Information ausblenden

Cubase 5 - Auf allen Midi-Kanälen eines Ports senden

Dieses Thema im Forum "Cubase & Nuendo" wurde erstellt von rund, 15.06.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. rund

    rund Themenersteller

    Registriert seit:
    15.06.12
    Punkte:
    5
    5
    Moinsen,
    ich habe ein kleines Problem mit meinem Cubase und hoffe ihr könnt mir helfen.
    Ich wollte einem Syntie, welcher 16 Kanäle gleichzeitig unterstützt auch mit allen 16 Kanälen anfahren und anschließen etwas mit Layern "herumspielen". Jetzt habe ich in Cubase ja eine Option, die mir eigentlich ermöglichen soll auf allen Kanälen zu senden, an Stelle eines einzelnen.

    Das spannende an der Sache ist nur, wenn ich "Alle" auswähle, am Empfänger nur der Kanal 6 ankommt.

    Am Empfänger liegt es micht, andere Synthies haben das gleiche Problem.
    Wenn ich 16 Spuren mit je einem Kanal auf dem Port aufmache funktioniert es, was allerdings "etwas" unpraktisch für meine Zwecke ist.

    Habt ihr eine Ahnung woran da liegen könnte, könnt ihr das evtl. bei eurem Cubase reproduzieren?

    Danke und Gruß,
    rund
     
    rund, 15.06.12
    #1
  2. SpaceCookie

    SpaceCookie

    Registriert seit:
    11.06.12
    Punkte:
    83
    83
    Am besten das Instrumentenfenster (F12 oder so) öfnnen und den Synth dann dort reinknallen, jetzt kannst du mehrere Instumentenspuren machen und dann die einzelnen Kanäle auf die einzelnen Spuren routen, fals ich die Frage ichtig verstanden habe...[​IMG]
     
    SpaceCookie, 15.06.12
    #2
  3. Buanna

    Buanna

    Registriert seit:
    03.01.04
    Punkte:
    1.472
    1472
    Guten Morgen!

    Ich würde sagen stell den Synth.um auf Omni-Mode und dann sollte das gehen.
    Falls ich falsch liege habt Nachsicht.....es is ja noch soooo Früh! [​IMG] ;-)

    Midi-Modus



    Einen schönen Tag wünsche ich Euch Allen



    mfg

    Karl
     
    Buanna, 15.06.12
    #3
  4. rund

    rund Themenersteller

    Registriert seit:
    15.06.12
    Punkte:
    5
    5
    Wow, so spät noch/früh schon zwei Antworten...

    @SpaceCookie: Es geht nicht um ein Vst-Instrument, sondern ein richtiges Hardwareteil, das dann eben auch über eine MIDI-Spur angesteuert wird (keine Instrumentenspur)

    @Buanna: Synth ist/war umgestellt. Wie gesagt, wenn ich 16 einzelne MIDI-Spuren anlege und denen der Reihe nach am gleichen Port die 16 Kanäle zuweise geht es.
    Nur müsste das doch auch über die in Cubase integrierte Möglichkeit gehen an alle Kanäle zu senden :(
     
    rund, 15.06.12
    #4
  5. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.937
    10937
    Das ist nicht so ganz richtig. Wenn Du bei den Ausgangskanälen "Alle" anklickst, werden die Events auf den Kanal gesendet, auf den sie ursprünglich aufgezeichnet wurden. Nur wenn Du einen bestimmten Kanal festlegst, werden sie auf diesen spezifischen Kanal hingebogen.

    Aber Du kannst mehrere Spuren in Cubase auswählen und dann bei der Auswahl des MIDI-Ausgangs "Umschalten" & "Alt" drücken, dann wird dieser Kanal für alle ausgewählten MIDI-Spuren zugewiesen. Das könnte eine Lösung sein (wenn ich Dein Problem richtig deute...)

    Oder Du stellst bei Deinem Keyboard im Multimode alle Spuren auf den gleichen MIDI-Kanal. Um welches Keyboard handelt es sich überhaupt?
     
