CD Produktion mit GEMA


Dirk_W
Dirk_W
Registriert
05.11.02
Beiträge
268
Punkte Reaktionen
0
Punkte
293
Hallöchen, wenn ich eine CD pressen lassen will wollen manche Firmen das Ganze mit Gema. Das ist aber sau teuer und bei einerAuflage von 300 Stück, ist mir das irgentwie sinn los. Oder doch sinnvoll? Welche Vorteile hätte ich damit.
 
I
Iwen
Registriert
30.01.17
Beiträge
312
Punkte Reaktionen
0
Punkte
381
Das ist so nicht ganz richtig.
Die Presswerke wollen sicher gehen, dass sie nichts illegales drucken. Daher muss man die zu brennenden Songs zunächst bei der Gema melden. Wenn man nicht bei der Gema angemeldet ist und auch keine Gema pflichtigen Titel brennt, dann kann man einen Freistellungsauftrag bei der Gema stellen. Wenn Gema diesen bestätigt, kann man mit Hilfe dieses Blattes bei den Presswerken die CD bestellen. Was und ob so ein Freistellungsauftrag kostet weiß ich momentan nicht.
 
Dirk_W
Dirk_W
Registriert
05.11.02
Beiträge
268
Punkte Reaktionen
0
Punkte
293
Vielen Dank schonmal,
Und das wird ja nicht das meiste kosten, hoffe ich zumindest. Wenn ich es weiß werde ich es mal posten.
Dirk
 
S-a-n-i-t-y
S-a-n-i-t-y
Registriert
19.12.02
Beiträge
167
Punkte Reaktionen
1
Punkte
183
Wenn du selbst die Gema zahlen musst, ist es einfacher einen Freistellungsantrag bei der Gema zu stellen. Und zwar ist es in so einem fall soviel ich weiss sogar egal ob du Gema Mitglied und das Lied mit Rechten gemeldet ist. Solange du selbst der Rechteinhaber bist also vorsicht bei Liedern mit mehreren Urhebern. Zumindestens kann kann mann das als Produzent so handhaben wenn mann sein eigenes Label hatt. Denn es macht keinen Sinn die Gema zu Zahlen um dann bei der 1/2 jährlichen zahlungweise ca.75% der Gebühr ausgezahl zu bekommen. Wird dein Lied aber über ein anderes Label gepresst so zahlt das Label die Gema und du bekommst die Gema 75 % ausgezahlt genauso 1/2 jährlich.

Trick 17.
Wenn mann das Ganze als Demo CD laufen lässt zahlt man nur 0,6199 € pr LP CD falls das Ganze aber eine Singel CD sein sollte nur noch 0,248 €.

Gruß

S-a-n-i-t-y
 
Daniel
Daniel
Registriert
10.12.02
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
0
Punkte
128
Die Presswerke wollen sicher gehen, dass sie nichts illegales drucken. Daher muss man die zu brennenden Songs zunächst bei der Gema melden.

Hi,
das ist nicht ganz richtig... Die Presswerke pressen auch ohne GEMA. Die verlangen eine Eigentums (Besitz) Erklärung in der du bestätigst das du berechtigt bist die sich auf dem Master befindlichen Stücke zu vervielfältigen. Wenn du das unterschrieben hast intressiert die Presswerke nicht mehr was auf der CD ist. Damit sind sie auf der sicheren Seite
 
randy
randy
Registriert
16.12.02
Beiträge
5.444
Punkte Reaktionen
81
Punkte
44.812
Gema und Kosten:

Also weder bei den bisher 3 gepressten CDs meiner Band, noch bei meinen Solo-Produktionen habe ich bisher auch nur einen Cent an die GEMA zahlen müssen. Wenn du eigenes Mat. aufnimmst, zahlst du auch nix - außer, du und deine Songs sind bei der Gema gemeldet: Dann kriegst du Tantiemen für das Spielen deiner eigenen Songs, musst aber auch einen gewissen Betrag als Verwaltungsgebühr bei der Gema abdrücken - als semiprof. Mucker also ein Verlustgeschäft...

Die Freistellungsanträge/Produktionsanträge haben an sich also nie was gekostet, nur die Bearbeitung seites des Presswerkes (wir haben immer die das achen lassen) hat rund 25 Euro gelöhnt (House Of Audio).

Gruß, Randy
 

Ähnliche Themen

Sascha Franck
Antworten
235
Aufrufe
7K
Sascha Franck
Sascha Franck
mruebsam
Antworten
2
Aufrufe
632
loudnes-opfer
L
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben