Information ausblenden

DIY Absorber - Caruso Isobond

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Divico400, 22.11.20.

  1. Divico400

    Divico400 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    5
    5
    Hi,

    ich habe ein kleines Heimstudio dem ich endlich ein paar Absorber und Bassfallen spendieren möchte.
    Hauptsächlich benutze ist gesamplete Instrumente, ab und zu würde ich auch ne Akustikgitarre hier aufnehmen.
    Geplant sind 120x60x30 Absorber für ERs aus Isobond 35 (3.000 Pa*s/m²) ggf. 10cm airgap, je nachdem wie eng es dann wird im Zimmer.
    Für die Bassfallen stehen mir wegen der Tür nur 3 Ecken zur Verfügung. Die würde ich quadratisch 60x60cm bis zur Decke mit dem selben Material vollstopfen.
    Vor das Fenster könnte ich einen Vorhang aus Molton (500g/m²) hängen.

    Ist das ein guter Anfang?

    Alternativ könnte ich mit meinem Kram ins Schlafzimmer ziehen, welches weniger quadratisch ist, dafür aber weniger Platz für Absorber bietet. Siehe Bild unten. Macht das Sinn?



    Die REW Datei:
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 22.11.20
    Divico400, 22.11.20
    #1
  2. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    13.406
    13406
    Hmm nein, da würde ich folgendes machen:

    Meinen Thread lesen im Akustikthread und die gesamte Rückwand einen Bassabsorber bauen! Zudem solltest Du alle Threads des Users Coffee boy studieren und Dir Notizen machen. Das kann schon mal einige Wochen dauern...

    Das Fenster ist doof, aber da musst Du eben mindestens die ganze Rückwand voll ausnutzen.

    Allerdings solltest Du vorab Steinwolle kaufen mindestens mal so 8 Pakete und erstmal schauen, wo überhaupt die Probleme sind. Wenn die erste Mode bei um die 40 Hz liegt, dann kannst Du ggf. mit 400mm tiefem Sonorock +10cm Wandabstand einiges erreichen an der Rückwand. Ist sie tiefer, brauchst Du entsprechend mehr! Oder Du baust so oder so einfach 500mm tief die ganze Rückwand voll! Tür lässt Du natürlich aus.

    Also als aller erstes: Rückwand mal raumhoch mit Sonorock vollstellen, dann mal in alle Ecken, auch vorne und alles messen: Dann vergleichen. Wo erzielt man die größten Effekte? Dann damit anfangen zu bauen.

    Sofern Du keine Außenwände links und rechts hast, mach es so wie bei altes sockenfach: Raumhohe Seitenabsorber beplankt und so dick wie es eben geht im Raum. Zur Raummitte hin kann man dann weniger breit werden.

    Diese 300mm Caruso: Die könntest Du später als 10cm dicke Seitenabsorber nehmen für Erstreflektionen in kleinen Kästen, die dann vor die Bassabsorber kommen.

    Du kannst für Bass 040 Caruso nehmen anstatt Sonorock. Das geht auch! 500mm WLG 040 sollten ähnlich gut wirken wie Sonorock... Ist aber deutlich teurer. Ein Paket Sonorock 15 € sind rund 6 Matten drin. 6 x WLG 040 in 100mm dicke circa 16 € x 6!
     
    flipnaut, 22.11.20
    #2
    Divico400 bedankt sich.
  3. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    13.406
    13406
    Hier mal das vermutliche Endkonzept des Raums in Krikel Krakel :D ... Alles andere ist Kosmetik und wird dich nur immer frustrieren, weil Deine Mixe richtig Grütze klingen werden! Ich würde das in der Reihenfolge wie folgt bauen:

    1 Rückwand
    2 vordere Ecken
    3 vordere Seitenwand + danach Erstreflektionen ggf, falls noch nötig! (Zb mit 10cm Basotect oder 10cm WLG 040 Caruso). Oder Du kannst mittig die Beplankung weglassen (das wäre noch besser! Anstatt Seitenabsorber).
    4 Deckensegel: (zB mit WLG 040 Caruso x 9 in 30cm Dicke! oder: 9x Basotect 30cm dick. WLG 040 wird aber besser sein. Das wird recht schwer! Also sehr gut tragende Decke sollte es sein und allerbeste Dübel!)
    5 Falls immer noch nicht genug: Die Seitenwände voll machen mit einem Kantendeckenabsorber oben unter der Wand.
    6 Hofa2D
    7 ggf. weiterer Absorber hinten an der Seitenwand oder an der Decke des hinteren Teils
    8 Falls immer noch nicht genug: Die Seitenwände voll machen mit einem Kantendeckenabsorber vorne über dem Fenster

    Der Bühnenmolton wird Dir vorm Fenster viel Hochton klauen. Nimm eine schöne Holzjalousie. Das wird ein wenig wie ein Diffusor wirken denke ich.

    Das Konzept kannst Du auch über 2 Jahre nach und nach bauen. Lieber bedacht vorgehen und nach und nach... Das wichtigste ist Schritt 1-2 natürlich + 4.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 22.11.20
    flipnaut, 22.11.20
    #3
  4. Divico400

    Divico400 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    5
    5
    Das klingt nach einem Plan danke :right:
    Ich hatte überlegt die Steinwolle durch Thermo Hanf zu ersetzen. Im Rechner sieht das sehr vielversprechend aus. 60cm würde ich bevorzugen da kann ich dann ein ganzes Paket immer nehmen. Ich glaube in deinem Post hattest du Rahmen aus holz gebaut für die Hinterwand. So ähnlich würde ich das auch machen. Je 1 Paket in einen Rahmen und dann 2 übereinander stapeln.

    Die Wand links und natürlich die vom Fenster sind Außenwände. Wenn ich die hintere Wand zustelle, die keine Außenwand brauche ich mir über Dampfsperren und Feuchtigkeit keine Gedanken machen oder? Wobei dann natürlich auch ein Teil an der linken Wand stehen würde die vlt dann Probleme macht. Das Deckensegel habe ich mir so ähnlich vorgestellt 30cm Absorber + 10cm Airgap müsste passen. Das Problem ist nur das die Decke mit Holz verkleidet ist. Ich weiß nicht wie das dadrüber aussieht und wie stabil ich da was verankern kann. Da ich hier nur zur Miete wohne will ich die Holzverkleidung auch nicht kaputt machen. Alternativ hatte ich gedacht eine Tragekonstruktion an den Seitenwänden anzubringen - Holzbalken oder Stahlseil vlt.?

    Kann man Thermohanf ruhigen Gewissens in der Originalverpackung lassen?

    Nochmal ein anderes Thema. Ich könnte mein Studio in einen anderen Raum bringen. Der ist von seinen Maßen etwas besser, hat dafür aber mehr Verglasung und weniger Platz für Bassfallen in den Ecken (Skizze im Anhang). Macht das sinn oder bin ich hier besser bedient?



    upload_2020-11-27_15-4-22.png
     

    Anhänge:

    Divico400, 27.11.20
    #4
  5. flipnaut

    flipnaut

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    13.406
    13406
    Hi,
    hatte auch mal über Hanf nachzudenken, aber bin dann wieder auf Steinwolle gekommen. Denn fasst jeder Akustikbauer nimmt Steinwolle, Glaswolle etc. Von Hanf liest man eher weniger... Am besten hier im Forum dazu recherchieren und in der Suchfunktion eingeben, dann sollte dazu einiges kommen.

    Feuchtigkeit Wand hinten: Ich würde schon 5cm lassen, auch wenn die Wand trocken ist. Im Ernst. Da kann sich via Schweiß, Hohe Luftfeuchte dennoch Feuchte bilden. Es muss einfach zirkulieren.

    Zu Decke: Da am besten mal ein Loch bohren und schauen, ob das trägt. Ein Deckensegel 30cm dick kann schon an die 60 kg wiegen! Da wäre eine ordentliche Aufhängung in jedem Falls wichtig. Sonst besser Basotect: Das ist sehr leicht, dann einkleben in dünnes Pappelholz. Das ist auch sehr leicht und entsprechend 3 Platten / 1 Rahmen machen und an vier Haken montieren. Das Pappelholz dann ebenfalls kleben.

    Raum: Weniger Fenster und freie Ecken ist besser! 16qm ist schon auch sehr klein und macht mehr Probleme als der größere Raum!
     
    flipnaut, 27.11.20
    #5
  6. Divico400

    Divico400 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    5
    5
    Danke nochmal. Ich würde auf jeden Fall Platz lassen Vmtl 10cm oder so. Macht es dann Sinn nen Spalt Luft an der wand und Decke zu lassen? Ich kenne das so das man Basisdaten möglichst direkt an die wände stellt. Hanf finde ich interessant weil es kein formaledhyd ausdünstet. Ich habe zwar Vmtl während des Studiums so viel davon eingeatmet dass ich eh schon verloren bin aber man ist ja trotzdem vorsichtig XD. Egal ob Hanf oder Stein würde ich das Ganze eingeschweißt lassen wegen des faserfluges. Hast du da Erfahrung mit, scheinen ja manche zu machen.
     
    Divico400, 27.11.20
    #6
  7. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.297
    31297
    Hanf fasert null, es seidenn man streift es mit der Kleidung. Das brauchst du nciht einschweissen! Hab ich selber verbaut gehabt. Eine Lage Stoff langt dicke.
     
    Schlumpfpeter, 27.11.20
    #7
  8. Divico400

    Divico400 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    22.11.20
    Punkte:
    5
    5
    Interessant. Haften die fasern so sehr zusammen oder wie kann ich mir das vorstellen. Wie sieht das mit Geruch aus/ wie schnell verfliegt der deiner Erfahrung nach? kann man das Zeug stapeln zb 2 Platten direkt übereinander und nem Holzrahmen? Sorry fürs bombardieren mit fragen
     
    Divico400, 27.11.20
    #8
  9. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    31.297
    31297
    Ich hatte das von der Rolle, das war eher wabbelig, also nciht standfest, müsste man mit gespanntem Draht fixieren. ja, die Fasern haften gut und sind auch nicht so fein wie bei Steinwolle. Geruch ist, je nach Menge, nach ein paar Wochen/Monaten weg.
     
    Schlumpfpeter, 27.11.20
    #9