Information ausblenden

Entblößt

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von artname, 19.09.19.

  1. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    O nein, das ist kein blinder Alarm
    kein Irrtum der sich in Luft auflöst
    im Wohlgefallen phantastischer Beine
    die 'n launischer Wind für Sekunden entblößt

    O nein, das ist kein harmloser Fehler
    kein Blitz der nur beim Nachbarn einschlägt
    kein argloser Witz für arge Stunden
    in denen die Welt ratzbatz untergeht

    Es hat dich am Arsch,
    An der Kehle am Wickel
    Es rüttelt und schüttelt dich
    durch und es prickelt

    Wie Brausepulver
    auf der alternden Zunge
    Wie blauer Dunst
    in der süchtigen Lunge
    Wie Schmetterlinge*
    im morbiden Sieb
    des Erinnerns -
    Du bist verliebt

    O nein, das ist nicht nur ein Versprechen
    nach einem Kuss und zwei Flaschen Alk
    Nein, es waren drei und ein Kuss auf die Wange
    und langes banges Schweigen im Wald

    und dann die Mail
    das Kino die Schlüssel
    der ewige Duft der Haut
    Und das Prickeln

    wie Brausepulver
    auf der alternden Zunge
    wie blauer Dunst
    in der süchtigen Lunge
    wie Schmetterlinge
    im löchrigen Sieb
    deines Erinnerns
    Du bist verliebt

    O nein, das ist kein blinder Alarm
    kein Irrtum der sich in Luft auflöst
    im Wohlgefallen phantastischer Beine
    die 'n Sommerwind für Momente entblößt

    für Momente entblößt
    für Momente erlöst
    für Momente entblößt
    für Momente erlöst

    *Motten - Vorschlag verflixte13 (in Anspielung auf F. Holländers "Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.19
    rho, samdabam, verflixte13 und 4 andere bedanken sich.
  2. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    16.939
    16939
    Peng! - So schlägt der Blitz ein! Ich bin echt beeindruckt. Geflasht, wie man heute sagt. Du hast den Moment, wo es einen erwischt, meisterlich eingefangen. Obwohl ich eine Weile brauche, bis ich es gelesen habe, kommt es mir doch vor wie ein einziger Augenblick. Damit hast du der Zeit ein Schnippchen geschlagen. :)
     
    artname bedankt sich.
  3. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    747
    747
    Finde den Text inhaltlich sehr gut. Einzig an dem Wort "Arsch" mag ich keinen gefallen finden. Ich finde den Kraftausdruck zu stark in dem eigentlich recht lyrischen Text. Beim lesen hatte ich das Gefühl von Vorschlaghammer.
     
    artname und Teestunde bedanken sich.
  4. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    24.322
    24322
    Gefällt mir sehr gut. Ist wohl ein Beispiel für Reduktion und Reduktion bis nur noch der Kern da ist.
     
    artname bedankt sich.
  5. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Herzlichen Dank für Euer schnelles und positives Feedback.

    @Teestunde , der Text entstand heute morgen und ist mein erster demonstrativer Versuch, an Stelle von reiner Reimerei andere formale Pfeiler zu entwickeln, um eine stabil instabile Aussage zu treffen. (Speziellen Dank für die postwendend emotionale Reaction. :kuss: )

    @Antonius_A , ich finde diesen Text vor allem formal gelungen. Und zur Form gehört für mich auch und besonders eine, besser meine natürliche Sprache. Gut, ich verstehe deine Abneigung gegen das Wort Arsch in diesem Text. Ohne Ironie! Allerdings steht es nicht zufällig da. Ich benutze das Wort nicht ungern... ;-)

    @SoulFrontier , Reduktion war (nicht nur hier) absolutes Muss. Aber diesmal nicht in Folge eines vorherigen Exposes. - sondern, einer speziellen Formel folgend, spontan und fortschreitend. Ich kam schnell in einen Flow und habe keine einzige Zeile bearbeitet oder ausgetauscht. Das erstaunt mich nachträglich selber. Das ist vielleicht das, was Teestunde so schön "PENG" nannte. ;-)
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.19
    SoulFrontier bedankt sich.
  6. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    747
    747
    Vermutlich ist es das. In meinem Sprachlichen Umfeld ist für dieses Wort in aller regel kein Platz. :D
     
    artname bedankt sich.
  7. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    10.948
    10948
    :)

    Alter Falter - das macht richtig Laune - ich musste öfters schmunzeln beim lesen - das passiert mir ÄUßERST selten.
    Ich bin auf Anhieb baff.

    Ich hätte eine Frage, kein Verbesserungsvorschlag :

    Könnte man das weglassen?:

    Der Rest des Chorus rattert bei mir im Kopf inhaltlich, sprachlich und rhythmische super runter; an der Stelle hackt es ein bisschen - was nix bedeuten muss :)
     
  8. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Ja, @TheButcher , der Wortsinn ist mir sehr wichtig, aber "Gedächtnisses" klingt bescheuert und dann noch dieser Genitiv... Hier war die einzige Stelle, wo auch ich längere Zeit zögerte.... ich werde es vermutlich noch austauschen!

    Aber manchmal ist ein sperriges Wort Gold Wert. Mal schauen, was für eine Vertonung mir einfällt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.19
  9. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.286
    7286
    deines Gehirns...
     
    artname bedankt sich.
  10. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Ja, @Antonius_A , das dachte ich mir. Danke für die ehrliche Rückmeldung.:)
     
  11. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Danke @Turquoise , Gehirn als pures Wort klingt mir im ersten Moment zu wissenschaftlich, scheint es nur am Rande besser zu treffen.

    Aber... "löchriges Sieb deines Gehirns" klingt gleichzeitig auch saustark :right: Oder? Was meinen die Anderen?

    Mir geht es eindeutig um das trügerische Gedächtnis. Nun hab ich erst mal als Platzhalter "deines Erinnerns" eingesetzt. Bin aber auch etwas in Eile...
     
    Zuletzt bearbeitet: 19.09.19
  12. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    47.541
    47541
    Erinnerung. Aber Erinnerns passt auch, finde ich.
     
    artname bedankt sich.
  13. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.286
    7286
    Ich finde auch, dass es vom Klang her die beste Variante ist.
    Es passt auch besser zu Zunge und Lunge, weil ebenfalls ein Organ.

    Aber es passt schlechter zu Gedächtnis / Erinnerung.

    Erinnerns ist auch gut.
     
    artname bedankt sich.
  14. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Lieber @Kosaken-Kaffee , so wie ich beim Texten drauf war, galt für den Flow: Im Zweifelsfall das ungebräuchlichere Wort.

    Das will ich auch beim Überarbeiten beachten: also nicht "der Erinnerung" sondern "des Erinnerns". Gegenmeinungen?
     
  15. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    7.286
    7286
    In Englisch würde man "mind" nehmen. Ein Wort, für das es im Deutschen keine wirkliche Entsprechung gibt.
     
  16. verflixte13

    verflixte13

    Registriert seit:
    18.12.07
    Punkte:
    11.193
    11193
    ich „sach ma“ kurz und bündig so ->

    tolle sprach-„bilder“! … und „falls“ ich etwas ändern „würde“,
    dann nur, wenn es meinem melodiefluss hakend im wege steht … :) …LG

    p.s.
    vielleicht doch eines -> „wie Schmetterlinge“ …

    das bild ist gut, aber dieses „schöne/zarte/zerbrechliche Wesen“ ist schon
    ziemlich verdaut im „Bauch“ …

    als reines gedankenspiel könnte ich mir in „liebesfragen“
    auch eine „Motte“ vorstellen … aber auch hier, es sollte
    dann auch zur melodie passen …
     
    artname bedankt sich.
  17. samdabam

    samdabam

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    849
    849
    Sehr nice! Gefällt mir echt sehr gut.
    Ich hätte kleine Fragen/Anmerkungen:

    Warum gehst du hier in die Vergangenheit, wenn du den Moment auffängst, wie sonst durchgehend in deinem Text? Warum steht nicht gerade an dieser markanten Stelle, wenn du den bedeutungsschwangeren Satz "ich liebe dich" so schön verschlüsselst, das Präsens? Also sowas wie "Nein, es sind gleich drei..." Das sprang mir direkt ins Auge.

    genial. as simple as that. :) Wie sagt man so schön: das feier ich hart :D

    hm...ist ein Sieb nicht per definitionem löchrig?

    Spontan folgende Idee:

    Wie Schmetterlinge
    im Erinnerungssieb
    von Kopf, Herz und Seele // deiner Gefühle // deiner Gedanken // deines Empfindens // deines Gehirns // deiner Erfahrung // verblasster Gefühle // vergangner Erfahrung // vergangnen Erfahrens // verblassten Erfahrens
    Du bist verliebt

    war jetzt ganz spontan, muss nachher nochmal lesen, ob das überhaupt alles Sinn ergibt. :rolleyes:Ansonsten ist "im xxx Sieb deines Erinnerns" doch eine schöne und gut passende Formulierung! Vielleicht checke ich das mit dem "löchrig" ja etwas später. :)

    So oder so: Starker Text, bin schwer begeistert. Bin auf die Vertonung gespannt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.19
    artname bedankt sich.
  18. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Danke, @samdabam , für dein ausführliches Feedback.

    Weil ich hier, und nur hier, die läppische Vorgeschichte von det Janze angedeutet habe.;-)

    Du hast prinzipiell Recht. Schrieb ich da am Ende, bereits unkonzentriert? Ich bin mir da nicht ganz sicher! Eventuell wollte ich mit "löchrig" Verschlissenheit andeuten. Wie bei löchriger Hose. Dann hätten wir wenigstens ein Sieb, dessen Löcher vom Autor betont werden. Oder gar ein Sieb mit zusätzlichen Löchern?

    Ist das nur eine kränkelnde Verteidigung... oder hat das noch was Witziges? - Nicht so einfach - wenn es um das wichtigste Wort, quasi die Hook geht.... Haben wir auch hier einen typischen Fall von "Reim dich, oder ich fress dich"?

    Ich bin jetzt mal ein paar Tage weg vom Fenster. Bis denne
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.19
    samdabam bedankt sich.
  19. samdabam

    samdabam

    Registriert seit:
    03.11.06
    Punkte:
    849
    849
    Das dachte ich mir. Nur, dass es beim Sieb nich so gut funktioniert wie bei der Hose, weil der Sinn eines Siebes eben darin besteht nur bestimmtes durchzulassen - mittels Löchern. Aber ich verstehe den Gedanken. Löchriges Sieb könnte ich evtl. noch als durchlöchert, im Sinne von „kaputt/alt“ interpretieren. Aber mein Sprachgefühl ist da noch nicht ganz „zufrieden“ :rolleyes:
     
  20. artname

    artname Themenersteller

    Registriert seit:
    11.08.09
    Punkte:
    13.030
    13030
    Geht mir auch so!

    Zumal man ja einerseits vom löchrigen Gedächtnis und andererseits vom Schmetterlingsnetz spricht. Wir haben hier wohl das Fall einer "Katachrese": Ein nicht schlüssiges Zusammentreffen verschiedener Aspekte in einer (dennoch verständlichen) Metapher. Vielleicht schaffe ich es, künftig als Beispiel einer verzwickten Katachrese von den Germanisten gelehrt zu werden? :D

    An dieser Stelle auch herzlichen Dank @verflixte13 , die ja auch an dieser Stelle ins Stolpern kam, als sie "Motten" ins Spiel brachte!

    Was meint ihr? Peinlicher Fehler oder einfach locker stehen lassen wie bei "Marmorstein und Eisen bricht"?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.09.19