Information ausblenden

Gebranntes Kind

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Freddy All, 10.07.20.

  1. Freddy All

    Freddy All Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.05.20
    Punkte:
    233
    233
    Hallo Leute,
    ich weiß es selbst nicht, was ich von diesem Gedicht halten soll, aber es ist so geschrieben (so wie ich das fühle) dahinter eine Botschaft versteckt! Ist sie nur für mich spürbar?
    Oder ist es ein absoluter Blödsinn, was sich in meinem Kopf zusammenreimt? Ich freue mich wirklich sehr auf eure Meinungen, ob Negativ oder Positiv!

    Der Regen spülte alles ab
    der Sonnenschein den Rest vernichtet
    zerbrochene Vergangenheit
    von Abaddon zugrunde richtet...

    Geschmeidig sind die ersten Schritte
    unter den Füßen heiße Glut
    Stahlschuhe sind nach Maß geschnitten
    die Hitze kriecht langsam wie Flut.

    Die Nerven aus Draht und keine Schmerzen
    die Nase reibt ein beißender Geruch
    du musst dadurch, das ist dein Segen
    was kommt danach, ein lebenslanger Fluch.

    Es werden keine Haare wachsen
    verbrannte Haut atmet nicht
    sie wird dir immer wieder platzen
    von Schmerz verzehren dein Gesicht.

    Du hast verdient, du warst nicht brav
    du wolltest mit dem Feuer spielen
    die faszinierende Anziehungskraft
    bereit zum rohes Fleisch zu grillen.

    Die Glut erlosch im Regentropfen
    die Asche flüchtete im Wind
    du warst damals ein kleiner Junge
    für Ewigkeit Gebranntes Kind.


    Das soll ein Rock song werden, very deep...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.07.20
    Antonius_A bedankt sich.
  2. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    3.273
    3273
    Bester Part des Textes. Hat beim Lesen schon einen guten Fluss, Rhythmus und tolle Bilder. Bei den anderen Zeilen stolper ich immer mal wieder über ein paar Silben.
     
    Freddy All bedankt sich.
  3. Freddy All

    Freddy All Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.05.20
    Punkte:
    233
    233
    Danke,
    habe den Text geändert!
    Zuvor habe ich an einigen Stellen die Artikel entfernt, evtl. zu viele? Es soll sehr langsam, tiefe Stimme, verzehrte Gitarren mit lang gezogenen Noten ablaufen. jetzt etwas flüssiger geworden. Die Musik wird es schon richten))
     
  4. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    4.281
    4281
    Ja und nein.

    Der Regen spülte alles ab
    der Sonnenschein den Rest vernichtet
    zerbrochene Vergangenheit
    von Abaddon zugrunde richtet... => von Abaddon zugrunde gerichtet -oder- die Abaddon zugrunde richtet

    Geschmeidig sind die ersten Schritte
    unter den Füßen heiße Glut
    Stahlschuhe sind nach Maß geschnitten
    die Hitze kriecht langsam wie Flut. => wie die Flut

    Die Nerven aus Draht und keine Schmerzen
    die Nase reibt ein beißender Geruch => Satz ist ein bisschen verdreht, bedeutet aber, dass der Geruch die Nase reibt, ist das wirklich so gemeint?
    du musst dadurch, das ist dein Segen => du musst da/dort durch
    was kommt danach, ein lebenslanger Fluch.

    Es werden keine Haare wachsen
    verbrannte Haut atmet nicht
    sie wird dir immer wieder platzen
    von Schmerz verzehren dein Gesicht. => "Schmerzen verzerren dein Gesicht", "Schmerzen verzehren dein Gesicht" (= essen es auf), "von Schmerz verzerrt ist dein Gesicht"

    Du hast verdient, du warst nicht brav => hast es verdient
    du wolltest mit dem Feuer spielen
    die faszinierende Anziehungskraft
    bereit zum rohes Fleisch zu grillen. => "bereit dazu, rohes Fleisch zu grillen", "bereit zum rohen Fleisch grillen"

    Die Glut erlosch im Regentropfen
    die Asche flüchtete im Wind => "flüchtete" ist eher eine Formulierung für handelnde Lebewesen, für Asche würde eher passen "verflüchtigt sich", "treibt davon"
    du warst damals ein kleiner Junge
    für Ewigkeit Gebranntes Kind. = für die Ewigkeit
     
    Freddy All und Ennui bedanken sich.
  5. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.393
    1393

    Hab sofort Rammstein im Sinn. Genialer Text gefällt mir.
     
