Information ausblenden

DJ sucht EDM-Producer!

Dieses Thema im Forum "Music Cooperation" wurde erstellt von Robin Clyne, 10.09.19.

  1. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    886
    886
    :tatsch: genau bleib ein Star in deiner Komfortzone
    da muss man auch nicht zusammen Mischen was in #8 geschrieben wurde

    eins meiner Probleme ist Post Nr 8
    wer nur AGB (allgemeinbullshit) schreibt den kann man nicht ernst nehmen
    sind alles Infos die dem TE sicher bekannt sind



    ich hab letztens einen Bekannten eine Idee vorgeschlagen der fand es geil und kam auch sofort an mit ja dann kündigen wir beide unsere Jobs. Der wollte nix eigenes liefern sondern auf meiner Basis weiter machen
    und du bist auch so ein dude alleine die letzte Frage in Post 8 sagt alles über dich aus
    bedroomproducer ohne Plan sollten echt mal ruhig sein
     
  2. SoulFrontier

    SoulFrontier The Voice

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    23.908
    23908
    +1!:)
    @Robin Clyne Du bist jung und hast viel Leidenschaft für die Sache. Du wirst es schaffen, wenn Du dran bleibst.

    +1 wirklich idiotisch.
    Es sind nur einige User, die immer und überall ihren Dreck auskübeln. :rolleyes:

    Das sind gescheiterte Leute, die jetzt Ü40 sind, gerne erfolgreicher Musiker oder Produzent oder... geworden wären es aber nicht sind. :cool:
    Es reicht nur um als Foren Troll negative Vibrations zu verbreiten :rolleyes:
    Also lieber Robin, pass auf dich auf, dass du nicht in zwanzig Jahren genauso armselig vor der Tastatur hockst und jungen Leuten ihre Träume versuchst zu vermiesen.;)
     
  3. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    17.629
    17629
    Hahaha, geil, das waren Zeiten... einfach auf alles scheissen und den Sound brutal in die Fresse fahren :D

    Den Track hatte ich auch voellig vergessen.

    Da war auch irgend ein track bei von dem wir auch nur n remix gemacht hatten... der aber witziger Weise in irgend einer weekly Playlist von nem bekannten DJ bei Beatport erschien.... boa.... wenn ich mich bloss dran erinnern wuerde, welcher das war. Ich glaube das koennte der Purple Elbow Remix gewesen sein.... ich weiss es aber nicht mehr. Funkt auf jeden Fall gut das Ding. Jab, gefaellt mir. Geht gut ab, shcoen wie meine seine Wurzeln einfahc mal vergessen kann.

    Edit: Boa, wie ich da am Arrangemnt so ziemlich ALLES anders gemacht haette heute. Der Track hat so einen hammer Mittelpart, und der kommt kaum zur geltung, statt dessen doedel ich da mit zig Variationen rum statt einfach mal auf dem Punkt zu bleiben. Ich glaube das war shcon immer mein groesstes Problem.

    Genauso beim Dumme Jungs Remix. zweiter Teil mainpart, Bombe, erster teil mainpart, Schlafzimmer. Was da los ?!
     
  4. RockIngenieur

    RockIngenieur PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    18.09.03
    Punkte:
    2.847
    2847
    Hallo Robin,

    mit Deinem Gesuch wünsche ich Dir vorab viel Glück !!

    Nur ein Wort zur "Diskussion" hier: wenn man mal den mehr oder weniger aggressiven Ton mancher Verbitterter hier abzieht bleibt jedoch leider ein wahrer Kern übrig:

    - Du bist noch kein DJ, sondern willst lediglich einer werden. Entsprechende Referenzen und "Erfolge im weitesten Sinne" gibt es von Dir also noch nicht
    - Du hast nicht allzu viel Zeit, weil Dich Deine Haupttätigkeit >10 Stunden am Tag fordert
    - Du hast die unbedingte Liebe und Leidenschaft für die Musik - das ist absolut in Ordnung. Leider muss ich aber auch sagen, dass die viele mit Dir teilen - ohne sie geht es überhaupt nicht wenn man Ambitionen im Musikbusiness hat. Klar glaubst Du, dass Du davon mehr hast als jeder andere, aber da solltest Du die anderen um Dich herum mal nicht unterschätzen...

    Du suchst einen Mentor, einen erfahrenen Produzenten der Dich auch viele Dinge lehren kann.

    Meine Frage ist: was kannst Du so einem erfahrenen Produzenten außer Deiner Liebe zur Musik (die derjenige sicher selber hat) bieten?
    Klammere bei Deiner Antwort mal bewußt Deine Hingabe aus...

    Daher meine Überlegung: wie wäre es, wenn Du Deine Ansprüche ein wenig reduzierst?
    Suche doch erstmal nach einem Hobbyproduzenten, der noch nicht "so erfahren" ist und auch kein Mentor. Vielleicht mit einem ebenso begrenzten Zeitumfang wie Du ihn hast mit ebenso wenig "Erfolgen" wie Du.

    Es könnte eine Chance sein, gemeinsam zu wachsen... und Du wirst wahrscheinlich eher ernsthafte Interessenten finden, die auch längere Zeit mit Dir zusammenarbeiten wollen.... nur so ein Gedanke...
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.19
    cc-net, Carcinome, SoulFrontier und 2 andere bedanken sich.
  5. deydi

    deydi Bedroomproducer

    Registriert seit:
    21.02.14
    Punkte:
    4.829
    4829
    Ich habe so das gefühl, die meistne Lauern hier nur, um endlich auch mal ein paar kröten mit Musik zu verdienen, und vergessen dabei ganz, das der Antrieb der Spaß an der sache sein sollte > Nicht das Geld.

    -Sagt einer, der vor seiner zwangspause ein paar Kröten mit Musik verdient hat, es aber doch nicht so dolle fand, da es doch ein wenig mehr druck mit sich bringt.


    BT:

    Ich finde die Idee nicht mal übell, es gibt ja Leute, die lieber Leise im Kinderzimmer Produzieren, und nicht so auf die Bühne aus sind. Man muss sie nur finden. Aber es soll sie ja doch geben, so sagt man.

    Denoch sollte man, da man den anderen nicht unbedingt kennt, bisschen vorsichtig sein, denn Plötzlich Läuft denn Stück im Radio und du hast das nachsehen :D Man weiß nie, ausnahmen bestätigen die Regel, so heißt es.
     
  6. der_wahre_Noplan

    der_wahre_Noplan

    Registriert seit:
    12.08.08
    Punkte:
    3.577
    3577
    Es ist doch völlig legitim, wenn er die Scheißarbeit auf der Bühne übernimmt und einer lässig von zu Hause aus produziert. Die Auftritte sind mit weitaus mehr Stress und Arbeit verbunden als ein bisschen Tanzmusik zu producen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.19
  7. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    13.750
    13750
    Um Nicht-Gönnen geht es doch gar nicht.
    Er sucht im Prinzip jemanden mit hoher Erfahrung (Ziel auf der Bühne stehen wie die Großen DJs) bietet selbst aber nur den Wunsch an.
    Dj sein ist nichts was man einfach so wird. Es benötigt Connection und wie @Mar io schon erwähnte einiges mehr dazu.
    Ich habe lange genug aufgelegt um zu Wissen das es kein Spaziergang ist.
    Er arbeitet 10-12 Stunden. Muss dann am WE von einem Gig zum nächsten. Ich musste teileweise 200km pro Weg hinlegen.
    Man ist kaputt wenn man dann noch so viele Stunden arbeitet unter der Woche. Ich arbeitete deshalb nur Teilzeit.
    Kann er seinen Tagesjob noch bewältigen wenn er auch am WE keine Ruhe hat?
    Manchmal muss man auch unter der Woche auflegen.

    Ist nicht so simplel wie man meint.
     
  8. memosch

    memosch

    Registriert seit:
    06.09.09
    Punkte:
    1.322
    1322
    oh, der Recorder, von Dir will ich doch gar nichts, was bist du denn für ein Dude, dass du mich so gut kennst und was ich fürn Dude bin:smil451c7211b9e19::smil451c7211b9e19:
    Das bei Dir mal ein Projekt daneben gegangen ist, ja, das nennt man dann Erfahrung. So what? Damit hat der TE doch auch nichts zu tun. Leg dich ins Zeug, es kann besser werden. Aber du hast natürlich recht, das Zwischenmenschliche macht einen erheblichen Faktor aus, schade, wenn es nicht so wäre.
    So und der TE weiss bei dem Geplänkel hier nu auch garnicht, wie ihm geschieht. Daher nochmal zur Klärung.

    @Dj Robin
    Was andere sagen ist mir bei deinem Anliegen nebensächlich. Falls ich dir mit meinem Beitrag in irgendeiner weise zu nahe getreten bin, tut es mir leid. Ich habe aber nicht diesen Eindruck. Im Gegeteil, du bist aufgeschlossen und positiv in deinem Vorhaben. Das wird dich auch voran bringen. Was du nun mal willst, ist der Zenit des kommerziellen Djs. Dafür braucht es neben deiner Leidenschaft - und das glaube ich auch, dass du so bist, ein gewisses Grundrepertoir. Manchmal suchen A&Rs solche Typen und ein ganz wichtiger Bestandteil ist Eigeninitiative. Es reicht nunmal nicht, nur auf die Nummern vom Co /Partner/ Dude zu warten, die ja auch noch funktionieren sollten. Und das ist alles auch nicht als Vorwurf zu verstehen, da du dich in einem sehr kommerziellen Rahmen bewegen willst und dann auch musst. Im Moment bist du noch sehr bei den Anfängen, daher schließe ich mich den Wünschen auf Erfolg von einigen hier an.
    Wenn du aber Zeit und Laune findest, Leute aus der Szene kennenlernen willst, Djs, Producer, Label e.t.c.. dann komm zum Reeperbahn Festival nach Hamburg, am
    DO, 19.09.2019 / 14:00 UHR
    FESTIVALTAG: DONNERSTAG
    MASHUP! MUSIC BAR
    Große Freiheit 6, 22767 Hamburg.
    Hier findet ein DJ-Meeting statt und Producer stellen hier auch ihre Demos einer Jury vor.

    Mach dir ein eigenes Bild, frag die Leute, komm ins Gespräch ;)

    https://www.reeperbahnfestival.com/de/konferenz/dj-meeting-demo-listening-session--0

    Bei Nachfragen gerne per PM. Jeder der möchte, kann kommen. Hier bekommt man auch sachlich, fachliches Feedback von Profis, wenn man sein Demo vorspielt. Eine wirklich nette Athmosphäre. Also ran an die Regler;)


     
  9. cc-net

    cc-net

    Registriert seit:
    17.02.19
    Punkte:
    1.524
    1524
    Mich hat es nie interessiert, wenn sich jemand mit der Aussage für ein Praktikum beworben hat, dass er für eine Idee brennt und enthusiastisch ist. Im Prinzip ist das Voraussetzung für eine Unternehmung, Kooperation etc. Interessanter ist vielmehr, ob jemand geeignet ist und das notwendige Talent mitbringt. Ist das erkennbar, steigen die Chancen, dass jemand vorerst investiert (und Zeit ist ein Invest), und der Ertrag später höher als der Aufwand ist. Für diese Erkenntnis muss man kein Experte im Music Business sein. Dieses Prinzip gilt für alle Bereiche. Beste Beispiele gibt es im Sport zu finden. Ein Fußballspieler aus dem Dorfverein im Teeniealter wird nicht entdeckt und die Jugendakademie von XYZ aufgenommen, weil er Lionel Messie als Idol hat. In ihn wird investiert, weil sein Talent ersichtlich ist und man sich davon verspricht, dass sich dieser Invest gewinnbringend lohnt. Das ist hier das Problem mit dem TE.

