Information ausblenden

Compressor-Workflow? (ducking)

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Supercreative, 25.05.20.

  1. Supercreative

    Supercreative Themenersteller

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.309
    2309
    Hallo Leute.

    Frage:
    Wie lässt sich halbwegs vernünftig der Kompressor einer Bassspur im Sidechain durch die Kick (ducking) triggern, wenn die Kick als Teil einer Audiospur (Sample) zusammen mit anderen Drums läuft?

    Eigene Gedanken:
    1) Zusätzliche MIDI-Triggerspur erzeugen (Volume reduziert).
    oder:
    2) Bei unregelmäßigen Schlägen das Audiomaterial nach Transienten zerlegen und diese dann in einer neuen Spur als Trigger anlegen. Ich denke da zuerst an manuelles schneiden.

    Gibt es da gerade bei unregelmäßigen Schlägen nicht noch einen einfacheren Weg? Wie geht man vernünftig an so eine Herausforderung heran? Bin seit kurzem in Logic unterwegs (noch relativ unerfahren).

    Danke vorab!
     
  2. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.332
    61332
    Im Großen und Ganzen klappt das häufig mit EQ im Sidechain, ist auf jeden Fall am wenigsten Arbeit und sollte in den meisten Fällen ganz gut klappen. Ist bei den meisten Allround Compressoren heutzutage als Funktion enthalten. (HiCut bei zB 150 Hz oder auch höher). Schließlich sind das auch die Frequenzen die ich beißen mit dem Bass.

    Ansonsten (wenn der Sidechain mit EQ vielleicht nicht das gewünschte Ergebnis liefert) würde ich die Kick zur Not mit einer Ghostkick doppeln und diese als Sidechain benutzen.
     
    Supercreative bedankt sich.
  3. Supercreative

    Supercreative Themenersteller

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.309
    2309
    Aaah, also kommen dann nur die tiefen Frequenzen durch, um den Bass damit "wegzudrücken", sprich mehr oder weniger der Anteil der Kick als "isolierter Teil" des ganzen Drumsamples? So hab ich das verstanden.

    Hab mal einen Logic-Kompressor genommen (siehe Screenshot). Mit den Attack und Releasezeiten war ich mit nicht so sicher. Für mein Dafürhalten filtert er nun die Frequenzen oberhalb von 150Hz.
    Sidechain.png
     
  4. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.332
    61332
    Ja genau, mit dem Button "Listen" solltest du hören können, was als Steuersignal verwendet wird (also dein Sidechain, wenn aktiviert) und wie es sich anhört mit dem EQ.

    Dafür müsste man das natürlich hören können, tendentiell ist eine kurze Attackzeit sinnvoll, wobei 0 auch zu hart sein kann (und knacken verursacht) die Releasezeit hab ich für gewühnlich gerne ein wenig länger, also oft so 30-60 ms je nach Kick. Aber das kommt echt auf das Material (und auch auf den threshold und auf den Bass) an!
     
    Supercreative bedankt sich.
  5. Supercreative

    Supercreative Themenersteller

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.309
    2309
    Das hat mir auf jeden Fall schon mal geholfen!

    Daran hatte ich natürlich als erstes gedacht. Nur wie doppel ich die Kick vernünftig bzw. schnell?

    Für`s Erste hab ich den "Ghost-Kick-Track" einfach an einem Beispiel als MIDI-Track mit Blick auf das originäre Sample händisch nachgebaut.
    Der kann dann als Sidechain-Eingang genutzt werden. In diesem Fall würde dann auch der Sidechain-EQ entfallen, richtig?

    Macht das Sinn oder gibt es da noch bessere Methoden?

    Ghost-Kick.png
    -----------------------
    Unter`m Strich halte ich fest:
    In so einem Fall immer erstmal mit dem Sidechain-EQ des Comp versuchen. :popcorn:
     
  6. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.332
    61332


    probiers doch mal damit ;-)

    bei sowas muss man zwar immer nacheditieren, was aber meistens deutlich weniger Arbeit ist als es komplett von Hand nachzubauen. Ich kenne den Inhalt von dem Video jetzt aber nicht, weil ich mit Ableton Live unterwegs bin, dort ist das recht einfach.
     
    hazz und Supercreative bedanken sich.
  7. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.332
    61332
    Achso und nochwas - aus dem Bild oben mit dem Compressor geht hervor dass du den RMS-Modus (Eine Art Durchschnitts-lautstärke) benutzt. Das kann nix werden. Bei einem Sidechaincomp nehme besser den Peak-modus (Peak=Spitze), der reagiert deutlich schneller! Eigentlich sollte die Audio-to-Midi Geschichte nicht unbedingt notwendig sein.
     
    Supercreative bedankt sich.
  8. toughbeats1

    toughbeats1 Tastenheld

    Registriert seit:
    23.10.04
    Punkte:
    2.250
    2250
    Ich mach mir den Stress nicht mehr. LFO Tool von XFer drauf oder auch Dodge Pro - kostest im Sale weniger als ein Compressor.
     
    KoolKolle, Supercreative und rkdk bedanken sich.
  9. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.332
    61332
    Kommt halt auf die Komplexität der Kicks an ob das der einfacherere Weg ist. Bei 4-on-the-floor beats beispielweise natürlich keine Frage...
     
  10. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    24.748
    24748
    Nee, du kannst ja lfo Tool auch formidabel mit der Midi Note des Kicks triggern. Andere Tools haben einen Audio Sidechain Eingang. Sowas würde ich immer einem Kompressor vorziehen, da ich direkt die Kurve zeichnen kann und das Tool, im Gegensatz zum Kompressor, auch wirklich komplett zu machen kann. Außerdem kann man noch wählen ob nur der Bass bis Frequenz xy geduckt wird, oder das ganze Signal. Solche Tools sind schon ne Ecke geiler als n Kompressor.
     
    richie, toughbeats1, Supercreative und 2 andere bedanken sich.
  11. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    37.836
    37836
    Zustimmung pur.
    Hab das in all den Jahren zuvor auch nicht für bare Münze gehalten, bis mein Elektro-Kumpel mich eines besseren belehrte. Das ist wirklich ne andere Nummer als mit schnödem SC plus Comp. Und dann geht damit zudem noch viel mehr Ecke Sounddesign Env Mod usw. Gefällt.
     
  12. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.332
    61332
    Ok, das muss ich dann wohl auch mal ausprobieren!
     
    Schlumpfpeter und rkdk bedanken sich.
  13. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    37.836
    37836
    Ja, unbedingt @KoolKolle ! Mach das mal. Wirst Spass haben. :)
     
    toughbeats1 und KoolKolle bedanken sich.
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    45.850
    45850
    Vorschlag: du nimmst als Steuersignal für die Sidechain das "stabilste" Signal, d.h. das transientenreichste und am wenigsten dynamische.

    Du könntest, wenn das Signal sehr inkonsistent ist, es via Bus auf einen Auxtrack routen und dort zB mit etwas wie Waves MV2 zusammenschieben und dann via Transiententool den Attack rausarbeiten. Diese Spur hat aber keinen Audio-Ausgang. Von dort die Sidechain zum Insert Plugin auf dem Bass abführen.

    Ich würde als Test mal keinen Kompressor nehmen, der den Bass insgesamt duckt, sondern einen dynamischen EQ wie F6 oder Fabfilter Q3. Keine Ahnung ob der Logic Eq auch dynamische Bänder hat.

    Dann dort wo die Kick den meisten Schub hat, schätze mal um 60Hz +/- 10 Hz steil, d.h. Qfaktor 4 oder 5 so locker 4-5dB Range zulassen und dann eben je nach Eq den Treshold kommen lassen. Dann macht der Bass da Platz, wo die Kick am derbsten fxxt und der Rest, v.a. die MItten bleiben zur Wahrnehmung auf Pipispeakern intakt.
     
    Supercreative bedankt sich.
  15. Supercreative

    Supercreative Themenersteller

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.309
    2309
    Ja geil! Jetzt unabhängig von meiner Fragestellung wusste ich tatsächlich nicht, dass Logic das kann. Von Ableton kannte ich es. Muss ich mal ausprobieren.

    Guter Tipp! Muss ich mir mal genauer ansehen. Werde mir mal das Demo laden. Momentan kann ich der Umsetzung halt noch nicht ganz folgen, da ich noch nie mit dem Tool gearbeitet habe.

    Annahme:
    Das Tool kommt auf die Bassspur und das Drumsample steuert das Tool an. Im Tool selbst kann ich dann wahrscheinlich die „Kurve“ setzen in welchen Bereichen der LFO arbeiten soll?

    Da muss ich mal sehen, ob mir (persönlich) das nicht zu umständlich wird, mit der Bearbeitung des Samples. Das Wave-Plugin sagt mir jetzt noch nix.
    Wenn es im Endeffekt darum geht, die Transienten nochmal herauszuarbeiten, habe ich es (denke ich) verstanden.
    Ob Logic einen dynamischen EQ hat, weiß ich noch gar nicht. Bin gerade dabei, alle Tools nach und nach zu erkunden. Ich hätte erstmal auf mein Izotope-Neutron zurückgegriffen. Das läuft aber under MacOS Catalina nicht mehr - sehr ärgerlich.
     
  16. toughbeats1

    toughbeats1 Tastenheld

    Registriert seit:
    23.10.04
    Punkte:
    2.250
    2250
    Das Tool läuft mit der DAW synchron - du kannst unterschiedliche Kurven zeichnen. Ein Sidechain ist gar nicht mehr nöten. Das Tool "duckt" oder gatet im Takt - wie du willst... - das kann sehr creativ werden..
     
    rkdk und Supercreative bedanken sich.
  17. Supercreative

    Supercreative Themenersteller

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.309
    2309
    Danke für alle Beiträge. Freut mich sehr!
    :bhug: :2up:
     
    KoolKolle bedankt sich.
  18. Supercreative

    Supercreative Themenersteller

    Registriert seit:
    29.06.14
    Punkte:
    2.309
    2309
    Check.
    Wenn ich jetzt aber nun einen unregelmäßigen Einsatz der Kick habe wird‘s dann doch schwierig, oder? Hab ja erstmal nur ein „gemischtes“ Drumsample als Ausgangsmaterial.
     
  19. hazz

    hazz

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    57.339
    57339
    spur duplizieren --> alles wegfiltern was frequenztechnisch über der kick liegt --> audio to midi --> release so anpassen, dass fast nur die kick erwischt wird --> sidechainen
     
  20. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    45.850
    45850
    Sehr gut! So simpel kann es sein. Benutzt du Live?