Information ausblenden

Billig-Klaviere

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von Machiavelli, 15.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Machiavelli

    Machiavelli Themenersteller

    Registriert seit:
    07.09.07
    Punkte:
    921
    921
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Generell würde ich persönlich ein Klavier vor dem Kauf gerne anspielen.

    Die verlinkten kenne ich nicht, kann dir also leider nichts dazu sagen. Aber ein digitales kommt nicht in Frage? In dem Preisbereich gäbe es nämlich eine relativ große Auswahl.
     
  3. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    ich würde es auch anspielen wollen und möglichst einen klavierbauer/-stimmer deines vertrauens mitnehmen. scheint mir (für neu) zu billig um wahr zu sein...vielleicht kannst du dich nach einem gebrauchten kleineren yamaha strecken?

    lG f
     
  4. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Ein Klavier zu kaufen ohne es vorher (möglichst zudem mit kompetenter Begleitung) anzuspielen ist "die Katze im Sack" kaufen.

    Leider kenne ich diese Klaviere nicht.

    Nach der Beschreibung kommen die aber immerhin von kompetenten Fachgeschäften, sind bereits intoniert und scheinen ordentlich konstruiert zu sein. Echter "Schrott" wird es darum wohl eher nicht sein. Evtl. klingen die auch zumindest ordentlich/brauchbar, aber...

    Du kannst darum sowohl Glück haben als auch Pech - dabei das ist auch ein Frage der Ansprüche.

    Schwierig, dazu einen Rat geben zu wollen...

    Gruß
    Werner
     
  5. Machiavelli

    Machiavelli Themenersteller

    Registriert seit:
    07.09.07
    Punkte:
    921
    921
    also ein digi käme vllt schon in frage, aber eher nicht, kenne ein yamaha e piano von nem kumpel, hab auch schonmal darauf gespielt, eg nicht schlecht, aber iwi macht mich das nich so wirklich glücklich...^^

    das mit dem testespielen hab ich natürlich auch in betracht gezogen, das muss ja schon fast sein.... ja ein gebrauchtes wär mir auch recht, nur sollte eg eher ein akustisches sein.. könnt ihr mir da vllt eins empfeheln(wär cool wenn sich das auch so in dem preisjambre aufhalten würde), vllt mit link oder so???


    THX
     
  6. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    P.S.:

    Wie eilig ist es denn?

    Es gibt in Deinem Umkreis doch bestimmt einige Fachgeschäfte, die auch schon mal Sonderangebote haben (z.B. mit Lackschäden oder zurück aus Miete etc.).

    Dann kannst Du sie wenigstens vorher antesten (dabei einen Pianisten mitnehmen) und kannst dann auch sicher sein, was für Dich brauchbares zu einem akzeptablen Preis zu bekommen.

    Gruß
    Werner
     
  7. fas1piano

    fas1piano

    Registriert seit:
    20.04.07
    Punkte:
    4.837
    4837
    wo wohnst du? frag am besten mal in klaviergeschäften in deiner umgebung oder der nächsten großen stadt nach gebrauchten.

    auch beim T kannst du mal anrufen, vielleicht kommt sowas mal aus der miete/finanzierung zurück.

    lG f
     
  8. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Ich will dir kein digitales einreden, aber wie schon erwähnt - in dem Preisbereich bekommst du schon ganz ordentliche.
    Was man beim Epiano antesten auch nicht vergessen sollte: damit's fair ist, sollte man sie auch in Pianino-Lautstärke anspielen ;)

    Ich persönlich denke halt, dass man mit einem akustischen in der Preisklasse eher einfahren kann, als mit einem digitalen.

    EDIT: Außerdem kostet dich mit so einem Klavier nach ein paar Jahren der Klavierstimmer eh mehr als das Instrument selbst :D
     
  9. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    Rate zu nem gebrauchten, qualitativ guten Klavier, billig bedeutet nicht das man letztendlich billiger davon kommt, wenn dauernd was verstimmt/kaputt geht und es sehr wahrscheinlich auch ned so toll klingt.
    Unter 5tonnen Gebrauchtpreis würde ich eher zu nem digitalen tendieren, die Dinger gibts ja auch mit Hammermechanik und klanglich machen die mittlerweile auch was her.
     
  10. Machiavelli

    Machiavelli Themenersteller

    Registriert seit:
    07.09.07
    Punkte:
    921
    921
    wenn es vllt doch ein e piano sein sollte, was könntet ihr mir da empfehlen?
     
