Information ausblenden

Er wär gern Revoluzzionär

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von Turquoise, 21.04.19.

  1. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    6.138
    6138
    Mal sehn, ob der bei der gegenwärtigen Aktivität hier wenigstens eine Zeit lang oben bleibt oder auch gleich wieder weggebeamt wird . . .

    . . . na denn, Frohe Ostern

    _________________________________________


    Er wär gern Revoluzzionär


    Peter fanden beide etwas zu gewöhnlich
    und Konstantin zu offensichtlich und zu römisch
    für Heidelberg, drum nannten sie ihn Giselher

    sie gaben Deutsch und Ethik, waren Pazifisten
    an Heiligabend und zu Ostern sogar Christen
    und warnten böse, böse ist das Schießgewehr

    oh Giselher
    Giselher

    die Soziologie fand er bald zu gewöhnlich
    und wenn er ehrlich war auch etwas unpersönlich
    drum machte er den Master of Theology

    er konnte sich zwar nicht allein die Schuhe binden
    besaß dafür ein tieferes Moral-Empfinden
    für Philanthropisches und für Ökologie

    oh Giselher
    Giselher

    er war sich lang nicht sicher, ob er schwul war oder straight
    am Ende war es ihm egal und auch etwas zu blöd
    er warf 'ne Münze und es fiel die Liberty

    Freiheit und 'ne Frau - damit war alles klar
    nur klappte es mit keinem von dem hübschen Paar
    er war anscheinend alles nur kein hipper Typ

    oh Giselher

    er wär gern Revoluzzionär
    dann wär das alles halb so schwer
    dann würden ihm die schönsten aller Frauen
    nach Hause folgen und ihm blind vertrauen


    doch leider, leider…

    …landete er fern von diesem glorreichen Pfad
    irgendwo ganz unten im Kulturrreferat
    dort wurde sein Gehirn allmählich zu Gelee

    weil auf seinem Platz stapelte sich haufenweise
    deprimierend langweilige Sinnlos-Scheiße
    und so entwickelte er seine Coup-Idee

    dann zog er eines Morgens los mit Alu-Kisten
    um in der Hauptstadt einmal richtig auszumisten
    doch mitten auf der A2 war sein Diesel leer

    oh Giselher

    er wär gern Revoluzzionär
    dann wär das alles halb so schwer
    dann säße ihm die Mütze keck im Nacken
    und der Kragen seiner Jacke
    stünde hoch zum Zweck
    des Eindrucks Machens


    er wär so gerne ein Prophet
    doch weiß er nicht wie sowas geht…
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.19
    Bordon, holgi und Teestunde bedanken sich.
  2. Damaged

    Damaged Gesperrter User Mitschwätzer

    Registriert seit:
    19.04.19
    Punkte:
    106
    106
    Ich finde den Text sehr gut formuliert, auch wenn er mich persönlich nicht anspricht. Nicht im negativem Sinne, ich kann mich lediglich nicht damit identifizieren. Ich erkenne den Hintergrund nicht, erkenne nicht die Aussagekraft. Liegt aber an mir.
     
    Turquoise bedankt sich.
  3. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    8.791
    8791
    Nicht, dass es zwingend relevant wäre, aber es gibt vom Herrn Westernhagen einen Song namens "Giselher". Nur zur Information, falls du diesbezüglich irgendeine Nähe vermeiden möchtest.

    Den Text finde ich übrigens anscheinend ganz gut.
     
    Turquoise bedankt sich.
  4. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    13.661
    13661
    mir ist auf dem weg in die hauptstadt (auf der avus), damals der boxer von meiner mühle explodiert...
    da war ein faustdickes loch drin :)


    naja die parallele war sicherlich beabsichtigt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.19
    Turquoise bedankt sich.
  5. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    6.138
    6138
    Ehrlich gesagt nicht. Von Westernhagen kenne ich nur das, was im Radio läuft. Ein Lied namens Giselher von ihm habe ich noch nie gehört.

