Information ausblenden

Bass für Hardrock/Metal

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von sveniboy70, 25.10.18.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sveniboy70

    sveniboy70 Themenersteller Rocker

    Registriert seit:
    18.10.18
    Punkte:
    40
    40
    Hallo zusammen,
    ich spiele seit ca. 6 Jahren E-Gitarre.
    Und nun will ich mir einen Bass (4-seiter) zulegen, um für meine Song Basslines zu spielen.
    Er muss also nicht on the road oder sonstige super Profi Eigenschaften haben.
    Ich werde ihn auch nur über mein Interface-VST Amb/Cab spielen. Also ein Verstärker oder Kombo kommt für mich nicht in Frage. Spielen werde ich ihn voraussichtlich mit einem Plektrum.
    Mir ist der Sound und das Handling wichtig.

    Ich habe nun ein paar ins Auge gefasst:
    Epiphone Goth Tunderbird --> https://www.thomann.de/de/epiphone_thunderbirdiv_bass_gothic.htm
    Ibanez Standard SR300EB-CA --> https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/Ibanez-Standard-SR300EB-CA-Candy-Apple/art-BAS0008298-000
    ESP LTD B-204FM --> https://www.musicstore.de/de_DE/EUR/ESP-LTD-B-204FM-See-Thru-Red/art-BAS0009654-000

    Mein Budget: max. 400.-€

    Was meint Ihr?
     
    sveniboy70, 25.10.18
    #1
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    63.057
    63057
    Thunderbird: ist definitiv ein Blickfang und klingt mM (auch die günstigen) sehr fett und mixdienlich. Obwohl ich seit rund 20 Jahren Bässe um den Hals hängen habe, fand ich das Handling etwas problematisch, da schwer, unförmig und kopflastig.

    Im Grunde kann man den nur ein einer Position spielen: stehend, an den Eiern, mit Pick. Vielleicht für Einsteiger nicht die allererste Wahl. Wenn doch: ich würde lieber einen mit Sunburst nehmen, da diese Goths so dick lackiert sind (hatte sowohl eine Epi SG und LP im Goth Look).

    Ibanez: der Standardbass wenns mal richtig kacke klingen soll. Würde ich von absehen. Dünn näselnd, v.a. mit Pick.

    ESP: joh. kann man machen. Die Farbe finde ich persönlich grausam, aber ok. Mittelfristig würde ich EMGs reinmachen.


    Schau dir mal als Alternative Sterling by Music Man SUB an oder nen Squier Jazz Bass, die können auch ganz gut rocken, ich hätte aber Verständnis, wenn du meinst, dass das ein Opabass ist.

    Oder LTD Frank Bello Signature, ist aber glaube ich teurer.

    oooder Warwick Rockbass Streamer oder $$. Ist etwas teurer ist aber ziemlich metal.
     
    muffy, 25.10.18
    #2
    jet2 bedankt sich.
  3. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.329
    26329
    der thunderbird sieht natürlich ganz cool aus...
    aber gut, mir ist das handling auch wichtig...
    wenn ich im proberaum nach 3 stunden einen krampf im rücken kriege, macht das nicht soviel sinn.

    ich spiel einen ibanez soundgear und mag ihn wegen der guten bespielbarkeit und weil er nicht zu schwer ist.
    ob der sound dünn ist, hängt auch von den pickups ab, die da eingebaut sind.
    und einiges kann man auch mit passendem amp, effect und cabs rausholen.

    esp baut schon ordentliche gitarren, die optik der oben angegebenen gefällt mir allerdings auch nicht so.
     
    jet2, 25.10.18
    #3
  4. sveniboy70

    sveniboy70 Themenersteller Rocker

    Registriert seit:
    18.10.18
    Punkte:
    40
    40
    Du hast schon gelesen, dass ich ein Budget zur Verfügung habe??? ;-)
     
    sveniboy70, 25.10.18
    #4
  5. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    63.057
    63057
    Ja, aber Budgets relativieren sich häufig, wenn man mal den Markt sondiert.
     
    muffy, 25.10.18
    #5
    Moiterei bedankt sich.
  6. sveniboy70

    sveniboy70 Themenersteller Rocker

    Registriert seit:
    18.10.18
    Punkte:
    40
    40
    Es wird sich nichts relativieren.....ich spiele den Bass dann nicht oft und daher muss es kein "Luxusmodell" sein.
    Es ist nett, dass hier geantwortet wird. Aber man soll doch bitte mein Ausgangspost und deren Bedingungen beachten ;-)
     
    sveniboy70, 25.10.18
    #6
  7. sveniboy70

    sveniboy70 Themenersteller Rocker

    Registriert seit:
    18.10.18
    Punkte:
    40
    40
    Mein Link führt zu einer Ibanez SR-Serie.....nur haben die alle passive PU's
     
    sveniboy70, 25.10.18
    #7
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    63.057
    63057
    Der Sterling kostet unter 400.
     
    muffy, 25.10.18
    #8
  9. Ethersis

    Ethersis Individualist

    Registriert seit:
    06.04.15
    Punkte:
    18.482
    18482
    Joah, da muss man sich im klaren drüber sein - die Optik machts halt (sagt ein Razorbackler :D)
    Manchmal kann der Ellbogen des rechten Armes helfen.

    Hatte früher sowas hier. Aber mit größerem Fach. Da haben auch Kabel, etwas Werkzeug, Saiten und einiges an Plunder reingepaßt.



    ----
    Mein Link geht nicht. Ging zu Amazon: Stagg Klavierbank mit Notenfach

    Sorry, Thomann. Eure sind alle ohne Fach.
     
    Ethersis, 25.10.18
    #9
  10. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.329
    26329
    bei nem 5-saiter würde ich persönlich eher aktive pickups nehmen..
     
    jet2, 25.10.18
    #10
  11. JimiPb

    JimiPb Hippie

    Registriert seit:
    19.08.16
    Punkte:
    688
    688
    Ne Alternative wär doch nen besseren Harley Benton Bass zu kaufen und dann noch etwas für Hardware und nen Gitarrenbauer auszugeben.
     
    JimiPb, 25.10.18
    #11
  12. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    63.057
    63057
    Ganz ehrlisch, nää.

    Dann lieber einen Warwick oder so gebraucht kaufen.
     
    muffy, 25.10.18
    #12
    JimiPb bedankt sich.
  13. oliveramberg

    oliveramberg Ex-Rockstar

    Registriert seit:
    23.08.17
    Punkte:
    4.442
    4442
    +1
    Spiele auch einen Epi Thunderbird und liebe den Sound. Habe persönlich auch kein Stress mit der leichten Kopflastigkeit.
    Value for Money sowieso.
     
    oliveramberg, 25.10.18
    #13
    muffy und jet2 bedanken sich.
  14. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    10.469
    10469
    Ich spiele auch mehr Gitarre als Bass und komme mit den Ibanez SR Teilen immer super klar. Habe selber den 505 mal als Demo Teil für 400€ bekommen. Bin sehr zufrieden damit.

    Mein Bassist hat sich gerade einen von den neuen Multiscale Bässen von Ibanez bestellt, bin sehr gespannt.
     
    tylerhb, 25.10.18
    #14
    jet2 bedankt sich.
  15. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    27.420
    27420
    Neben dem Sound ist die Bespielbarkeit ein nicht zu unterschätzender Faktor, also Halsshaping, Griffbrettradius und Bünde. Da jeder in Sachen Sound und Handling andere Vorlieben hat, dürfte es wenig bringen, wenn jeder hier seinen Lieblingsbass in der Preiskategorie postet. Viel wichtiger ist, dass Du Dir mal einige Stunden Zeit nimmst und die in Betracht kommenden Bässe vorher im Musikgeschäft ausprobierst.
     
    Entone, 25.10.18
    #15
    holgi, jet2 und sts bedanken sich.
  16. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    35.892
    35892
    +1
     
    sts, 25.10.18
    #16
  17. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.663
    12663
    Sire Marcus Miller V7
    Sehr flexibel...Jazz Bass halt.

    Kostet 439,- und momentan haben sie beim T einen B-Stock für 405,-

    Die Idee mit dem Bird ist zwar auch charmant, aber das ist ein One Trick Pony und die günstigen haben oft eine mäßige Verarbeitung. Ausnahme ist der Vintage Pro...aber der liegt klar über dem Budget.
     
    pitsieben, 25.10.18
    #17
  18. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    3.369
    3369
    Also Bässe hab ich schon viele recordet und im Liveeinsatz erlebt: Diverse B.C. Rich Firebird / Warwick, Ibanez Iceman/Destroyer, Fender,... aber am besten klingt immer noch der klassische Rickenbacker und das vor allem im Metal.
     
    recording-man, 25.10.18
    #18
  19. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.663
    12663
    Ric? €400,-?
     
    pitsieben, 25.10.18
    #19
    Glutamatjunkie bedankt sich.
  20. recording-man

    recording-man

    Registriert seit:
    19.10.16
    Punkte:
    3.369
    3369
    Ich kenne beide: Die Originalen Rick und die Kopien, die da so zwischen 4 und 500€ verkauft werden. Die Billigdinger sind, vor allem wenn man den Bass verzerrt spielt ziemlich geil. Nicht ganz wie das Original, aber der gleiche Charakter.
     
    recording-man, 25.10.18
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.