Information ausblenden

Brummen auf Aufnahme

Dieses Thema im Forum "Windows und Musik" wurde erstellt von Tinti, 11.01.21.

  1. Tinti

    Tinti Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Hey!

    Ich habe mir vor einigen Tagen in den Kopf gesetzt, das ich unbedingt Hösbücher aufnehmen möchte. Jetzt habe ich allerdings ein kleines Problem: Immer wenn ich aufnehme ist ein lautes Brummen zu höhren. Ich habe ein recht schlechtes Equipkent, und leider auch kein Budget, um dieses zu verbessern.
    Aber ich dachte mich: Ich frage hier einfach mal nach, was euch dazu einfällt.

    Mein Verlobter nutzt das gleiche Mikrofon wie ich, allerdings haben wir unterschiedliche Rechner. Bei ihm gibt es zwar ein leichtes Rauschen im Hintergrund, aber nicht so ein beträchtliches Brummen, oder fast schon dröhnen.

    Ich möchte noch kurz anmerken: Ich bin absoluter Noob, was sowas angeht, und kenne mich auch mit PCs nur bedingt aus. Ich hoffe, ihr könnt mir dennoch helfen, das Brummen zumindest zu reduzieren.

    Liebe Grüße,
    Tinti
     
    Tinti, 11.01.21
    #1
  2. Audiotic

    Audiotic Sample Schubser

    Registriert seit:
    11.07.14
    Punkte:
    6.301
    6301
    Sei gegrüßt.

    Was für ein Mikrofon nutzt du und wo schließt du es an? USB oder Klinke (wie der Kopfhöreranschluß)?
    Hast du eine "extra" Soundkarte oder Audio Interface oder schließt du es direkt am PC / Laptop an?
    Welche Software verwendest du zum Aufnehmen?
    Je nach genauem Problem kann das einige Gründe (und Lösungsansätze) haben.
    Auch ein kleines Hörbeispiel kann helfen dein Problem zu identifizieren.
     
    Audiotic, 11.01.21
    #2
  3. Tinti

    Tinti Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Danke schon mal für deine Hilfsbereitschaft.
    Das Mikrofon ist ein kleines Standmikrofonb, recht Günstig, mit einem Fest verbauten Kabel, mit Klinke.
    Anschließen tu ich das direkt am PC.
    Zum AUfnehmen nutze ich FLStudio, mein Verlobter Macht damit Musik, daher hat sich das ANgeboten.

    Ein Hörbeispiel würde ich Morgen mal hier einstellen, Für heute bin ich zu Platt.

    Liebe Grüße,
    Tinti
     
    Tinti, 11.01.21
    #3
  4. Tinti

    Tinti Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.21
    Punkte:
    12
    12
    So, hat jetzt doch deutlich länger gedauert, als geplant. Hab auch ein kurzes "Test Test" mit dazu gesprochen, damit man eine Referenz hat, wie Laut das Brummen etwa ist.
     

    Anhänge:

    Tinti, 18.01.21
    #4
  5. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.212
    24212
    Ich höre kein lautes Brummen. Es rauscht eben. Aber wenn Mikro und Onboardsoundkarte eben nicht so berauschend sind, kein Wunder. Vielleicht liegt das Brummen an Deinen Boxen, wenn es die Aufnahme nicht ist?
     
    Entone, 18.01.21
    #5
  6. Tinti

    Tinti Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Ich habe ein Headset auf, das hat kein Brummen. Gäbe es denn etwas, das dir einfallen würde, wie ich das zumindest etwas verbessern kann? oder müste ich deiner Meinung nach auf besseres Equipment setzen?

    Vielleicht empfinde ich es auch einfach nur als Brummen, ohne das es ein Brummen ist...
     
    Tinti, 18.01.21
    #6
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.212
    24212
    Ein Billigmikro direkt in die Onboard-Soundkarte vom PC ist natürlich die klanglich schlechtmöglichste Kombination. Ich würde auf besseres Equipment setzen. Also ein günstiges Audiointerface. Ein günstiges Mikro. Dazu noch ein Kabel und einen Mikroständer. Es gibt auch Komplettsets für Einsteiger, z.B:
    https://www.thomann.de/de/focusrite_scarlett_solo_studio_3rd_gen.htm
     
    Entone, 18.01.21
    #7
  8. Tinti

    Tinti Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Bis ich mir besseres Eqipment leisten kann wird es wohl noch ein kleines bisschen dauern.
    Hast du eventuell eine Idee, wie ich es bisdahin zumindest ein bisschen besser machen könnte?
     
    Tinti, 19.01.21
    #8
  9. Tinti

    Tinti Themenersteller

    Registriert seit:
    11.01.21
    Punkte:
    12
    12
    Mein Verlobter ist jetzt auf die Idee gekommen, mit einem Equileyzer (oder so ähnlich) Die entsprechenden Frequeznen Kurzerhand abzuschneiden. klappt für meine Zwecke wunderbar :D
     
    Tinti, 30.01.21
    #9
  10. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    56.673
    56673
    Iquwalaisah
     
    Kosaken-Kaffee, 30.01.21
    #10
  11. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    2.304
    2304
    Hallo @Tinti

    das ist Quatsch(Equalizer), vor Allem, wenn du ein Hörbuch einsprechen willst, gerade da ist eine gute (störfreie) Aufnahme unabdinglich.
    Die Geräusche kommen primär von der Soundkarte im Computer und dem Billigmikrofon.
    Du musst definitiv Geld in die Hand nehmen, ansonsten sind stundenlange Arbeit (einsprechen) für die Katz.
    Das absolute Minimum ist ein sog. USB Mikrofon.
    Erklärung, wird per USB an den PC angeschlossen und ist tecnisch ein Mikrofon mit einer eingebauten (somit externen) Soundkarte.
    Die im Computer eingebaute (Brumm) Soundkarte wird umgangen.
    In Anbetracht deines Geldbeutels ist dies das Minimum, was ich empfehlen kann.
    https://www.thomann.de/de/the_t.bone_sc_430_usb_desktop_set.htm
    Dann kommst du nicht umhin, dich ein wenig mit Audio Recording am Computer zu beschäftigen.
    Zu Anfang rate ich dir für dein Projekt, als Aufnahme Programm Audacity zu nehen
    https://www.thomann.de/de/the_t.bone_sc_430_usb_desktop_set.htm
    ist deutsch und kostenlos.
    Wenn du damit leben kannst, gibts hier Tipps für "richtiges" Aufnehem und Bedienung.
     
    Ragu, 30.01.21
    #11
  12. EisRaum

    EisRaum Guest

    Punkte:
    0
    Equalizer mit hohem Lowcut ist ein Kompromiss
    und ein Noisegate
     
    EisRaum, 30.01.21
    #12
  13. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    2.304
    2304
    na toll... eine TE, die ein absoluter Noob ist, wird sicher wissen, wie sie eine beschissene Aufnahme mit beschissenem Equipment mittels einer DAW und diversen Plugins "hinbiegt". Tolle Antwort...
     
    Ragu, 30.01.21
    #13
    Gel Mitglieder 89967 bedankt sich.
  14. EisRaum

    EisRaum Guest

    Punkte:
    0
    verstehe die Aussage nicht Ihr Verlobter ist da doch versierter in dem Thema , der wird dass wissen .
    Außerdem kann recherchiert werden, dass traue ich Ihr zu.

    Sie hat ausdrücklich erwähnt das kein Budget vorhanden ist . Da braucht man jetzt auch keine Links posten.
    Lies den Thread nochmal in Ruhe durch, hier war nie die Rede von professionell .

    deine Aussage Zitat: "beschissene Aufnahme "
    wie wärs mit ein bisschen mehr Respekt ?

    Die Aufnahme ist trotz einfachem Equipment in Ordnung, lediglich die Pc-Lüfter kann man im Hintergrund hören.
    Stichwort: Noisegate mal googlen und das Problem ist gelöst
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.21
    EisRaum, 30.01.21
    #14
    Tinti bedankt sich.
  15. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    2.304
    2304
    du hat recht und ich meine Ruhe...

    Im Ernst...
    Der ist der Profi, sicher...
     
    Ragu, 30.01.21
    #15
  16. EisRaum

    EisRaum Guest

    Punkte:
    0
    Sie hat nun Mal das , was Sie gerade zu Verfügung hat.
    Warum sollte man gleich Profi sein wollen ?
    Das Thema kann jeder leicht lösen , bist du im Profi Wahn ?

