Frage zum mixen

  • Ersteller lifetec
  • Erstellt am

L
lifetec
Registriert
22.04.09
Beiträge
16
Reaktionen
0
Punkte
22
Hallo!

Hobbymäßig mache ich ab und an ein paar gesprochene Jingles - mir machts
einfach wahnsinnig Spaß - mir diese später ab und an mal wieder anzuhören ;)

Es ist zwar ein Hobby, da ich aber an ein Brauner Classic sehr günstig
bekommen habe und noch etwas Geld für nen Mindprint übrig hatte, ist die
Hardware nicht unbedingt schlecht ;)

Man liest sich natürlich ein wenig in die Materie "Jingles" ein - einen
"So erstelle ich prof. Jingles* Leitfaden gibt es nicht - verständlicherweise ;)

Daher mal eine Frage.

Es gibt doch sicherlich einen Unterschied im Mischen/Mastern zwischen "normaler"
Musik und einem Jingle oder? Ich meine, ich möchte so einen Jingle schön druckvoll
und "dicht" haben. Mein Motto "Et muss knallen" also ordentlich Kompression rein ;)

Nun meine Vorgehensweise... ich spreche also was ein...wandel in Stereo um... .. lege Effekte drauf .. und füge
die Samples im Multirack zusammen. (Beispielsweise mit FX und Musik)

Dann speicher ich das als Abmischung im wav Format und jag die Datei nachher noch mal durch
nen EQ und dann durch nen Multiband.

Nur trotzdem klingen meine Jingles entweder zu dumpf (ohne die nötige Brillanz),
zu unspektakullär (Kein wirklicher Druck) oder die Sprache geht im Vergleich zur Musik
unter - obwohl ich vorher natürlich an der Lautstärke gedreht habe!

Ich bin mir sicher, dass man richtiges Abmischen - Mastering nicht innerhalb von
wenigen Wochen lernen kann - aber sind bei mir wenigstens die Ansätze richtig?
(Sagt bitte ja! ;))

Bzw. wo vermutet ihr Fehler?

Mfg, der Lifetec
 
G
godfather-of-grunge
Registriert
30.05.07
Beiträge
1.841
Reaktionen
8
Punkte
1.876
erstmal hat knallen und druck nichts mit deiner nachbearbeitung zu tun, sondern schon mit deiner aufnahmetechnik.

du brauchst nicht zwangsweise eine kompression und equing für alles. wenn du sauber und mit verstand arbeitest wird sich deine nachbearbeitung auf jeden fall verringern.

du sprichst ein: super.
du wandelst in stereo um: ?wie?warum?wozu? oder meinst du einfach nur dass du diese schicke monospur aufn stereobus bzw deinen master schickst der dann stereo wäre?das hat nix mit umwandeln zu tun.
wenn du ordentlich gemischt hast wirst du danach keinen eq mehr brauchen. multiband ist ne andere sache. muss man nicht zwingend nehmen.ich hoffe du nimmst dort keine presets sondern weisst auch wie das ding funktioniert und bedient wird.

zu dumpf?das wird an deiner aufnahme liegen.oder an deiner falschen nachbearbeitung.oder oder oder....n hörbeispiel wäre mal ganz nice, dann kann man sagen wo probleme liegen.

wenn die sprache untergeht hast du nicht gut gemischt bzw falsch gemischt.
das hat nicht nur was mit der lautstärke zu tun sondern vor allem mit den frequenzspektren der verwendeten musik bzw samples und deiner stimme.

deine probleme beginnen vermutlich schon bei deiner position vorm mic und dem richtigen einpegeln. beschreib doch also mal deinen gesamten arbeitsprozess, dann können wir dir besser helfen.


cheers!
 
stupor
stupor
Registriert
10.04.07
Beiträge
767
Reaktionen
0
Punkte
813
Wenn die Stimme untergeht empfehle ich mal nach Ducking/Sidechain Compression zu schauen.
 
G
godfather-of-grunge
Registriert
30.05.07
Beiträge
1.841
Reaktionen
8
Punkte
1.876
oder automationen zu verwenden.
 
L
lifetec
Registriert
22.04.09
Beiträge
16
Reaktionen
0
Punkte
22
Herzlichen Dank godfather ;)

Arbeitsablauf:

- MiMiMiMaMaMaMoMoMo ;) (lockert die Stimmbänder ;))
- Ich schalte mein Mindbrint an und STELLE mich vors Mikro.
- Ich setz mich wieder hin weil ich vergessen habe Audition 2.0 anzumachen ;)
- Ich erstelle eine neue Aufnahme 44100kHz, Mono, 16Bit
- Ich lege los und spreche ein!
- Ich hole mir die Passagen die gelungen sind raus, den Rest schneide ich ins Jenseits. ;)
- Diese wandel ich dann in Stereo um, da ich einige Effekte NUR im Stereomode nutzen kann.

Dazu sei gesagt, dass ich weiss, dass es SEND Effekte und sowas gibt! Nur steige ich da in meinem
Audition Handbuch nicht so wirklich durch. Vermutlich, da ich jetzt nen bestimmten Weg des
"""produzierens""" habe, der vermutlich total falsch ist!

