Eigenes Konzert live aufnehmen

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von lemon, 13.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. lemon

    lemon Themenersteller

    Registriert seit:
    19.11.03
    Punkte:
    772
    772
    Hi Leute,

    wir sind eine dreiköpfige Akustik-Band mit folgender Besetzung:
    A - Gesang
    B - Gesang, Gitarre, Bass
    C - Gesang, Gitarre, Saxophon

    Live mischen wir das ganze mit einem Yamaha MG16/6FX-Mischpult ab, ohne sonstige Effekte, einfach direkt in die aktiven Boxen rein.

    Als Studioequipment hätte ich ein Motu Traveler-DAW und ein aktuelles Asus-Notebook, Sequenzer fehlt noch (bisher nur Testversionen benutzt).

    Nun meine Frage: ich würde gerne unser eigenes Konzert am Notebook aufnehmen. Da wir alles selbst machen und keinen Techniker mithaben, möchte ich gerne wissen, wie ich alles mehrspurig aufnehmen kann. Ok, ich klemm einfach das Motu vor's Yamaha-Mischpult und speise alles in den Sequenzer. Aber so ein Konzert kann schon mal 3 Stunden dauern. Da möchte ich natürlich nicht riskieren, daß wir das Windows-XP-Notebook mal abstürzt und alles verloren geht. Und ich kann auch nicht andauernd die Aufnahme stoppen, alles speichern, und dann weiter aufnehmen, immerhin spiel ich ja selbst.

    Vorschlag von Euch? Auf bezüglich geeignetem Sequenzer bitte.

    Viele Grüße aus Südtirol!

    Lemon
     
  2. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    Hallo,

    also ich fürchte, dass du mit dem Absturz Risiko leben musst. Die Traveler hat ja 8 analoge Eingänge, damit könntest du alles unabhängig voneinander aufnehmen. Mit noch einem Raummikro kommst du dann auf 8 Spuren. Ob die aktuellen Versionen von Cubase (oder irgendwelchen anderen Sequencern) noch eine Beschränkung in der Dateigröße haben weiß ich allerdings nicht. Mit einem selbstgebastelten Adapter kann man die Inserts des Yamaha Pults als Direct Out benutzen, damit kriegst du dann die Signale in guter Qualität auf die Festplatte.
     
  3. understood

    understood

    Registriert seit:
    15.06.03
    Punkte:
    237
    237
    Hallo Lemon,

    wie schon von Brainsaw geschrieben musst du wohl damit leben, daß dein Rechner abstürzt. Ich schneide regelmäßtig Konzerte mit 8-16 Kanälen mit, hatte aber noch nie Probleme, daß mein Rechner (ein günstiger Fujitsu-Siemens Laptop) mir Probleme bereitet hat. Die größte Fehlerquelle war ich selbst, daß ich mal vergessen habe auf Record zu drücken. ;) Suche dir halt aus dem Publikum jemanden, der alle 30 Minuten mal auf Speichern klickt.

    So weit ich weiß langt es, wen du ein Klinkenkabel nur zur Hälfte in den Insert des Yamaha einsteckst um so das Signal abzugreifen. Funktioniert zumindest bei Mackie und A&H so, daß ich nur bis zum ersten Schnapp einstecke. Damit kannst du die Preamps des Pultes benutzen, die du ja auch benötigst um danach in den Traveller zu gehen.

    Einfach mal zuhause ausprobieren

    So long...
     
  4. eljaywe

    eljaywe

    Registriert seit:
    11.05.05
    Punkte:
    685
    685
    Hi lemon,

    mit bis zu 8 Spuren habe ich das einige Male schon gemacht, wenn auch nicht ganz 3 Stunden ohne Pause. Datenaufkommen (bei 7 Spuren über 3 Stunden so überschlagsweise 6 - 7 Gb) sollte bei den Festplattengrößen nicht das Problem sein (geht sonst auch mit externer USB2). Man sollte aber am besten jemanden haben, der den Rechner bedient, der Rechner (erschütterungsarm!) am besten auch nicht auf der Bühne - reduziert den Stress. Aufnahme würd ich nur stoppen (lassen), wenn ihr tatsächlich eine Pause macht, sonst sind die Publikumsreaktionen manchmal unschön abgeschnitten - ach ja, dbzgl. kommt ein Publikumsmikrofon ganz gut, klingt sonst manchmal gar nicht begeistert.
    Ansonsten so wie Brainsaw es gesagt hat.

    Gutes Gelingen,
    Lars
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.