Information ausblenden

Antelope Orion Studio Rev. 2017 und ESI M8U eX

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von digi, 29.06.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. digi

    digi Themenersteller DJ

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    5.557
    5557
    Hallo,

    ich will mir eine bessere Soundkarte kaufen und auch im Midi Bereich die Latenz verbessern.

    Ich habe einen Mac Pro (Ende 2013) mit 64 GB Hauptspeicher. Der Mac hat 4 USB 3, 6 Thunderbolt 2 Schnittstellen. Zur Zeit nutze ich eine Focusrite Scarlett 18i20 2nd Gen oder mein Behringer X 32. Wirklich zufrieden bin ich damit nicht, deswegen wird es Zeit für ein Update. Einige meiner Synth/Drumkisten haben nur Midi In, deswegen hatte ich mir noch ein MIDI Solutions Quadra Thru V2 gekauft.

    Neben einem besseren Sound möchte ich vor allem die Latenz der externen Synth verbessern. Solange ich nur mit VST arbeite, habe ich keine Probleme, aber es reicht schon ein externer Synth und die Latenz nervt deutlich.

    Die Antelope Orion Studio Rev. 2017 fand ich lt. Beschreibung ganz gut. Was haltet Ihr von der Karte.
    Da steht niedrige Latenz über Thunderbolt und USB durch FPGA Technologie 32 Kanäle bei 192 kHz In/Out über Thunderbolt.

    Kann ich mit der ESI M8U eX im Midi Bereich die Latenz verbessern? Ist es besser, die Synthesizer bzw. Drum Machines, die auch USB Midi haben, über USB zu verbinden?
     
    digi, 29.06.19
    #1
  2. Rec0rder

    Rec0rder One Take Wonder

    Registriert seit:
    31.10.16
    Punkte:
    4.522
    4522
    hammer Scarlet vs Orion da liegen Welten zwischen

    ich hatte mal den alten Orion vor mir, was Latenz betrifft - was ist Latenz :)
    Der alte hatte auf WIN hin und wieder Verbindungsprobleme (USB). Ein User hier im Forum schrub mal über Treiberprobleme auf Mac nach einem OS Update ich weiss aber nicht mehr welches Orion er hatte. Vielleicht sollte man diese Infos im hinteren Kopf behalten beim Kauf

    müsstest mal Testen das Interface auf dein MP sonst - Alternative nehmen
    das Midi Setup kann man später immer noch upgraden
     
    Rec0rder, 29.06.19
    #2
  3. digi

    digi Themenersteller DJ

    Registriert seit:
    01.10.14
    Punkte:
    5.557
    5557
    Ich möchte den Thread nochmal pushen. Vermutlich waren am Samstag Mittag alle am oder im Wasser.

    Gibt es noch mehr Erfahrungen mit Antelope Orion und wie ist es mit Midi?
     
    digi, 04.07.19
    #3
  4. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.088
    36088
    Früher habe ich immer behauptet, Midi könnte keine (oder höchstens eine sehr kleine) Latenz haben.
    Inzwischen muss ich feststellen, dass es bei USB-Midi sehr wohl zu Verzögerungen kommen kann.
    Das hat aber in aller Regel nichts mit dem Audiointerface zu tun. (Höchstens, wenn es um die Midi-Buchse im Interface geht).

    Es könnte also was bringen, ein Midiinterface zu besorgen. Das hängt aber logischerweise von Deinem Setup ab.
     
    clemenserwe, 04.07.19
    #4
    digi bedankt sich.
  5. Karlsson

    Karlsson

    Registriert seit:
    03.08.11
    Punkte:
    122
    122
    Antelope macht gutes Marketing, aber ich würde ich im Moment die Finger davon lassen. Fast jährlich kommen neue Produkte auf den Markt mit sehr häufige Software-Updates, jetzt stellen Sie die Software/Plugins Einbindung in die DAW wieder um und die „alten“ Modelle laufen teilweise trotzdem immer noch nicht rund. Schau mal auf den Userforen nach, da geht’s ab :) Wenn die Kiste läuft ist es bestimmt ein klasse Interface, aber wenn nicht... Ich bin auch auf der Suche nach einem Audiointerface und hole mir ein Produkt von RME, UA oder Apogee. Die laufen einfach rund und Du hast keinen Stress mit Treibern...
     
    Karlsson, 04.07.19
    #5
    digi bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.