Information ausblenden

boost + cut = 0?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von karumba, 06.10.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    was ich schon immer mal wissen (testen) wollte ist, ob sich ein EQ boost 100%ig exakt durch einen cut wieder auflösen lässt. in der theorie habe ich das immer angenommen. aber wir wir allen wissen ist das immer so eine sache mit der theorie & der praxis...

    ich habe gerade 100 instanzen glissEQ durch copy&paste erstellt, wobei jede instanz jeweils einen 10dB boost & einen 10dB cut bei gleicher frequenz & bandbreite gemacht hat. das 100-fach EQte signal löscht sich mit dem ursprungssignal aus. sehr beruhigend.
     
    karumba, 06.10.12
    #1
    Kuno, Signalschwarz, Buanna und 2 andere bedanken sich.
  2. never_mind

    never_mind

    Registriert seit:
    21.09.07
    Punkte:
    839
    839
    Hm, damit wäre das auch geklärt. :)
     
    never_mind, 06.10.12
    #2
    Buanna bedankt sich.
  3. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Ich nehme an, Du hast die Plugin-Instanzen in Echtzeit und seriell angewendet.

    Meinst Du das Ergebnis mit Speicherungen zwischen den einzelnen Bearbeitungen wäre das gleiche?

    Hast Du einen ähnlichen Versuch mal gemacht, bei dem jede Instanz jeweils nur angehoben bzw. nur abgeschwächt hat?
     
    Signalschwarz, 06.10.12
    #3
  4. TheTick

    TheTick

    Registriert seit:
    20.02.10
    Punkte:
    5.899
    5899
    Das bedeutet dann ja auch, dass der glissEQ nicht "färbt" oder? Sonst müsste er ja den Sound nach 100fachem Durchlauf verändern, oder?

    LG TT
     
    TheTick, 06.10.12
    #4
  5. the_Emre

    the_Emre

    Registriert seit:
    09.02.03
    Punkte:
    8.233
    8233
    Gliss EQ ist auch als sehr sauber bekannt. Mit Pultec würde das alles anders aussehen [​IMG] Aber dafür ist es ja eben auch bekannt.

    MfG
    -Emre-
     
    the_Emre, 06.10.12
    #5
  6. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Dafür gibt es 2 Erklärungen :

    1. der EQ ist linearphasig
    2. Du machst 10 dB Boost bei z.B. 500 Hz und nimmst sie im nächsten Band genau so wieder raus. Der Gliss EQ berechnet aus den Einstellungen eine Verstärkungskurve die dann exakt überall 0 beträgt und macht eben gar nichts.

    denn anderweitig müsste sich was zeigen, vor allem, wenn Du das 50 - 100 Mal wiederholst oder wenn Du eine Instanz hinzufügst und im nächsten Insert wieder weg nimmst.

    Ich glaube das nur unter der Voraussetzung, das der Gliss EQ linearphasig ist und dass Du nicht gaaaanz weit aufgelöst hast. Denn dann tut jeder EQ Filter nämlich nicht nur klingeln, beim linearphasigen EQ würde er auch klingeln, wenn der Auslöser noch gar nicht statt gefunden hat.
    Und das sollte sich bei 50- 100 Instanzen auch mit dem bloßen Auge schon sichtbar zeigen.
     
    zehnvorsechs, 06.10.12
    #6
  7. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    exakt.

    ich denke wenn man 32bit FP speicher schon. bei 24bit würde wohl noch ein paar instanzen etwas quantization noise dazukommen vermute ich.

    jep, das hatte ich auch probiert. einmal hat eine instanz beides gemacht & einmal 2 instanzen, jeweils eine boost, die andere cut
     
    karumba, 06.10.12
    #7
    Kuno und Signalschwarz bedanken sich.
  8. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    exakt.

    der glissEQ ist minimum phase. aber genau darum ging es mir ja. nicht nur der frequenzgang wird exakt zurückgedreht, sondern die phase ebenfalls.

    dann fall habe ich ausgeschlossen indem ich jeweils 2 instanzen genommen habe. die erste macht boost, die andere cut. so konnte der glissEQ "das problem nicht intern aushebeln".

    ich habe es genau so 100mal wiederholt. probiers selbst aus.

    theorie & praxis - probiers aus. der glissEQ ist minimum phase. du kannst den test auch sicher mit jedem anderen minimumphase machen der nicht färbt & ansonsten sauber arbeitet. ich bin aber froh dass ich nicht der einzigste bin der sich bei dieser frage nicht sicher war. :)
     
    karumba, 06.10.12
    #8
    Kuno bedankt sich.
  9. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    Danke für die schnelle Antwort. :)
     
    Signalschwarz, 06.10.12
    #9
  10. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    ja, pultec könnte schwierig werden, da die boost-kurve mW nicht einer gegenphasigen cut-kurve entspricht. desweiteren wird wohl noch ein sättigungsmodell usw. eingebaut sein.
     
    karumba, 06.10.12
    #10
  11. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    sehr interessant auf jeden Fall. Du meinst also echt, die Phase biegt sich dermaßen exakt wieder zurück und da ringt und scheppert ? Also das die Dinger von Voxengo wirklich sauber sind das konnte ich mir denken. Aber so exakt ? Das wäre echt eine tolle Leistung.
     
    zehnvorsechs, 06.10.12
    #11
  12. karumba

    karumba Themenersteller Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    01.01.10
    Artikel:
    6
    Punkte:
    23.941
    23941
    in der theorie hatte ich mir das schon vorgestellt, aber das mit dem ringing war auch so ein nebengedanken der mich zweifeln ließ ;-)
    aber ein schmalbandiger cut reduziert wiederum auch ringing. so hatte ich meine these dann theoretisch gestützt.
     
    karumba, 06.10.12
    #12
  13. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Eine interessante Information - wenn auch in der Praxis hinreichend nutzlos. ;) :p

    Schmein, warum sollte man im ersten Schritt anheben und im zweiten exakt diese Anhebung wieder zu 100% aufheben wollen ... ?

    Samstagsfragen ...

    Tschö,
    Steffen
     
    stoman, 06.10.12
    #13
  14. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224

    Das wird man gar nicht sollen wollen, es geht hier mehr um Reproduzierbarkeit und damit um Exaktheit der Bearbeitung.
     
    Signalschwarz, 06.10.12
    #14
  15. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    Nicht ganz.
    Ein Cut erzeugt ebenfalls Ringing ... aber eben genau entgegengesetzt dem Ringing eines Boosts.
    Somit löscht sich das Ringing aus und man hat wieder das ursprüngliche Signal.

    Das funktioniert, weil Filter LTI Systeme sind (analoge natürlich nicht ganz, weil da noch Unlinearitäten der Bauteile mit rein kommen).
     
    Kuno, 06.10.12
    #15
  16. Akai31

    Akai31

    Registriert seit:
    05.04.11
    Punkte:
    13.012
    13012
    Och... Vlt. nicht im zweiten, aber im dritten...
     
    Akai31, 06.10.12
    #16
  17. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.202
    19202
    In erster Linie ist es einfach gut zu wissen, daß ein EQ-Plugin nicht destruktiv arbeitet.
    Man kann sich mit den Teilen also wirklich voll austoben, ohne sich Sorgen über Aliasing oder sonstige "digitale Artefakte" machen zu müssen.
     
    Kuno, 06.10.12
    #17
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.