- Also ich hau dann teils Effekte auf die Stimme (Doppler, [g=118]Bass[/g] etc.), teils auch gar nichts.
- Ich füge im Multirack alles zusammen
- Nun habe ich ja 2 Spuren - diese speicher ich dann als Abmischung im Wave Format ab!
- Nun kommts durch den EQ (Wo ich kein Preset nutze - das stell ich nach "Gehör" ein)
und ein Multiband - wo ich ein Present nutze, da ich das hier natürlich alles rein
Hobbymäßig mache und mal so gar keine Ahnung von nem Multiband habe! Ich weiss allerdings,
dass ein Multiband nicht zwangsläufig LAUTER macht, sondern nur verdichtet. Eher setzt
der Multiband das Signal noch ab.

- Ich speicher das als mp3, hörs mir an und freu mich
- Ich hörs mir am nächsten Tag nochmal an und denke: "Schonwieder dumpf o.ä."


Eine Hörprobe kann ich heute Abend gerne mal uppen, bin grade allerdings noch im Büro!
 
W
wavelow
Registriert
30.03.09
Beiträge
332
Reaktionen
6
Punkte
413
Wurde ja eigentlich schon beantwortet hier...

Du musst trainieren Deiner Stimme im Mix die nötigen Frequenzen "freizuräumen". Vielleicht schaust Du Dir Deine Sprachaufnahme mal in einem Analyzertool an. Dann siehst Du recht gut in welchen Frequenzen sich Deine Stimme so befindet (beim mixen aber die eigenen Ohren verwenden!)
Da Du Deine Stimme nicht frequenzmässig ändern und anders sprechen kannst, muss eben alles andere im Mix den Raum schaffen.

Da gibts z.B. den Supersynth Sound, der aber genau in Deinem Frequenzbereich alles dichtschmiert. Da geht Deine Stimme logischerweise drin unter. Da kannste lauter stellen wie Du willst, es bleibt ein Matsch. Und genau so ist es bei allen anderen Sounds Deiner Jingles auch.

Der Trick besteht nun darin, behutsam mit dem EQ zu versuchen diese nötigen Frequenzen abzusenken ohne dabei aber den Sound der jeweiligen Spur im gesamten Mix zu zerstören.

Dazu gehört viel Training und Übung aber auch viel herumprobieren.
 
G
godfather-of-grunge
Registriert
30.05.07
Beiträge
1.841
Reaktionen
8
Punkte
1.876
schon der abstand zum mikro und die ausrichtung sind entscheidend. also erzähl mal was da drüber.

umwanlden in stereo???was isn das fürn bullshit?da wüsst ich gern mal was da passiert ;)

du solltest den eq auf einzelspuren anwenden um die spektren besser zu trennen, dann fügt sich die ganze sache auch besser zusammen wie mein vorredner schon erklärt hat....

cheers
 
L
lifetec
Registriert
22.04.09
Beiträge
16
Reaktionen
0
Punkte
22
sicherlich richtig um das trainieren zu können, gönite ich allerdings eine Art "Arbeitsleitfaden" (möglichst ohne Fachausdrücke ;)) an dem ich mich orientieren kann, mich interessiert das Theme wirklich - aber es ist echt ärgerlich, wenn mann immer wieder mangelhafte Ergebnisse bekommt!

@ Godfather:

Ausrichtung vom Mikro? Ich spreche ca 2 cm vorm Ploppschutz. Das Mikro ist von einem U Förmingen "Ding" umgeben, was das ganze etwas schalldichter macht!

Und sagt bitte nicht bullshit! Ich weiss es doch nicht besser! Sag mir doch lieber wo du es lösen würdest!
 
G
godfather-of-grunge
Registriert
30.05.07
Beiträge
1.841
Reaktionen
8
Punkte
1.876
experimentiere doch mal mit mehr abstand, und hör einfach mal hin ab welchem abstand es druckstau gibt der störend und mulmig wirkt. richte das mic mal mehr auf den nasen raum, dann mal wieder mehr auf brustkorb und höre dir an was da passiert. die unterschiede sind beträchtlich. geh nicht zu nah ans mikro, die dinger sind so empfindlich dass die jedes geräusch in deinem mund mit aufnehmen, zum beispiel schmatzen, platzen von speichelblasen etc....das ding "hört" viel genauer als das menschliche ohr. sprich auch einfach mal drüber oder dran vorbei und entscheide nachdem du all das ausprobiert hast was für dich die beste lösung für einen natürlichen und trotzdem druckvollen sound ist.

cheers;)
 
L
lifetec
Registriert
22.04.09
Beiträge
16
Reaktionen
0
Punkte
22
Danke ;) Sie haben Post!
 
W
Wolfgang
Registriert
13.12.06
Beiträge
17.959
Reaktionen
32
Punkte
20.111
@lifetec: Das Teil heisst Popschutz!
 
G
godfather-of-grunge
Registriert
30.05.07
Beiträge
1.841
Reaktionen
8
Punkte
1.876
und dient nicht dem fernhalten von poppgeräuschen sondern dient dem nicht drauf sabbern.

die speichelpartikel zerhauen dir die membran von kondensator mikrofonen wie meteoriten....

cheers
 

Ähnliche Themen

T
Antworten
26
Aufrufe
1K
TrickTrack
T
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben