Information ausblenden

Gitarre an das Mischpult oder USB-Soundkarte??????

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von Gunnard, 16.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Gunnard

    Gunnard Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    38
    38
    Hallo allerseits,

    ich habe einen Laden angeschrieben und einige Fragen zum Thema Mischpulte und USB-Soundkarten gestellt. U.a. bekam ich folgende Anwort auf eine meiner Fragen:

    "Meine Empfehlung ist der Alesis Multimix 8 USB.
    Hier können Sie Ihr Mikrofon und das Digitalpiano (Stereo links/rechts) anschliessen.
    Für die Aufnahme der Gitarre benötigen Sie entweder einen Vorverstärker oder einen Gitarrenverstärker mit einem Line Out um das Gitarrensignal über das Pult einzuspielen. Eine weitere Möglichkeit ist natürlich der Anschluss eines zweiten Mikrofones an das Pult, um den Gitarrenamp mittels Mikrofon abzunehmen.
    Die Gitarre direkt am Mischpult einzustecken ist nicht möglich, da diese so nicht genügend verstärkt wird."

    Ein anderer Laden wiederum schrieb mir folgendes:
    "Ich würde Ihnen das Multimix von Alesis empfehelen - hier bekommen Sie ein wirklich gutes Preis-/Leistungsverhältnis. Die 4 Mikrofon Pre-Amps reichen auch für die gleichzeitige Aufnahme von Vocals (1), Piano (2+3) und Gitarre (4)."

    WAS IST DENN NUN?
    :| :| :|
    Kann ich denn jetzt meine E-Gitarre direkt an mein Mischpult (Z.B. Yamaha MG 8/2 FX in Verbindung mit ESI July@) oder an meine USB-Soundkarte (z.B. Alesis Mulitmix 8USB oder Tascam US122) anschließen oder nicht?

    Ich bin leider etwas verwirrt. Bisher bin ich immer davon ausgegangen, dass die Preamps in den Mischpulten auch für Gitarre ausreichen. Ist das doch nicht so?
    Schöne Grüße Gunnar
     
    Gunnard, 16.03.06
    #1
  2. naturestoned

    naturestoned

    Registriert seit:
    31.03.05
    Punkte:
    594
    594
    Für Gitarre und Bass vom Instrument DIREKT in den Rechner (um z.B. Ampsimulationen zu nutzen) brauchst du am besten einen hochohmigen Instrumenteneingang sog. HiZ-Eingang der das Gitarrensignal auf Line-Pegel bringt.

    Ein HiZ-Eingang ist in einigen - meist externen - Soundkarten bereits mit eingebaut aber du solltest speziell danach schauen, weil manchmal halt auch nicht. In Mischpulten findet sich so etwas eher selten. In einem kleinen [p=539]Soundcraft Compact 4[/p] Pult habe ich das aber letzlich schon gesehen. Damit würde das z.B. ohne extra Geräte von der Gitarre in den Mixer in eine Soundkarte funktionieren. Soundcraft Compact 4 beim T.

    Bei dem [p=141]Tascam US-122[/p] kann man auch auf Gitarrenpegel schalten, das geht.

    So einen HiZ-Eingang kann man auch einzeln kaufen und damit z.B: direkt in die Line-IN Eingänge einer Soundkarte oder halt in einen Mixer gehen.

    z.B. Terratec Hi-Jack

    oder
    Tech21 XDI
     
    naturestoned, 17.03.06
    #2
  3. Gunnard

    Gunnard Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    38
    38
    Danke für die Antwort. Dann muss ich also bei dem Kauf des Mischpultes oder auch des USB-Soundkarte darauf achten, dass ein HiZ-Eingang vorhanden ist.
    Gut zu wissen.

    In der Beschreibung der beiden Geräte hier habe ich allerdings leider nichts gefunden von dem Gitarrenanschluss.

    Weiß einer von euch, ob diese beiden Geräte soetwas haben?
    - Yamaha MG 8/2 FX
    - Alesis Mulitimix 8USB

    Schöne Grüße Gunnar
    Ps. Ich habe gesehen, dass das Tascam US122 jetzt im Preis gesenkt wurde auf 159 Euro. Dadurch wird es natürlich noch verlockender.
    Oder sollte ich mir doch besser eine M-Audio Delta Audiophile 2496 in Verbindung mit einem [p=539]Soundcraft Compact 4[/p] holen? Schwierige Entscheidung......
     
    Gunnard, 17.03.06
    #3
  4. naturestoned

    naturestoned

    Registriert seit:
    31.03.05
    Punkte:
    594
    594
    NEIN, beide Geräte nicht.


    So ein externes Audio-Interface ist immer dann interessant, wenn Du auch an einem Laptop z.B. mobil im Proberaum oder an verschiedenen Rechnern ein Audio-Interface haben möchtest.

    Wenn ein normaler PC vorhanden ist, bringen interne PCI Soundkartenlösungen eine direktere und schnellere Einbindung ins System und damit bei guten ASIO-Treibern auch bessere Latenzzeiten!!! Das ist gerade dann wichtig, wenn du die Gitarre direkt beim Einspielen schon mit Ampsimulation und Effekten mit wenig Verzögerung zwischen Anschlagen und Ton aus dem Lautsprecher hören willst. Das kleine Soundcraft soll auf von der Qualität schon sehr brauchbare Ergebnisse liefern (siehe Produktbewertung und irgendwo in einem der aktuellen Threads ist so ein Hörvergleich damit aufgenommen)
     
    naturestoned, 17.03.06
    #4
  5. Gunnard

    Gunnard Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    38
    38
    Hallo Naturestoned,

    du würdest mir dann also zu der Lösung mit einer PCI-Soundkarte und dem [p=539]Soundcraft Compact 4[/p] raten. Richtig?

