Information ausblenden

Angebotsüberschwemmung - Gute Ausgabegeräte?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Kellerkind87, 23.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Kellerkind87

    Kellerkind87 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.08
    Punkte:
    643
    643
    Moin liebe Musikfreunde!

    Folgendes Problem:

    Spiele derzeit über eine alte PA-Anlage und diese dient quasi als Abhörmonitore. Mix und Master erfolgt anschließend aber über ein paar Sennheiser Kopfhörer.

    Nun ist die Frage, ob es besser wäre, sich lieber ein paar Studiomonitore an den Rechner zu stellen. Habe mir eben einen anderen Thread dazu durchgelesen der mir aber nicht sonderlich geholfen hat, da scheinbar nur über 3 Modelle gefachsimpelt wird.

    Das Ding ist....was sind Studiomonitore überhaupt? Was macht diese so besonders?

    Habe letztens bei Thomann eine 2.1 Anlage für den Studiobereich gefunden, die auch nicht allzu teuer war. Ich glaube 360Euro. Als ich dann aber die Werte mit einer Logitech Z-2300 verglichen habe, kam ich ins grübeln, da diese besser und preiswerter ist. Wohlgemerkt...von den Werten und technischen Daten her.

    Oder doch lieber Geld sparen und die alte PA-Anlage weiter verwenden???

    Ich meine...es geht ja. Der Sound füllt den Raum ganz gut aus und machen einen anständigen Druck.

    Zur Raumeigenschaft: Kellerraum (6mx4m ungefähr) mit Kopfstossgefahr ab 2m Körpergröße und an allen Wänden Eierpappen.
     
    Kellerkind87, 23.10.08
    #1
  2. buffi

    buffi

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.041
    15041
    ist irgendwie alles so wie man es nicht machen sollte.
     
    buffi, 23.10.08
    #2
  3. Kellerkind87

    Kellerkind87 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.08
    Punkte:
    643
    643
    nich schlecht^^

    ich hab eigentlich diese frage gestellt um zu erfahren wie es richtig mache...
     
    Kellerkind87, 23.10.08
    #3
  4. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    kennwerte die hersteller zu ihren boxen schreiben,
    haben ungefähr den praktischen wert einer katze.

    monitor boxen sollen den klang nicht beschönigen wodurch er auf vielen anlagen gut klingen soll.

    jedoch klingen trotzdem monitor boxen sehr verschieden und deren tauglichkeit steht in relevanz zu deinen hörgewohnheiten.

    deshalb musst du zwingend probe hören gehen mit aufnahmen die du gut kennst, und mit semi proffesionellen aufnahmen bei denen du dann fehler orten kannst.

    lg
     
    jamincurl, 23.10.08
    #4
  5. petaod

    petaod

    Registriert seit:
    30.08.06
    Punkte:
    3.894
    3894
    Die Frage taucht alle paar Tage hier auf.
    Benutze mal die Forumssuche zum Thema Monitore.
    Oder kämpf dich durch diesen Thread

    Auch zum Thema Eierpappe wirst du fündig.
     
    petaod, 23.10.08
    #5
  6. photona

    photona

    Registriert seit:
    04.03.05
    Punkte:
    817
    817
    Studiomonitore sind Boxen, die einen besonders "neutralen" Klang haben sollen.

    Grob gesagt sollten alle Studiomonitore so neutral klingen, daß ein und derselbe Mix auf all diesen Boxen gleich klingt. D.h. im Studio A mit Boxentyp X Soll der Klang eines Songs genauso klingen wie in Studio B mit Boxentyp Y. Oder, wenn in Studio A Boxentyp X kaputt geht und man sich stattdessen Boxentyp Y reinstellt, soll sich der Tontechniker nicht erst an einen "neuen" Klang gewöhnen müssen.

    Dies dient der Vergleichbarkeit. So kann theoretisch jeder Tonmensch in jedem x-beliebigen Studio mit Referenzsound (also "neutral" klingenden Boxen/Kopfhörern) mit seiner Hörerfahrung sofort loslegen und einen guten Mix oder Mastersound abliefern. In der Praxis gibt es natürlich abseits dieser schönen Theorie immer Abweichungen: kein Boxentyp gleicht dem anderen oder es gibt Abweichungen in der Raumakustik.

    Trotzdem kann ein guter Mix aber auch bei Otto- Homerecordler mit ganz normalen HiFi- Boxen funktionieren, wenn er den Sound und die Besonderheiten dieser "Abhöre" sehr gut kennt. Er weiß dann intuitiv: "auf meiner Abhöre muß sich das so und so anhören, damit ich zu einem ausgewogenen Sound komme, der auch auf anderen Anlagen gut klingt".

    p.
     
    photona, 23.10.08
    #6
  7. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.178
    35178
    Vergiss Werte und Daten, hier geht es um Hören in der Praxis und nicht um Theorie. Du musst Dich auf jede Abhöre erstmal einhören, dabei hilft es enorm, wenn Dir der Sound nicht schon nach einer Viertelstunde total auf den Nerv geht. Außerdem sollten die Teile keine Schönfärberei betreiben.

    PA-Boxen sind dafür absolut ungeeignet. Höherwertige HiFi-Boxen in Verbindung mit einem Verstärker mit direktem Signalpfad (Direct-Taste, somit Wiedergabe ohne Klangregelung) können aber für den Anfang durchaus als Abhöre herhalten. Im Forum gibt es massenweise Threads mit Empfehlungen für Einsteiger-Monitore, u.a. auch in den Produktbewertungen.

    Eierpappe ist für den A..... und auch Noppen- und Pyramidenschaum allein bringen hier nicht viel. Lies Dich mal in den Bereich Raumakustik im Forum ein.
    Man muß es sicher für den Anfang nicht übertreiben, viele HRler haben z.B. ihr Zeugs im Wohnbereich stehen und sind dadurch auch etwas limitiert bei den Maßnahmen. Monitore richtig aufstellen und an den wichtigsten Stellen ein paar Absorber können für kleines Geld viel bewirken...
     
    tomric, 23.10.08
    #7
  8. Kellerkind87

    Kellerkind87 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.08
    Punkte:
    643
    643
    Jetzt kommt das nächste Problem auf den Tisch, dass ich aufm platten Lande wohne und der nächste Mucke-Laden, dessen Auswahl etwas größer ist, gut 70km entfernt liegt. Mein Kleinmusikhändler hat sowas gar nicht.

    Nochwas: Bevor ich mich im Raum totmesse und hier und da etwas verändern muss, damit es zufriedenstellend im Raum klingt, kann ich das Thema Musik eigentlich für die nächsten 10 Jahre an den Nagel hängen. Soll heißen, dass ich derzeit auf dem Stand eines Fun-Produzent bin und ich nicht in die Richtung Profi-Studiomusiker will, da mir persönlich das Musikmachen und Komponieren zuviel Spass macht, um mich mit Raumakustik zu beschäftigen.

    Da reichen auch Eierpappen an den Wänden. Dient ja nur dazu, dass die Wand nicht mehr gerade ist und den Schall ständig zurückwirft. Damals mit der Band hatten wir einen richtig anständigen Sound im Keller. Bin am überlegen, ob ich noch Teppichboden verlege...der letzte ist leider weggegammelt ^^

    Und das mit der PA ist ja nur eine Notlösung. Sonst hätte ich den Thread gar nicht erstellt.
     
    Kellerkind87, 23.10.08
    #8
  9. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.178
    35178
    Zur Akustik:
    Wenn Du Dich nicht selbst damit beschäftigen magst gibt es auch Firmen, die Dir den Raum ausmessen und Dich bei den Maßnahmen beraten können - alles ne Geldfrage. Und nochmal zum Thema Eierpappe:
    Hier und hier lesen... vielleicht glaubst Du es ja dann langsam.

    Zum Totmessen:
    Du musst es wie gesagt nicht übertreiben und zur Perfektion bringen, mit ein paar kleinen Maßnahmen erreichst Du schon ne Menge.

    Zum Rest:
    Willst Du es bequem haben, kannst Du Dir natürlich auch Zeugs beim Thomann zum Testen bestellen und ggf. wieder zurückschicken.