    Carcinome, 15.06.12
    #5
  6. rund

    rund Themenersteller

    Registriert seit:
    15.06.12
    Punkte:
    5
    5
    Ich verstehe... dann hab ich die Funktion gänzlich falsch interpretiert.... schade eigentlich!
    Ist halt ein ziemliches Geraffel mit vielen Spuren, aber gut - muss ich durch.
    Danke für die Hilfe!
     
    rund, 15.06.12
    #6
  7. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Das ist auch richtig so und vollkommen normal.
    Auf allen Kanälen senden bedeutet genau das. Allerdings hat jeder Event eine Kanalinformation dabei - und das nur einen. Was Anderes wäre auch vollkommen panne, weil man dann ja die Events nicht eindeutig einem Instrument zuordnen könnte.

    In einem mir bekannten Sequencer geht das relativ einfach, was Du machen willst. Man kann da eine Midi-Spur so auf andere Spuren routen, dass die Events über Umwandlungs-"Plugins" jedesmal einen neuen Kanal verpasst bekommen - und dann diese Events rausschicken.
    Man kann auch von dem jeweiligen Clip virtuelle Kopien machen, und diese auf unterschiedlichen Spuren mit unterschiedlichen MIDI-Kanälen laufen lassen. Diese virtuellen Kopien enthalten keine Daten, sondern übernehmen die Daten aus dem echten Clip - auch wenn man diese dort ändert.
     
    tubeless, 15.06.12
    #7
  8. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.937
    10937
    Wieso denn das? Du benötigst in Cubase weiterhin nur die eine Spur wenn Du folgendes von mir beherzt:

    Das ist doch dann kein Geraffel.
     
    Carcinome, 15.06.12
    #8
  9. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Wie das funktionieren soll, würde mich ja mal interessieren.......
     
    tubeless, 15.06.12
    #9
  10. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.937
    10937
    In eigentlich jedem Keyboard, welches über einen sog. MIDI-Multi-Mode verfügt kann man die Empfangskanäle der "Parts" (oder wie auch immer die unterschiedlichen Hersteller diese benennen) frei festlegen. Aber das ist erst seit den späten 80´ern so... ;-)
     
    Carcinome, 15.06.12
    #10
  11. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Unter "Parts" wären dann die einzelnen Sounds zu verstehen?
     
    tubeless, 16.06.12
    #11
  12. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.937
    10937
    Genau. Leider hat hier jeder Hersteller seine eigenen Begriffe für die Einzelsounds innerhalb des Multis (auch die Multiprogramme werden verschiedentlich bezeichnet), was Erklärungen und Tipps teilweise nicht einfach macht.

    Also zur Klarheit: Mit Parts meine ich die einzelnen Klänge incl. deren Einstellungen innerhalb eines Multiprogramms.

    Roland ist hier mal wieder hilfreich:

    http://www.rolandmusik.de/links/midiguide/kap11.html
     
    Carcinome, 17.06.12
    #12
  13. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Bedeutet dann allerdings auch, dass man jegliche Programm Changes und wohl auch die meisten Controller aussen vor lassen muss, weil die einzelnen Sounds ja auch unterschiedlich drauf reagieren.

    Mir wäre da ne Lösung mit mehrfachen Spuren und Aliassen (gibts sowas wie Aliasse überhaupt in anderen Sequencern ausser Logic? Was sagt Clemens dazu???) für die Clips oder ner Umwandlerverkettung im Sequencer doch wesentlich lieber, weil man da dann jedem Kanal seine eigenen Controller verpassen kann
     
    tubeless, 17.06.12
    #13
  14. Carcinome

    Carcinome Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    17.02.11
    Punkte:
    10.937
    10937
    Ja, natürlich, da stimme ich DIr zu. Wenn alles über EINEN MIDI-Kanal läuft, ist es die unflexibelste und unspannendste Lösung. Würde ich auch für mich nicht so machen. Aber dem TE sind ja scheinbar mehrere Spuren zu unübersichtlich.

    Cubase hat auch Aliasse, heissen hier aber "Virtuelle Kopien". Allerdings ist ein "Virtuelle Kopie" immer eine Kopie des Ursprungsclips, enthält also "nur" alle im Original-Clip enthaltenen Daten. Sobald Du in einer "Virtuellen Kopie" Daten hinzufügst, entnimmst oder änderst ist es keine "Virtuelle Kopie" mehr. Wie bei Logic, oder?
     
    Carcinome, 17.06.12
    #14
  15. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.117
    36117
    Ich verstehe den tieferen Sinn der Übung nicht. Wer geht denn schon freiwillig her und sendet an 16 verschiedene Sounds die gleichen Noten?

    Mal ein Layer mit 3 oder 4 Sounds, das war's aber doch meistens. Und wenn man komplex layert, steuert man trotzdem fast nie alle Klangerzeuger gleich an, weil es sonst matscht. Da macht man Noten kürzer, leiser, streicht ein paar Noten raus oder was auch immer.

    Aliasse verwende ich eigentlich nur für das kopieren von Songabschnitten, die in der Entwurfsphase gleich bleiben sollen.

    Clemens
     
    clemenserwe, 17.06.12
    #15
  16. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ clemensvill

    Na - an sechzehn grad nicht, aber an mehrere schon... :D
    Hab ich damals mit den Expandern auch manchmal gemacht und zB Pianosounds gedoppelt oder getrippelt und noch irgendwelche liegenden Sounds druntergebastelt - das waren alles ziemlich einfache Geräte, wo man nur recht aufwendig dazu kam, denen irgednwelche Sonderverhalten einzubläuen...... :D
    Aber alles direkt in Logic halt mit Aliassen und mehreren Spuren - das war das Schnellste und Übersichtlichste für mich.....

    Jo, sehe ich auch so.

    Oh - ich hab da eine wesentlich weiterhende Zusammenarbeit mit den Aliassen aufgemacht.
    Zb bei Bläsersounds, die ich aus einzelnen Instrumentengruppen zusammengesetzt habe. Wenn die Trompeten zu plinkig daherkamen aus den Klangerzeugern - das waren alles kleine, billige Plastikkisten, dann hab ich denen via Alias halt verstärkung verschafft. ,)

    @ Carcinome

    Wenn Du im Logic einen Alias editieren willst, fragt Logic, ob es das Ding in eine ordentliche, unabhängige Kopie umwandeln oder ob es das Original aufrufen soll.
    Du kannst im Original rumeditieren, und die Aliase übernehmen das dann natürlich. Allerdings können den Aliassen eigene Controller verpasst werden - wenn man zB eine eigene Controllerspur mit den gleichen MIDI-Werten anlegt wie die Aliasspur, kann diese ziemlich simpel mit Controllerdaten misshandelt werden - sogar transponieren lassen sich die Events..... ;)

    Ich hielte die Vorgehensweise über Aliase bezw. virtuelle Kopien für die Beste. Was die beklagte Übersicht angeht, so ist es doch wohl möglich, die Layerpsuren in eine Ordnergruppe zu setzen - dann hat man Übersicht auf Knopfdruck. Sowas beherrschen heute doch alle ordentlichen Sequencer, denke ich...
     
    tubeless, 17.06.12
    #16
  17. rund

    rund Themenersteller

    Registriert seit:
    15.06.12
    Punkte:
    5
    5
    Da hast du schon Recht, ich fummel halt lieber an der Hardware als an der DAW herum und hab mir das dann in die Richtung gedacht, dass ich am Expander ein/zwei Sets mit den 16/32 beliebtesten Patches habe wo ich dann einfach am Gerät sage, welche Kanäle ich wirklich möchte.
     
    rund, 18.06.12
    #17
  18. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.117
    36117
    Da verstehst Du mich falsch - das gönne ich Dir von ganzem Herzen. Ich arbeite selbst genug mit Hardware - mit "Sinn der Übung" meine ich, dass man das gleiche an verschiedene Gerät schickt.

    Hier liegt das Kernproblem.

    Üblicherweise geht man genau andersrum vor. Man reserviert Midikanäle für gewisse Sounds/Aufgaben (bestes Beispiel ist Kanal 10 für Drums) und legt (eigentlich prinzipiell) pro Port 16 Spuren auf den 16 verschiedenen Kanälen im Sequencer an.

    Vorteil:
    Wenn man sich diese Mühe einmal gemacht hat, kann man einen Song mit einem Knopfdruck komplett "remixen" - nämlich mit einem anderen Soundset abspielen.
    Bass wäre z.B. ab jetzt immer auf Kanal 4 (egal in welchem Soundset) Padsounds auf Kanal 5 und 6 usw.

    Clemens
     
    clemenserwe, 18.06.12
    #18
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.