    Ihr Budget geht uns nichts an und die Aufnahme war ganz in Ordnung anhand dessen.
    Solche Kommentare helfen wirklich keinem
     
    EisRaum, 30.01.21
    #16
    ModulationMatrix bedankt sich.
  17. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    2.304
    2304
    bestimmt nicht, wenn ich ein Freeware Programm und ein 59€ Mikrofon empfehle.
    Ein Profi Hörbuch (CD tauglich) spreche ich mit Hardware für 2000 € ein, in einem optimierten Studioraum.
    definitiv nein...
    da hab ich eine andere (Amateur) Sichtweise...
     
    Ragu, 30.01.21
    #17
    Gel Mitglieder 89967 bedankt sich.
  18. EisRaum

    EisRaum Guest

    Punkte:
    0
    Lieber Ragu,

    das Programm ist Nebensache mit Fl-Studio geht dies auch
    das Mikrofon kostet Geld

    mir ist völlig Egal, wie du deine Hörbücher aufnimmst, mit low budget geht das auch Professionell.
    Das einzige was du hier kannst ist Geld ausgeben, sei dir gegönnt.

    In Ihrem Fall ist das aber nicht möglich , willst du das nicht verstehen ?
    Ihr finanzieller Stand geht uns nichts an.
    Damalige Analog -Hardware war voller Rauschen und auch nicht optimal, ging aber trotzdem, guck an ....
    und warum Stichwort : Noisegate
     
    EisRaum, 30.01.21
    #18
    Tinti und ModulationMatrix bedanken sich.
  19. Ragu

    Ragu Tonaufnehmer

    Registriert seit:
    07.04.19
    Punkte:
    2.304
    2304
    okay, da ich gerade ein wenig streitbar bin ob deiner Permanenz...
    Analog Hardware (Mikros, Mixer, Tonbandgeräte) war, selbst im Amateurbereich, nahezu rauschfrei (und vor allem, das Ursprungsproblem der TE) brummfrei.
    doch, aber die TE ist nicht zufrieden mit Ihrem Ergebnis, deshalb will sie Tipps, wie man dei Aufnahme nachträglich verbessern kann, und das ist meiner Erfahrung nach immer einen "Verschlimmbesserung".
    sorry, einfach nur eine dumme Aussage (wie alt bist du, 16 ?)
     
    Ragu, 30.01.21
    #19
  20. Instrumentenfreak

    Instrumentenfreak

    Registriert seit:
    16.07.07
    Punkte:
    14.417
    14417
    Wenn wirklich gar kein Budget vorhanden ist:
    In Reaper gibt es ein Plugin für Rauschminderung. Das funktioniert erstaunlich gut.
    Im Anhang ist die vorhin gepostete Datei mit Gate und Rauschminderung.

    Das Minimum für Sprachaufnahmen ist ein Handy mit zusätzlichem Mikrofon. Besser natürlich ein Computer mit Interface und entsprechendem Mikrofon, Kopfhörern und einem akustisch behandelten Raum. Für Sprachaufnahmen bieten sich USB-Mikrofone an...die gibt es schon unter 50€ und wäre ein DEUTLICHER Qualitätssprung. Wenn jemand ein Mindestmaß an Qualität haben möchte, braucht man keine 2000€ Tips zu geben. Andersrum ist es auch wirklich fehl am Platz von "professionell" zu sprechen - das geht mit ohne Budget einfach nicht. Obwohl ich da jemanden kenne, der mit seinem iPhone Interviews fürs Radio aufnimmt...da gab es seiner Aussage nach auch noch nie Beschwereden. Ein teures Handy mit entsprechenden Apps ist allerdings auch kein "no budget" (und sicher nicht die optimalste Lösung für Hörbücher^^).

    Offtopic:
    Mich hatte bei meinem Einstieg vor 20 Jahren diese Attitüde von Wolfgang und Tagwohl wieder aus dem homerecordingforum getrieben. Das waren 2 Profis, die meine 300€ als unnötig ansahen. Da hieß es "spar, bis du 600€ hast, dann frag nochmal". In anderen Threads wo jemand 600€ hatte, hieß es "spar bis du mindestens nen Tausender hast" ... :D
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 30.01.21
    Instrumentenfreak, 30.01.21
    #20
    CFR, muffy und EisRaum bedanken sich.