Information ausblenden

cello, geige,...spuren "clonen" und dann um quinten, terzen erhöhen?

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von Ewert, 16.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    hey,
    um nen streicher orchester sound hinzukriegen, hab ich´s bis jetzt so gemacht:
    spur um spur per midi controller eingespielt(terzen, quinten).
    das ist sehr zeitraubend und mühsam, zumal ich ca 15 spuren auf diese weise einspiele...
    gibt es in ableton irgendwie die möglichkeit, die erste spur zu clonen und dann mehrfach um terzen und quinten zu erhöhen???

    normalerweise, zb. bei gitarre oder gesang, ist es ja eher unangebracht so zu verfahren, da gerade diese instrumente ja von den minimalen unterschieden in den spuren "leben"und deswegen generell mehrfach eingespielt werden.

    bei midi dürfte es nicht so sein, die sounds sind dort ja exakt die gleichen und diese minimalen unterschiede gibt es ja nicht...
    wer kann mir nen tip geben?
    normalerweise erreicht man durch vervielfachen einer spur ja lediglich mehr lautstärke und keinen orchesterklang. wie gehe ich also vor?

    ps.: der vorlauf zu dieser frage ist unter
    http://homerecording.de/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=54871&forum=4&start=0#448133
    zu finden. ;)
     
  2. Beinvieh

    Beinvieh

    Registriert seit:
    13.01.03
    Punkte:
    146
    146
    hmm,
    also prinzipiell geht das clonen von midispuren ganz einfach. bin aber calkewalk und cubase nutzer und weiss net wie das in abelton geht. einfach die midispur kopieren und dann transponieren. aber......
    die intervalle sind in den harmonien ja nicht gleich(grosse und kleine terz etc.), so dass auf diese art und weise harmonischer unfug rauskommt (ganz zu schweigen vom thema parallelquinten, welche mal im klassischen tonsatz ganz verboten sind, vor gaaaaanz laaaaaanger zeit)
    und dann klingen solche instrumentenspuren, selbst wenn du einfach mit einer oktave doppelts (z.b. oboe-fagott oder violine-cello), sehr synthetisch. besser ist es schon dann die spuren einzeln einzuspielen um anschlagsdynamik individuell zu haben und auch einige zeitliche verzögerungen im millisekundenbereich entstehen dadurch. im orchester spielen die auch nicht alle gleich.
    lieber zeitaufwendiger, dafür aber authentisch (wenn man das bei synthetischer nachbildung überhaupt sagen kann).
    es gibt aber auch harmonizerplugins die sowas übernehmen können, hab persönlich keine erfahrungen damit. die können aber sehrwohl nach der tonart (C, D etc.) und der stimmung (moll, dur) harmonisieren.
     
  3. fmo

    fmo

    Registriert seit:
    14.12.04
    Punkte:
    13.151
    13151
    In Ableton gibt es Midiplugins.
    Die solltest Du Dir auch mal anschauen.

    Ansonsten muß ich meinem Vorredner zustimmen.
    Natürlicher klingende Ergebnisse bekommst Du ,
    wenn Du alles einzeln einspielst.

    Mit Streichersamples sollte man keine vollmundigen Klavierakkorde greifen.
    Besser spielt mann alle Linien einzeln ein.
    So wie die originalen Instrumente es auch tun.
    Alle 2. Violinen werden im allg. immer dieselbe Note spielen.
    Akkordisches Spiel entsteht erst durch die Aufteilung der
    Einzeltöne eines Akkordes auf die verschiedenen Instrumentengruppen.

    Das ist die wichtigste Grundregel beim Arrangieren für Klassisches Orchester.
     
  4. manlindis

    manlindis

    Registriert seit:
    14.01.05
    Punkte:
    227
    227
    Es gibt die Möglichkeit zu transponieren. Sollte man aber nicht tun, weil Ableton da nicht so gut arbeitet. Der Warp-Modus greift da und es klingt wie mit Frosch im Hals. Ohne Warp-Modus ist's andererseits nicht mehr im Timing.

    SONAR bringt da bessere Ergebnisse, klingt aber dann wie mit Hall unterlegt.

    Quintessenz: Alle Spuren einzeln enspielen!
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.