    Mobil muss meine Lösung nicht unbedingt sein, da ich fast alles zu hause machen möchte.
    Bei den Soundkarten favorisiere ich die M-AUDIO DELTA AUDIOPHILE 2496. Sie ist etwas günstiger als die ESI Juli und hat ja auch gut abgeschnitten in den Test. Oder soll ich mir doch lieber die ESI Juli holen? Lohnt sich das?

    Wenn ich also diese o.g. Soundkarte und das [p=539]Soundcraft Compact 4[/p] mir kaufe,bekomme ich dann für das Geld einigermaßen ordentliche Gitarren und Gesangsaufnahmen hin? Oder brauche ich dann noch etwas (wie z.B. einen Röhren-Preamp)?

    Ganz schön schwierig die Entscheidung.
    Grüße Gunnar
     
    Gunnard, 18.03.06
    #5
  6. naturestoned

    naturestoned

    Registriert seit:
    31.03.05
    Punkte:
    594
    594
    Hallo Gunnard,

    Ja. Das wäre meine Empfehlung. Ich finde ein guter Start ins Recording. Das Pult ist dann halt nicht nur Eingang für unterschiedlichste Signale sondern auch flexible Steuerzentrale auch für den Ausgang mit zwei Kopfhörerverstärkern, Extra Monitormix z.B: für Sänger, Monitorlautstärkeregler inkl Monoswitch usw. Und man muß nicht immer unter dem Tisch am PC rumstöpseln, wenn man etwas aufnehmen will. Erweitern geht von da aus immer noch....

    Wenn ich zu entscheiden hätte, würde ich mich für die Juli entscheiden. Sie hat schon symmetrische Audioeingänge und Ausgänge mit Studiosignalpegel +4dBu (wie er auch aus hochwertigen externen Studioequipment kommt), genau wie das Mischpult auch. Mit zwei symmetrischen Kabeln kannst du eine störungsumempfindlichere Audioverbindung vom Mixer zum Soundkarteneingang legen. Gerade im PC-Umfeld mit mehreren Einstreuungsquellen wärst du da auf der sicheren Seite. Kabel dafür:...Klinke symmetrisch male auf Klinke symmetrisch male

    Insgesamt kannst du damit schon sehr gut Gesang, Gitarre und andere Instrumente aufnehmen. Für Gitarre dann halt entweder über Mikroabnahme der A-Gitarre oder des Amps oder halt direkt in das Mischpult mit Ampsimulationen im Rechner. Da gibt es auch schon sehr gute freie Software und mit einer Forumssuche nach "GuitarSuite" von Simulanalog oder von Voxengoder "Boogex" solltest du auch Beispielaufnahmen finden. Nach wie vor noch authentischer als Ampsimulation im Rechner ist natürlich die Abnahme eines guten aufgerissenen Röhrengitarrenamps mit Mikrofon... inkl. entsprechender Lautstärke. Mit Ampsimulation ist man halt flexibler, weil die Aufnahme an sich ja erstmal das cleane Gitarrensignal enthält und man im Nachhinein noch an den Ampeinstellungen schrauben kann.


     
    naturestoned, 18.03.06
    #6
  7. Gunnard

    Gunnard Themenersteller

    Registriert seit:
    21.02.06
    Punkte:
    38
    38
    Danke Naturestoned für die ausführliche Informationen.
    Ich glaube, dass ich es so machen werde. Ich werde in drei Wochen zu Thomann fahren und mich dort noch mal ausführlich beraten lassen, aber mich vermutlich für die von dir empfohlene Lösung entscheiden.
    Mal schauen, vielleicht schlage ich auch noch bei einem Kondensator Mic zu. Derzeit habe ich "nur" ein dynamisches Mikro von Sennheiser. Aber da tendiere ich auch eher zu einem Studio Projects B1.
    Aber da werde ich vermutlich erst mal testen, wie die Aufnahmen mit meinem derzeitig Mikro sind.
    Schöne Grüße Gunnar
     
    Gunnard, 18.03.06
    #7
  8. martinberger

    martinberger

    Registriert seit:
    07.12.05
    Punkte:
    235
    235
    Hallo!
    Jetzt muss ich hier auch einmal etws zum Souncraft fragen: Kann ich damit auch 2 Signale auf getrennte spuren in die Souncarte (bei mir emi6/2) führen. Ich suche nämlich dringen ein Pult oder ähnliches mit dem ich zB 2 Mics oder 1 Mic+Git. in mein Interface bekomme.

    Ich hoffe ihr könnt mir helfen, bin schon leicht verzweifelt, weil ich nichts passendes finde.

    Mfg
    Martin
     
    martinberger, 29.03.06
    #8
  9. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    wenns zwei monosignale sind - kein problem...

    das ding hat wie jedes andere pult einen main-out in stereo... das eine signal ganz nach links pannen, das andere signal ganz nach rechts, in der aufnahmesoftware zwei monospuren generieren und los kanns gehn.

    lg
    flox
     
    floxe, 29.03.06
    #9
  10. martinberger

    martinberger

    Registriert seit:
    07.12.05
    Punkte:
    235
    235
    Hi!
    Danke Floxe, das hilft fürs erste. Das heist ja ich kann mein "Problem" ja mit jedem andereb Pult lösen. Aber was hat es denn dann mit diesen rec outs auf sich? Was ist darqan besonders?

    Mfg
    Martin
     
    martinberger, 29.03.06
    #10
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.