Deutschsprachiges tutorial für Midi-Editing gesucht.

  • Ersteller carlaro
  • Erstellt am

Ester
Ester
Gesperrter User
Musikmacher
Registriert
15.08.20
Beiträge
207
Reaktionen
179
Punkte
756
Das Geheimnis ist ein offenes Geheimnis.
Ich habe schon mit vielen Gitarristen Musik gemacht, die keine Musiktheorie
beherrschten. Aber, das die Gitarre chromatisch aufgebaut ist, und wie die Griffe hießen,
das wusste jeder. Und wenn es hieß der Song ist in A Dur, dann wusste der genau
wo und wie das gegriffen wird mit allen Facetten.
Jeder der die Gitarre gut beherrscht, kennt auch automatisch die Grundbegriffe.
Das hat nicht´s mit Noten schreiben oder Lesen zu tun. Das sind die Harmonien reine mechanisch auswendig gelernte Griffe. Das führte dann bei manchen durch viel üben zu einer erstaunlich guten Fingerfertigkeit. Dazu kommt dann noch ein gutes Rhythmusgefühl,
und vor Allem ein gutes musikalisches Gehör.
unter diesen Voraussetzungen kann es einer auf der Gitarre zu guten Ergebnissen bringen.
 
Chribu
Chribu
Registriert
08.07.20
Beiträge
317
Reaktionen
255
Punkte
1.087
Und wenn man weiß, nach welchen Regeln Akkorde gebildet werden, dann kann man

Ich verrate dir jetzt hoffentlich kein Geheimnis, aber es gibt sehr viele Gitarristen, die grandios Gitarre spielen und überhaupt keine Ahnung von Musiktbeorie haben geschweige den wissen, aus welchen Tönen ein Akkord besteht.

Ich war vor etlichen Jahren in einem anderen Forum mal an der Diskussion beteiligt, ob die schwarzen Musiker, die den Jazz (und daraus abgeleitete Stile) erfanden, überhaupt eine musikalische Ausbildung besessen haben. Ein Teil der Diskutanten meinte nein, weil die dafür viel zu arm und diskriminiert gewesen wären, die anderen meinten ja, weil sich so etwas komplexes wie Jazz nicht aus dem Schisslaweng bilden ließe. Es wurden ein paar Namen genannt (ich kann mich nicht mehr erinnern welche) und es stellte sich heraus, dass die tatsächlich ALLE eine fundierte musikalische Ausbildung genossen haben - nämlich durch ihre Kirchengemeinden und der darin weit verbreiteten Kultur des Gospelsingens (und der instrumentalen Begleitung). Andere haben die musikalischen Grundlagen von ihren Eltern gelernt (ohne explizit in Musiktheorie ausgebildet worden zu sein). Und das betrifft auch weiße Musiker wie z.B. John Lennon oder Elvis Presley. Und auch bei Paul McCartney, von dem man behauptet, er habe sich das Musizieren selbst beigebracht, stellt sich heraus, dass der Vater Klavier und Trompete gespielt und den Sohn unterrichtet hat. UndsoweiterUndsofort ...

Das folgende Video habe ich schon häufiger verlinkt, aber hier passt es besonders gut:

Ich bin, nachdem ich abseits der Legendenbildung mal ein wenig geforscht habe, mittlerweile jedenfalls sehr skeptisch, was die Legende von Musikern angeht, die sich dank ihres angeblichen Megatalents selbst ausgebildet haben sollen. Und btw.: Man kann aus der Theorie abgeleitete Regeln auch durch praktische Übungen am Instrument lernen. Das ist dann vielleicht nicht unbedingt reproduzierbares aktives Wissen, aber trotzdem erlernte Theorie (bzw. Musiklehre).

Ich weiß natürlich, dass bei vielen Rockern und Punkern die Ablehnung des "Establishments" (Klassische Musiktheorie) zur Selbstdarstellung gehört und dies in die Legendenbildung mit einfließt. Aber ich weiß aber auch, dass Menschen gerne kognitiv dissonante Fakten weglassen und in ihrer Selbstwahrnehmung sehr einseitig sind. Ich bin also so gar nicht davon überzeugt, dass "grandiose Gitarrenspieler" nicht wissen, wie man Akkorde bildet. Und wenn jemand immer nur dasselbe spielt, weil er nur genau das auswendig gelernt und bis zum abwinken geübt hat, dann würde ich das nicht gerade als "grandios" bezeichnen.
 
NorthernDecay
NorthernDecay
Bedroomproducer
Registriert
02.12.14
Beiträge
2.840
Reaktionen
1.544
Punkte
7.596
Und das betrifft auch weiße Musiker wie z.B. John Lennon oder Elvis Presley.
Elvis hat keinerlei musikalische Ausbildung und hat nicht einen Song selbst geschrieben!
John Lennon hat selber mal gesagt, das er nicht eine Note lesen kann!
 
Ester
Ester
Gesperrter User
Musikmacher
Registriert
15.08.20
Beiträge
207
Reaktionen
179
Punkte
756
Warum man hier eigentlich immer Ausnahme Talente mit besonderen Fähigkeiten
als Beispiel nimmt, ist schon irgendwie komisch.
Elvis hatte eine grandiose Stimme, und konnte damit spielen als wenn er ein
Instrument bediente welches er nie erlernen musste.
Er besaß einfach diese Fähigkeiten.
 
Chribu
Chribu
Registriert
08.07.20
Beiträge
317
Reaktionen
255
Punkte
1.087
Elvis hat keinerlei musikalische Ausbildung und hat nicht einen Song selbst geschrieben!
John Lennon hat selber mal gesagt, das er nicht eine Note lesen kann!

Wie ich sagte, da gibt es die Legenden - und auf der anderen Seite die Wahrheit: Auszug aus der Wikipedia über Elvis:

Oft sorgten die Presleys für ihre eigene Unterhaltung, indem sie mit Freunden Gospels sangen, in die ihr Sohn schon als Kleinkind einstimmte.

Ein Onkel von Gladys Presley war Prediger in der Assembly of God Church, welche die Presleys regelmäßig besuchten und in der Musik eine große Rolle spielte. Hier sang Elvis Presley schon früh im Chor. Auf das Gesangstalent des ansonsten durchschnittlichen und schüchternen Schülers wurde eine Grundschullehrerin aufmerksam, auf deren Initiative hin der Zehnjährige 1945 anlässlich der Mississippi-Alabama Fair and Dairy Show in Tupelo an einem Radio-Talentwettbewerb teilnahm. Nach diesem Auftritt, bei dem er mit seinem A-cappella-Gesang den fünften Platz belegte, bekam er von seinen Eltern die erste Gitarre geschenkt.

Etwa zu derselben Zeit fand Presleys Leidenschaft für Musik weitere Nahrung in seiner Bewunderung für den Country-Musiker Carvel Lee Ausborn. Dieser hatte es als „Mississippi Slim“ mit einem eigenen Programm beim örtlichen Radiosender WELO zu lokaler Berühmtheit gebracht. Presley konnte sein musikalisches Vorbild dazu bringen, ihn in der Talentshow seiner Radiosendung singen zu lassen und ihm Gitarrenunterricht zu geben.

Und John Lennon:

Bald zeigte sich sein musikalisches Talent, als er begann, Mundharmonika zu spielen, und Interesse an weiteren Musikinstrumenten entwickelte.[...] Ab 1955 verbesserte sich der Kontakt John Lennons zu seiner Mutter wieder. Als Liebhaberin der frühen Popmusik brachte Julia ihm das Banjospielen bei und begeisterte ihn damit auch für die Musik von Buddy Holly und anderen Rock-’n’-Roll-Musikern.
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
5.078
Reaktionen
2.327
Ort
Lauterach/Köln
Punkte
12.755
Ich werfe mal zwei Kandidaten in den Ring:
Scaler bei www.pluginboutique.com für das Erstellen von Progressionen mit Drag´n´Drop Midi-output in die DAW
und Harmony Navigator bei www.cognitone.com für das bessere Verständnis darüber, welche Chords und warum gut miteinander klingen.
Ich sehe es genauso wie @Chribu, hier geht es weniger um das Editieren (was in der Tat kein großes Ding ist, egal in welcher DAW), eher darum, wie man schnell zu Ergebnissen kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.289
Reaktionen
1.628
Punkte
8.204
Ich werfe mal zwei Kandidaten in den Ring:
Scaler bei pluginboutique.com für das Erstellen von Progressionen mit Drag´n´Drop Midi-output in die DAW
und Harmony Navigator bei cognitone.com für das bessere verständnis darüber, welche Chords und warum gut miteinander klingen.
Ich sehe es genauso wie @Chribu, hier geht es weniger um das Editieren (was in der Tat kein großes Ding ist, egal in welcher DAW), eher darum, wie man schnell zu Ergebnissen kommt.

Mir ist bei cognitone nicht der Unterschied zwischen HN und Synfire klar?
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
5.078
Reaktionen
2.327
Ort
Lauterach/Köln
Punkte
12.755
Mir ist bei cognitone nicht der Unterschied zwischen HN und Synfire klar?
Es gibt Überschneidungen, aber Synfire ist ein sehr komplexes Tool, um bspw. aus einfachen Melodien oder kleinen Skizzen passende Harmonien zu finden (ist aber bei weitem nicht darauf begrenzt, es ist extrem vielseitig). Kann man auch in HN (advanced), aber viel tiefer geht das mit Synfire. Ist nicht verkehrt, das Teil, aber braucht gehörig Zeit, sich in das System einzuarbeiten. Geht bei HN schneller.
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.289
Reaktionen
1.628
Punkte
8.204
Mir ist bei cognitone nicht der Unterschied zwischen HN und Synfire klar?
Es gibt Überschneidungen, aber Synfire ist ein sehr komplexes Tool, um bspw. aus einfachen Melodien oder kleinen Skizzen passende Harmonien zu finden (ist aber bei weitem nicht darauf begrenzt, es ist extrem vielseitig). Kann man auch in HN (advanced), aber viel tiefer geht das mit Synfire. Ist nicht verkehrt, das Teil, aber braucht gehörig Zeit, sich in das System einzuarbeiten. Geht bei HN schneller.
Danke.
Ich arbeite im Moment mit Scaler, EZ Keys und jetzt auch mit Band in a Box.
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
5.078
Reaktionen
2.327
Ort
Lauterach/Köln
Punkte
12.755
EZkeys ist bei mir auch im Gepäck, tolles Tool, aber Scaler ist momentan mein Favorit.Ich lege gerne schöne Lagen und da kann mir Scaler Anregungen geben. Mit der neuen Version auf 2.4 sind tolle Progressionen dazugekommen. Ich schau mir die ab und versuche sie dann selber auch dem E-Piano zu kombinieren.
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.289
Reaktionen
1.628
Punkte
8.204
Ich arbeite erst in Scaler und übertrage dann in EZ Keys. Dort kommen dann die Styles dazu.
 
Can
Can
Administrator
Teammitglied
Registriert
05.04.04
Beiträge
10.033
Reaktionen
4.311
Ort
Mainz
Punkte
91.092
Huskens, Gilder und Beyerle sind alle im Dienste von Presonus, machen alle die selben Videos vom selben Thema mit den selben Tipps (nur zeitversetzt) und alle auf englisch, aber Presonus (Studio One made in Germany) rafft es nicht!
Wo übrigens beim Thema "made in Germany" sind (waren): Welche anderen Hersteller, deren DAWs in Deutschland entwickelt werden, machen denn regelmäßig deutsche Videos? Cubase? Logic Pro X? Ableton Live? Bitwig?
 
Zuletzt bearbeitet:
Ester
Ester
Gesperrter User
Musikmacher
Registriert
15.08.20
Beiträge
207
Reaktionen
179
Punkte
756
EZkeys ist bei mir auch im Gepäck, tolles Tool, aber Scaler ist momentan mein Favorit.Ich lege gerne schöne Lagen und da kann mir Scaler Anregungen geben. Mit der neuen Version auf 2.4 sind tolle Progressionen dazugekommen. Ich schau mir die ab und versuche sie dann selber auch dem E-Piano zu kombinieren.

Ich habe 2.3.1, und kann die 2.4 Version nicht finden.
Kannst Du mir da einen Tip geben ?
Das wäre sehr nett von Dir
 
NorthernDecay
NorthernDecay
Bedroomproducer
Registriert
02.12.14
Beiträge
2.840
Reaktionen
1.544
Punkte
7.596
Huskens, Gilder und Beyerle sind alle im Dienste von Presonus, machen alle die selben Videos vom selben Thema mit den selben Tipps (nur zeitversetzt) und alle auf englisch, aber Presonus (Studio One made in Germany) rafft es nicht!
Wo übrigens beim Thema "made in Germany" sind (waren): Welche anderen Hersteller, deren DAWs in Deutschland entwickelt werden, machen denn regelmäßig deutsche Videos? Cubase? Logic Pro X? Ableton Live? Bitwig?
Cubase: Tsching (Holger Steinbrink), Paul Marx und Tim Heinrich, mit den anderen DAWs habe ich nichts am Hut.
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
5.078
Reaktionen
2.327
Ort
Lauterach/Köln
Punkte
12.755
EZkeys ist bei mir auch im Gepäck, tolles Tool, aber Scaler ist momentan mein Favorit.Ich lege gerne schöne La gen und da kann mir Scaler Anregungen geben. Mit der neuen Version auf 2.4 sind tolle Progressionen dazugekommen. Ich schau mir die ab und versuche sie dann selber auch dem E-Piano zu kombinieren.

Ich habe 2.3.1, und kann die 2.4 Version nicht finden.
Kannst Du mir da einen Tip geben ?
Das wäre sehr nett von Dir
Die findest Du bei Pluginboutique in Deinem Account.

Bildschirmfoto 2021-07-27 um 09.14.22.png
 
Can
Can
Administrator
Teammitglied
Registriert
05.04.04
Beiträge
10.033
Reaktionen
4.311
Ort
Mainz
Punkte
91.092
Cubase: Tsching (Holger Steinbrink), Paul Marx und Tim Heinrich,

Die sind alle drei nicht Steinberg... ;-) Du hast gemeckert, dass PreSonus zu wenig deutsche Videos macht. Also hab ich dich gefragt, welcher andere Hersteller denn regelmäßig deutsche Videos macht.

Bei Studio One kann ich dir auch fünf Content-Produzenten aufzählen, die aber nichts mit PreSonus direkt zu tun haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ester
Ester
Gesperrter User
Musikmacher
Registriert
15.08.20
Beiträge
207
Reaktionen
179
Punkte
756
Die findest Du bei Pluginboutique in Deinem Account.
Vielen Dank, habe es jetzt gefunden.
Ich hatte den rechten Button zur Auswahl der Version beim Downloaden
nicht beachtet. Kann vorkommen.
Das Programm hatte ich mir mal gekauft, und noch nie benutzt.
Durch die Diskussion hier habe ich es gestartet, und bin erstaunt über
die Möglichkeiten die es da so gibt. Mein heutiger Tag ist somit ausgelastet.
Danke nochmal
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
5.078
Reaktionen
2.327
Ort
Lauterach/Köln
Punkte
12.755
Die findest Du bei Pluginboutique in Deinem Account.
Vielen Dank, habe es jetzt gefunden.
Ich hatte den rechten Button zur Auswahl der Version beim Downloaden
nicht beachtet. Kann vorkommen.
Das Programm hatte ich mir mal gekauft, und noch nie benutzt.
Durch die Diskussion hier habe ich es gestartet, und bin erstaunt über
die Möglichkeiten die es da so gibt. Mein heutiger Tag ist somit ausgelastet.
Danke nochmal
Es lohnt sich auf jeden Fall, einige Tutorials anzuschauen oder, wer lesen kann, auch das Manual zur Hand zu nehmen. Es gibt viele (leider) versteckte Funktionen, die nicht ganz unwichtig sind, bspw. Sync mit der DAW ab-/anschalten (rechte Maustaste auf Abspielknopf in Sektion C)
 
C
carlaro
Teilzeitmusiker
Registriert
30.07.19
Beiträge
108
Reaktionen
16
Punkte
196
Ich arbeite erst in Scaler und übertrage dann in EZ Keys. Dort kommen dann die Styles dazu.
Habe mir Scaler besorgt und es sagt mir sehr zu.
Besonders angenehm in der Kombination mit Ezkeys ist die scalierbare Oberfläche, die vieles erleichtert. Denn obwohl Ezkeys ein beachtenswertes Tool ist, ist die kleine Arbeitsfläche beim Editing insbesondere bei hoher Auflösung eibne Qual für die Augen.

Eine Frage: Wie gehst Du genau vor beim Export von Midi Scaler an Ezkeys?
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Nord Drum 3P
Antworten
2
Aufrufe
323
goldline
goldline
sensimilija
Antworten
16
Aufrufe
762
sensimilija
sensimilija
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
198
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
205
DocM.M
D
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben