Information ausblenden

Erfahrungen mit FX Teleport, VST System Link o.ä.?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von Lucky, 12.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.201
    2201
    Hallo,
    ich wollt mal nachhören, ob und mit welchem Ergebnis hier inzwischen Erfahrungen mit Programmen wie FX Teleport gemacht wurden, also mit der Möglichkeit, Rechenleistung für native Berechnungen auf (z.B. per Netzwerk) auf mehrere PCs zu verteilen.
     
    Lucky, 12.04.06
    #1
  2. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Funktionieren tuts.
    Allerdings sind die Verzoegerungen nicht von Pappe - sie aendern sich natuerlich obendrein mit der Last, die auf dem Netzwerk liegt. "Set ist and forget it" ist da mit Dicherheit nicht drin.
    Da die Netzbelastung nur bei einem geschlossenen Netzwerk halbwegs in den Griff zu bekommen sein duerfte, kann man mit Ueberraschungen rechnen durch Latenzverschiebungen.... ;)
    Ich persoenlich bin da deswegen solchen Systemen wie Steinbergs System Link eher zugeneigt.

    Installation und Einrichtung sind recht problemlos.
    Das Aufpoppen der Bedienfenster der jeweiligen Plug-Ins auf dem Slave-Rechner ist natuerlich nervig, besonders wenn der Slave raeumlich ganz woanders rumsteht. Das Problem kann man aber uber Fernsteuersoftware wie RealVNC, UltraVNC etc. ohne weiteres loesen.
    Es waere also denkbar, sich ein Rudel an Servern irgendwo in den Keller zu stellen und die dann mitrechnen zu lassen - ohne schnelles Netzwerk ist das aber Kappes. Bei intensiver Nutzung ist also GigaBit-LAN angesagt.
    Aber auch das krankt natuerlich an der Nichtsteuerbarkeit der Verzoegerungen.....

    Ich denke, das Programm kann nur was fuer den Ausnahmefall sein, wenn einem wirklich mal die Rechenleistung ausgeht, solange die Syncronisation nicht zufriedenstellend gewaehrleistet ist. Aber professionell damit arbeiten wuerde ich nicht wollen. ;)

    Hier noch ein Screenshot der Testumgebung - Doppelminotorsystem, Fernsteuerung des Slave via UltraVNC. Das Bild ist ca. 2500x1000 px gross. Volle Aufloesung bei Klick ins Bild. Micha

    <a href="http://umladestation.de/forenpics/fx_sc1.jpg" target="_self"><img src="http://umladestation.de/forenpics/fx_sc1.jpg" width="600" height="240" border="0">
     
    sbv0001, 12.04.06
    #2
  3. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Nachtrag:
    Ziemlich nervig stellt sich die lange Suchzeit dar, die dann auftritt, wenn man die LAN-VST ausgewaehlt hat, der Slave aber nicht laeuft.
    Je nahc Menge der LAN-VSTs dauerts reichlich lange, bis FX das meldet...... :(
     
    sbv0001, 12.04.06
    #3
  4. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.201
    2201
    Gibt's zu dem Thema eigentlich aktuelle Benchmark-Test?

    Meine (geplante) Hauptanwendung wären (nach entsprechender Aufrüstung) der Einsatz anspruchsvoller Orchester-Libraries (wahrscheinlich mit Kontakt/Kompakt oder GigaStudio - letzteres soll doch seit einiger Zeit sogar mit dem Sequencer gemeinsam auf einem Rechner betrieben werden können?) sowie einigen hungrigen nativen VST-Plugins unter Cubase. Für's Live-Einspielen muss die Performance nicht so gewaltig sein (wäre aber sicher auch nicht verkehrt), mir geht's vor allem ums Mixen.
     
    Lucky, 20.04.06
    #4
  5. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Offen gestanden habe ich keine wirklich Meinung, was die korrekte und verlaessliche Funktion dieser Sache angeht.
    Ein 100MBit-Netz geht schon weit frueher in die Knie, als man annehmen wuerde - meiner Ansicht nach weit vor der Belastung, die Du dem Netz aufhaengen willst. ;)
    Die Leistung der Slave-Maschine duerfte da weniger das Problem darstellen als die Netzdurchlaessigkeit - und unterhalb GigaBit-LAN mit wirklich guten Karten wuerde ich das gar nicht anfangen wollen. Die moegliche Datenrate ist bei Ethernet sowieso bei weitem nicht so hoch, wie die Bezeichnung vermuten liesse, GigaBuit verhaelt sich nicht anders und in Kombination mit schlechten Karten ist das alles dann nicht das geld wert, was man ausgibt.

    Eine denkbare Moeglichkaeit waere noch "IP over Firewire" - aber da weiss ich noch weniger, wie hoch die tatsaechlichen Datenraten sind.

    Und noch schneller waeren dann Glasfasernetzwerke. Da kann ich mir aber vorstellen, dass die Kosten jenseits von gut und boese sind. ;)

    Die Latenz aendert sich mit der Netzbelastung - und ist damit nicht kontrollierbar. Das alleine schon wuerde professionellem Arbeiten entgegenstehen.

    Ich denke, so lange die Softwarehersteller fuer Musiksoftware zum groessten Teil von Musltiprocessing, ClusterSystemen und schneller Netzwerktechnik keinen Schimmer haben, wird da auch nix draus.

    Micha
     
    sbv0001, 20.04.06
    #5
  6. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Da gibts ja nicht viel zu Benchmarken.
    Die Latenz kannste mit irgendeinem Programm pruefen, was hier im HR.de im Umlauf ist - weiss jetzt nur nicht, wie das heisst.

    Die Leistung des Hosts bemisst sich praktisch wie bei jedem anderen Musikrechner auch, auf denen VSTs und Konsorten laufen muessen - allenfalls sind die Anforderungen ein bisschen niedriger, weil kein Sequencer mitlaeuft.

    Aber das Alles nutzt nix - man bekommt die Daten nicht schnell genug und sowieso nicht RealTime uebers Netz.
    Das einzige System, von dem ich annehme, dass es funktionieren wuerde, waere Gibson MaGIC.....

    Micha
     
    sbv0001, 20.04.06
    #6
  7. Lucky

    Lucky Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.04
    Punkte:
    2.201
    2201
    Hi Micha,
    na das ist doch schon mal ne Menge an Infos, und so langsam sehe ich, in welche Richtung das wohl geht... Hätt ja sein können, dass sich inzwischen was getan hätte und immer mehr Leute sowas gewinnbringend nutzen.

    Was die Benchmark-Tests anging, hatte ich eigentlich weniger an Test-Programme gedacht, die ich auf meine Rechner anwenden könnte, als vielmehr an Ergebnisse von solchen Tests, so hätte ich das vielleicht ausdrücken sollen, von Profi-Tester, die mal eben ein paar Konfigurationen mit 2, 3, 4 Rechner und der entsprechenden Hard- und Software ausprobiert haben...
     
    Lucky, 20.04.06
    #7
  8. Querspieler

    Querspieler

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    FxTeleport verwende ich und es ist grandios! Es gibt keine Latenzen, jedenfalls keine die stören, denn es gibt einen automatischen Latenzausgleich.
    Außerdem läuft es seid der 1.04 Version super stabil!

    Netzwerkauslastung von über 25% hatte ich noch nie erreicht, obwohl mehrere hochwertige Libraries im Einsatz sind. Die PCs sind per FireWire verbunden.

    Und die PlugIns werden ohne Probleme sehr schnell erkannt.

    Hier gibt’s einen ausführlichen Test, leider nur für die veraltete Version:

    Fx Teleport

    Gruß,
    Quer
     
    Querspieler, 20.04.06
    #8
  9. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    Sorry, aber das ist ein bisschen arg schoenfaerberisch, was Du da schreibst.

    Dass es keine Latenzen gibt, stimmt nicht. Und dass Teleport einen automatischen Latenzausgleich hat, stimmt auch nicht - beides schreibt der Tester aus Deinem Link ja auch.

    Den automatische Latenzausgleich muss der Sequencer mitbringen - und der Tester aus dem Link schreibt, dass er nicht unter Latenzen von von 512 Samples analog 12 ms bei 44 kHz gekommen ist.

    Und was nirgends erwaehnt ist, ist die Tatsache, dass Ethernet nicht mal annaehernd Realtime arbeiten kann und ausserdem die Tendenz besitzt, bei steigender Anzahl Collisionen das Netz ueberproportional mit Verwaltungsdaten zu fuellen - was eine im Takt der Belastung schwankende Latenz erzeugt....

    Also alles nicht so golden....

    Micha
     
    sbv0001, 20.04.06
    #9
  10. Querspieler

    Querspieler

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    Das du das Prog. so madig machst, ist ebenfalls einseitig. :)
    Ich gehe genau den entgegen gesetzten Weg, da hast du Recht. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte, ne?

    Ich finde es halt nur schade, dass du anderen, die von diesem kleinen Prog. unheimlich profitieren könnten, einseitige und veraltete Informationen gibst.
    Das hat das Prog. echt nicht verdient!

    „Es gibt keine Latenzen, jedenfalls keine die stören, denn es gibt einen automatischen Latenzausgleich.“

    Soll heißen, dass es im Endeffekt beim „live“ einspielen natürlich Latenzen gibt. Das ist ja nun mal Soundkartenabhängig und normal.
    Mit Latenzausgleich meine ich auch eher, dass FxTelport automatisch die Latenz der Soundkarte angleicht. Sorry, wenn ich da etwas verwechselt habe. :)
    Jedes Mal wenn ich die „Samples“ meiner Soundkarte verändere, meldet sich FxTeleport und gleicht sich dem Sequenzer an. Das klappt hervorragend.

    Für meine Arbeitsweise (Midi-Editor) ist FxTeleport super praktisch!
    Leider muss ich seid kurzem auf meinen zweiten PC verzichten, da der kaputt ist. Jetzt merke ich erst mal wie enorm wichtig FxT. für den Workflow gewesen ist!
    Jetzt ist wieder freezen angesagt, was schon mal die Hälfte der Zeit kostet. Grausam!

    Der Test bezieht sich auf die veraltete 1.01 Version – hab ich ja angemerkt.
    Mittlerweile gibt es die 1.04 Version, bei der wesentlich geringere Latenzen möglich sind. Ich hatte sogar ein rechenintensives Hall-Programm von dem Slave PC berechnen lassen!

    Diejenigen, die mit Libraries arbeiten, kann ich FxTeleport absolut empfehlen!

    Gruß,
    Quer
     
    Querspieler, 21.04.06
    #10
  11. antares

    antares Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    24.09.04
    Punkte:
    7.631
    7631
    HI,

    da legen sich mir gleich ein paar Fragen auf:

    - Netzwerk mit fixer IP, 2 PC mit Cross-Kabel 100/1000 ... wie sieht es dort aus?

    - ditto Netzwerk, verbunden mit HUB ... gleiche Frage?

    - ditto Netzwerk, verbunden mit Switch .. gleiche Frage?

    - per IEEE 1394/800 mit Direkt-Link ... gleiche Frage?

    - zu Schluss noch, per SK via Opto-Link (Digital)?

    Weiss da jemand Bescheid?
     
    antares, 21.04.06
    #11
  12. Querspieler

    Querspieler

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    Hi Antares, :)

    Irgendwo hier im Forum gibt es einen Thread, in dem beschrieben wird, wie man am effektivsten Fx Teleport einrichtet. Dort hatte jemand mit der Firewire Direktverbindung die besten Ergebnisse erzielt.
    Deswegen hab ich gleich auf FW gesetzt und es nicht bereut. Zu anderen Verbindungsmöglichkeiten kann ich leider nichts schreiben. FW hat gleich so gut geklappt, dass Alternativen nicht in betracht kamen. :)

    Ciao,
    Quer
     
    Querspieler, 21.04.06
    #12
  13. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    meins läuft mit firewire 1 host 2 server mit 1ms stabil (96Sampels)!
    muss aber alles tunen.


    Liebe Grüsse Frank
    :D
     
    Frank6502, 21.04.06
    #13
  14. lebasti

    lebasti Berufsjugendlicher

    Registriert seit:
    15.03.05
    Punkte:
    4.869
    4869
    Also ich hab das ganze letzte Woche mal mit 2, per Gigabitlan direkt verlinkten Notebooks, gemacht.Hat eigentlich ganz gut funktioniert (konnte meine 2 Ambience-Halls auslagern), die Latenz war mir egal da ich ja im Mixingprozeß war und nix mehr einspielen musste.

    @frank

    Wenn ich mich recht entsinne haste auch das 01x (bzw i88x). Stören sich die beiden Sachen da nicht arg wenn du es über FireWire laufen lässt? Wie ist den da deine Anschlusskonfiguration (also gehste über den 2ten Port vom 01x oder ne extra FW-Karte)?

    greetings


    lebasti
     
    lebasti, 21.04.06
    #14
  15. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    hab getrenntes netz also eine firewirecard für die i88x und die andere für fxteleport !

    sonst kommts sich ins gehege bei so geringer latenz !!!!

    übrigens hab ich keine o1x dafür nehm ich das bcf2000 !

    Liebe Grüsse Frank :D
     
    Frank6502, 21.04.06
    #15
  16. antares

    antares Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    24.09.04
    Punkte:
    7.631
    7631
    Hi Mädels ... Jungs auch ... jepp,

    ja ich weiss, es gibt die Suchfunktion ... habt erbarmen ... ;)

    Thx für die guten Antworten ...

    - also 2/tes Cubase kaufen ...
    - 3 FW-Karten
    - min. 1 "schlaue" SK
    - eig. 2 neue Boards mit Dual-PRoz./DDR2 etc. kaufen
    - Balkon anbauen um die "Server" an die frische Luft zu setzen
    - ans Geld ausgeben NICHT denken, sondern an die "Aha-Effekte" glauben (Scherz)

    ... btw ... da ja alles DragnDrop und PnP ist, alles einstöpseln, Handbuch als TFT-Stütze nutzen und sogleich loslegen ... jaja die PC sind ... lol ... gut

    Sorry ... bissel [OT] ... es bleibt ein Traum ... hm ... der Nutzen kann ich nur euphorisch abschätzen
     
    antares, 21.04.06
    #16
  17. sbv0001

    sbv0001 Gesperrter User

    Registriert seit:
    08.04.06
    Punkte:
    1.634
    1634
    @Querspieler

    >> Das du das Prog. so madig machst, ist ebenfalls einseitig.

    Du liest einfach selektiv.

    Ich mache das Programm an sich Überhaupt nicht madig. Ich habe nur zum Programm an sich nichts gesagt - weder zur Installation noch zur Bedieneung oder zur Stabilitaet. Die einzige Aussage, die ich gemacht habe haengt mit der langen Suchzeit zusammen, wenn der Slave nicht laeuft. Und diese Aussage ist korrekt und auf verschiedenen Rechnern ueberpruft. Das alleine ist nicht schlecht, aber nervig - besonders dann, wenn man die Slaves nicht immer laufen hat.

    Es ging in erster Linie um die Verteilung von Rechenleistung im Netzwerk. Das stand so in anderen Worten im Eroeffnungspost von Lucky.
    Dabei betrachte ich in erster Linie natuerlich keine Point-to-point-Verbindungen via FW oder anderer Verbindungsformen, denn ein FW-Netzwerkverbund aus mehreren Rechnern oder ein hausinternes Glasfasernetz duerfte kaum Standard und weit verbreitet sein.
    Alleine die zulaessige Kabellaenge bei FW von 4,5 m oder via Repeater von 72 m macht den Netzwerkgedanken abwegig.
    Klar ist, dass man je schneller die Verbindung ist, desto eher mit sauberem Arbeiten und geringen Verzoegerungen rechnen kann.

    Fuer heutige Standard-Netzwerke auf Ethernet und TCP/IP-Basis gilt das aber nicht uneingeschraenkt. Da ich die Funktionalitaeten von Ethernet-Netzen von Berufs wegen recht gut kenne, sind mir auch die Schwachstellen dieses Systems in Bezug auf Realtime-Verarbeitung und Streaming bekannt - und diese Schwachstellen fuehren zu meiner Sicht der Dinge und zu meinen Aussagen.
    Du kannst ja gerne mal den Versuch machen, FX ueber das normale LAN zu fahren.... ;)

    Als analoges Beispiel:
    Wenn ich sage, dass ein Porsche nicht dazu geeignet ist, einen Acker umzugraben - mache ich dann die Aussage, das Auto sei an sich schlecht?
    Eben....

    @all
    >> Netzwerkverteilung.
    Crosskabel.
    Kein Problem. Allerdings besser mit Giga als 100Mit ;)
    Bei allen Verbindungen gilt: Je schnell, desto gut.....
    FX basiert auf den Techniken von TCP-IP. Also muss dieses Protokoll auf der Verbindung genutzt werden (koennen).

    Hubs sind aussen vor. Sie verteilen die Daten auf die angeschlossenen Rechner und teilen die Bandbreite auf. Jeder mitlaufende Rechner bekommt nur einen Teil der verfuegbaren Datenmenge - dadurch geht die verfuegbare Datenmenge am einzelnen Rechner zurueck und die Latenz innerhalb des Netzwerkes in die Hoehe....

    Switches sind angesagt - und zwar am Besten die Dinger, die Daten zielgerichtet direkt vom Quellport in den Zielport leiten.

    >> Datendurchsatz und Latenz
    Mit steigender Geschwindigkeit des Netzwerkes machen sich zeitverzoegernde Effekte immer weniger bemerkbar.
    Bezogen auf Ethernet bedeutet das dann: Lieber Gigabit-LAN als 100MBit.

    Im Ethernet steigt mit der Netzbelastung die Anzahl der Collisions und faellt die Nutzdatenrate. Steigende Latenzen sind auch hier die Folge. Netzbelastung bei hoechstens 50% halten und anderen Netzwerkverkehr ausschliessen.

    Netzwerkkarten und Verteilergeraete sollten im Voll-Duplex-Betrieb gefahren werden. Das erhoeht den Datendurchsatz

    Die Latenz uebers Netzwerk ist im Grunde nicht egal, weil die Daten ja spaeter zurueckkommen als sie rausgeschickt wurden - und das abhaengig von der Netzbelastung. Die hier gemeinte Latenz ist NICHT die der Audiokarte oder des HST-Hosts, sondern die des Transportsystems.

    >> Bedienung und Nutzung auf raeumlich entfernten Rechnern.
    Die Oberflaechen der VSTs poppen auf dem Host-Rechner auf. Fuer einen Einsatz des/der Slaves in anderen Raeumen, im Serverschrank oder Keller muss entweder der lange Weg in Kauf genommen werden oder eine Fernsteuerung
    Nicht jeder mage s, wenn die Bruellaffen von Hochleistungsmaschinen in der Naehe des Arbeitsplatzes stehen, Verlaengerungskabel benutzt werden muessen (was bei Monitoren meist in schlechtem Bild resultiert) oder daeuernd der Serverschrank offen ist.

    Lösung kann man finden mit Hilfe von Fernwartungstools wie zB VNC. Das loest aber zusaetzlichen Netzwerkverkehr und zusaetzliche Belastung der Maschine aus, auf der der VNC-Server laeuft.
    Alternative kann ein eigenes Fernsteuernetz sein ueber spezielle Umschalter fuer Tastatur und Maus.


    So - und nu macht watt ihr wollt.... :D

    Micha
     
    sbv0001, 21.04.06
    #17
  18. antares

    antares Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    24.09.04
    Punkte:
    7.631
    7631
    @sbv0001

    Danke Dir, als ob ichs bei den Fragen schon vermutet hätte ...
    Ist gut erklärt und bestätigt meine momentane Abneigung vs TCP/IP

    So, nun machen Watt mit Volt ein Ton ... :D
     
    antares, 21.04.06
    #18
  19. Querspieler

    Querspieler

    Registriert seit:
    08.08.04
    Punkte:
    1.322
    1322
    dann sag doch gleich dass du das Prog super geil findest! :D
     
    Querspieler, 21.04.06
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.