cubase sx3: insert effekte in audiopart einrechnen lassen?


Guti
Guti
Registriert
22.01.06
Beiträge
446
Reaktionen
0
Punkte
517
hi leute,

gibt es in cubase sx3 die möglichkeit, für einen bestimmten audiopart die [g=84]insert[/g] effekte einrechnen zu lassen? also ich habe z.b. einen gitarrenpart eingespielt und für diese spur einen delay im [g=84]insert[/g]. nun möchte ich den delay (nur) in diesen part einrechnen lassen (nicht in die gesamte audiospur!), damit ich den delay danach abschalten kann, um cpu-leistung zu sparen...

besten dank und gute nacht! :)

guti
 
C
ColdSteel
Registriert
13.10.03
Beiträge
4.123
Reaktionen
8
Punkte
4.289
Schalt die Spur solo, markier den gewünschten Bereich mit den Locatoren und mach nen Mixdown davon. Das Audiofile setzt du dann einfach an die Stelle.

Gruß,
ColdSteel
 
Guti
Guti
Registriert
22.01.06
Beiträge
446
Reaktionen
0
Punkte
517
hi coldsteel,

ja, diese möglichkeit ist mir bekannt... ich hatte nur gehofft, dass es in cubase eine etwas komfortablere funktion dafür gibt...

ich habe aber leider auch nichts passendes gefunden...

trotzdem danke! :)
 
M
maydo
Registriert
24.01.05
Beiträge
10
Reaktionen
0
Punkte
11
entweder mixdown wie schon erwähnt
oder rechtsklick auf den part > plugins > effekt wählen > vorschau > ausführen > fertig
 
4
4damind
Registriert
19.10.05
Beiträge
7.120
Reaktionen
1
Punkte
8.540
Direkt auf einen speziellen Audiopart bezogen geht das freezen leider nicht. Die einzige Variante die ich dir empfehlen würde, wäre das als Offline-Effekt einrechnen zu lassen.
Den Effekt kann man ja trotzdem wieder Rückgängig mit Hilfe der Liste der Audioprozesse.

Ich mache das auch so wenn ich ein Delay auf das Ende eines Vocals, Sounds usw. haben will. Gerade so bei speziellen Effekte die eigentlich ja dann auch zum Sound gehören würde ich das direkt einrechnen lassen.
Abgesehen davon dürfte ein Delay aber nicht gerade zu den resourcenfressenden Plugins gehören. Was für ein heisses Delay nimmst du denn da?
 
F
fmo
Registriert
14.12.04
Beiträge
12.881
Reaktionen
0
Punkte
13.151
Die Offlineberechnung von Effekten, wie maydo und 4damind
sie vorgeschlagen haben hier nochmal mit Bildern :

offlineberechnung3sw.jpg
 
human_ray
human_ray
Registriert
17.08.04
Beiträge
5.782
Reaktionen
227
Punkte
6.495
Ist leider bei 2-3 Plugins in Serie auf den Inserts ein mühsames Unterfangen.

Da ist man mit Bouncen definitiv schneller.
Kannst dir ja ein Tastaturkürzel füs Bouncen einrichten - dann geht es zumindest etwas flotter.
 
Guti
Guti
Registriert
22.01.06
Beiträge
446
Reaktionen
0
Punkte
517
...vielen, vielen dank an euch alle für die zahlreichen und vor allem hilfreichen antworten!! :bigup:
ich werde die verschiedenen möglichkeiten alle mal ausprobieren...
auch dir fmo vielen dank für die mühe, noch extra eine bilderserie beigefügt zu haben!

also leute, wenn noch was ist, melde ich mich. bis dahin nochmal besten dank! :)

guti
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
bei ein bis zwei effekten mach ich auch offline-berechnung, besonders bei rechenintensiven plugins.

wieso spur bouncen wenns die track-freeze funktion gibt? einfach die parts bei denen du den effekt einrechnen willst auf eine duplizierte spur, freezen, fertig. die beiden spuren in einen ordner wenn du die übersicht nicht verlieren willst und gut ist.

lg
flox
 
coldplanet
coldplanet
Registriert
06.06.05
Beiträge
549
Reaktionen
0
Punkte
593
wird zeit für ne cubase version auf [g=3]dsp[/g] basis.
karte in den rechner und zack. ####en unmöglich und byebye latency
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
wieso sollte steinberg das machen, wenns pro tools gibt?

lg
flox
 
coldplanet
coldplanet
Registriert
06.06.05
Beiträge
549
Reaktionen
0
Punkte
593
weil steinberg an protools nix verdient
ausserdem wär das ne tolle geschichte
 
floxe
floxe
Registriert
29.11.02
Beiträge
16.359
Reaktionen
3
Ort
Wien
Punkte
16.706
weil steinberg an protools nix verdient

steinberg würde auch andersrum nix verdienen, da protools nunmal der standard ist und die studiobesitzer weltweit wohl nicht umrüsten würden.

ausser die qualität würde jene von protools übertreffen und gleichzeitig günstiger mit einem besseren support sein. dennoch halte ich das für nicht durchführbar bzw. steinberg würd sich nicht auf sowas einlassen (wenn mit nuendo).

lg
flox
 
F
fmo
Registriert
14.12.04
Beiträge
12.881
Reaktionen
0
Punkte
13.151
Die Bestimmung von Nuendo besteht doch gerade darin, eine professionelle Arbeitsumgebung zu schaffen, die komplett nativ und damit auch erschwinglich ist.

Besonders bei großen Firmen mit mehreren Arbeitsplätzen hat sich Nuendo schon längst durchgesetzt.
Lediglich bei reinen Musikanwendungen ist Logic unter TDM (noch) sehr verbreitet.
So wird das nicht bleiben.

Ich kenne Leute die von Logic TDM [g=18]Mac[/g] umgestiegen sind auf
Cubase nativ Windows.

Begründung :
keinen Bock mehr auf das ständige hin und her und die Inkompatibilitäten.
Computer sind heute schnell genug.
TDM wird irgendwann vom Markt verschwinden, bzw. ein Nischendasein fristen.
So soll es sein ! :D

Wenn man nur mal so einem gebeutelten TDM-User über die Schulter gesehen hat
und beobachtet, was der alles für einen Zirkus veranstalten muß, nur um irgendein popeliges [g=77]VST[/g]-Instrument spielen zu können, dann ist das nur allzu verständlich.

Das Problem besteht nur darin, daß es einfach niemand wahrhaben will !
Dieser ganze Propriätäre Quatsch, den Digi da versucht durchzudrücken wird ihnen
letztendlich auch das Genick brechen. (ProTools M-Powered - ein Lacher !!)

Wie gesagt : ProTools ist ein Industriestandard, aber nicht mehr der einzige.
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
85
rkdk
rkdk
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
3
Aufrufe
163
DocM.M
D
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
84
tim_heinrich
tim_heinrich
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben