Information ausblenden

Beratung Masterkeyboard 88 T

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von maikwars, 30.11.20.

  1. maikwars

    maikwars Themenersteller

    Registriert seit:
    09.07.14
    Punkte:
    43
    43
    Hallo liebe Forengemeinde,

    ich habe aktuell folgende Ausgangssituation und erhoffe mir ein paar Ratschläge von euch.

    Ich besitze ein Roland FP-30, welches ich mittlerweile hauptsächlich als Midi-Keyboard verwende. Jetzt kam die Situation zustande, dass ich das E-Piano ganz gern in der Familie weiterreichen würde, da hier ein Yamaha P45 steht und man nach einiger Zeit des Einstiegs, nun nicht mehr so ganz mit Tastatur und Klang zufrieden ist.
    Deswegen dachte ich mir, ich hole mir ein reines Masterkeyboard, weil der Einsatzzweck eh nur daheim ist.
    Jetzt musste ich beim stöbern aber langsam feststellen, dass mein ursprünglich angesetztes Budget von ca. 500€ für Masterkeyb. + Fader + paar Knöpfle und einer Hammertastatur nicht so richtig ausreichend scheint.

    Das erste Brett was mir optisch als auch inhaltlich sehr zusagen würde, wäre das Arturia KeyLab Mk2, wäre mit knapp 900€ aber erstmal drüber.

    Jetzt zu meinen Fragen:
    Wie sieht es mit den Nektar Impact LX88, Arturia Essential und M-Audio Hammer mit 88 Tasten aus, kann mir jemand eine grobe Einschätzung da lassen, wie die sich im Vergleich zum Roland FP-30, Yamaha P45 oder auch M-Audio Code 25 (Das steht auch noch bei mir rum, wird aber gerade verkauft) anfühlen?
    Ich wollte eigentlich ganz gern die ganze Controllerei gleich mit dabei haben, vorallem Fader sind mir wichtig.
    Oder sollte ich mit dem Yamaha P45 einfach nen Ringtausch machen und mir einen extra Midi-Controller kaufen? Die Tastatur ist zwar schlechter aber wäre noch okay für mich.

    Musikhaus gibts leider keins in der Nähe und auch auf dem Gebrauchtmarkt sieht es schlecht aus.

    Einsatzweck:
    Orchestral VST / Ambient Music + Cubase (Win10)
     
    maikwars, 30.11.20
    #1
  2. Tascany

    Tascany

    Registriert seit:
    21.11.20
    Punkte:
    152
    152
    Ich hab Anfang des Jahres mal sämtliche 88er Masterkeyboards durchgetestet, die Thomann im Laden stehen hatte (und das waren einige) und das beste Spielgefühl hatte ich mit den Tastaturen von Studiologic und Arturia (nur das Keylab 88 MK2)
    Wenns jetzt nicht so das Klavierfeeling sein muss, ist Nektar auch ganz nice oder eben das Arturia Essential.
    M-Audio geht noch so halbwegs, war aber nicht so meins.
    Die Billigdinger wie Swisssonic, Icon oder Midiplus haben mich hingegen überhaupt nicht überzeugt. Da hatte man das Gefühl, drückt man die Tasten zu fest, das einem alles entgegenspringt, das war nur ein geknarze und noch alle möglichen nicht definierbaren Geräusche. Würd ich mir persönlich nie kaufen.
    Mein Resümee war, lieber ein bißchen mehr investieren.
     
    Tascany, 02.12.20
    #2
  3. BSIC

    BSIC Musikmacher

    Registriert seit:
    18.07.20
    Punkte:
    128
    128
    BSIC, 02.12.20
    #3
  4. maikwars

    maikwars Themenersteller

    Registriert seit:
    09.07.14
    Punkte:
    43
    43
    @Tascany
    Danke für die Einschätzung, mich würde halt mal noch sehr interessieren wie jemand der die ganzen Masterkeys kennt, die Tastatur zum Yamaha P45 einschätzt. Das steht ja quasi schon da, nur ohne Controller-Möglichkeiten.

    @BSIC
    Danke, aber die Anzeige ist schon weg, außerdem weit von meinem Umkreis entfernt....Blindkauf mach ich nicht per kleinanzeigen ;)
     
    maikwars, 02.12.20
    #4
  5. mathiasbx

    mathiasbx Bedroomproducer

    Registriert seit:
    29.08.06
    Punkte:
    1.510
    1510
    Das LX88 hat ja auch keine gewichtete Tastatur. Ich hab das hier und komm da gut mit zurecht.. aber man kann für den Preis kein Wunder an Tastatur erwarten... die gehen halt sehr sehr leicht. Dafür find ich die Controllermöglichkeite super.
     
    mathiasbx, 02.12.20
    #5
  6. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.824
    7824
    Die Studiologic sind schon der Knaller, da gibt es eines, bei dem eine Fatale Holztastatur verbaut ist, da sind andere Kaugummi dagegen. Vorausgesetzt man will das.

    Ich konnte das Mal vor paar Jahren antraten:
    https://www.musik-produktiv.de/studiologic-sl88-grand.html

    Klaro fährt man mehr auf Lichter und Zeugs ab wären auch die 88er von NI gut, sind aber deutlich weicher und kein Mitarbeiter wollte mir verraten, welche Tastatur verbaut ist. Dem Gefühl nach nicht die TP 40 Wood
     
    mazze, 02.12.20
    #6
  7. Antonius_A

    Antonius_A

    Registriert seit:
    01.11.18
    Punkte:
    1.452
    1452

    Wenn ich mich da mal ranhängen darf. Das Blinkezug beim NI Komplete Kontrol gibt ja die Spieloktaven aus dem Kontakt Player wieder. Ist das in der Realität tatsächlich hilfreich? Weil der mehrpreis zur Studiologic ist ja gewaltig,
     
    Antonius_A, 02.12.20
    #7
  8. Tascany

    Tascany

    Registriert seit:
    21.11.20
    Punkte:
    152
    152
    Ich würde mal jetzt behaupten, ohne das Yamaha P45 zu kennen, das du mit Studiologic oder Arturia rein von der Tastaturspielbarkeit sicher ein Stück näher zu einem echten Klavier kommst.
     
    Tascany, 02.12.20
    #8
  9. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.824
    7824
    Das ist ein klassisches Dilemma, das du nur durch den Kauf zweier Masterkeyboards lösen könntest. Ich als NI Junkie und Blinkblinkfan, mit nachlassenden guten Pianoskills würde mir das NI holen. Wenn ich nicht NI orientiert wäre dann das Studiologic.
     
    mazze, 02.12.20
    #9
  10. RudeRudi

    RudeRudi Vergeiger

    Registriert seit:
    26.11.19
    Punkte:
    2.309
    2309
    Hi,
    ich bin kein Auskennbert was das Thema "Controller" anbelangt. Aber ich habe mir kürzlich ein gebrauchtes Studiologic SL 990 aus den Kleinanzeigen gefischt - die Dinger bekommt man im Moment fast nachgeworfen. Das Ding is prima und hat ne gute Tastatur für das Geld.
    Grüße
    Rude
     
    RudeRudi, 02.12.20
    #10
  11. maikwars

    maikwars Themenersteller

    Registriert seit:
    09.07.14
    Punkte:
    43
    43
    Ja, davon gehe ich auch bei dem Preissegment aus, ich besitze wie gesagt beide und bin der persönlichen Meinung, dass das Roland (565€) dem P45 (405€) nochmal deutlich überlegen ist von der Tastatur. Das P45 fühlt sich fast eher wie ein Keyboard an, halt nur mit Full-Size Tasten.
    Mich hätte jetzt nur intessiert ob das Arturia Essential 88, also die günstigere Variante, dem P45 gleichgesinnt oder gar überlegen ist...

    Und es gibt zahlreiche NKS-Komatible Plugins, bei denen es sicher mitunter sehr hilfreich ist, wenn man eine farbliche Orientierung hat und weiß wo z.b. die Artikualtionen belegt sind.

    Danke für die zahlreichen Antworten! Ich werde wohl erstmal das P45 nehmen und dazu ein Korg Nanokontrol 2 bestellen. Das wäre erstmal die günstigste Variante....falls ich dann irgendwann die Schnauze voll haben sollte, von der Tastatur, dann wird was besseres bestellt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.12.20
    maikwars, 02.12.20
    #11
    Antonius_A bedankt sich.
  12. Tascany

    Tascany

    Registriert seit:
    21.11.20
    Punkte:
    152
    152
    Mmmh, schwer zu sagen, das müsste man wirklich gegentesten.
    Aber ich zitiere mal vom Testbericht bei Amazona:

    "Hinsichtlich der Tastatur setzt Arturia auf 88 leichtgewichtete Tasten, umschrieben werden diese mit „hybrid piano-synth feel“. Die Tasten sind sauber verarbeitet und federn schnell und ordentlich zurück. Die Gewichtung fällt leicht aus, zu leicht für meinen Geschmack. Störend wirken die relativ lauten Tastaturgeräusche, die leider nicht nur bei Vollanschlag auftreten, sondern bereits bei mittelschwerem Anschlag. Im Gegensatz zum großen KeyLab 88 MK2, das mit einer deutlich stärker gewichteten Tastatur ausgeliefert wird, kann mich die Tastatur leider nicht überzeugen, ein gutes Spielgefühl stellt sich auch nach längerem Spielen nicht ein"
     
    Tascany, 03.12.20
    #12