Information ausblenden

extrem crash sx

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Hossegor, 16.10.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Hossegor

    Hossegor Themenersteller

    Registriert seit:
    15.10.02
    Punkte:
    25
    25
    mir ist SX schon ein paar mal gecrasht . die kiste rebootet einfach mitten in einer session . war gestern besonbders spassig , mitten im abspeichern gecrasht , 2 tage an einem song gearbeitet, file des songs ist korrupt .

    hatte einer von euch mal so ein problem ?

    system : athlon 1600, epox board win 2k und XP , creamware luna II
     
    Hossegor, 16.10.02
    #1
  2. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    Hi,

    Wenn dir sowas unter 2000/XP passiert, kannst du immer davon ausgehen, dass es an Hardware und oder Treibern liegt. Mit SX hat das sicher nicht direkt was zu tun. Vielleicht ist der ASIO-Treiber deiner Soundkarte fehlerhaft oder nicht richtig installiert. Wenn es immer beim Speichern bzw. Festplattenzugriffen passiert, könnte es auch ein Problem z.B. mit dem DMA-Treiber oder sonst was sein. Auch wäre es möglich, dass der RAM defekt ist (bei Billigmodulen oft der Fall) oder zu schnell betrieben wird. Dann können solche Abstürze ab und an auftreten. Wenn es aber nur in SX vorkommt, tippe ich auf irgendwas mit ASIO oder der Soundkarte.

    Ich schätze mal, das vor dem Reboot ein Bluescreen kommt. XP bootet automatisch neu. Du kannst das unter "Eigenschaften von System" (Rechtsklick auf Arbeitsplatz/Eigenschaften) und dann irgendwo unter "Leistungsoptionen" oder so deaktivieren. Habs nicht genau im Kopf, musste selbst schauen. Wenns dann das nächste mal passiert, poste mal den Inhalt des Bluescreens.
     
    BennyJ, 16.10.02
    #2
  3. Hossegor

    Hossegor Themenersteller

    Registriert seit:
    15.10.02
    Punkte:
    25
    25
    nein das lustige ist das ich in win2k keine bluescreen bekomem . die kiste bootet einfach durch ...

    mir reichts mal wieder...ich wede win neu installieren und ein OS mit eigener partition nur für musik machen.

    evtl mal das epox bios flashen . obwohl der pc eigentlich vor SX sehr stabil lief .
     
    Hossegor, 16.10.02
    #3
  4. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Ich hab ein ganz ähnliches Setup, auch einen Athlon 1600 und Luna II, OS Win XP, und hatte das gleiche Problem. Das hatte bei mir aber nicht mit den Komponenten zu tun. Mein Netzteil hatte in einem Spannungsbereich (-12V) immer einen Spannungsabfall, der dazu geführt, das der Rechner sich neugebootet hat, ich denke um das Motherboard vor Beschädigung zu schützen. Ich hab für mein Motherboard ein Monitoring-Programm, das mit alles mitteilt: Lüftergeschwindigkeit, Spannungen, CPU-Temperatur, etc... Versuch doch mal sowas für Dein Board aufzutreiben, vielleicht hilft Dir das weiter.
     
    RandomRecords, 16.10.02
    #4
  5. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    ok, wenn du tatsächlich keinen Bluescreen bekommst, ist das Problem mit 99%iger Sicherheit hardwarebedingt. Das heißt dann nämlich, dass nichtmal mehr der Windows-kernel es abfangen kann. Neuinstallation dürfte also nichst bringen. Vielleicht trifft das Problem mit dem Netzteil ja zu. Andere Möglichkeit wäre Überhitzung der CPU oder sowas in der Art.
     
    BennyJ, 16.10.02
    #5
  6. Hossegor

    Hossegor Themenersteller

    Registriert seit:
    15.10.02
    Punkte:
    25
    25
    ich denke mir das es evtl an meinem netzteil liegt.

    die probleme sind aufgetaucht nachdem ich eine 2te platte eingebaut habe .

    da hängt vielleicht zu viel dran : athlon/2 hds/1 dvd /cdrw und die ganzen pci karten...
     
    Hossegor, 16.10.02
    #6
  7. BennyJ

    BennyJ

    Registriert seit:
    29.06.02
    Punkte:
    475
    475
    Ja, das klingt plausibel. Vor allem, wenn dein Netzteil nicht so viel Power hat. Wenn du ein bisschen Geld investieren willst, solltest du gleich ein neues Gehäuse samt starkem Netzteil holen. So teuer ist das zum Glück nicht. Man kann die Dinger auch selbst wechseln, aber das geht nicht immer problemlos.
     
    BennyJ, 16.10.02
    #7
  8. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hallo,

    soweit mir bekannt ist kommt es häufiger vor daß Steinberg nicht richtig unter AMD läuft. Habe das schon oft gehört und Steinberg hat das auch bei VST 4 oder 5 an der Hotline gesagt daß AMD nicht unterstützt wird und daß das auch nicht gewollt ist, richtig laufen würde das nur mit Intel. Könnte ja dann sein daß es immer noch so ist.
     
