Gebratzel nach Systemupdate

C

cpeb

Registriert
25.11.12
Beiträge
1.508
Reaktionen
370
Ort
Leipzig
Punkte
2.826
Moin,

wie einige vllt. wissen hatte ich gr. Probleme m. einem Plugin. Da mein BIOS und der Chipsatz nicht auf der Höhe waren wudre alles geupdatet. Mein System ist jetzt also auf dem neuesten Stand. Leider hat sich seit dem ein leises aber sehr störendes Nebengeräusch auf den Monitoren breit gemacht. Die CLA`s bringen es deutlicher hervor als die Genelecs.
Anbei ein Soundbeispiel (zuerst Tieftöner, dann Hoch, anschl. zusammen).
An den Monitoren kann es nicht liegen, da beide das Problem haben (wenn auch unterschiedl. laut). Bin also alle USB-Verbindungen durchgegangen (getrennt und wieder verbunden). Nichts, bis auf die Verbindung zum Babyface Pro. Wenn ich die nämlich kappe ist das Geräusch weg. In den KH (direkt am IF angeschlossen) ist nichts zu vernehmen. Ein Tausch der USB-Buchse erbrachte nix.
Hat jemand eine Idee? Das Geräusch ist tats. nicht laut aber nervt ungemein. Vllt. kann mir ja jemand helfen, bitte!!

Wenn Ihr noch Fragen Habt, bitte stellen. Habe sicher in der Eile nicht alles erwähnt.

Ich wünsche Euch ein schönes WE
 

Anhänge

  • Störungen nach BIOS.wav
    3,4 MB
An den Monitoren kann es nicht liegen, da beide das Problem haben (wenn auch unterschiedl. laut). Bin also alle USB-Verbindungen durchgegangen (getrennt und wieder verbunden). Nichts, bis auf die Verbindung zum Babyface Pro.

Also alles nur kurz neu angestöpselt oder wirklich weggelassen? Also alles bis auf Audiointerface dran und auch Maus, Tastatur usw ab?

Hast du auch mal den Bildschirm abgestöpselt?
 
Hast Du nach dem Bios Update eine etwaige Onboard Soundkarte im BIOS bzw. in Windows deaktiviert?
 
Also alles nur kurz neu angestöpselt oder wirklich weggelassen? Also alles bis auf Audiointerface dran und auch Maus, Tastatur usw ab?

Hast du auch mal den Bildschirm abgestöpselt?
Nein. Mach` ich aber sofort...
 
Babyface ist auf neuestem Stand. USB-Kabel auch getauscht.
 
Allerdings habe ich das hier gerade entdeckt. Denke, das ist neu.
Trusted Platform Module 2.0. Keine Ahnung was das ist.
 

Anhänge

  • Screenshot (12).png
    Screenshot (12).png
    563,2 KB · Aufrufe: 45
Habe auch den Latencymon mal laufen lassen. Unauffälliges Ergebnis wenn Ihr mich fragt.
 
Allerdings kam das Gebratzel jetzt, als der Latencymon lief, rhythmisch. Wird mein neuer Song....
 
Never change a running system....
 
In den erweiterten Energieeistellungen mal die CPU Settings auf 100% setzen könnte helfen.
Das TPM kannst du ja mal im BIOS/UEFI abschalten.
 
In den erweiterten Energieeistellungen mal die CPU Settings auf 100% setzen könnte helfen.
Das TPM kannst du ja mal im BIOS/UEFI abschalten.
Die Settings sind von Anfang an auf 100%. Kann es Probleme geben wenn TPM abgeschaltet wird und warum kann ich das nicht im Gerätemanager tun?
 
Das waren meine Latencymonergebnisse. Falls das irgendwie weiterhilft....
 

Anhänge

  • Screenshot (13).png
    Screenshot (13).png
    607,2 KB · Aufrufe: 20
  • Screenshot (14).png
    Screenshot (14).png
    922,9 KB · Aufrufe: 17
  • Screenshot (15).png
    Screenshot (15).png
    1,7 MB · Aufrufe: 15
  • Screenshot (16).png
    Screenshot (16).png
    1,6 MB · Aufrufe: 14
  • Screenshot (17).png
    Screenshot (17).png
    793,8 KB · Aufrufe: 17
Das TPM kannst du ja mal im BIOS/UEFI abschalten.
Ob das mit dem Geräusch zu tun hat, ist fraglich.
Aber für Win 10 braucht man TPM 2.0 nicht.
Erst bei WIN 11 Vorraussetzung.

TPM 2.0 (aus Gamestar Tech)
Was ist ein TPM? Die Abkürzung TPM steht für Trusted Platform Module und bezeichnet ein kleines physisches Modul in Form eines Chips, das sich auf dem Mainboard befindet. Das TPM funktioniert unabhängig vom Prozessor, dem Arbeitsspeicher und dem Betriebssystem eures Rechners.

Welche Funktion erfüllt ein TPM? Das TPM fungiert in eurem PC als zusätzlicher Sicherheitsmechanismus. Das TPM kann digitale Zertifikate signieren und weitere Sicherheitsschlüssel generieren, die es dann in einem separaten Bereich abspeichert.

Die konkrete Aufgabe des TPMs besteht in der Praxis aus folgenden Punkten:
  • Kryptographische Schlüssel speichern
  • Daten über den (Sicherheits-)Zustand des PCs sammeln
  • Unterstützung des Betriebssystems bei kryptographischen Funktionen (wie Verschlüsseln von Festplatten mit Software wie BitLocker)
  • Schutz des PCs vor unerwünschter Manipulation
  • erhöhte Sicherheit beim Zugriff auf verschlüsselte Daten
Das TPM ähnelt der Funktionsweise nach einer Smartcard, ist dabei aber nicht an einen bestimmten Nutzer, sondern an die zugehörige Hardware des PCs gebunden. Die zusätzliche Sicherheit, die ein TPM bietet, geht aber auf Kosten des Datenschutzes, weil sich ein PC über das TPM eindeutig identifizieren lässt.


Erledigt. Alles war draußen bis auf das IF. Keine Veränd. Erst wenn ich das IF rausziehe ist es weg...

D.h., wenn Babyface abgestöpselt, kein Geräusch mehr?
Wenn ja, da haben wir den Verursacher bz.w einen der Verursacher.
Hast Du das Babyface wieder an den identischen USB-Port wie vorher angeschlossen?
Ist das Babyface am exakt gleichen Platz wie vorher?
 
Ob das mit dem Geräusch zu tun hat, ist fraglich.
Aber für Win 10 braucht man TPM 2.0 nicht.
Erst bei WIN 11 Vorraussetzung.

TPM 2.0 (aus Gamestar Tech)
Was ist ein TPM? Die Abkürzung TPM steht für Trusted Platform Module und bezeichnet ein kleines physisches Modul in Form eines Chips, das sich auf dem Mainboard befindet. Das TPM funktioniert unabhängig vom Prozessor, dem Arbeitsspeicher und dem Betriebssystem eures Rechners.

Welche Funktion erfüllt ein TPM? Das TPM fungiert in eurem PC als zusätzlicher Sicherheitsmechanismus. Das TPM kann digitale Zertifikate signieren und weitere Sicherheitsschlüssel generieren, die es dann in einem separaten Bereich abspeichert.

Die konkrete Aufgabe des TPMs besteht in der Praxis aus folgenden Punkten:
  • Kryptographische Schlüssel speichern
  • Daten über den (Sicherheits-)Zustand des PCs sammeln
  • Unterstützung des Betriebssystems bei kryptographischen Funktionen (wie Verschlüsseln von Festplatten mit Software wie BitLocker)
  • Schutz des PCs vor unerwünschter Manipulation
  • erhöhte Sicherheit beim Zugriff auf verschlüsselte Daten
Das TPM ähnelt der Funktionsweise nach einer Smartcard, ist dabei aber nicht an einen bestimmten Nutzer, sondern an die zugehörige Hardware des PCs gebunden. Die zusätzliche Sicherheit, die ein TPM bietet, geht aber auf Kosten des Datenschutzes, weil sich ein PC über das TPM eindeutig identifizieren lässt.




D.h., wenn Babyface abgestöpselt, kein Geräusch mehr?
Wenn ja, da haben wir den Verursacher bz.w einen der Verursacher.
Hast Du das Babyface wieder an den identischen USB-Port wie vorher angeschlossen?
Ist das Babyface am exakt gleichen Platz wie vorher?
Hallo Whitealbum,

danke Du Dich einschaltest und mir hilfst. Zu Deinen Fragen und Anregungen:

Sobald USB getrennt (PC->RME): Geräusch weg.
Sobald Audio getrennt (RME->Monitorcontr.): Geräusch weg
Ersteres deutet auf das RME als Urheber hin, ja. Es kann aber auch der PC sein. Da mein Babyface nur buspowert betrieben wird kann ich das nicht ausschließen. Mit Netzteil hätte ich Gewissheit.
Vllt. sollte ich mal einen anderen PC (Notebook) zum Vergleich nehmen.

Ja, das IF ist am selben Platz und USB-Port wie vorher.
Ich habe wie gesagt auch noch andere Ports getestet, sowohl USB 2 als auch 3: ohne Erfolg
 
Da mein Babyface nur buspowert betrieben wird kann ich das nicht ausschließen. Mit Netzteil hätte ich Gewissheit.
Hast du denn kein Netzteil ? Bei meinem Babyface Pro war eines dabei.
Hast vielleicht nen aktiven USB Hub für nen Test ?
Für mich klingt das so, dass bedingt durch das Treiber und BIOS Update nun die EMV Eigenschaften des Motherboards verändert wurden und dein PC nun leitungsgebundene Störungen auf der USB Versorgung rauspfeift.
 
Zuletzt bearbeitet:
Für mich klingt das so, dass bedingt durch das Treiber und BIOS Update nun die EMV Eigenschaften des Motherboards verändert wurden und dein PC nun leitungsbegundene Störungen auf der USB Versorgung rauspfeift.

Ehrlich, klingt für mich genauso, wobei das Babyface das aber unterdrücken sollte.

Wenn es so wäre, so viel dazu, dass Treiberupdates wie BIOS Updates gemacht gehört werden sollten.
Nein natürlich nicht!
Never change a running system!
Ich habe bei den letzten beiden und beim jetzigen PC NIE ein BIOS Update gemacht.
Mache das nur dann, wenn es unbedingt NÖTIG ist, nicht wenn es MÖGLICH wäre.

Aber es könnte auch an dem aktivierten TPM 2.0 liegen.
Das nach Hause telefoniert.

@cpeb
Schalte das TPM im BIOS mal aus, das kann man wirklich gefahrlos machen.
Mein TPM 2.0 Modul ist auch ausgeschaltet.
Dann sehen wir weiter.
 
Hast du denn kein Netzteil ? Bei meinem Babyface Pro war eines dabei.
Hast vielleicht nen aktiven USB Hub für nen Test ?
Für mich klingt das so, dass bedingt durch das Treiber und BIOS Update nun die EMV Eigenschaften des Motherboards verändert wurden und dein PC nun leitungsgebundene Störungen auf der USB Versorgung rauspfeift.
Hallo,
danke für Deine Mithilfe.
Leider war beim RME kein Netzteil dabei aber ich hab` einen akt. USB-Hub. Das probier` ich jetzt gleich mal aus.
 
Ehrlich, klingt für mich genauso, wobei das Babyface das aber unterdrücken sollte.

Wenn es so wäre, so viel dazu, dass Treiberupdates wie BIOS Updates gemacht gehört werden sollten.
Nein natürlich nicht!
Never change a running system!
Ich habe bei den letzten beiden und beim jetzigen PC NIE ein BIOS Update gemacht.
Mache das nur dann, wenn es unbedingt NÖTIG ist, nicht wenn es MÖGLICH wäre.

Aber es könnte auch an dem aktivierten TPM 2.0 liegen.
Das nach Hause telefoniert.

@cpeb
Schalte das TPM im BIOS mal aus, das kann man wirklich gefahrlos machen.
Mein TPM 2.0 Modul ist auch ausgeschaltet.
Dann sehen wir weiter.
Das hört sich nach`m Plan aus. Danke
 

Ähnliche Themen

Robertl
Antworten
11
Aufrufe
6K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
R
  • Artikel
Antworten
9
Aufrufe
138K
Wennto
Wennto
audiorookie
Antworten
16
Aufrufe
2K
audiorookie
audiorookie

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Zurück
Oben