    Ich will Dir nicht zu nahe treten, aber als ich gelesen habe, daß Du 70 km zum Händler für ein Problem hältst und das mit Deiner Äußerungen bzgl. Totmessen etc, hab ich spontan gedacht: "Wenn es Dir das nicht wert ist, dann such Dir einfach ein anderes Hobby".
     
    tomric, 23.10.08
    #9
  10. petaod

    petaod

    Registriert seit:
    30.08.06
    Punkte:
    3.894
    3894
    Stimmt. Sie dienen dazu, dass du deine Mäuse los wirst ;)
     
    petaod, 23.10.08
    #10
  11. ArdathBey

    ArdathBey

    Registriert seit:
    17.01.07
    Punkte:
    8.505
    8505
    Nichts. Sie verwandeln elektrische Signals in akustische Signale. Mal besser, mal schlechter...
    Der große Unteschied zur PA (Public Adress) besteht darin, das PA-Anlagen für die Beschallung großer Räume ausgelegt sind, sie sind auf Lautstärke optimiert.
    Studiomonitore, oder Nearfields, sollen es ermöglichen in einem relativ kleinem Stereodreieck ein ausgewogenes Klangbild zu erreichen. ob du das mit kleinen Hifi-Boxen plus Verstärker machst oder mit aktiven Boxen ist erst mal egal.
    Wichtiger ist, wie schon genannt, die richtige Aufstellung der Lautsprecher und ein Raum, bei dem die akustischen Eigenschaften nicht gerade der einer Gefängniszelle entsprechen. So, hab jetzt bewußt das Wort "optimiert" vermieden :)
     
    ArdathBey, 23.10.08
    #11
  12. Kellerkind87

    Kellerkind87 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.08
    Punkte:
    643
    643
    @tomric: vorsicht...extrem glattes eis!!!

    ne...schon okay^^

    Nun will ich dir nicht zu nahe treten...aber ich hab mir schon von anderen Vollidioten viel schlimmeres an den Kopf werfen lassen. Sätze wie: "Wechsel doch dein Hobby!" sind für mich gegenstandslos und bewegen mich nur dazu weiterzumachen.

    Viel eher verlangte ich eine subjektive Meinung zu Abhörgeräten die ich im übrigen auch bekommen habe. Vielen Dank an dieser Stelle! :)

    In meiner engeren Entscheidung vielen die ESI Near08. Und wenn die Dinger mist sind, dann schick ich sie eben wieder zurück. Anschließend gehts dann in Richtung Raumakustik.
    Wie schon gesagt wurde ist alles eine Frage des Geldes. Und da es im moment nur für die ESI´s reicht, muss der Rest eben warten.

    Raumakustik find ich im übrigen ultraschwer. Tatsächlich ist mir mein Hobby soviel wert, dass ich mich damit auch mal befasst habe. Sonst würd ich ja nicht schreiben, dass mir die Messerei auf den Sack geht.

    Derzeit ist der Sound im Keller aber ausreichend...fürs erste jedenfalls.

    Wenn ich das hier nun zusammenfasse, kommt es auf die Position der Speaker an. Was auch in den Produkbewertungen gelesen habe, ist jeder verschieden. Nun habe ich folgende Theorie aufgestellt, dass es dann eigentlich latte ist, welche Monitore man hat, da man sich quasi in den Sound reinarbeitet. Gut...Marke Sperrholzkasten mit Autolautsprecher sollte es natürlich nicht sein. Ich werd mal ein wenig weitersuchen.

    Edit: Hmpf...das mit den Eierpappen war dann wohl tatsächlich ein Schuss in den Ofen. Aber man ist ja tierlieb...wenn ich daran denke wieviel Spinnen dahinter schon eingezogen sind ^^
    Naja was solls...kommen halt ein paar Poster drüber, damits nicht mehr so kacke aussieht und feddich...
     
    Kellerkind87, 24.10.08
    #12
  13. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.178
    35178
    Wenn das so ist dann passt es ja...;) aber nun zu Deiner Theorie:
    Ich würde das mit Jein beantworten. Natürlich muß man sich immer einhören, ich hatte aber auch den Eindruck, daß es Monitore gibt bei denen das einfacher ist und welche die schwerer zu kapieren sind. Extrem gesagt hat man auf den einen ggf. ne deutliche Tiefenstaffelung, hört bspw. auch einsetzende Kompression recht gut, bei anderen is nix mit Tiefe und den Kompressor hört man dann, wenn schon alles pumpt...
     
    tomric, 24.10.08
    #13
  14. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.709
    12709
    1. Woher willst Du das wissen, Dir fehlt doch der Vergleich zu wirklich gutem Klang.
    2. Ich bin mir zu 100% sicher, dass dem so nicht ist, denn Eierkartons bringen nichts!

