode NT-1a und EzDrummer investieren. :)

Vielen Dank,
Karsten
 
Signalschwarz
Signalschwarz
Registriert
10.07.08
Beiträge
13.082
Reaktionen
3.599
Punkte
26.200
Hallo!

Bei solchen Anfragen sind Hörproben stets gern gesehen ;)


Schöne Grüße,

digital dominion
 
rocktale
rocktale
Registriert
17.06.05
Beiträge
266
Reaktionen
72
Ort
München
Punkte
517
Gut, daran hätte ich natürlich denken können. Mal schauen, ob ich die Tage mal sowas produzieren kann. Ich hab nur im Augenblick während der Zeit im Büro viel zu viel Zeit, mir über sowas Gedanken zu machen :)
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.756
Reaktionen
11.151
Punkte
59.903
Hi,

ich arbeite wie folgt:

[g=422]Gitarre[/g], aktive PUs, POD X3 Live, HiGain Braten, Soundcraft 4 (wie deine Kiste, jedoch weniger Eingänge), gleicher Input im Mixer, von da in die Audiophile 24/96, [g=539]Cubase[/g].

Ich habe nicht den Hauch von Störgeräuschen, 1A Sound im Rechner.

Dein Problem ist in den Komponenten vor dem Mixer begründet.

Gruss Holgi
 
rocktale
rocktale
Registriert
17.06.05
Beiträge
266
Reaktionen
72
Ort
München
Punkte
517
holgi schrieb:

Dein Problem ist in den Komponenten vor dem Mixer begründet.

Meine Komponenten vor dem Rechner sind die Gitarren (Framus Diablo Custom oder Ibanez JPM-100 P2) und ein Kabel (nicht zu lang, verschiedene Ausführungen, kein Klingeldraht *g*). So viel kann ich da an den Komponenten nicht drehen.

Fakt ist aber, dass die Übersteuerung (und damit auch das "Hochziehen" von Störgeräuschen) in meinem Fall erst NACH Mischpult und Soundkarteneingang passieren, bei dir jedoch schon davor (im Pod X3). Ich möchte ja aber gerade Modeling in Software (also im Rechner) verwenden.
 
rocktale
rocktale
Registriert
17.06.05
Beiträge
266
Reaktionen
72
Ort
München
Punkte
517
kiro schrieb:
Wäre das hier vielleicht was für Dich?

http://www.musik-service.de/line-6-pod-studio-gx-prx395766753de.aspx

Ist günstig, hast einen Instrumenteingang und das POD Farm [g=8]Plugin[/g], welches soundmäßig schon recht ansprechend ist.

Über sowas hatte ich auch schon nachgedacht, wobei das ja wieder Geld kostet und ich mir dann die Frage stelle, ob es nicht besser wäre, gleich ein "vollständiges" externes Interface zu kaufen und die M-Audio-Karte auszusortieren. Vor allem bin ich mir halt nicht sicher, ob die Eingangsqualität von dem POD Studio GX so viel besser ist (werde jetzt mal dazu googlen).
 
kickback
kickback
Registriert
14.12.05
Beiträge
21.120
Reaktionen
1.512
Punkte
71.624
Schon einmal probiert, die [g=422]Gitarre[/g] (welche eigentlich?) mit deinem eigenen Körper von den ganzen PCs die da bei dir herumstehen "abzuschirmen"?

Dreh doch einfach einmal die [g=182]Amp[/g]-Sim auf und probier ein wenig herum, ob sich was ändert.
 
rocktale
rocktale
Registriert
17.06.05
Beiträge
266
Reaktionen
72
Ort
München
Punkte
517
kickback schrieb:
Schon einmal probiert, die [g=422]Gitarre[/g] (welche eigentlich?) mit deinem eigenen Körper von den ganzen PCs die da bei dir herumstehen "abzuschirmen"?

Die Gitarren sind eine Framus Diablo Custom und eine Ibanez JPM-100 P2, also sowohl Single-Coils als auch [g=73]Humbucker[/g]. Das Problem ist aber auch schon hörbar, wenn die Volume-Potis komplett auf Anschlag 0 (also kein Ton) stehen, damit sollte man auch keine Einstreuungen mehr hören. Jedenfalls hat eine Veränderung der Position keinen Einfluss auf die Geräusche gehabt, das hatte ich schon getestet.
 
holgi
holgi
Moderator
Teammitglied
Registriert
11.09.05
Beiträge
21.756
Reaktionen
11.151
Punkte
59.903
Wenn du deine [g=422]Gitarre[/g] im Instrumenteneingang des Compact stecken hast und quasi trocken aufnimmst, hast du die Möglichkeit mit einem Gate im Audiosequencer Störgeräusche zu drücken.

Das geht hervorragend.

Ich arbeite teils ebenfalls so und habe je nach Modellingsoftware gute bis sehr gute saubere Bratensounds.
 
rocktale
rocktale
Registriert
17.06.05
Beiträge
266
Reaktionen
72
Ort
München
Punkte
517
holgi schrieb:
Wenn du deine [g=422]Gitarre[/g] im Instrumenteneingang des Compact stecken hast und quasi trocken aufnimmst, hast du die Möglichkeit mit einem Gate im Audiosequencer Störgeräusche zu drücken.

An ein Gate hatte ich auch schon gedacht, nur ist das ja auch kein Allheilmittel. Es ist aber gut zu hören, dass es scheinbar mit dem Setup geht, also werde ich mich mal noch etwas tiefgehender damit beschäftigen. Danke :)
 
kickback
kickback
Registriert
14.12.05
Beiträge
21.120
Reaktionen
1.512
Punkte
71.624
Frage am Rande:
Den hi-z-Knopf hast du auch betätigt am Pult? ;)
 

Ähnliche Themen

raketenmann
Antworten
5
Aufrufe
753
woodenplastic
W
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
198
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
81
moonbooter
moonbooter
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben