Der Gitarre neue Pickups

  • Ersteller rocktale
  • Erstellt am
rocktale

rocktale

Registriert
17.06.05
Beiträge
320
Reaktionen
95
Ort
München
Punkte
646
Hallo in die Runde,

Ich bin mal wieder auf der Suche nach Inspiration. Ich hab hier eine wunderschöne Framus Diablo Custom, die ich lange etwas stiefmütterlich behandelt hab, weil sie ein bisschen zickig war. Inzwischen hab ich das gröbste Problem aber beseitigt und das Trem getauscht. Seither ist alles schon wieder viel besser.

Aber: so ganz werde ich mit dem Klang noch nicht (wieder) warm und nach langem Grübeln bin ich nun bei den Pickups hängen geblieben. Es ist meine einzige mit Seymour Duncans (SH-4 in der Bridge, irgendein Single Coil und ein Hotrail am Neck). Was man so liest, sind die ja gar nicht schlecht und sogar weit verbreitet, aber das muss ja nichts heißen. Bei mir haben sonst alle Gitarren DiMarzios… die beiden Petruccis (Ibanez und MusicMan) von Haus aus und meiner Strat hab ich neulich ein DiMarzio Area-Set spendiert, weil mir die Nebengeräusche auf den Zeiger gingen. Das macht sich tatsächlich auch sehr gut.

So, was mache ich also nun mit der Framus? Eine Idee war, irgendeinen „bösen“ (aka high Output) Pickup in die Bridge zu packen und sie als Drop-Whatever Axt zu nutzen. Dann wird es aber schwer, passende Single Coils dazu zu finden, damit es halbwegs homogen daher kommt.
Alternativ würde mir aber auch irgendwas zwischen der Strat und den Petruccis ganz gut gefallen. Also eher in Richtung rockiges Brett. Vielleicht ein PAF-Derivat in die Bridge und dann zwei Area SCs in die anderen beiden Positionen. Generell brauche ich kein HSH (und splitbar) wie es jetzt ist, HSS würde mir vermutlich reichen. Generell finde ich bspw. die Sounds von einer Silhouette Special sehr angenehm, die hat irgendwas in der Richtung drin, ist aber natürlich sonst ein ganz anderes Kaliber.

Pickups antesten ist halt schwierig - besonders wenn man gar nicht so genau weiß, was man will. 🤷🏻‍♂️
 
Hallo Rocktale,
ich hatte mal eine Silhouette von '89 die hatte in der Bridge einen Dimarzio PAFPro und stacked HS2 im Singelcoilformat. Die HS2 hatten mMn mit dem PAFPro überhaupt nicht harmoniert. Die HS2 waren einfach zu schwach und leise. Später habe ich den Hals Pickup gegen einen DiMarzio DP175 True Velvet Neck was eine super abgestimmte Kombi war. PAFPro ist sehr klar und definiert (Steve Vai) der True Velvet einfach ein sehr gut passender SC zum PAF. Mit der Kombi kann man sehr viel bedienen.

Viel Glück.

 
So, was mache ich also nun mit der Framus? Eine Idee war, irgendeinen „bösen“ (aka high Output) Pickup in die Bridge zu packen und sie als Drop-Whatever Axt zu nutzen. Dann wird es aber schwer, passende Single Coils dazu zu finden, damit es halbwegs homogen daher kommt.
Richtig.
Vielleicht ein PAF-Derivat in die Bridge und dann zwei Area SCs in die anderen beiden Positionen. Generell brauche ich kein HSH (und splitbar) wie es jetzt ist, HSS würde mir vermutlich reichen. Generell finde ich bspw. die Sounds von einer Silhouette Special sehr angenehm, die hat irgendwas in der Richtung drin, ist aber natürlich sonst ein ganz anderes Kaliber.
Ich habe auch meine HSS Erfahrung in den letzten Jahren gemacht. Ich mag es nicht, wenn die Pickups klanglich und vom Output her komplett auseinander liegen. Daher macht es für mich am ehesten Sinn, zwei etwas heißere Singlecoils (etwa Texas Specials u.ä.) mit einem schwächeren Humbucker aus dem PAF oder etwas heißeren PAF Gefilde zu kombinieren. Der Humbucker liefert eh viel mehr Mitten als Singlecoils, so dass heißer gewickelte/mittigere Singlecoils gut dazu passen.

Welche Du da em ehesten nutzen willst, ist natürlich Geschmacksache. Den SD SH-4 mag ich persönlich nicht so, weil er etwas nasal Hochmittiges hat, das nach verstopfter Nase klingt. Die Frage für Dich ist also, in welche klangliche Richtung es gehen soll. Ich bin ein großer Fan von Häussel Pickups. Tolle Sounds und okaye Preise für handgewickelt in Deutschland. Den Vintage oder Vintage+ als Bridge-Humbucker in Kombination mit den Blues-Singlecoils funktioniert sehr gut.

