Information ausblenden

erste Aufnahme im Proberaum

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von eibind, 12.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. eibind

    eibind Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.08
    Punkte:
    10
    10
    Hi,

    ich habe vor kurzen eine befreundete Band bei uns im Proberaum mit minimalen mitteln aufgenommen. nun wollte ich mal fragen, wie ihr die Qualität der Aufnahme so bewertet.
    Was könnte ich noch verbessern? Wie kann ich das anstellen?


    http://www.supload.com/listen?s=UI8YMZF1KD2Z


    wäre euch sehr über feedback dankbar.
     
    eibind, 12.10.08
    #1
  2. eibind

    eibind Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.08
    Punkte:
    10
    10
    will denn keiner was dazu sagen?
     
    eibind, 17.10.08
    #2
  3. SNAFU

    SNAFU

    Registriert seit:
    02.12.07
    Punkte:
    1.083
    1083
    Also:

    erstmal: soll es eine reine "Notizaufnahme" sein: dann ist das Take ja OK.

    Wenn es etwas Demo-taugliche sein soll:
    Ich vermute, du hast die Drums mit zu wenigen Mikros abgenommen. Kick und Snare stehen noch nicht in einem optimalen Verhältnis. Gerade die Snare könnte noch etwas Brillanz in den Höhen vertragen - unbedingt also mit EQ dran.

    Die gezerrten Gitarren sind leider sehr trocken und haben - für meinen Geschmack - zu viel Rotz drin. Versuch doch mal, ne Spur weniger Distorsion im Gitarrensound. Dafür würde ich die Gitarre dann doppeln und einmal hart L/R und einmal 3/4 LR mit leichtem Versatz (höchstens 20-40ms).

    Dem Bass würde ich etwas mehr Punch verleihen - der Song ist stark bassig, zumindest auf meinen Boxen. Auch ein Fall für den EQ.

    Am besten, du schilderst mal noch WIE genau du alles aufgenommen hast - sonst ist das hier etwas obsolet; schließlich liegen die meisten "Recordingfehler" beim Aufbau, bzw. der Abnahme von Mikros, Mixer etc...

    Die cleane Sologitarre kann sich aber gut hören lassen - gefällt mir.

    Noch was: mehr Druck und "Fett" im Sound erreicht man auch und gerade durch präzises timing - ich kann mich täuschen, aber ich habe sechs oder sieben Stellen gezählt, an denen das Timing etwas zu arg schwankt.

    Gutes Gelingen
    Gruß
    Snafu
     
    SNAFU, 17.10.08
    #3
  4. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    7.662
    7662
    Hi
    Der Mix ist viel zu höhen/basslastig.
    Du hast den Bass so komisch "Stereo"gemischt, der gehört in die Mitte.
    Gesang könnte auch besser eingebettet sein.
    Überhaupt hast Du ein merkwürdiges "Panning", daran würde ich noch arbeiten, damit alles besser gegliedert ist.
    Schilder doch mal wie Du aufgenommen hast.

    Gruß
    BLUE-S-MAN
     
    BLUE-S-MAN, 17.10.08
    #4
  5. eibind

    eibind Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.08
    Punkte:
    10
    10
    erstmal danke für das feedback.

    ich habe folgendermaßen aufgenommen:,

    erstmal schlagzeug:
    Micros an Snare und Bassdrum, dazu 2 Overheads.

    da das zusammen aufgenommen ist, kann ich meinen fehler, die zu laute und nicht gut klingende snare, nicht korregieren und die snare leiser machen, hab versucht die wieder grade zu rücken, habs aber nicht hinbekommen.
    Dabei finde ich, hat auch das Micro an der Snare (SM57) ziemlich viel von der Hi Hat mitgenommen, wie krieg ich das denn weg?


    dann haben wir den Bass aufgenommen:
    direkt ausn Line Out vom Verstärker raus. finde aber, dass das mischpult (billiges altes Teil) einges verzerrt hat

    Blöde Frage: Wie kann ich es hinbekommen, den Bass mehr Punch zu verleihen?


    dann haben wir die Gitarren aufgenommen

    mit einen SM57.
    Ich werde es mal versuchen so zu machen, wie dus gesagt hast. ich hatte das schon ansatzweise so probiert, aber eben nur ansatzweise, wusste halt nich, wie ich das genau mache. werde da mal basteln.


    werd ach mal versuchen, die Timimng Probleme noch auszubessern
     
    eibind, 17.10.08
    #5
  6. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    7.662
    7662
    - Panning in die Mitte
    - EQ
    - Kompression
     
    BLUE-S-MAN, 17.10.08
    #6
  7. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.884
    1884
    Hallo,

    die Overheads von den Drums sind mono. Die sollte man im Gegensatz zum Bass auseinanderpannen...
     
    Woodstock, 17.10.08
    #7
  8. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    @eibind

    Bezüglich minimalistischer Schlafzeugaufnahmen frage einmal *BLUE-S-MAN* nach der "Recorderman Methode" aus.

    Er ist da ziemlich auffällig geworden :)
     
    nitromaniac, 17.10.08
    #8
  9. eibind

    eibind Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.08
    Punkte:
    10
    10
    @ woodstock: wie gesagt, das schlagzeug ist auf eine spur und mono aufgenommen. ich hab nicht die möglichkeiten zu mehrspuraufnahmen.

    @nitromaniac: was ist das denn, die "recorderman methode"?
     
    eibind, 17.10.08
    #9
  10. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    eibind 9

    >>>
    @nitromaniac: was ist das denn, die "recorderman methode"?
    <<<

    N:
    Eine einfache Aufnahmemethode, bei der man ein gesundes Schlagzeug in einem gesunden Raum mit zwei Mikrofonen harmonisch balanciert (Pegelmäßig und Frequenzgangmäßig) aufgenommen bekommt.

    Mach's nach, aber mach's genau nach :)

    BLUE-S-MAN wendet diese Technik notorisch an und kann aus Eigenerfahrung zureden.
     
    nitromaniac, 17.10.08
    #10
  11. SNAFU

    SNAFU

    Registriert seit:
    02.12.07
    Punkte:
    1.083
    1083
    @eibind: kannst du nicht die vier Mikes für die Drums auf verschiedenen Spuren aufnehmen? Das Problem mit dem bleed (dass Hihat mit auffe Snarespur ist) bekommst du durch Nahfeldmikros in den Griff. Auch ist dein Sure für Gitarren nicht unbedingt die beste Wahl.

    Bei Gesang bekommst du mit einem Kondensatormikro ggf. auch bessere (amtlichere) Ergebnisse hin, zumindest ist das meine Erfahrung.
    Den Bass direkt vom LineOut abzunehmen halte ich auch nicht für so günstig - würde ich auf jeden Fall ne DI-Box zwischenhängen.

    Ansonsten: bei der Audioabnahme sollten die Gitarren / der Bass nicht zuviel Bass haben. Den kannst du per EQ nachjustieren. Nimm die Gitarren lieber mit satten Mitten und gut differenzierten Höhen ab. Das ist - ebenfalls meiner Erfahrung nach - die beste Grundlage, um mit EQ's brauchbaren Sound hinzubekommen.
     
    SNAFU, 17.10.08
    #11
  12. eibind

    eibind Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.08
    Punkte:
    10
    10
    @nitromaniac: ah, danke, das is natürlich schwer

    @SNAFU: nee, wie gesagt, kann leider nur auf eine spur aufnehmen. also direkt vom mischpult in den mikroeingang meiner standart-soundkarte in meinen computer.

    Ich denke die anderen Probleme kann ich sehr gut bei der nächsten Aufnahme anpacken.
    Also die passenden Mikros kann ich mir bei nen Kumpel ausborgen. Diesmal hatte ich halt nichts anderes, das war das Problem.
    Nur Gesangsmikro hat keiner von uns ein ordentliches (außer Live Mikros).
    Beim Bass meinte ich auch den DI Ausgang vom Verstärker, sorry.

    Ich werde auch mal schauen, dass ich mir mal ein Interface besorge, hab das schon was im Auge, wäre denke ich nichts schlecht.


    Vielen dank für die zahlrichen Tipps, ist sehr viel sehr gut brauchbares für mich dabei.
     
    eibind, 17.10.08
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.