    Ich würde neben brauchbarer Abhöre (nichts unter 600 Euro/Paar) auch noch mindestens einen Karton Basotect (50mm Variante mindestens) einplanen.
    Ist das installiert kann man von "Klangbeurteilung" sprechen. Und nein, das sind keine professionellen Ansprüche, die sind davon noch weit entfernt. Es ist nur eine Minimalanforderung wenigstens halbwegs zu hören was aus dem Audiointerface rauskommt.
    Mythen, Unwissenheit und die leichtgläubige Verbreitung von Halbwahrheiten beweisen aber, dass viele User das nicht glauben wollen/können....traurig. Da wird lieber Geld in unnötig viel Hard- und Software gesteckt. Das ist wie ein Ferrari mit Zucker im Tank.
     
    frankye, 24.10.08
    #14
  15. Kellerkind87

    Kellerkind87 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.08
    Punkte:
    643
    643
    wow...das is mal ne antwort.

    ich finds ehrlich gesagt gut, dass ich bisher noch keinen guten klang gehört habe. so vermisse ich auch nichts und bin mit dem zufrieden was ich habe. saudoofe theorie, ich weiß. aber macht vorrübergehend glücklich.

    Und....jaaa...ich seh es ein. Die Eierpappen sind nun hässlicher Wandschmuck ^^
     
    Kellerkind87, 24.10.08
    #15
  16. soulcrates

    soulcrates

    Registriert seit:
    26.04.06
    Punkte:
    763
    763
    sorry OT. aber der war gut!
     
    soulcrates, 24.10.08
    #16
  17. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Kellerkind87 #15

    >>>
    wow...das is mal ne antwort.

    ich finds ehrlich gesagt gut, dass ich bisher noch keinen guten klang gehört habe. so vermisse ich auch nichts...
    <<<

    N:
    Dann mach' doch weiter so.

    Ich vermisse Deinen Klang ja auch nicht und Du feierst weiterhin Deine Bescheidenheit.

    Perfekt :)
     
    nitromaniac, 24.10.08
    #17
  18. Kellerkind87

    Kellerkind87 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.08
    Punkte:
    643
    643
    Hmmm...ich frag mich gerade was eigentlich der Sinn der Community-Foren sind. Scheinbar wird nur rumgeflamet was das Zeug hält und eher sachlose Beiträge zu ernstgemeinten Threads gemacht...schade eigentlich.

    Eigentlich habe ich gehofft einen ganzen Schrank voll Hilfe zu bekommen in diesem Forum...nur 2 Beiträge bisher die Sinn bringen und dir mich auch schon ein Stück weitergebracht haben?! Naja besser als nichts...

    Also bleib ich einfach mal auf der Thorie hängen das Musik Anfangs nur aus Probieren, Probieren und nochmals Probieren besteht, bis man an seinem Ziel ist.
     
    Kellerkind87, 25.10.08
    #18
  19. ArdathBey

    ArdathBey

    Registriert seit:
    17.01.07
    Punkte:
    8.505
    8505
    hast du meine Antwort gelesen?
    Ich komm aus genau den gleichen "Verhältnissen" wie du! Meine Antwort war ernst gemeint und ist rein aus Erfahrungen geprägt.
     
    ArdathBey, 25.10.08
    #19
  20. Kellerkind87

    Kellerkind87 Themenersteller

    Registriert seit:
    13.10.08
    Punkte:
    643
    643
    Jepp...und das ist einer von den 3 Beiträgen die mir geholfen haben :)

    Dickes Danke dafür!


    Ich werd auf jeden Fall heute erstmal die PA rausschmeißen und "neutrale" Boxen ohne Equalizereinstellungen anschließen bis ich das Geld für anständige Studiomonitore zusammengekratzt habe.
     
    Kellerkind87, 25.10.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.