Frage zur POD-Einstellung für Metal/Rock

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von Quintus, 26.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Quintus

    Quintus Themenersteller

    Registriert seit:
    09.07.05
    Punkte:
    63
    63
    Hallo zusammen!
    Ich hab seid einiger zeit nen POD 2, den ich für "spontane" Aufnahmen (ihr wisst schon: wenn man grad mal ne Idee hat ;) ) benutze. Dafür ist er ja auch bestens zu benutzen.
    Nur in Sachen Einstellungen bin ich noch nicht wirklich glücklich, denn alle verzerrten Sounds (für Metal und Rock) sind so dermaßen verzerrt, dass zB. Akkorde arecht untransparent klingen. Es "matscht" auf gut deutsch. Ich hab auch schon den Volume-Poti der Gitarre etwas zugedreht, aber das hilft leider nix.
    Eigentlich find ich die Heavy-Sounds des POD ganz gut, nur sind sie leider alle so nach dem Motto "ganz oder gar nicht", also Verzerrung ohne Ende oder "nur" crunch. Mir fehlt ein Art "offene" Verzerrung, wo immer noch Luft drin ist. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.
    Habt ihr da Tipps? Bitte jetzt keine Statements wie "Benutz was anderes als den POD" oder so. Meinen JCM900 kann ich leider nicht benutzen weil der zu laut ist :D .

    Freue mich über alle Tipps.

    Gruss
    Quintus
     
  2. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.649
    15649
    Grüße.


    ich hab selbst keinen pod, meine mich aber zu erinnern, dass man die verzerrung regeln kann? wenn ja, nimm doch einfach distortion raus. wenn nicht,

    ;)


    Der Gruß

    Griffin
     
  3. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.916
    3916
    Moin!

    Wie wär´s mit Gain runterregeln???
    Da gibt´s sogar einen Poti namens "Gain".
    Hast Du den nach "einiger Zeit" noch nicht gefunden???

    Nichts für Ungut

    Markus
     
  4. Quintus

    Quintus Themenersteller

    Registriert seit:
    09.07.05
    Punkte:
    63
    63
    danke für die schnellen Antworten. Klar kenn ich den Gainregler, aber irgendwie gibt es da keinen "Mittelweg" find ich. Bei HiGain-Presets kann ich Gain runterdrehen wie ich will, eine gewisse Grundverzerrung ist immer da, und bei nich soo verzerrten Presets kommt einfach zu wenig raus. Mist, ist echt schwierig zu beschreiben. Vielleicht bin ich auch einfach zu anspruchsvoll ;) . Ich werd mal weiter rumtüfteln...

    Weiter Antworten sind aber gern willkommen!!
     
  5. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.916
    3916
    Moin!

    Das Rectifier-Modell hat mir für solche Zwecke immer gute Dienste geleistet.
    Mit wenig Gain klang das Ganze immer noch rund und nicht so verhungert, wie andere High-Gain Sounds.
    Ansonsten kommt man mit den Matchless-Modell mit viel Gain bestimmt auch in Heavy-Bereiche rein.

    Grüße

    Markus
     
  6. Mabi

    Mabi

    Registriert seit:
    23.04.03
    Punkte:
    1.239
    1239
    Probier mal den AC30 aus. Der Cruncht bei mir recht schön. Ist aber natürlich auch nicht gerade ein Metalsound..
    Bei dem AC30 Modell darf man aber extreme EQ Einstellungen nicht scheuen sonst klingt er meist sehr komisch und dumpf.

    Mein Favorit: AC30 Modell, gain ganz auf, mitten voll rein, Höhen voll rein! Gibt mit meiner Strat mit steghumbucker einen ordenlichen rock rythmussound und auf neck singlecoil bzw zwischenposition Neck/middle sehr schönen Strat-crunch! Bei bedarf dann noch etwas per Volumenpoti runterregeln..
     
  7. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.478
    10478
    Ich weiss nicht wirklich ob das so 100%ig zur Frage/zum Thema passt, aber...

    Ich war (in meinen Anfangsjahren) mit meinem Distortion-Sound auch immer nicht so recht zufrieden (nun gut es war ein billiger Verzerrer, ich glaube "K-Multi" oder so.

    Irgendwann investierte ich in den Marshall Bluesbreaker 2. Der hatte eine Betriebsart "Boost" und eine "Blues". Ich habe dann meinen "Lieblingssound" fuer Rhythmusgitarre im "Boost"-Modus gefunden.

    Der Attack kommt knackig rueber, und im Sustain laesst die Verzerrung nach, was in meinen Ohren mehr Luft gibt. Das ganze funktioniert natuerlich nur mit einem echten Verstaerker.

    Dazu muss ich noch sagen, dass mein BB2 im Boost-Modus nicht wirklich nur zu boosten scheint: Stelle ich den Level so gering ein, dass das Effektsignal leiser ist als das reine Signal, ist der Sound trotzdem verzerrt. Es wird also irgendwie trotzdem ein bisschen Verzerrung reingemischt.
     
  8. Mike1

    Mike1

    Registriert seit:
    01.09.05
    Punkte:
    1.301
    1301
    Hallo

    ich weiß ganau was Du meinst. Ja Du bist zu anspruchsvoll, war bei mir auch so deshalb hab´ ich jetzt keinen POD mehr....

    Also ich hab´ mit viel Geduld und rumprobiererei aus dem 3A Sound (keine Ahnung was das für ein Amp sein soll) einigermaßen annehmbare Sounds rausbekommen. Aber so richtig schön knackige, durchsichtige Zerrsounds bekommst Du letztlich nicht hin. Irgendwie hatte ich immer so das Gefühl das die Sounds zwar unterschiedlich sind aber ein Gewisser "Grundcharakter" in jedem Sound vorhaden ist und sich auch nicht wegregeln lässt.

    Gruß Mike
     
  9. Quintus

    Quintus Themenersteller

    Registriert seit:
    09.07.05
    Punkte:
    63
    63
    Genau so seh bzw. hör ich das auch! Naja, da kann man wohl nix machen...

    Danke für eure Tipps, ich werd die Vorschläge mal ausprobieren!
     
  10. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.478
    10478
    Tja, eine bunt gemischte Armee von Bodentretern hat auch ihre Vorteile (schon weil es viel cooler aussieht :D )
     
  11. s_tabii

    s_tabii

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    104
    104
    Versuch mal weniger Verzerrung und nen Compressor davor. Wenn du doppelst (doppelst du?) wirkt es insgesamt sowieso erheblich verzerrter.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.