Information ausblenden

Equipment zum Aufnehmen? Apple macbook pro

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von worshipper, 29.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. worshipper

    worshipper Themenersteller

    Registriert seit:
    29.07.08
    Punkte:
    2
    Hallo,

    ich möchte gerne ganz unkompliziert und ohne mich mit viel Technik zu kümmern verschiedene Signale (Gesang, Drum, Schlagzeug, Gitarre, Bass) zugleich auf meinem macbook pro aufnehmen.

    Hintergrund. Das ganze ist für Proberaum aufnahmen. Also kein professionelles Zeug, nur zum nachher anhören.

    Als Sequenzer hab ich an Logic gedacht.

    Dabei ist es es wichtig, dass jedes Signal als einzelne Spur in Logic landet.

    Was brauche ich nun dafür? Ein A/D Wandler? Ein Mischpult?
    Bei der Produktvielfalt kommt man einfach durcheinander.
     
    worshipper, 29.07.08
    #1
  2. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Du brauchst ein Interface. Oder 2.

    Wieviele Signale willst du gleichzeitig aufnehmen?
    Hast du dafuer genuegend Mikpres oder schon ein Mischpult?
     
    Wolfgang, 29.07.08
    #2
  3. schlaflos011

    schlaflos011

    Registriert seit:
    22.10.03
    Punkte:
    429
    429
    schlaflos011, 29.07.08
    #3
  4. HippieGriller

    HippieGriller

    Registriert seit:
    02.01.08
    Punkte:
    542
    542
    Der Ansatz unkompliziert - so schön er auch ist - ist systemimmanent zum Scheitern verurteilt.

    Für Proberaumaufnahmen brauchst du m.E. mindestens ein Interface mit 8 Ein-bzw. Ausgängen und damit auch ein entsprechendes Mischpult. Da man für die Drums auch bei vermeintlich geringeren Ansprüchen je nach Größe des Kits 8 Spuren (und damit auch Mikros) braucht, empfiehlt sich zusätzlich noch ein Submixer. Für Vox, b und git gehen drei weitere Mikes drauf; ggf. ist auch für git und b der Kauf einer DI Box zu erwägen, um zwischen DI Signal und Mik-Signal zu mischen.

    Auch wenn sich das übertrieben anhören sollte: Das ist leider das mindeste, wenn jedes Instrument auf einer Spur landen soll. Achja, die Mikro-Vorverstärker und verschiedene Dynamics (Kompressor, Limiter) nicht zu vergessen.
     
    HippieGriller, 29.07.08
    #4
  5. Wolfgang

    Wolfgang

    Registriert seit:
    13.12.06
    Punkte:
    20.111
    20111
    Deswegen wuerde ich ein M-Audio Profire 2626 vorschlagen mit einem Behringer ADA 8000. Hast du insgesamt 16 Ein und Ausgaenge und kannst es spaeter noch auf 24 erweitern.

    Und zum Aufnehmen brauchst du keine Kompressoren und Limiter schon ueberhaupt nicht.
     
    Wolfgang, 29.07.08
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.