    Freddy All bedankt sich.
  6. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.007
    14007
    Rammstein bietet mir nun eine Brücke zum Text. Till Lindemann sieht sich ja im Vergleich zu anderen Textern mehr als Dichter! Das beweisen zahlreiche Anspielungen auf Goethe, Brecht und andere Schwergewichte deutscher Literatur in seinen Texten.

    Aber er kopiert nicht einfach einen klassischen Stil, sondern spielt ganz deutlich auf spezielle Werke an. Diese Deutlichkeit fehlt mir noch in diesem Text. Ich bin ja ebenfalls bewusst ein Freund von uneindeutigen Aussagen. Aber das betrifft eher die Aussage des gesamten Textes, weniger die Klarheit der einzelnen Zeilen. Da ist mir noch manches unklar bzw. von dir unklar formuliert worden.

    Der Regen spülte alles ab
    der Sonnenschein den Rest vernichtet

    Wenn der Regen "alles" wegspülte, was vernichtet dann die Sonne?

    zerbrochene Vergangenheit

    Wenn der Regen alles abspülte, wo ist der Zusammenhang zu "zerbrechen"?

    Die Nerven aus Draht und keine Schmerzen... einige Zeilen später heißt es dann aber:
    Schmerz verzehren dein Gesicht.

    Einmal schmerzlos, einmal vom Schmerz verzehrt? Klar, unter Schock spürt man zunächst keinen Schmerz. Aber verwirrt dieses unwesentliche Detail die spätere Geschichte nicht unerwünscht?

    bereit zum rohes Fleisch zu grillen.

    müsste das nicht heißen: bereit gegrillt zu werden? Oder zu rohem Fleisch verwandelt zu werden. Das rohe Fleisch (unter der neuen Haut) ist nicht mehr gegrillt.

    Ich weiß nicht, wer hier logische Fehler macht; Du oder ich? Ich kann noch nicht unterscheiden, was im Text Klartext, Subtext oder Metapher ist.? Als Leser habe ich mE eine universelle Deutungshoheit über den Text. Das schreckt mich etwas ab.

    "Das gebrannte Kind " deutet mE auf eine reale Verbrennung schwereren Grades hin. Falls du eher eine Allegorie im Auge hast, würde ich einen Titel wählen, der besser als Brücke zur Allegorie führt...

    Edit: Die Änderungen gehen zum Teil mE in die richtige Richtung,

    "Künstlerische Freiheit" unterstütze ich sehr!!! Solange sie nicht aus Versehen dem Autor selber im Weg steht... ;-)

    Ich hatte einst Verbrennungen schwereren Grades. Ich lese also durchaus mitfühlend mit. Aber gleichzeitig habe ich wohl andere Erfahrungen damit gemacht... :schulterzuck:



     
    Zuletzt bearbeitet: 12.07.20
    Freddy All bedankt sich.
  7. Freddy All

    Freddy All Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.05.20
    Punkte:
    233
    233
    PS Vielen Dank für eure konstruktive Vorschläge und Feedback!
    So passt dieser Text am besten zu der Metrik in meinem Kopf!
    ad absurdum Sachen!, wenn nicht mal die "Künstlerische Freiheit" sie ersetzen kann, bitte melden!


    Der Regen spülte alles ab
    der Sonnenschein den Rest vernichtet
    zerbrochene Vergangenheit,
    sie Abaddon zugrunde richtet ...

    Geschmeidig sind die ersten Schritte
    unter den Füßen heiße Glut
    Stahlschuhe sind nach Maß geschnitten
    die Hitze kriecht langsam, wie Flut.

    Die Nerven aus Draht und keine Schmerzen
    die Nase reibt ein beißender Geruch
    du musst dadurch, das ist dein Segen
    was kommt danach, ein lebenslanger Fluch.

    Es werden keine Haare wachsen
    verbrannte Haut atmet nicht
    sie wird dir immer wieder platzen
    von Schmerz verzerrt ist dein Gesicht.

    Du hast verdient, du warst nicht brav
    du wolltest mit dem Feuer spielen
    die faszinierende Anziehungskraft
    immer bereit das Fleisch zu grillen.

    Die Glut erlosch im Regentropfen
    verflüchtigt Asche in dem Wind
    du warst damals ein kleiner Junge
    in Ewigkeit gebranntes Kind.
     
  8. Freddy All

    Freddy All Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.05.20
    Punkte:
    233
    233
    Vielen Dank für deine ausführliche Zerlegung!
    gebranntes Kind....der sich nach einem unangenehmen, schmerzhaften oder gefährlichen Erlebnis besonders vorsichtig verhält (und vergleichbare Situationen vermeidet) ich vermute hier eine Allegorie zu einer Missgluckten, "von vorne rein" eine "ohne Aussicht auf Erfolg"
    durchgezogene, rücksichtslose, unüberlegene Tat. Als Titel kling einfach gut! Ich kenne kein Wort/Begriff das alles beschreiben kann, vielleicht du?
    Deutungshoheit, habe bis jetzt nichts davon gewusst))) und ist das schlimm? einer deutet so, der andere so!
    Vergiss bitte nicht, dass das ein Songtext ist! Zur Musik bekommen die Texte etwas andere, abgeschwächte Bedeutung oder täusche ich mich?
    dazu nehme ich keine Stellung, habe nie beachtet! (werde es nachholen) Es soll metrisch, Bildhaft, im einzelnen verständlich sein!
    Til Lindemann
    Erinnerungen, alltägliche Dinge
    hier:
    währen der Tat und danach
    bereits geändert Haut/Fleisch dasselbe
    Oh man))) wenn ich so viel Zeit in die Rechtfertigung investieren muss, dann habe ich fast keine zeit mehr um Musik zu machen)))
    Ich gehe täglich 8 Std arbeiten man, auch noch im Schichtdienst
    Trotz allem Danke, so professionell hat noch keiner meine Texte kritisiert! Bitte mehr davon, bin bereit weiter zu lernen!
     
  9. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    14.007
    14007
    Danke für deine nette Antwort. :)

    Ich kritisiere nicht, um Rechtfertigungen zu lesen. Es ist schließlich deine Fiktion. :)
    Hm... Das hängt davon ab, wie sehr sich hier unsere Lesarten ähneln. Ich käme nicht auf die Idee , hauptsächlich über einen Unfall zu schreiben. Dafür wäre ich vermutlich zu sehr in die entsprechenden Details verstrickt. Und das allgemeine Interesse an einer Unfallschilderung ist sicher gering.

    Meine damaligen Verletzungen verursachte übrigens ein Freund, der mir leichtfertig eine Reperatur anbot, die er nicht beherrschte. und der sich danach als entsetzlich feiger Egoist erwies! Diese Enttäuschung wäre letztlich für mich viel Interessanter! Ich hatte seinen Fertigkeiten blind vertraut. Der Titel "blindes Vertrauen" wäre also in diesen Falle für mich viel näher liegend. Denn ich vertraue einerseits durchaus noch vielen Menschen. würde mir aber vor allem selber aus der Patsche helfen, bevor ich Freunde um Hilfe bitten würde.

    In sofern wäre mir "gebranntes Kind" zu passiv und auch zu sehr ausgelutscht.

    Hat nix mit schlimm zu tun. Ist einfacher: Wenn ein Mensch nichts oder Gott und die Welt mit einem Text verbindet, kann er nichts damit anfangen! Ich vermute, die meisten verstehen oder brauchen diesen Text nicht, weshalb sie auch kein Feedback geben. Das kann sich mit deiner Musik ändern. Traue ich dir glatt zu. :D

    Aus meiner Sicht ist es ansonsten das Schwierigste, aus einer privaten Idee einen viele Menschen interessierenden Text zu machen. Eigentlich müssen da immer mehrere ,funktionierende Ebenen verknüpft werden. Jeder Text kann zufällig ein Erfolg werden. Aber erfolgreiches Texten benötigt viel Nachdenken! ;-)

    lg
     
    Zuletzt bearbeitet: 13.07.20
    Freddy All bedankt sich.
  10. Freddy All

    Freddy All Themenersteller Musikmacher

    Registriert seit:
    27.05.20
    Punkte:
    233
    233
    Diese Strophe ändre ich wie folgt:

    Die Glut erlosch im Regentropfen
    Asche verflüchtigte im Wind
    du kannst dich an die Schulter klopfen
    in Ewigkeit gebranntes Kind.

    um alle Interpretationen auf ein einen "Kind der sich verbrannt hat" auszuräumen!
    Was meint ihr?