Ein wichtiger anderer Punkt sind die Potiwerte. Humbucker erwarten üblicherweise 500k Pots, Singlecoils 250er. Nimmst Du nur 500er für alles, klingen die Singlecoils zu spitz, nimmst Du nur 250er wird es für den Humbucker ggf. zu dumpf. Auch das im Hinterkopf behalten. Einen hell klingenden PAF kannst Du aber auch ggf. gut mit 250er Potis betreiben und ihm damit vielleicht sogar das Schrille austreiben (Gibson hat lange Zeit 300er Potis verbaut!). Eine andere Möglichkeit ist, mit Widerständen zu arbeiten:
 
Hallo Rocktale,
ich hatte mal eine Silhouette von '89 die hatte in der Bridge einen Dimarzio PAFPro und stacked HS2 im Singelcoilformat. Die HS2 hatten mMn mit dem PAFPro überhaupt nicht harmoniert. Die HS2 waren einfach zu schwach und leise. Später habe ich den Hals Pickup gegen einen DiMarzio DP175 True Velvet Neck was eine super abgestimmte Kombi war. PAFPro ist sehr klar und definiert (Steve Vai) der True Velvet einfach ein sehr gut passender SC zum PAF. Mit der Kombi kann man sehr viel bedienen.

Viel Glück.

Danke für den Tipp. Die HS-2 sind ja tatsächlich eher schwach auf der Brust - laut DiMarzio Webseite. Die Area 58/61 wären da vom Output eher bei den True Velvet und noch dazu ohne Nebengeräusche. Den PAF Pro hatte ich tatsächlich auch schon im Blick.
 
Den SD SH-4 mag ich persönlich nicht so, weil er etwas nasal Hochmittiges hat, das nach verstopfter Nase klingt.
Ich kann es auch nicht so ganz beschreiben und war mir zugegeben auch nicht sicher, wie viel jetzt an den Pickups und wie viel an der Gitarre liegt. Aber irgendwie finde ich den Bridge-Sound der DiMarzios in den Petrucci-Modellen einfach ausgewogener. Verstopfte Nase trifft es vielleicht ganz gut. 😃

Ein wichtiger anderer Punkt sind die Potiwerte. Humbucker erwarten üblicherweise 500k Pots, Singlecoils 250er. Nimmst Du nur 500er für alles, klingen die Singlecoils zu spitz, nimmst Du nur 250er wird es für den Humbucker ggf. zu dumpf. Auch das im Hinterkopf behalten.
Guter Punkt. Vielen Dank für den Hinweis. 👍🏻
 
Ich kann es auch nicht so ganz beschreiben und war mir zugegeben auch nicht sicher, wie viel jetzt an den Pickups und wie viel an der Gitarre liegt. Aber irgendwie finde ich den Bridge-Sound der DiMarzios in den Petrucci-Modellen einfach ausgewogener. Verstopfte Nase trifft es vielleicht ganz gut. 😃
Merkwürdigerweise wird der SH4 in sehr vielen Gitarren standardmäßig verbaut. In meiner ESP ist er auch drin, da hat er mir auch nicht gefallen. Die ESP klingt tendenziell höhenreich, der habe ich den DiMarzio Tonezone spendiert, der recht dunkel/dick abgestimmt ist und da passt er viel besser als der SH4. In Komination mit Singlecoils würde ich den aber auch nicht empfehlen, weil das wieder zu weit vom Singlecoilsound abweicht. Lieber - wie bereits gesagt - etwas heißer gewickelte "Blues/Texas"-Singlecoils und dazu einen PAF(artigen)Steghumbucker.

Deine Gitarre ist ja so eine hier, oder?
Den Singlecoil an der Mittelposition würde ich drin lassen, der ist mit seinen 6,5 kOhm Wickelwiderstand schon tendenziell overwound. Noch nen zweiten Singlecoil Deiner Wahl dazu (ggf. noch einen SD SSL) und einen PAF(artigen) Steghumbucker und das sollte gut passen. Ich würde mal schauen, ob es für die Gitarre ein Wiring Scheme gibt, aus dem ersichtlich wird, welche Potis verbaut wurden. Vielleicht lässt sich das auch auf der Rückseite der Potis ablesen. Ich vermute, dass da 500er Potis für die beiden Humbucker drin sind und keine Anpassung für den Singlecoil vorgenommen wurde (Ibanez macht das bei vielen HSH Gitarren auch so). Im Ergebnis ist dann der Singlecoil an der Mittelposition zu spitz/dünn. Das nehmen die in Kauf, optimal ist es nicht. Hier würde ich bei einer SSH Kombi mit hellem PAF auf 250er Pots gehen. Oder einen 500er Volume und einen 250er Tone und an die beiden Singlecoils zwei 500er Widerstände. Dann bist Du mit den Singlecoils bei 250/250 (wie es sein soll) und bei dem Humbucker bei 500/250, also zwischen 500 und 250, was bei einem tendenziell hellen PAF auch in Ordnung ist.
 
Deine Gitarre ist ja so eine hier, oder?
Ja genau, das ist sie.

