Information ausblenden

Das erste mal was tech-housemäßiges mit fruity loops

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von shorexx, 03.07.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. shorexx

    shorexx Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.12
    Punkte:
    3
    hey,
    habe das erste mal einen housigeren track produziert mit fruity loops...natürlich mit externen vst´s. bei mir ist immer das mastering ein wenig das problem...war irgendwie zu blöd oder faul für ableton.
    wollte mal wissen,was ihr ganz ehrlich von dem ergebnis haltet.
    lg,
    simon

    http://soundcloud.com/shore-shots/optimalschein-preview
     
    shorexx, 03.07.12
    #1
  2. Florian_W

    Florian_W

    Registriert seit:
    02.07.10
    Punkte:
    4.669
    4669
    Der Song ist zu langweilig. Dieser Loop, mit dem der Song anfängt fängt irgendwann an nervig zu werden finde ich. Außerdem: es fehlen noch ein paar grundlegende Elemente..

    die durchgehende Kick auf den Vierteln ist natürlich das auffälligste in dieser musikrichtung. Das passt oben soweit ganz gut.

    Desweiteren gibt es verschiedene Top-Loops die man verwenden kann. Dabei kannst du auf fertige Loops zurück greifen oder dir selbst welche basteln. Im Grunde hast du das schon gemacht. Geht aber noch "eleganter". Je nach Stilrichtung (da gibts innerhalb der elektronischen musik ja genug) sind diese percussion elemente geprägt von "echten" Instrumenten wie shaker oder bongos/congas (z.B in latein-amerikanisch angehauchtem house..) oder so percussive synth-artige sounds oder glitch-sounds (minimal house.. z.B ?). Und Rythmus ist in dieser Musikrichtung unglaublich wichtig. Egal ob der Rythmus von percussion kommt oder vom bass oder von irgendwelchen chord-parts. Oftmals ergänzen sich die unterschiedlichen Elemente innerhalb des tracks.

    Zum Rythmus nochmal: Offbeat-elemente - offene oder geschlossene hihats eigenen sich. Ich pers. mag geöffnete hihats gern, aber bitte nicht (so wie in deinem song) dieser altbackene euro-trance-hihat-sound! Das wäre aber geschmackssache... UND offbeat Bässe werden häufig verwendet. Diesen offbeat (im weitesten sinne) kriegst du aber auch mit sidechaining hin. Das sei an dieser Stelle mal ein Begriff den ich einwerfe, nach dem du mal googeln solltest!

    weiterhin wird, vor allem im tech-house auf synthies zurück gegriffen. Gibt aber auch viele stile, z.B disco-house (ich nenns mal so.. ) wo auf "richtige" Instrumente zurück gegriffen wird wie Gitarren oder Bässe.

    Automation (in FL super einfach -> rechts klick auf einen schiebe- oder drehregler und dann -> set automation clip .. oder so ähnlich, weiß ich nicht auswendig) ist ein weiteres Stichwort. Interessant sind hall automationen und filter-fahrten!

    Up- und Downrise elemente sind auch interessant: das sind diese sounds die sich wie rauschen anhören.. auch diese werden mit filter-fahrten bearbeitet und dienen dazu verschiedene parts miteinander zu verbinden und schaffen schöne übergänge.

    Crashbecken und reversed crashbecken eignen sich ebenfalls gut für Akzente...

    EDIT: fällt mir gerade noch ein, für übergänge wird auch häufig folgendes verwendet: die snare, claps oder was auch immer nimmt im letzten teil des song-teils fahrt auf.. das heißt sie beginnt z.B auf vierteln, geht zu achteln, sechzehnteln, zweiunddreisigstel.. das funktioniert dann z.B auch mit einem synthsound oder gecutteten vocals. synths und vocals kann man dann gleichzeitig noch, wieder per automation, pitchen!


    Ab und an bin ich der Meinung das man bestimmte Cliches bedienen sollte... nichts desto trotz ist alles erlaubt was gut klingt. Das nur mal hintendran, damit sich der Beitrag nicht so ließt, als wären meine Vorschläge ein MUSS für jeden Housetrack.
     
    Florian_W, 03.07.12
    #2
  3. shorexx

    shorexx Themenersteller

    Registriert seit:
    03.07.12
    Punkte:
    3
    wow,vielen dank für das umfangreiche feedback!
    also mein problem in fruity loops waren immer die von dir angesprochenen filter-fahrten (automationen?),um spannungselemente zu erzeugen,melodien mit filtern zu belegen etc!ich weiß bis heute nicht,wie ich das ordentlich hinbekomme,außer ne komplett neue spur "aufzumachen",was immer viel arbeitsplatz kostet. könntest du nochmal erläutern,wie man diese filter-fahrten genau erzeugt? (hoffe wir meinen da das gleiche,z.b. ein synthesizer wird während einer stelle von takt zu takt mehr extremer mit einem flanger belegt)...
    vielen dank für deine tipps soweit und ich hoffe auf eine weitere antwort!
     
    shorexx, 04.07.12
    #3
  4. Florian_W

    Florian_W

    Registriert seit:
    02.07.10
    Punkte:
    4.669
    4669
    Ich habe mir ab und zu mal überlegt ob ich für Fruity Loops Anleitungen schreiben soll, weil ich mich mitlerweile doch ganz gut auskenne mit dem Programm. Außerdem hab ich das Gefühl das Fruity Loops einen nicht all zu guten Ruf hat bei den ganzen anderen DAWs hat und ich der Meinung bin das man mit Fruity Loops solide produzieren kann.

    Ich möchte keine Werbung für mich machen an der Stelle, aber höre dir mal meine Arbeiten auf http://soundcloud.com/florian_wunsch an. Alle Songs die du da hörst sind in Fruity Loops gemacht. Mixing technisch fehlt es mir an know how, weshalb vllt. nicht alles astrein ist. Aber ich kann mit FL alles machen was ich mir vorstelle. Und nach jahrelanger "Einarbeitung" finde ich andere DAWs, z.B Cubase auf den ersten Blick abschreckend (obwohl ich mich auch da langsam herantaste und mir die wichtigsten Sachen dort auch schon gelingen). Ich finde FL übersichtlich und was man so braucht lässt sich durch wenige Mausklicks realisieren.

    Wenn du dich bis heute Abend gedulden kannst kann ich dir gerne eine kleine Anleitung an die Hand geben wie das funktioniert. Andernfalls findest du bei Youtube auch etliche Tutorials! Falls du bei Youtube suchst schreib ich vielleicht einfach trotzdem mal ein tutorial^^
     
    Florian_W, 04.07.12
    #4
  5. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    Zum Thema "Automation":


    Statt den Automation-Clips kannst du auch auf "Edit Events" gehen und dort eine Automation "zeichnen". Diese sind dann an ein bestimmtes Pattern gebunden.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Kuno, 04.07.12
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.