Audiointerface mit 8 Mikrofoneingängen

  • Ersteller KristinaS
  • Erstellt am
KristinaS
KristinaS
Registriert
14.02.20
Beiträge
17
Reaktionen
10
Punkte
52
Hallo,

ich bin auf der Suche nach einem neuen Audiointerface. Bis jetzt habe ich den Zoom H6 als Interface genutzt. Der hat leider nur 4 Eingänge. Ich könnte zwar einen Adapter mit zwei zusätzlichen XLR Eingängen besorgen, leider aber ohne Phantomspeisung. Also, nutzlos. Ich nehme auswärts (Konzertsaal, Kirche) überwiegend klassische Musik auf, zu Hause auch viel U Musik. Also in einem Konzertsaal z.B. klassischer Gesang und Flügel. Hierfür nehme ich als Hauptmikrofon in Ortf zwei Kleinmembraner. Dann noch zwei Stützen für den Flüge. Ich würde jetzt gerne nochl eine Stütze für den Gesang dazunehmen. Also 5 Mikrofoneingänge. Da reicht der Zoom nicht mehr. Ich habe einige Interfaces recherchiert. Vielleicht hat der ein oder andere hier noch ein paar Infos für mich. Mehr als 1000 Euro sollten es nicht sein.

Focusrite Scarlett 18i20 3rd Gen

Steinberg UR816C

AudioFuse 8Pre Hier soll es wohl Probleme mit dem Speaker output geben.

U108 PRE ist nicht so bekannt

Behringer UMC1820 kostet nur 199 Euro. Kann das was taugen?

Zoom UAC-8

Tascam US-16x08

Roland UA-1610 Studio Capture oder UA-1010 Octa-Capture

Behringer X Air XR18 wäre ein Mixer. Ich weiß nicht, ob ich das unbedingt brauche. Ich nehme ohne Eq oder Kompressor auf. Ich mixe immer erst in Logic. Hat aber natürlich viele Eingänge. Momentan brauch ich aber nicht so viele Eingänge. Und wenn, kann ich mir vielleicht auch was leihen.

Zoom F6 wäre ein Fieldrecorder. Was schon praktisch ist. Ich könnte mir aber vorstellen, das die Preamps bei Audiointerface etwas besser sind.

Ich nutze als Ortf die KM 184, Oktava mk 12 als Klavierstützen und TLM 102 oder Nt1a Rode als Stütze für den Gesang.

Vielleicht hab ihr aber auch noch andere Empfehlungen. Vielen Dank schon mal.
 
Rajmund
Rajmund
Registriert
18.06.08
Beiträge
546
Reaktionen
470
Punkte
1.977
Ich habe den Zoom F6. Der hat freilich nur 6 Eingänge. Vorteile: er braucht keine externe Stromversorgung und kann als Audio-Interface fungieren. Ich wüßte sonst kein Audio-Interface, welches mehr als 2 Mikroeingänge hat und ohne Steckdose auskommt. Wenn man auswärts aufnimmt, ist das eine erhebliche Erleichterung, wenn man keine Steckdose suchen und lange Stromkabel ziehen muß. Im Recorderbetrieb kann der F6 32bit-float, wodurch das Einpegeln entfällt. Auch unglaublich praktisch.
 
mjmueller
mjmueller
Registriert
12.02.16
Beiträge
1.515
Reaktionen
1.290
Punkte
6.122
Hallo,
wenn es mobil sein soll, sind die Sound Devices gerade so was wie der "Stand der Dinge".


Wenn ich das richtig verstehe, soll es kompakt und gut zu transportieren sein.
 
Noise Inc.
Noise Inc.
Master of Desaster
Registriert
12.06.20
Beiträge
165
Reaktionen
181
Punkte
711
Und um die eine spezifische Frage auch zu beantworten: Das Behringer Interface für 199.- ist ein vollwertiges Interface bei dem man nichts falsch macht. Es ist nicht schlechter als die anderen genannten, nur günstiger.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.682
Reaktionen
3.216
Punkte
21.930
Hallo,
wenn es mobil sein soll, sind die Sound Devices gerade so was wie der "Stand der Dinge".


Wenn ich das richtig verstehe, soll es kompakt und gut zu transportieren sein.
Ja, Super. Aber ich hatte acht Mikroeingänge und unter 1.000 Euro notiert.

Das Teil gibt es auch mit zehn Eingängen. Ist aber dann 1.800 Euro teuer.
 
leary
leary
Registriert
26.10.05
Beiträge
8.327
Reaktionen
5.897
Ort
Noisedorf
Punkte
26.507
Der F6 ist tip top. Ich würde den Rest für ein gutes Kleinmembraner ausgeben, um den Gesang nicht mit einem NT1a aufnehmen zu müssen. Vll mal in Richtung Haun oder gebrauchtes Km184 schauen?
 
KristinaS
KristinaS
Registriert
14.02.20
Beiträge
17
Reaktionen
10
Punkte
52
Danke schon mal für die vielen Antworten. Ja, Sound Devices klingt gut. Hat aber leider nur 4 Mikroeingänge. Mobil ist natürlich praktisch. Aber am wichtigsten ist mir der Klang. Also wenn die Preamps jetzt bei dem z.B. Focusrite Clarett 8 pre viel viel besser wären, würde ich dieses Gerät einem mobilen Fielrecorder vorziehen. Ich habe in meinem üblichen Saal zum Aufnehmen mehr als genug Steckdosen. https://pfinzingschloss.de/schloss/roter-saal/ Da kann ich mich schon mit Macbook und Interface einrichten.
 
mjmueller
mjmueller
Registriert
12.02.16
Beiträge
1.515
Reaktionen
1.290
Punkte
6.122
Aber ich hatte acht Mikroeingänge und unter 1.000 Euro notiert.
Das Teil gibt es auch mit zehn Eingängen. Ist aber dann 1.800 Euro teuer.
Ja, wegen der 1,8 k€ hatte ich mich auf das Minimum an Inputs orientiert. :)
Wenn ich mich nicht verrechnet habe, wären das 6, oder habe ich was überlesen?
 
KristinaS
KristinaS
Registriert
14.02.20
Beiträge
17
Reaktionen
10
Punkte
52
Zwei Km 184 habe ich ja. Die hätte ich jetzt als Haupt Ortf aufgestellt. Hab leider kein Kugel Stereo Set. Als Gesangsstütze würde ich die Tlm 102 mal ausprobieren. Und zwei Oktava mk12 als Stütze in der Beuge oder am Schwanzende des Flügels.
 
Astronautenkost
Astronautenkost
Registriert
05.09.03
Beiträge
11.682
Reaktionen
3.216
Punkte
21.930
Wenn Du jetzt neu investierst, würde ich nicht an der Zahl der Eingänge sparen. Bei dem, was du vorhast, würde ich auf Reserven achten. Deshalb imho acht Mikroeingänge.

Was meint den @mruebsam dazu. Der ist hier der Spezialist für Ensembleaufnahmen.
 
KristinaS
KristinaS
Registriert
14.02.20
Beiträge
17
Reaktionen
10
Punkte
52
Die OM1 hatte ich auch schon im Auge. Oder MBHO 603 mit KA100LK. Aber KM 184 Ortf ist schon ganz schön. Bis jetzt hatte ich immer klein AB (ich weiß, Nieren) mit den KM 184 ern und die Oktavas für den Flügel. Dann braucht es aber künstlichen Hall. Aber irgendwie fehlte mir in der Stimme immer die Präsenz. Deshalb der Gedanke mit der Stütze. Das mit dem RME und einen Preamp hatte ich auch schon im Sinn. Zoom LiveTrak L-20 hat 16 Eingänge, Zoom LiveTrak L-8 hat 6.
Ich habe noch nie mit Mixer gearbeitet. Brauche ich wahrscheinlich auch nicht. Ich habe immer das Gefühl, wenn ich mich bei Thomann oder woanders umschaue, die Mixer tendenziell etwas günstiger zu haben sind als die Audiointerface, oder natürlich Recorder. Da kenne ich mich einfach nicht gut genug aus.
 
speedtom
speedtom
Rampensau
Registriert
14.01.14
Beiträge
6.661
Reaktionen
4.533
Punkte
22.202
Mobil, mit acht Signalen aufnehmbar, und kaskadierbar, falls es doch irgendwann mal 16 Eingängen sein sollten:

 
J
jinglemartin
Registriert
24.06.11
Beiträge
284
Reaktionen
137
Punkte
708
Ich kann statt dem XR-18 das MR-18 von Midas empfehlen. Das hat nochmals etwas rauschärmere Preamps und macht wirklich sehr ordentliche Aufnahmen. Dieses Diskutieren über Wandlerqualität ist echt von vorgestern, jeder Millimeter, den man das Mikrofon verschiebt, zählt mehr.
 
48khz
48khz
Gesperrter User
Registriert
26.06.12
Beiträge
21.773
Reaktionen
13.247
Punkte
61.547
Die Focusrite Clarett 8 Pre hatten wir mal für Livemitschnitt einer Opernsängerin nebst Klavierabnahme. Top Wandler, super stabil, neutrale Preamps, gute Latenzen. Ferner sehr gute Alternative zu RME.
Info am Rande - die Clarett Serie hat mit den günstigen Scarletts absolut nichts zu tun. Clarett besitzt Converter der hochklassigen Red Serie.
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
1K
Loop_Breaker
Loop_Breaker
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Line6 HX Stomp
Antworten
3
Aufrufe
18K
DocM.M
D
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
6K
killnoizer
K
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Roland System 8
Antworten
6
Aufrufe
17K
Dr.moog
D

Oft gelesene Themen

Oben