    NULL, 16.10.02
    #8
  9. RandomRecords

    RandomRecords

    Registriert seit:
    08.08.02
    Punkte:
    5.058
    5058
    Einspruch!!! :-x

    Bei mir läuft das mit den AMD alles super, und diese Geschichte, daß Steinberg AMD nicht unterstützt ist vollkommener Quatsch. Meine Version von Cubase ist sogar auf AMD optimiert.
     
    RandomRecords, 16.10.02
    #9
  10. Hossegor

    Hossegor Themenersteller

    Registriert seit:
    15.10.02
    Punkte:
    25
    25
    jap beim starten von sx kommt auch "optimized for AMD ... "



    [ Geändert von Hossegor am 16.10.2002 15:48 ]
     
    Hossegor, 16.10.02
    #10
  11. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Das Cubase inkompatible sei mit AMD-Chips ist ein Irrtum. Als der Thunderbird released wurde, gab' es von Intel keinen ebenbürdigen Konkurrenzchip von Intel, daher wurde sogar extrem auf Kompatibiltät geachtet.
    Außerdem ist es auch wichtiger, daß Betriebssystem und Treiber mit AMDs keine Probleme aufzeigen. Genausogut können Pentium CPUs 'Schwächen' aufweisen, z.B. den geänderten Threshold ab dem von der Normalform des IEEE-Standards in eine denormalisierte Darstellung gewechselt wird (ich wollte ja noch ein paar Worte in dem dazugehörigen Thread verlieren - wenn ich mal ein wenig Zeit hab', dann mach' ich das auch nochmal). PlugIns gehen von einem anderen, niedrigeren Grenzwert aus und vermeiden diesen Übergang zu spät, der schließlich die Auslastung der CPU in die Höhe fahren läßt. Auf der Seite von AMD haben verkürzte Befehle (die laufen dann ja eigentlich schneller ab) Nachwirkungen im Betriebssystem Windows gehabt.

    Ich habe selbst ein Board, daß mit Inkompatibilitäten zwischen Hardwarekomponenten seine Probleme hatte. Der VIA-Chipsatz hatte so seine Probleme mit dem USB und den angeschlossenen Geräten an dem USB und mein HighPoint-Controller hatte auch Probleme mit bestimmten Festplatten-CD-DVD-CD-Brenner-Konstallationen.
    Oftmals helfen zwei Dinge:
    <ul>
    <li>Ein BIOS-Update. Einige Probleme mit Boards werden früh erkannt und im Bios gefixt. Damit diese Bugfixes in Dein Board kommen mußt Du es flashen. Normalerweise gibt es Listen mit BIOS-Versionen und kurzen Beschreibungen, was gefixt wurde. Aber aufpassen, eine neuere Version kann wieder neue Bugs enthalten oder gar nicht die Bugs fixen, die für Dich störend sind. Außerdem muß ein BIOS-Flash vorsichtig durchgeführt werden, da ansonsten bei einem Fehler das Board Bootprobleme bekommt (Also gar nicht mehr funktioniert).
    <li>Einstellungen im BIOS. Tatsächlich kannst Du Fehler beheben, in dem Du Taktraten leicht zurückziehst, Mechanismen ein- oder abschaltest oder zwischen Aktionen sogenannte wait states einfügst oder deren Zahl erhöhst. Parameter sind 'ne Menge da. Aber man sollte ungefähr wissen, was man tut. Als Neuling sollte man am Besten eine Anleitung zu jeden Menüpunkt aus dem Internet laden oder einfach in das Manual gucken. Vorher immer notieren, wie die Einstellung zuvor war. (In das BIOS gelangst Du normalerweise durch Gedrückthalten der Entf-Taste beim Bootvorgang)
    </ul>
    Über Google findet man oft Fan-Seiten zu den jeweiligen Boards. Die Beschreiben meist die Probleme und die Lösungen dazu. Vielleicht findest du jemanden, der selbst schon das Problem hatte und auch beseitigen konnte.

    Solche Probleme löse ich meist nach der Methode: Probieren statt studieren. Try and Error! :-D

    P.S.: Versuch mal Dein Problem durch andere Programme zu reproduzieren. Z.B. viele Winamp-Instanzen aufmachen, die von verschiedenen Festplatten Songs abspielen. Den Computer mal richtig quälen!
     
    HaSBACHMeSBACH, 16.10.02
    #11
  12. Gunny

    Gunny

    Registriert seit:
    24.08.02
    Punkte:
    290
    290
    Hi,

    Aufgrund dessen, das AMD CPU's eine höhere Stromaufnahme haben, werden diese auch heißer, deshalb könnte es auch ein Hitzeproblem sein! Ich hatte auch mal einen Duron 800, der hat auch auf einmal neugestartet, einfach so.
    Ich hatte schon mit einem neuen Mainboard probiert, half alles nix. Da schaute ich zufällig ins BIOS und siehe da, Temperatur auf über 70°C. Ich hatte so'n TITAN-COOLER mit so Lammellen (geschwungen nach oben und rund, war auch verschmutzt).
    Ich habe dann einfach einen ''normalen'' draufgesetzt natürlich mit wärmeleitpaste (wichtig: keine wärmeleitfolie!) und weg war das Problem. :)

    Ganz wichtig ist natürlich auch das Netzteil, wie weiter oben schon gesagt worden ist.

    gruß gunny.



    [ Geändert von Gunny am 16.10.2002 17:58 ]
     
    Gunny, 16.10.02
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.