    Ich hatte den Text sogar selbst erst Giselher genannt, aber dann gedacht, och nö, nicht schon wieder ein Name (Isabel, Bruce Lee, Raskolnikow, Jessy ...)
     
  6. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    13.661
    13661
    im giselher von westernhagen kommt auch der peter drin vor.
    ist vielschichtig interpretierbar, auch als auseinandersetzung mit homosexueller liebe.

    unabhängig davon hat mich dein text etwas an die geschichte des autors von
    "Wir hatten Sex in den Trümmern und träumten" erinnert. :)
    (wobei der ja nicht irgendwo unten im kulturreferat gesessen hat...)
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.04.19
    Turquoise bedankt sich.
  7. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    6.138
    6138
    Äh? Kann nich sein... Verrückt.

    Werd' mir den Text garantiert heute noch ansehen. Aber jetzt geht's erst mal Ostern im Garten feiern. Da muss noch so einiges versteckt werden...
     
  8. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    6.138
    6138
    Ich hatte dabei ein wenig das Gedicht "Der Revoluzzer" von Erich Mühsam im Hinterkopf. Die Schreibweise des Titels ist vielleicht eine kleine Referenz in diese Richtung. Aber mein Text bezieht sich wirklich nur marginal darauf, weil ich die Story so nicht von Anfang an im Kopf hatte. Ursprünglich wollte ich Giselher Pfarrer einer Gemeinde werden lassen - ein Amt, zu dem er gekommen wäre, wie die Jungfaru zum Kind und von dem er völlig überfordert gewesen wäre. Doch irgendwie wollte es nie in diese Richtung gehen.
     
  9. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    43.509
    43509
    geiler Text :)
     
    Turquoise bedankt sich.
  10. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    15.065
    15065
    Turquoise bedankt sich.
  11. mWermut

    mWermut

    Registriert seit:
    05.08.16
    Punkte:
    1.893
    1893
     
    RapDepp bedankt sich.
  12. RapDepp

    RapDepp

    Registriert seit:
    10.02.18
    Punkte:
    110
    110
    @mWermut

    Jau,Man! Text ma gessichert, dan kann man denn ja auch mal in Ruhe lese.
    Und is nich plötzlich wider wech. Danke! Ich sicer denn auch ma.

    Er war gern Revoluzzionär


    Peter fanden beide etwas zu gewöhnlich
    und Konstantin zu offensichtlich und zu römisch
    für Heidelberg, drum nannten sie Giselher

    sie gaben Deutsch und Ethik, waren Pazifisten
    an Heiligabend und zu Ostern sogar Christen
    und warnten böse, böse ist das Schießgewehr

    oh Giselher
    Giselher

    die Soziologie fand er bald zu gewöhnlich
    und wenn er ehrlich war auch etwas unpersönlich
    drum machte er den Master of Theology

    er konnte sich zwar nicht allein die Schuhe binden
    besaß dafür ein tieferes Moral-Empfinden
    für Philanthropisches und für Ökologie

    oh Giselher
    Giselher

    er war sich lang nicht sicher, ob er schwul war oder straight
    am Ende war es ihm egal und auch etwas zu blöd
    er warf 'ne Münze und es fiel die Liberty

    Freiheit und 'ne Frau - damit war alles klar
    nur klappte es mit keinem von dem hübschen Paar
    er war anscheinend alles nur kein hipper Typ

    oh Giselher

    er wär gern Revoluzzionär
    dann wär das alles halb so schwer
    dann würden ihm die schönsten aller Frauen
    nach Hause folgen und ihm blind vertrauen


    doch leider, leider…

    …landete er fern von diesem glorreichen Pfad
    irgendwo ganz unten im Kulturrreferat
    dort wurde sein Gehirn allmählich zu Gelee

    weil auf seinem Platz stapelte sich haufenweise
    deprimierend langweilige Sinnlos-Scheiße
    und so entwickelte er seine Coup-Idee

    dann zog er eines Morgens los mit Alu-Kisten
    um in der Hauptstadt einmal richtig auszumisten
    doch mitten auf der A2 war sein Diesel leer

    oh Giselher

    er wär gern Revoluzzionär
    dann wär das alles halb so schwer
    dann säße ihm die Mütze keck im Nacken
    und der Kragen seiner Jacke
    stünde hoch zum Zweck
    des Eindrucks Machens


    er wär so gerne ein Prophet
    doch weiß nicht wie sowas geht…

     
    mWermut bedankt sich.
  13. sanoor

    sanoor

    Registriert seit:
    04.04.15
    Punkte:
    2.011
    2011
    Wirklich gut... Ich sehe ihn förmlich vor mir, den Giselher...
     
    Turquoise bedankt sich.
  14. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    6.138
    6138
    Ich hatte ursprünglich noch mehr Strophen und wie gesagt andere Varianten für die Story. Dann habe ich gedacht, nee, es darf nicht zu kompliziert werden, es ist besser, wenn es klar und einfach ist. Also habe viel Text wieder gestrichen.

    Ist mit dem Text, so wie er jetzt ist, alles gesagt, oder wäre es auch denkbar (also: würde es funktionieren), dass nach dem letzten Malheur noch etwas kommt, das zeigt, dass Giselher aufgegeben hat und sich seinem Schicksal, eben kein Revolutionär zu sein, ergeben hat und ein völlig unspektakuläres, in gewisser Weise bedeutungsloses Leben akzeptiert?
     
  15. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    6.764
    6764
    Man muss den Giselher ja nicht mögen, aber wieso ist ein "unspektakuläres Leben" "bedeutungslos". Wessen Sicht ist das?

    Aber um auf deine Frage zu antworten: ich finde nicht, dass es noch was braucht.
    Nur wird der G. ganz schön blossgestellt von seinem Autor. Und: kennt man die Geschichte nicht schon?
     
  16. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    6.138
    6138
    Giselhers, der ja gerne die Welt verändert hätte.

    Meiner Ansicht nach nicht mehr, als Wilhelm Busch die fromme Helene oder andere Figuren "bloßstellt", die ja z.T. etwas überzeichnete Charaktere sind.

    Woher? An wen denkst Du dabei?
     
  17. mwa

    mwa

    Registriert seit:
    23.06.14
    Punkte:
    6.764
    6764
    Nichts und niemand Konkretes.

    Ich würde jetzt gern zurückfragen, an wen Du denkst bei deinem Text. Aber dann muss man keine Texte schreiben, wenn man darüber sprechen wollte.

    Wünsch Dir auf alle Fälle viel Erfolg :)
     
    Turquoise bedankt sich.
  18. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    6.138
    6138
    Das klingt, als wäre es mir gelungen, einen Typus darzustellen, der jedem schon mal irgendwo begegnet ist. (Jeder kennt einen Giselher.)

    Damit wäre ich jetzt nicht unzufrieden...
     
    Zuletzt bearbeitet: 23.04.19
  19. artname

    artname

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    11.439
    11439
    Ich finde deinen Text formal viel zu träge angesichts des Schwungs von Mühsams "Revoluzzer". Mühsam schrieb beschwingte Vierheberzeilen - und dazu mit leicht verständlichen Paarreimen ausgestattet.

    Inhaltlich schrieb Mühsam gekonnt und konsequent auf eine Pointe hin: Dem zornbewegten Lampenpuzzer waren seine Lampen wichtiger als seine Revolution.
     
  20. Turquoise

    Turquoise Themenersteller

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    6.138
    6138
    Müsam schrieb ein Gedicht, ich einen Songtext.
    Formal kannst Du den Text also erst beurteilen, wenn Du die Musik dazu hörst.

    Aber ich sehe Dir das nach - ich weiß ja, dass Du seit Monaten formal in einem Hip-Hop-Trip gefangen bist.

    Turquoise auch - sein Revolzzer ist wie Mühsams zum scheitern verurteilt. Und bei seinem finalen, maximalen Vorhaben scheitert er final und maximal.