  11. stevo

    stevo

    Registriert seit:
    15.12.05
    Punkte:
    3.683
    3683
    Ich würde Dir empfehlen, Dir mal richtig Zeit zu nehmen, um in einem größeren Geschäft ausgiebig testen zu können (am besten unter der Woche, wenn wenig los ist). Wenn Du selbst nicht so wahnsinnig viel Ahnung hast, kannst Du vielleicht jemanden mitnehmen? Vielleicht gibt es ja jemanden aus der Community, der bei Dir in der Nähe wohnt und als Berater mitkommen mag.

    In's Blaue hinein kann Dir niemand eine Empfehlung aussprechen, dafür ist der Markt zu groß und die Geschmäcker zu verschieden.

    Viel Erfolg beim Kauf

    Gruß Stephan
     
  12. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.478
    12478
    Wenns ein Stage-Piano werden sollte, kannst du dir ja mal folgende geben:

    General Music Promega 3 oder Promega 2
    Kawai Mp-Serie
    Yamaha S 90
    Yamaha Clavinova


    Echte Klaviere und Flügel werden neu und gebraucht zur Zeit weit unter Wert gehandelt. Falls du da was schönes aufm Gebrauchtmarkt finden solltest, fahr ein bischen Zug zum antesten. Viel Erfolg
     
  13. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Also nein, das ist m.E. übertrieben!

    Für 5.000 EUR bekomme ich beim Klavierhändler um die Ecke hier in Köln bereits ein wirklich sehr gut klingendes Klavier mit integriertem "Silent-Mechanismus", bei welchem (etwa am späten Abend wegen der Nachbarn) auf MIDI-Betrieb umgeschaltet werden kann und dann die Töne vom angefügten Soundmodul erzeugt werden.

    Folgendes will ich hier noch anmerken:

    Ein "echtes" Klavier bietet m.E. viel mehr Spielfreude als jedes Digitalpiano!

    Ich selber kann leider seit einigen Jahren nur noch "digital" üben und es ist dann immer ein echt tolles Erlebnis, wenn ich mich dann von Zeit zu Zeit (leider aber nur viel zu selten!) mal auf einem richtigen Klavier austoben kann! Das ist einfach was ganz anderes - viel, viel geiler - eine andere Welt - musizieren pur !!!

    Zudem können Digital-Pianos bisher auch das Haltepedal eines Klaviers/Flügel nur sehr unvollkommen simulieren und versagen schlichtweg etwa bei einem in der Klassik gerne verwendeten sogenannten "Flatterpedal" (viele sehr kurze Einsätze des Pedals hintereinander) oder (ich nenne sie hier mal so) für mich sogenannte "halbe Pedale", die nur "ein wenig" aber längst nicht "alles komplett" abdämpfen sollen - manchmal mehr, manchmal weniger, es muß halt zur Musik passen.

    Diesbezüglich haben "echte" Klaviere ihren digitalen Pendants nach wie vor wirklich Welten voraus, da es bei denen beim Pedal ja bisher nur simples "digitales On/Off" gibt ohne jegliche diverse unterschiedliche Zwischenzustände!
    Bei echten Klavieren sind die Pedale aber "analog" mit einem großen Spektrum von Zwischenzuständen, die in der professionellen Praxis von den Pianisten auch weidlich ausgenutzt werden.

    Mein Fazit darum:

    Warum KEIN richtig geiles "echtes Piano", wenn der Platz dafür da ist, es bezahlbar ist (und hoffentlich die Nachbarn mitspielen...)?

    Für mich hoffe ich jedenfalls, daß ich irgendwann wieder ein echtes Klavier kaufen kann und mich dann nicht mehr mit irgend welchen digitalen Provisorien rumschlagen muß.

    Gruß
    Werner
     
  14. Machiavelli

    Machiavelli Themenersteller

    Registriert seit:
    07.09.07
    Punkte:
    921
    921
    mhh danke hat mich schon mal um einiges weiter gebracht.. bezahlbar wäre für mich noch 2000-2500 € is schon ne menge geld für mich als schüler.... genau deswegen, weil das ein ganz anderes gefühl ist, auf einem echten zu spielen will ich mir ja ein zulegen, hab schon tausende sachen von, dem keyboard zu dem stagepiano, aber is halt wie gesagt weit weg von nem richtigen....
     
  15. -HP-

    -HP-

    Registriert seit:
    04.06.08
    Punkte:
    2.807
    2807
    vor allem: Stage Piano ist weit weg von einen Digitalklavier!

    ich hab ein Stagepiano, Roland RD 700 SX, früher ein S90.

    Ein Digitalklavier mit eingebauten Lautsprechern klingt viel besser
    und viel natürlicher. Sonst brauchst du Monitorboxen, aber so ein
    Setup von Stage Piano und Monitorboxen ist definitv nicht das wahre.
    Allein der Umstand nervt, das der Sound nicht direkt aus der Kiste
    rauskommt. Es fühlt sich dadurch noch weniger an, wie ein Klavier.

    Ein echtes Klavier ist nochmal eine andere Welt. Das ist klar.

    HP
     
  16. bootsy

    bootsy

    Registriert seit:
    01.11.06
    Punkte:
    1.860
    1860
    Igitt, Hardware ...
     
  17. never_mind

    never_mind

    Registriert seit:
    21.09.07
    Punkte:
    839
    839
    @Werner:
    es gibt einige D-Pianos mit Halbpedalerkennung. Von einem Anbieter von VSTi Samplepianos ist mir bekannt, dass eine stufenlose Pedalerkennung fürs nächste Update geplant ist.
    Aber ein richtiges Klavier oder gar ein Flügel ist natürlich durch nichts zu ersetzen.

    Und bei China-Billigklavieren wäre ich generell vorsichtig.
     
  18. werner_o

    werner_o

    Registriert seit:
    16.10.06
    Punkte:
    1.842
    1842
    Ich kann mir kaum vorstellen, daß Du für 2.000 - 2.500 EUR nicht bereits irgendwo ein schön klingendes Klavier mit guter Mechanik auftreiben könntest, an dem Du lange Freude haben könntest.

    Das könnte etwa ein tolles gebrauchtes Piano sein (vielleicht sogar von Yamaha oder Kawai, die hochwertige Pianos zu gerade noch erschwinglichen Preisen verkaufen) oder auch ein neues Modell (diverser Hersteller) etwa mit Lackschäden oder aus Rücknahmen aus der Miete, die öfters besonders günstig angeboten werden.

    Wichtig ist aber, daß Du ein Piano vorher anspielen kannst um zu entscheiden, ob Dir der Klang und auch die Tastatur-Mechanik persönlich gefällt!

    Als Anfänger ist man dabei aber normalerweise total überfordert, sodaß man leider praktisch immer zusätzliche versierte Hilfe braucht.

    Das könnte Dein Klavierlehrer sein, Du könntest aber auch bei einer örtlichen Musikschule (Fragen kostet nichts!) um Hilfe bitten:
    Da gibt es gute Chancen, professionelle Hilfe zu ergattern, auch wenn dann evtl. für Dich noch zusätzliche "Beratungsgebühren" anfallen (zurecht), wenn gelernte KlavierlehrerInnen von Dir auserkorene mögliche Instrumente professionell abchecken und Du anschließend für Dein Geld ein richtig gutes Piano bekommst, an dem Du viele Jahre lang Freude haben wirst.

    Die "Läden um die Ecke" sind dabei erste Ansteuerstationen, aber auch umliegende (insbesondere größere) Städte mit oft größeren Läden sollten bei der Suche unbedingt mit einbezogen werden.

    Soviel zunächst,
    Gruß
    Werner
     
  19. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Ich geb dir generell Recht, allerdings:
    Ein sehr gutes Epiano ist nicht besonders weit von einem billigen Pianino. Und je nach Zustand und Pflege ist nach 10 Jahren spätestens das Epiano selbigem vorzuziehen.

    Mir geht's leider ähnlich, allerdings gibt's hier gottseidank ein paar Möglichkeiten, günstig an Stunden an sehr guten Flügeln zu kommen.

    Zwischenzustände sind eigentlich weniger das Problem, aber die klanglichen Auswirkungen auf schnell hintereinander gespieltes Sustainpedal konnte ich bis jetzt noch bei keinem digitalen beobachten. (Oder simpler: einfach einmal mit Anlauf aufs Pedal treten und dadurch Töne hören)

    Die erwähnten 5.000.- würd ich auch nicht unbedingt als Grenze hernehmen, ich persönlich die ca. 2.000.- (Neupreis) allerdings schon.

    Wie schon mehrfach erwähnt wurde:
    Du wirst um's Ausprobieren nicht herumkommen. Und wenn du eine kompetente Person gefunden hast die dich dabei begleitet, dann schau dir halt Epianos und Pianinos an; denn einigen werden wir uns hier vermutlich nicht, was in dieser Preisklasse vernünftiger wäre. ;)
     
  20. mulli81

    mulli81

    Registriert seit:
    16.02.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    Also wenn du es für reine Klaviermusik brauchst: kauf dir ein richtiges klavier. da kommst du im einsteiger bereich schon ganz gut hin mit etwa 2500- 3000. und informier dich ob die lieferung etc. im service enthalten ist (sonst macht das nochmal locker 200-300 für den transport obendrauf)
    für pop oder bandsachen tuts auch ein stagedingens

    gruß marco
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.