Information ausblenden

Empfehlung Lautsprecherkabel / Monitore

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von painkiller, 10.01.20.

  1. painkiller

    painkiller Themenersteller Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    27.11.08
    Punkte:
    456
    456
    Hallo zusammen


    ich bin auf der Suche nach einer Empfehlung zu Lautsprecherkabel.
    Meine Soundkarte ist ein RME Fireface also Klinike Mono out und meine Monitore sind die Neumann KH120 mit XLR Male inputs.

    Ich habe mehrfach von Sommer Cable gehört, kennt die jemand und ist das was?

    Danke euch
     
  2. Wird schon

    Wird schon Faderhalter

    Registriert seit:
    09.01.20
    Punkte:
    236
    236
    Dat fireface hat Klinke symmetrisch, also trs. Und die Neumann female xlr.
    Sommer ist gut. Mit neutrik Steckern.
     
    painkiller bedankt sich.
  3. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.779
    38779
  4. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    14.663
    14663
    Cordial, Sommer. Damit macht man nix falsch.
     
    painkiller bedankt sich.
  5. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    7.296
    7296
    ... und was machste dann im Winter :D
     
    Rec0rder, Entone und painkiller bedanken sich.
  6. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.674
    4674
    Wir setzen hier auf Kabel von Vovox und Mogami.
     
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.779
    38779
    Natürlich. An meine Haut lasse ich nur Wasser - und CD.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  8. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    14.663
    14663
    Ich hatte tatsächlich auch mal den Wahn und musste meine Monitore mit Vovox Kabels anschließen. Ergo: Das Geld hätte ich mir sparen können.
     
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  9. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.101
    19101
    während man bei gitarrenkabeln noch mit je nach kabel bisschen anders landenden frequenzdellen klanglich bisschen was hörbares bewegen kann, ist das bei so einer unkritischen strecke wie audiokarte zu monitor symmetrisch de facto ausgeschlossen bzw nur mittels sounding und damit höherem generationsverlust in die falsche richtung möglich. kannst beruhigt zum sommer greifen, wenn du nicht in einem kernkraftwerk wohnst :)
     
  10. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.525
    1525
    Hallo :)

    Eines vorweg...
    Das hier vom TE angesprochene Kabel ist ein Audio / NF Kabel.

    Lautsprecherkabel sind die Kabel, die von einem normalen Hifi Amp z.B. zu den passiven Boxen gehen...

    Zum Thema:
    Um mal den Kabelvodoo anzuheizen oder um mal ein paar Fakten darzustellen...

    Variablen um die es bei NF Kabeln geht:
    1. Kabellänge ( so kurz wie möglich, eigentlich wie immer )
    2. Kapazität ( so niedrig wie möglich, mehr dazu unten )
    3. Abschirmung ( Aufbau dessen, verdrillt ? kreuzgeflechtet ? )
    4. Querschnitt der Innenleiter und dessen Material sowie Anzahl der Einzellitzen

    1. Die Kabelänge sollte so kurz wie möglich sein. Heisst, wenn man 3m braucht, keine 5m einsetzen.

    2. Die Kapazität eines Kabels ( bei symmetrischen zwischen den beiden Innenleitern, bei unsymmetrischen zwischen Innenleiter + und Abschirmung - ) entscheidet darüber, ob Höhen ( wieviel ) geklaut werden und bei welcher Kabellänge. Nur wieviel ist wenig ? Darüber scheiden sich die Geister, da die Kabellänge ein entscheidender Faktor ist. 120pf ( Pikofarad ) z.B. auf einen Meter haben mehr Einfluss bei 50m Länge als bei 3m.

    4. In die Kapaziätsberechnung, fliesst neben der Länge auch der Querschnitt des Leiters ein ( 2x 0,2qmm zu 2x 0,5qmm z.B. ). Das Material ist meistens OFC Kupfer. Wenn man ein wenig Silber im Haus haben will, kann man auch versilberte Innenleiter bekommen. Die Anzahl der Einzellitzen in Bezug auf den Querschnitt entscheiden darüber, wie stark der Skinneffekt ist. Über den Skinneffekt, lass ich mich hier nicht aus... Dr. Google hilft ;-)

    Zu Kabellänge / Kapazität, verlinke ich unten einen Rechner. Mit dem man für sich rausfinden kann wie die Zusammenhänge aussehen in Bezug auf den möglichen Höhenverlust und der gewünschten Kabelsorte.

    Die Abschirmung ist für den Schutz der Audiosignale zuständig. Heisst sie fängt elektromagnetische Störungen auf bzw. ab, die durch Netzteile, Stromkabel etc. auftreten könnten. Bei der Abschirmung gilt das Prinzip des faradayschen Käfigs.

    Verdrillung der Abschirmung, was sehr oft vorkommt, ist meiner Meinung nach mit Vorsicht zu geniessen. Da die Verdrillung durch Bewegung des Kabels "aufgehen" könnte, was den Schutz mindern kööööönte. Kreuzgeflecht ist zwar aufwändiger in der Herstellung, ist aber meiner Meinung nach der sichere Schutz, da stabil bei Bewegung.

    Im laufe meines Studioumbaus, stand / steht eine neue Komplettverkabelung an. Im Vorlauf dazu kam die Überlegung auf, ob ich von meinem bisher verwendeten Schulz MK2 ( 2x 0,5qmm / Kreuzgeflechtschirmung ) auf eine andere Marke wechseln sollte. Dazu hatte ich jeweils 10m ( Meterware ) von Sommer Cable, Mogami und 10m von meinem Schulz MK2 ins Rennen geschickt. 10m deswegen, weil man einfacher von 10m runter rechnen kann als von 1m rauf. Messungen sind bei 10m aussagekräftiger, da im Pikofaradbereich gemessen wird. Einem Bereich den man mit normalen / einfachen Multimetern nicht messen kann, da alleine die Messleitungen schon Einfluss auf die Messung haben. Hatte mir extra für die Tests ein spezielles Messgerät gekauft um aussagekräftige Messungen machen zu können. Eine kleine Investition, wenn man bedenkt das der Firmenwechsel schnell 500€ oder mehr kosten könnte........

    Die Kapazitätsmessungen der 3 Sorten in Verbindung mit dem Rechner, brachten Ernüchterung und Ruhe in die Kabelfrage :)

    Bei einer max. Länge von 7m zwischen 2 Geräten ( 5m zwischen den Racks + 2x 1m zu den Geräten ), ist es quasi wurscht, welches Kabel ich nehme, bezogen auf die Kapazität.

    Somit wird die alte Schulz Verkabelung umgebaut und die gekauften 20m mit eingepflegt...

    Da bei mir neben dem Kabelvodoo / Marketing keine Chance hat, gebe ich hier die Empfehlung.... Selber löten mit Meterware, kostet weniger als die Hälfte im Vergleich zum konfektionierten Kabel.

    Wenn man angeben will, dann muss man natürlich Vovox nehmen, alles was darunter rumdümpelt, geht ja garnicht ;-)

    Zumindest hier in Deutschland... im Ausland sind es dann wieder andere Firmen, die durch Marketing gehyped werden...

    Hier noch der Rechner:
    http://www.sengpielaudio.com/Rechner-kabel.htm
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.20
    painkiller und Rec0rder bedanken sich.
  11. andy_g

    andy_g Konzertmeister

    Registriert seit:
    18.09.15
    Punkte:
    8.481
    8481
    Ich hatte damals meine passiven Monitore mit silbernen (oder versilberten) Kabel betrieben. Die klangen für mich etwas offener als die Kupfernen. Die Kabel waren nicht sehr teuer (Meterware). Jürgen Lusky, der Verdadeboxen Hersteller, hatte sie mir zum testen in die Hand gedrückt.
     
  12. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.820
    1820
    Sommer SC Primus
    schau dir die Specs an :lalala:


    interessante Frage
     
    rauschkiller bedankt sich.
  13. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.525
    1525
    80pF/m für 2,74 €/m

    Und ?

    Mein Schulz MK2 hat 74,4 pF/m bei ~ 1,70€/m

    Bei den nackten Fakten relativieren sich die Preise... Vor allem, wenn man den verlinkten Rechner hinzu zieht...

    Beim Schutz der Audiosignale, sprich Abschirmung, kann man sich streiten..

    Wie gut die Abschirmung sein muss, hängt vom Einsatzzweck ab, wieviel Störeinwirkung ist zu erwarten. Und da sind unsymmetrische Kabel weitaus empfindlicher als Symmetrische.

    Persönliche Erfahrung von unsymmetrischer Verkabelung und Wechsel zu symmetrischer Verkabelung.
     
  14. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    18.444
    18444
  15. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.525
    1525
    jet2 bedankt sich.
  16. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    27.829
    27829
    Ist mit unter 5.000 € pro Meter eigentlich recht günstig, wenn man bedenkt, dass es auch eine ganz schöne Schlangen-Optik hat, die sich - was weitgehend unbekannt ist - ebenfalls auf den Klang auswirkt. Ich selbst habe z.B. nur Kabel im (sehr preisgünstigen) Regenwurm-Design, und man hört es.
     
    Entone und jet2 bedanken sich.
  17. rauschkiller

    rauschkiller

    Registriert seit:
    26.01.13
    Punkte:
    1.525
    1525
    Lautsprecherkabel sind wieder ne andere Baustelle...

    Wie man hier sieht, kann man da als Hersteller, richtig Kohle machen... Einen Marketingvernebelten ( der teuer = gut im Gehörgang hat ) gibt es immer, der sowas kauft...

    Auch zu Lautsprecherkabeln gab es schon genug Untersuchungen etc.

    Nach der ausgiebigen Netzrecherche und Rücksprache mit meinem Kontakt aus der Audio Industrie habe ich ganz Marketing untypisch Ölflex Lappkabel genommen in der Grösse 7x 0,75qmm ( = 2x 2,25qmm ) für die passiven Nahfelder und 7x 1,5qmm ( 2x 4,5qmm ) ür die Subwoofer.

    Ja aber da ist ja kein OFC drin ?

    Doch...da fast jedes Kupferkabel OFC ist.
    OFC ( Oxygen Free Copper ) ist ein Marketing Gag, der genutzt wird um Kohle zu machen...

    Bei der Herstellung von Kupfer wird gegen Ende der Rohstoff Poduktionskette, das Elektrolyseverfahren eingesetzt. Und das Kupfer was dort rauskommt ist 99,9% Oxygen Free ;-)

    Dieses Kupfer wird dann in Stromleitungen aber auch in NF oder Lautsprecherkabeln eingesetzt ;-)

    99,999% oder 99,99999% ist dann was für Homöopathen, die an Globuli glauben ;-)
     
  18. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    14.663
    14663
    Muss man das auch füttern? Kann das Schlangenkabel auch die nervende Nachbarstöle fressen?
     
    jet2 und Rec0rder bedanken sich.
  19. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    38.779
    38779
    Ist ja alles ganz irre. Oder man nimmt wie 1000 andere Leute auch für eine Strecke von ca. 1m Luftline zwei halbwegs gescheite Kabel, 1.5-2m lang und fährt mit seinem Leben fort.
     
    stereolli und Entone bedanken sich.
  20. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    1.820
    1820
    das war nur für den TE als Tipp gemeint.
    Eine Antwort zur zitierten Frage weiter oben würde mich aber auch interessieren :)