Engl Fireball: Neue Röhren, Neue Box, ev. neue Gitarre


Tmny
Tmny
Registriert
03.01.13
Beiträge
2.814
Reaktionen
413
Punkte
4.643
Amp: Engl fireball 100W
Genre: Metal

Hey,
ich möchte mal meine Röhren wechseln, kenne mich aber so gut wie gar nicht damit aus. Sollte ich es besser von einem Fachmann machen lassen oder ist das keine Hexerei?
Gleich beide, also Vor- und Endstufenröhre wechseln ?
Wie erkenne ich ob die Röhren überhaupt schon wechselbedürftig sind? Sie sind ca. 3 Jahre alt und haben so 200 - 300h Betrieb hinter sich.

Weiters suche ich nebenbei eine neue Box, hat wer Erfahrung mit dem Engl Amp welche gut passt?

.. und eventuell eine neue Gitarre die sich in Verbindung mit dem Equip gut fürs Studio eignet.
 
W
wye
Gesperrter User
Registriert
04.10.12
Beiträge
2.658
Reaktionen
815
Punkte
5.112
Vorstufenröhren halten meist sehr lange.Kann man selbst tauschen, sehr teure NOS Röhren bringen in modernen Amps oft nicht viel. Die ersten Stufen ändern den Klang stärker.

Endstufenröhren müssen bei Sachen wie Vox AC 30 sehr häufig gewechselt werden, 1-2 Jahre bei regelmäßigem Spiel.
Beim Engl, wenn die noch funzen? Ausprobieren, der Amp wird nach Röhrenwechsel meist lauter, klarer, höhenreicher, tighter in den Bässen.
Meist müssen die Endstufenröhren neu eingemessen7gebiased werden (Profi), es ist in einem Gitarrenamp sehr gefährlich. Man kann schon allein dadurch ein bisschen Klangunterscheide erzielen.
Oft stimmen diese Bias Einstellungen nicht und der Amp klingt steril und öde, die Röhren sind oft auch noch gut.

Speaker und Boxen machen aber viel mehr Unterschied.

Mein Tipp zu Musik Produktiv Ibbenbüren mit deinem Zeugs (auch Box fahrenI), die haben dort ne saucoole Möglichkeit dein Top mit ca. 40 Boxen blitzschnell umzuschalten, habe ich noch nie erlebt. Frappierend wie stark das Boxengehäuse zum Klang beiträgt, riesige Unterschiede, das ist wirklich ne Reise wert.

Mein Tipp:
Für cleane Sounds mal Celestion Alnico Bulldog und JBL DF120 (leider nu gebraucht) oder Jensen/Weber 10a125/12a125 checken.

Für Rock G12H30 Anniversary (sehr mittig, "barkig")
Für Metal V30
Scumback M75 (Oldschool Rock auch clean ganz schön)

Klingt alles völlig unterschiedlich

Die haben auch nen einen Friedmann Browneye (ist mit Abstand der beste neuzeitliche Marshall), nen großen Bogner und so einen selbstgebauten Plexi (für Metal!!!) da, unbedingt mal anchecken.
 
Tmny
Tmny
Registriert
03.01.13
Beiträge
2.814
Reaktionen
413
Punkte
4.643
Hey danke für die Info.

Ich war mit meinem Amp schon in einem Musikladen, allerdings hatte der wenige Boxen zur Auswahl. Musik Produktiv wird mein nächstes Ziel aber ich wollt mal im vorhinein mal erfragen ob irgendwer eine gute Kombination für mich parat hat, es gibt leider unzählig viele Lautsprecher die ich niemals alle testen kann.

D.h. ich sollte das lieber lassen mit dem Röhren wechseln? Wieviel kostet das bei einem Profi ungefähr in Summe, Material + Arbeitszeit?
 
W
wye
Gesperrter User
Registriert
04.10.12
Beiträge
2.658
Reaktionen
815
Punkte
5.112
Musste dir anhören, kann dir keiner empfehlen, meist wird für Engl V30 genommen, die Box macht aber so viel , die haben da bestimmt 15 verschiedene Cabs mit V30, ganz krass, wird sekundenschnell umgeschaltet und so vergleichbar, habe ich so nirgends erlebt.

Die besten Speaker (außer Metal für meinen Geschmack) sind alte Jensens (Clean), Silver Bulldog Vox, alte Pulsonic pre 70er Celestions, JBL 120 DF werden heute leider nicht mehr so hergestellt, Webers Version "California" klingt dagegen öde)

Das ist nicht nur Alterung
Clean und die Weber sind schon relativ gut.

Marshall (Oldschool)
http://forum.metroamp.com/viewtopic.php?f=14&t=41522
Da hat der Scumback (soll ne genaue Kopie, sehr geiler Speaker) sein auch keine Chance

Alte Vox Silverbulldog klingen auch schöner als die neuen sehr coolen Bulldogs. Die Scumback Kopien davon sind viel zu mild und flach)

Sind aber alles keine Metal Speaker
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
W
wye
Gesperrter User
Registriert
04.10.12
Beiträge
2.658
Reaktionen
815
Punkte
5.112
Eine Arbeitsstunde für Endstufen, seriöse Leute sagen Dir, ob die Röhren noch gut sind (die Werte sollten nicht zu weit auseinander driften/"gematched")) und stellen nur den Bias nach/ein. Es gibt Röhrenmessgeräte dort.

Gucken, dass die Box und Speaker auch zur Band und Musik passen, passt manchmal gar nicht, obwohl es alleine schön klingt. anz wichtig. Ist wie ein EQ und sollte komplementär zu den restlichen Instrumenten sein. Am besten gleich im Ü-Raum checken und kurzes Rückgaberecht/oder Internetbestellung aushandeln.

Dei Engl hat ja scheinbar 6l6 Röhren drin, die haben mehr Bass und leicht andere Mitten als El 34 die meist in Marshalls drin sind, oft kann man aber auch verschiedene Endstufenröhren in den Amps betreiben, kann Dir der Techniker auch sagen.

Der Engl wird wahrscheinlich um diese Endstufen-Röhrentyp gevoiced sein...ne Änderung muss also keine Verbesserung bringen

Generell (wenn technisch möglich, geht oft nicht, bringt oft gar nichts)
Endstufen
EL34 die interessantesten, komplexesten Mitten, kernig SED Winged C (echte) haben einen guten Ruf
6l6 weicher, mehr Bässe, etwas weniger Mitten
KT 66 zwischen El34 und 6l6 mehr "3D"
die Metaller nutzen oft noch andere exotische Typen, bringen mehr Punch, noch mehr Bässe, für meine Ohren aber immer blödere Mitten, Mitten sind bei Gitten die wichtigste Freqenz
Für Bässe/Punch ist der Bassist da

Die Boxen und Speakerwahl ist aber viel, viel wichtiger.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
16K
DocM.M
D
rkdk
Antworten
22
Aufrufe
4K
TheSarge
T
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
3K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
RECORDING-Redaktion
  • Artikel
2
Antworten
33
Aufrufe
56K
DerGipfel
DerGipfel
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben