Information ausblenden

Band in a Box - Musik Software Programm

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von Dying-Winter, 02.09.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Dying-Winter

    Dying-Winter Themenersteller

    Registriert seit:
    16.06.08
    Punkte:
    26
    26
    Hallo!

    Ich habe mal wieder das WWW durchstöbert nach einer Alternative zum Magix Musik Maker. Und ich fand wohl eine Alternative: Band in a Box.

    Hier geht's zur Offiziellen Internetpräsenz von Band in a Box:
    www.bandinabox.com/de/index

    Hat Jemand mit diesem Programm schon gearbeitet und kann hiermal reinschreiben wie dieses Programm so ist.

    z. B. ist es besser als Magix Musik Maker?

    Als was ich bisher darüber gelesen habe ist das Band in a Box sofort einen Notenausdruck machen kann von einem Lied das man programmiert hat.

    Das finde ich schon mal super.

    Beste Grüße

    Dying-Winter
     
    Dying-Winter, 02.09.08
    #1
  2. caleb

    caleb

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.987
    1987
    Ich habe vor ewigen Jahrzehnten mal damit gearbeitet. Damals, als es das Zeug noch in Pappschachteln mit Disketten drin gab.

    BIAB ist was komplett anderes als Music Maker.
    BIAB basiert auf MIDI Synths, Musik Maker auf dem Aneinanderreihen von Samples. Klar kann man inzwischen beim MM auch mit MIDI und Synths arbeiten, und wenn mich nicht alles täuscht kam irgendwann "PowerTracks" zu BIAB dazu, d.h. WAV-Funktionalität (und somit Sample-Fähigkeit) sind inzwischen integriert, aber trotzdem läuft das alles total anders ab.

    Bei BIAB kannst du dir aus einer immensen Library von MIDI-Daten Song-Stile raussuchen, zum Beispiel einen schnellen Bossa Nova oder einen langsamen Country Rock in 6/8. Dazu kannst du dann noch virtuelle "Musiker" reinladen, d.h. irgendwelche Zufallsgeneratoren klimpern in vorgegebenen Tonleitern (z.B. Blues, orientalisch, Gitarre-typisch, Saxophon-typisch, ...) wirres und manchmal brauchbares Zeug daher.

    Bei MM musst du halt auf die Library mit WAV-Dateien zurückgreifen und dir da deine von jemand anders (vermutlich) "echt" aufgenommenen Gitarrenspuren und Drum-Hits zusammenklicken, die dann als Loops oder One-Hits aneinanderreihen und bist somit -im kreativen Part- etwas beschränkter als bei BIAB.

    Ich hab hier mal ein uraltes Instrumental rausgekramt, das hab ich mit BIAB gemacht. Gut, halbwegs, ich hab meinen Song in BIAB "komponiert", hab BIAB die von ihm gespielten Spuren der WAVs der Einzelinstrumente exportiert (Bass, Piano, Strings, Drums) und in nem "echten" Sequencer mit meiner zugegebenermaßen mies abgenommenen Akustikgitarre verwurschtelt.
    Kurz: das Geträller, Geschnalze und Geklicke im Hintergrund ist BIAB bei der Arbeit, sich alle Mühe gebend wie echte Musik zu klingen... grauenvoll.

     
    caleb, 02.09.08
    #2
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.