    Er ist 22 Jahre alt, hat sich in eine Musikrichtung und einen Traumhob verliebt, brennt dafür und hat seit zwei Jahren einen Computer. Darauf lässt sich niemand ein, der auf anderem Level ist. Man kann sich noch so viel wünschen und Ehrgeiz haben, aber entscheidend ist die Veranlagung, ob man das, was man sich wünscht, auch später leisten kann. Ich kann mein Gegenüber nicht nur mit Enthusiasmus überzeugen. Ohne gewisse Skills und Arbeitsproben, die auf eine Eignung schließen lassen, geht gar nichts. Da ist es egal, ob ich hier einen starken Partner suche, oder mich als Quereinsteiger für irgendeine andere Tätigkeit empfehlen möchte.

    Kontakte knüpfen, sich ein Netzwerk aufbauen, Referenzen sammeln sind elementare Dinge für ein derartiges Vorhaben. Das bedeutet Fleiß, Durchhaltevermögen, Engagement, Entbehrung und eine sehr hohe Frustrationstoleranz. Der Anspruch des TE ist derart hoch, dass es schon fast "All in or nothing" bedeutet - und meistens landen viele (egal aus welcher Sparte) im Nothing.

    Ich bin vor Jahren in einer anderen Branche nebenberuflich einen solchen Weg gegangen und war sehr erfolgreich. Erfolgreich, weil ich ohne Druck hineinwachsen konnte und mit der Zeit genug Referenzen und später eine Lobby hatte. Damit kam auch die Selbstsicherheit, dass jetzt der Zeitpunkt gekommen ist, noch einmal ordentlich Geld in die Hand zu nehmen um mich gewerblich zu positionieren. Es hat funktioniert und ich hatte nebenberuflich mehr verdient als in meinem Job als Software Architekt. Nur hatte die Sache einen bitteren Nebeneffekt: Ich musste liefern, was man von mir erwartete und nicht mehr das, was meine eigene Kreativität war. Es hat sich nach ein paar Jahren angefühlt, als hätte ich meine Seele verkauft. Ich habe es hingeschmissen, weil ich noch meinen eigentlichen Job hatte. Druck ist eine üble Sache. Mit dem Erfolg steigen die Erwartungen. Und schnell wird aus dem, was so viel Freude gemacht hat, ein K(r)ampf. Schon alleine deshalb sollte man erst einmal schnuppern, ob sich das als Hobby ohne Risiken und Verpflichtungen auf Dauer gut anfühlt. Nur so kommt man überhaupt in Erfahrung, ob das eigene Können gefragt ist.

    Das ist etwas, @Robin Clyne, was du dir vor Augen führen musst: Alles braucht Zeit und Vorbereitung. Dein Gegenüber braucht Vertrauen in dich. Und Vertrauen baut sich in kleinen Schritten und gemessen an deinen Talenten und Fähigkeiten auf. So bitter es klingt: Das wirst du dir erst hart erarbeiten müssen. Bedeutet: Übe dich in Geduld, beiß die Zähne zusammen und schlucke auch den Staub, den jeder im Leben irgendwo und irgendwann schlucken muss, wenn er seine Träume realisieren möchte. In meinen Augen überspringt du mit deinem Eigangspost aus Ehrgeiz, Enthusiasmus und Naivität die elementaren Dinge. Erinnert mich an mich selbst, als ich in der Jugend mir eingebildet hatte, nur ein paar JCvD-Filme (Bloodsport :D) schauen zu müssen, um es endlich mal diesen widerlichen Typen im Freibad zu zeigen. Resultat: Beim Roundhouse-Kick (der keiner war), bekam ich die Füße weggetreten und dieses Mal in doppelter Form auf die Zwölf ... Ok, danach schaute ich Dirty Dancing, ist aber eine andere Geschichte ... (brachte neue Probleme) :p

    @RockIngenieur hat eigentlich alles zutreffend beschrieben, und obwohl ich nicht aus dieser Branche komme, klingt es vernünftig und realistisch.

    Grüße von einem der Ü40 - allerdings nicht frustriert und illusionorisch ;)
     
  10. chrisspeed

    chrisspeed

    Registriert seit:
    02.12.06
    Punkte:
    6.960
    6960
    Und? Das ist doch kein Grund ihm die Motivation zu nehmen! Woher willst du wissen, was er kann oder nicht? Nur weil du es nicht gepackt hast, heißt das nicht automatisch, dass es dem TE genauso ergehen wird.
    Eins ist sicher, wenn er es nicht probiert, wird es definitiv nichts! Der TE ist jedenfalls nicht der Grund deiner gescheiterten Karriere, also lass ihn doch machen!
     
    dhinda, Kosaken-Kaffee und SoulFrontier bedanken sich.
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    13.750
    13750
    Blödsinniges Geschwafel.
     
  12. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    2.745
    2745
    Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, wie viel Energie in Antworten gesteckt werden, für die es gar nie eine Frage gab. Jeder hat das Recht auf die Schnauze zu fallen. Wenn man nur Hindernisse sieht, wird man's eh nie schaffen. Wenn sich aus seiner Anfrage nichts ergibt, muss er sich weiter umschauen, seine Strategie - was auch immer - ändern. Man hätte den Thread einfach unbeantwortet lassen können. Erkenntnis für ihn wäre gewesen: Hier finde ich keine Kooperation. Weiter schauen, aufhören, neu orientieren....etc.
     
    Schlumpfpeter, dhinda, Beatback und 4 andere bedanken sich.
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    13.750
    13750
    Klingt aber nach Schadenfreude.
     
  14. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    2.745
    2745
    Das hat mit Schadenfreude so gar nichts zu tun. Ich kenne den TE und seine Begabungen nicht. Selbst wenn er ein Riesentalent ist, darf/kann er auf die Schnauze fallen. Nur wer nichts probiert, fällt nicht auf die Schnauze.
     
    chrisspeed, Schlumpfpeter, dhinda und 3 andere bedanken sich.
  15. Kassette

    Kassette One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.647
    8647
    Ist eh immer die Frage, wie viel Hoffnung/Energie man in Anfragen in einem Forum stecken sollte.
    Ohne wirklich persönlich involviert zu sein hat das alles irgendwie nicht viel Sinn.
    Ich würde als TE/Fragender hier gar nicht weiter drauf eingehen. Wer's ernst meint, schickt 'ne PM, alles andere ist nur Hintergrundrauschen.
     
  16. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    13.750
    13750
    Und würde er sich eine Gitarre kaufen wollen von der du mit deiner Erfahrung weißt das diese nicht gut ist, dann würdest du ihn machen lassen?
    Sicher nicht ;)

    Und Talent ist nicht wichtig. Connection ist erst einmal wichtig. Und die benötigt er.
    Siehe Post von @memosch .
    Kontakte knüpfen.
    Erst einmal DJ werden und alles unter einem Hut bekommen.
    Evtl. kann er dann seinen Job halbieren oder kündigen.
    Der Weg über einen Hit landen ist nur Glück und kein Plan.
    So wie John Silver damals.
     
  17. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    2.745
    2745
    Er fragt ja nicht nach Rat oder Lebensberatung, sondern nach einer Kooperation ;)
     
    chrisspeed und ElectricSheep bedanken sich.
  18. ElectricSheep

    ElectricSheep Modeberator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    25.008
    25008
    Ich finde es auch schade. Es wird nach einer Koop mit einem Gleichgesinnten gefragt und er bekommt aufgezeigt, wie schwer alles ist, unter der Türschwelle durchgeschoben, dass er zu viel wolle, nichts dazu beitrage usw.
    Höchst motivierend.
    Ich finde es schön, wenn jemand träumen kann, Träume hat und versucht diese zu verwirklichen. Sei erst einmal dahin gestellt, wie diese sich verwirklichen lassen. Aber wäre es einfach, wären es wohl keine Träume oder Ziele.

    Klar kann man ihm nun aufzuzeigen, was alles schwer oder für andere unmöglich erscheint. Doch dann überlegt doch bitte, ob es motivierender ist eine riesige Liste mit Schattenseiten zu präsentieren oder dort Licht hinein zu bringen. Also zu den möglichen Problemen oder Hindernissen auch eine Lösung aufzuzeigen. Ich denke das ist motivierender, als Schwarzmalerei.
    Einige machen das bereits, das finde ich schön. Andere können sich da vielleicht etwas abschauen.

    Mich motiviert so etwas mehr:
    Du brauchst connections. Geh doch mal dort hin, da lassen sich gute Kontakte knüpfen oder probier dies und das aus.

    Als (überspitzt):
    Du brauchst connections. Und Skills. Du bist 22 und hast kein Netzwerk, ohne geht das nicht. Außerdem brauchst du Zeit. Die hast du nicht. Und Geld. Hast Du nicht.
    Untermauert wird das noch mit "Ich weiß wie das läuft".
    Ja das ist schön. Aber schöner wäre es aus der Erfahrung heraus zu berichten, wie man etwas ans Laufen bringt und am Laufen hält. Lösungen zu den Problemen mit auftischen. Wenn man schon "unerbetenen" Rat erteilt, dann konstruktiv, motivierend.

    Bei den Erfahrungsberichten, wie Träume auf der Strecke bleiben oder gar scheitern (könnten), versucht doch mal zu schildern, was ihr aus heutiger Sicht anders machen würdet, um voran und seinem Ziel näher zu kommen.
     
  19. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    13.750
    13750
    Ich finde nicht das ich etwas falsch machte.
    Ich bin über die Battles sogar froh die war damals hatten. Das machte uns gut.
    Letztenendes waren es dann doch die Connections die mir Tore öffneten.
    Ich musste selten Tapes abgeben.
    Das war anderen DJs gegenüber die genausogut waren mehr als unfair.
    Ich würde Connection sagen.
     
  20. RockIngenieur

    RockIngenieur PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    18.09.03
    Punkte:
    2.847
    2847
    Normalerweise äußere ich mich höchst selten und nie auf Coop-Anfragen, für die ich nicht in Frage käme.
    Aber da wir hier schon eine Diskussion haben halte ich es für angebracht, mal auf einen Mißstand hinzuweisen, den wir hier meines Erachtens haben:

    Bei Coop-Gesuchen wird nämlich zumeist nur "nach oben" geschaut:
    -> Der Hobby-Sänger/DJ/Interpret ohne Zeit und Referenzen sucht den professionellen und möglichst schon erfolgreichen Produzenten
    -> Der Hobby-Heimproduzent ohne Zeit und Referenzen sucht den talentiertesten, professionellen und möglichst schon erfolgreichen Interpreten.

    Was passiert? Beide Gruppen finden keine Coop und die wirklich professionellen Interpreten wenden sich direkt an wirklich professionelle Produzenten und umgekehrt (aber wahrscheinlich eher nicht über dieses Forum).

    Das ist viel verschenktes Potenzial - würden sich alle realistisch einschätzend ihres Gleichen auf der Gegenseite suchen könnte ich mir vorstellen, dass daraus wirklich hier und da professionelle Duos / Teams erwachsen, weil sie einfach miteinander wachsen.
    Das kann man exemplarisch hier ruhig mal diskutieren finde ich, ohne jemanden klein machen zu wollen...

    PS: vergesst halt nicht: der überwiegende Teil, der hier herumläuft, gehört zur Hobbyisten-Garde...
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.09.19 um 11:27 Uhr
    richie, cc-net und Kassette bedanken sich.