Information ausblenden

Aufnahmegeräusch?!?!?????

Dieses Thema im Forum "Mac und Music" wurde erstellt von audiorookie, 08.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. audiorookie

    audiorookie Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    13
    13
    Ich nehme öfters Gesang auf, meist in der Kirche (meine Frau ist Sopran-Solistin im Chor).
    Früher benutzte ich einen MD Recorder von Sony und ein Stereokondensatormikro von Sony (das mir im Elektrogeschäft empfohlen worden war) und einen normalen Standard PC ohne spezielle Soundkarte aber Sony lies mir keine Möglichkeit meine Aufnahmen digital in meinen PC zu bekommen (Urheberrecht!?).
    Ich war frustriert, und als ein neuer Computer fällig wurde, entschied ich mich für ein MacBook von Apple.
    Ich war mit der Qualität anfangs recht zufrieden ich spielte die Aufnahmen über ein 3,5 mm Klinkenkabel in Echtzeit ein. Aber ich hatte das Problem das es sehr schwierig war die richtige Aufnahmelautstärke am Minidiscrecorder auszusteuern.Es hat immer einen Klick/Knack- Laut gegeben wenn die Aufnahme übersteuert war.
    Es ist mir bei Live Mitschnitten aber nur sehr schwer möglich richtig Auszusteuern weil ich ja oft nicht bei Generalproben dabeisein kann.

    Die letzten Aufnahmen habe ich immer mit dem alten Mikro direkt mit Garageband auf meinem MacBook gemacht. Das ging viel besser zum Aussteuern weil die Aufnahme ja bedingt durch die Entfernung die ich zum Chor/Sänger hatte eher leise war.
    Wenn ich meine Frau in unserer Küche aufnahm war die Qualität immer sehr gut.
    Mir ist nun beim Anhören der Aufnahmen in der Kirche aufgefallen, dass da ein Geräusch ist, das so klingt als ob ich den Lüfter oder ein rotierendes Teil leise im Hintergrund höre. Ich glaubte zuerst es sei der Orgelmotor. Aber es ist auch zu hören, wenn ich mich 20m Luftlinie von der Orgel entfernt auf der Kanzel befinde und mein MacBook 2.5m hinter und unter dem Mikro steht.
    Anbei sende ich ihnen eine Hörprobe von einer meiner Aufnahmen.
    Ich würde sie bitten sie sich anzuhören.
    Meine Überlegung wäre folgende: Wenn ich mir ein USB Mikrofonvorverstärker/Audiointerface anschaffen würde und es mir dann möglich wäre den Pegel der Aufnahme etwas mehr anzuheben ob man das Nebengeräusch nicht mehr so leicht hören könnte?
    Was könnt ihr mir empfehlen um eine Verbesserung zu erzielen?
     
  2. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Hallo und willkommen,

    zunächst: Darfst ruhig "Du" sagen. Ist persönlicher hier. :)

    Das ist normal bei digitaler Übersteuerung. Dagegen hilft richtig einpegeln bzw. ein Limiter/Kompressor.

    Öhm...wo denn? Also ohne es gehört zu haben, würde ich bei einer Kirche auf die Lüftung tippen (die häufig im Boden über Gitter in den Kirchenraum geblasen wird).

    Ein Mikrofonvorverstärker bringt nur was, wenn du bislang den Pegel digital (d.h. also im Rechner) anhebst und er ohne Anhebung weit unter 0dB ist.

    Dann setzt nochmal ein Beispiel online, dann kann man viell. mehr sagen.

    Grüße
    Plaudy
     
  3. HausMusiker

    HausMusiker

    Registriert seit:
    09.10.08
    Punkte:
    26
    26
    Hallo,

    Tippe auch auf Warmluftheizung, habe aber noch andere Verdachtsmomente.
    Es kann eine HF- Einstreuung durch das asymetrische Anschlusskabel sein.
    Es kann auch eine müde Batterie vom Mikrofon sein.
     
  4. audiorookie

    audiorookie Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    13
    13
    Ich hab es schon probiert die Probe hier reinzustellen - hab es aber nicht geschafft.
    Wie krieg ich es hier rein?- es ist ein mp3 file aus iTunes.
    Mit der Mikrobatterie das werde ich probieren!
    Der Pegel in GarageBand ist grafisch gesehen recht niedrig ich sehe nur wenn es sehr laut wird eine kleine Erhebung! Deshalb dachte ich ja an ein Audio-Interface mit einem Mikrofonverstärker. Wenn aber der das Geräusch auch mitverstärkt bringt es mir gar nichts! Ich möchte natürlich eine Fehlinvestition vermeiden.
    Wenn ich mit dem integrierten Mic aufnehme habe ich einen besseren Pegel.
    Aber ich dachte, dass ein separates Mikro eine bessere Qualität hätte! Und das Mikro hatte ich ja schon.
     