Im Ergebnis ist dann der Singlecoil an der Mittelposition zu spitz/dünn. Das nehmen die in Kauf, optimal ist es nicht. Hier würde ich bei einer SSH Kombi mit hellem PAF auf 250er Pots gehen. Oder einen 500er Volume und einen 250er Tone und an die beiden Singlecoils zwei 500er Widerstände. Dann bist Du mit den Singlecoils bei 250/250 (wie es sein soll) und bei dem Humbucker bei 500/250, also zwischen 500 und 250, was bei einem tendenziell hellen PAF auch in Ordnung ist.
Ich seh schon, ich muss mich da wohl doch erstmal noch ein bisschen weiter rein fuchsen. Mein naiver Ansatz war jetzt eigentlich, alle drei Pickups gegen DiMarzios zu tauschen, einen PAF Pro an die Bridge und zwei Area 61 für die SC-Plätze und dann direkt das HSS Wiring Scheme für Stacked SCs von DiMarzio herzunehmen. Dort verbauen sie auch 500er Pots, vielleicht weil die Stacked SCs tendenziell auch etwas dunkler sein sollen, wobei ich das bei meiner Strat eigentlich nicht so recht sagen kann.
 
Du kannst ja mal ein 500er und ein 250er Poti kaufen und dann testen. die sind ja nicht so teuer.
 
Das wäre auf jeden Fall eine Idee. Original verbaut sind 500er, wie schon von Entone vermutet. Wobei die Potis inzwischen eh schon ein bissl kratzen.
 
Nach noch ein bisschen Recherche hab ich nun folgendes bestellt und werde dann berichten, wie es sich macht:

- Bridge: DiMarzio Norton
- Middle: DiMarzio Area 61
- Neck: DiMarzio Injector Neck

Damit sollte ich irgendwo zwischen Vintage und Modern liegen. Beim Bridge Pickup war ich etwas unschlüssig, hatte auch den FRED als Alternative im Blick. Na mal schauen. Es bleibt spannend. Danke auf jeden Fall für alle Tipps und Hinweise. 😃
 
Nachdem der Injector Neck leider noch 1-2 Wochen auf sich warten lässt, hab ich heute die übrigen Teile schon mal getauscht. Verbaut habe ich alles nach dem DiMarzio Wiring Scheme für HSS mit Stacked Single Coils, was ich oben verlinkt hab. Auch ganz einfach mit den zwei 500er Poties. Den Hotrail am Hals hab ich jetzt als Humbucker drin gelassen, in der Mitte ist schon der Area 61 und an der Brücke der Norton.

Mein erstes Fazit: Geht in eine gute Richtung. Der Norton ist ziemlich genau so, wie ich ihn mir vorgestellt hab. Gefühlt etwas weniger heiß als der JB4 vorher, dafür aber auch wenig quäkig und einfach angenehmer. Gefällt mir. Besonders positiv bin ich aber von dem Area 61 in der mittleren Position. Endlich ein Sound dort, den man auch benutzen kann. Schön klar, aber auch mit 500er Poties nicht zu dünn. Auch die Zwischenposition hat ihren Reiz, hier kriege ich sofort "Another Brick in the Wall"-Vibes. Im Vergleich finde ich den Rail-HB am Hals jetzt doch ziemlich mumpfig... wenn hier der Injector noch ein bisschen mehr Glanz und Klarheit liefert, bin ich rundum glücklich und der Umbau hat sich gelohnt. Aber auch schon die beiden neuen im Zusammenspiel mit der Umstellung auf eine klassische 5-Wege-Schaltung sind für mich ein deutlicher Fortschritt.
 
Inzwischen ist auch der Injector eingetroffen und bereits verbaut. Was soll ich sagen: Ich bin glücklich.

Ich finde, die Pickups harmonieren wirklich sehr gut. Der Injector gibt am Hals genau die Portion Klarheit, die mir bei dem Rail-HB immer gefehlt hat. Gleichzeitig ist er aber schon deutlich heißer als beispielsweise der Area 58 am Hals meiner Strat. Damit passt er auch gut zu dem Norton, von dem ich inzwischen echt begeistert bin. Falls also mal jemand sowas sucht, kann ich die Kombination aus Injector, Area 61 und Norton sehr empfehlen.

Ein paar Nebengeräusche gibt es bei voll aufgedrehtem Gain schon noch, was aber sicher aus der Kombination aus recht aggressiven Streuquellen hier einerseits und dem ziemlichen Verhau im Kabelfach mangels ordentlicher Lötfähigkeiten andererseits. Kürzt ihr eigentlich die Kabel der Pickups, damit möglichst wenig als "Antenne" fungieren kann oder lasst ihr sie einfach in der Länge und legt sie notfalls in 1-2 Schleifen ins Kabelfach?
Mir scheint aber auch, dass das Kabelfach besonders schlecht geschirmt ist. Diese Art von Störgeräuschen hatte ich auch mit den Originalpickups, selbst bei den HBs. Bei meiner JP15 ist dagegen komplett stille. Und selbst die Strat mit den DiMarzios ist noch mal einiges "ruhiger". Na mal schauen, vielleicht gehe ich das bei Gelegenheit auch mal noch. Fürs Erste hab ich aber genug gebastelt. Danke nochmal an alle für die Tipps, Tricks und Hinweise. :)
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
0
Aufrufe
37K
M
M
Antworten
0
Aufrufe
27K
M

Zurück
Oben