  5. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Du kannst am besten einen Freefilehoster nehmen zum hochladen und dann den Link hier reinstellen.
    Beispiele:
    http://www.supload.com/free-audio-hosting (mit Direktlink) oder
    http://www.file-upload.net

    Ok, dann denke ich kann ein Vorverstärker schon was bringen. Ich vermute dann nämlich, dass es (wenns keine Umgebungsgeräusche sind) das Rauschen des Mikros ist, weil bei so niedrigen Pegeln der Signal-Rauschabstand natürlich ziemlich mies ist.

    Aber genaueres kann man erst sagen, wenn du die Datei hier geladen hast.
     
  6. audiorookie

    audiorookie Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    13
    13
  7. pustekuchen

    pustekuchen

    Registriert seit:
    02.02.06
    Punkte:
    420
    420
    "laptopgeräusche"

    kriegste wahrscheinlich nie wirklich weg

    aber das das bei nem appletop so krass ist......?

    irgendwo noch n kurioses netzteil dran?
     
  8. Plaudy

    Plaudy

    Registriert seit:
    06.12.07
    Punkte:
    1.881
    1881
    Harte Nuss....
    Ich vermags nicht sicher zu sagen, was das ist.

    Auf einen Lüfter am Rechner würde ich nicht tippen, da der ja, wie du sagst, weit weg steht.
    Was noch sein könnte: Das Netzteil bzw. "fieses" Stromnetz. Hörst du das Geräusch auch, wenn du zu Hause aufnimmst oder im Akkubetrieb?

    Und noch weitere Möglichkeit, die mir einfällt:
    Softwareproblem. Kenne mich mit Mac nicht aus. Auf einem PC würde ich versuchen am ASIO Treiber die Latenz zu erhöhen (ist dabei ja egal). Vergleichbares gibt es sicher auch am MacBook.

    In jedem Fall empfehle ich dir aber einen Mikrofonvorverstärker. Denn wenn der Pegel, wie du schreibst, gerade sichtbar ist im Rechner, macht das die Sache bestimmt nicht besser.


    Grüße
     
  9. audiorookie

    audiorookie Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    13
    13
    So ....
    Also, die Aufnahmen wurden beide im Akkubetrieb gemacht.
    Wenn ich in unserer Küche aufnehme und das MacBook angestöpselt ist, hab ich das Problem nicht. Der Pegel ist dann auch etwas höher aber nur ein wenig.
    Meine Frau steht dann hinter mir und hat etwa 1m Abstand zum Mikro das auf einem Mikrofonständer montiert ist. Die beiden Aufnahmen wurden in der Kirche gemacht und mit etwa 15-20m Abstand zum Chor. Ich hätte dort schon eine Steckdose, weiss aber nicht ob sie Strom führt oder ob der Messner die Sicherung draussen hat. Ich war der Meinung, dass es besser sei mit Akku aufzunehmen.
     
  10. audiorookie

    audiorookie Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    13
    13
    ich tendiere dahin ein M Audio Mobile Pre zu kaufen, weil ich es bei dem mit meinem alten Mikro von Sony probieren kann und aber auch eines mit XLR Stecker anschliessen könnte sowie ein längeres Kabel benutzen könnte und so weiter weg vom Mikro könnte und und und und....
    Aber wenn es mir nicht hilft das Geräusch zu eliminieren hab ich halt € 120,- ausgegeben.
    Es bestünde allerdings auch die Möglichkeit bei einem Online-Versand eines zu bestellen und da kann man die Sachen ausprobieren und wenn es nicht so ist wie erwartet kann man das Gerät auch wieder zurückschicken.
    Aber ich wenn jemand dezidiert sagen kann, was Sache ist wär mir das lieber.
     
  11. HausMusiker

    HausMusiker

    Registriert seit:
    09.10.08
    Punkte:
    26
    26
    Hallo,

    Die Raumakustik ist es definitiv nicht.

    Wechsle mal die Batterie vom Mikrofon; das ist finanziell tragbar.

    In der Kirche ist die Vorverstärkung um ein vieles höher als in der Küche.

    2m in der Küche gegen 15-20m in der Kirche bei gleichem Pegel...das verlangt eine sehr viel höhere Verstärkung. Alles wird verstärkt: Nutzsignal und Störsignal. und irgendwann kommt der Punkt wo letzeres als erstes gehört wird.

    Zudem empfehle ich näher an den Chor zu gehen: das verringert den Raumklanganteil und braucht keine so hohe Verstärkung des Signals.

    Da dein Sony Mic sowieso keine besonders starke Richtcharakteristik zu haben scheint leidet deine Aufnahme deshalb nicht.

    Bleiben noch die HF-Einstreuungen.
    Das ist zu Vermeiden mit einer symetrischen Signalführung, einem guten separatem Vorverstärker mit Phantomspeisung 24-48V und einem "besseren" Stereomikrofon mit XLR Anschluss.
    Dann ist aber schluss mit akku.

    Kanns du noch eine Probe aufnehmen nur mit aufgedrehtem Regler OHNE Musik: nur das Mikrofon und seine elektrische Umgebung?
    das hilft immer.

    Bis dann
     
  12. audiorookie

    audiorookie Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    13
    13
    Ich werde das kommende Woche erledigen ich kann nur noch nicht 100%ig sagen wann ich`s haben werde!
    Also werde ich mal ohne Sänger mehrere Aufnahmen machen: mit und ohne neuer Mikro-Batterie und in der Kirche und in der Küche!
    Macht 4 Aufnahmen.
    Mal schaun was dabei herauskommt! Bin schon ganz gespannt! Hoffentlich hilft es mir weiter!

    Ich wäre echt froh!
    Servus einstweilen - ich poste sobald ich soweit bin!
    Und Danke!
     
  13. HausMusiker

    HausMusiker

    Registriert seit:
    09.10.08
    Punkte:
    26
    26
    TipTop,

    Du kannst die Aufnahmen dokumentieren.
    Nimm verschiedene Verstärkungen, also immer etwas mehr aufdrehen und sag uns immer wann du es machst und was.
    Einmal mit alter Batterie und einmal mit neuer. (behalte also die alte Batterie)
    Welches Modell genau ist dein Mikrofon? (keine Angst, ist nicht zum Lästern gedacht)

    Bis dann,

    P.S.:
    (Wenn wir 4 Minuten und 33 Sekunden nichts hören ist John Cage am Werk...)
     
  14. audiorookie

    audiorookie Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    13
    13
    Ich habe ein Sony ECM-MS907 ELECTRET CONDENSER MICROPHONE
    Das steht zumindest drauf!
    Es hat damals (April 2004) €135,- gekostet.
    Es hat einen Schalter mit drei Stellungen OFF- ON 90° , 120°
    Ok?
     
  15. audiorookie

    audiorookie Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    13
    13
    Hier die noch ausständigen Links:

    http://www.file-upload.net/download-1190868/altbatkirch.m4a.html

    http://www.file-upload.net/download-1190865/neubatkirch.m4a.html

    http://www.file-upload.net/download-1190866/neubatkirchpop.m4a.html

    Ok!
    Ich höre es deutlich! Wenn ich in der Kirche aufnehme, ist das Geräusch da.
    Liegt es an dem grossen Raum in dem ich mich befinde?
    Würde so ein Absorber aus Schaumgummi ums Mikro herum etwas bringen?
    Und natürlich noch: Bringt mir da ein Micpreamp und ein Audiointerface eine Verbesserung?
     
  16. HausMusiker

    HausMusiker

    Registriert seit:
    09.10.08
    Punkte:
    26
    26
    Hallo,

    Das ist einfach nur Rauschen.

    Bei einem Verstärker wird nicht nur das Nutzsignal verstärkt sondern auch das Grundrauschen der einzelnen elektronischen Komponenten.

    Es muss ja einen Grund geben warum es Mikrofone von 2000€ gibt, Vorverstärker von 900€, AD-Konverter zu 800€ sowie Mischpulte von 3000€ (einfach mal so Preissegmente).

    Das hat seine Ursache:

    Und zwar das Grundrauschen einjeder Komponente bedingt durch den Einsatz hochwertiger Bauteile und ausgefeilter Schaltungen.

    Es ist überhaupt keine Schande im Low-Cost-Bereich zu arbeiten, jedoch darf man sich nicht die Audioqualität der oben genannten Geräte erwarten.

    Ein Ton kommt eigentlich immer raus.

    Ein gutes Mikrofonpaar mit einem guten Vorverstärker und einem guten Audio-Interface kostet ein paar Mücken mehr als deine jetzige Konfiguration...leider.

    Online-Geschäfte informieren sehr gut über das fehlende Material.
    Und dann gibt es ja noch den Weihnachstmann.

    Kopf hoch, es lohnt sich.
     
  17. audiorookie

    audiorookie Themenersteller

    Registriert seit:
    08.10.08
    Punkte:
    13
    13
    Ich wäre ja schon bereit Geld auszugeben.
    Nur möchte ich sicher gehen, dass es auch eine merkliche Verbesserung bringt.
    Nur ich habe die Proben auch jemanden in einem Audio-Onlineshop gesendet - aber der darf(?) laut Systemadministrator keine Files öffnen.
    So kann mir der gute Herr halt auch nicht sagen ob ein M-Audio Mobilepre Interface etwas bringen würde. Dieses bezieht dem Strom über usb und braucht anscheinend keine zusätzliche Stromzufuhr - das wäre für mich super, weil ich oft in Kirchen gar keine Steckdose finden kann!
    Ich gebe trotzdem nicht auf blöd herumzufragen, vielleicht klappt`s ja doch mal.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.