Information ausblenden

Am PC komponieren? Einsteigerhilfe bitte, danke;-)

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 11.09.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Hallo!

    Also mir fällt da spontan dazu das Programm "Band in a Box" ein, ich glaube das ist genau das richtige für dich. Schau's dir mal an: http://www.pgmusic.com/

    Gruß
    Mike
     
    NULL, 11.09.02
    #1
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi,
    lies einfach einbisschen hier im forum, da wirst du viele fragen beantwortet bekommen.

    grundsätzlich brauchst du, abhängig vom geldbeutel:

    einen neueren rechner (mind. 1ghz empfohlen)

    eine gute audiokarte, normale soundkarten eignen sich nicht besonders

    ein sequenzerprogramm wie logic, cubase, magix etc.
     
    NULL, 11.09.02
    #2
  3. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Du hast die Lösung Deines Problems schon selbst genannt. Mit Hilfe des Midi-Standards kannst Du ziemlich einfach Musik machen/komponieren und sogar ohne Notenkenntnisse.
    Mit Hilfe von Midi, Midi-fähigen Geräten und einer Sequenzersoftware kannst Du eigene Musik erzeugen. Ich versuche jetzt nicht Dir alles zu erklären, sondern Dir eine Grundausstattung zu empfehlen, mit der man loslegen kann.
    Du brauchst einen PC mit einer Soundkarte (mit Midi-Anschluß). An dem Midi-Anschluß der Soundkarte schließt Du Dein E-Piano an (Das sind 2 runde Stecker: Midi-In und Midi-Out).
    Nun brauchst Du noch eine Software, wie Cubase, Cakewalk oder eine andere beliebige Sequenzersoftware. Wenn Du die Dinge richtig angeschlossen und installiert hast, dann kannst Du Noten über Dein Masterkeyboard (die Rolle übernimmt Dein E-Piano) einspielen, Noten mit der Maus setzen. Die eingespielten Noten können von der Software wiedergegeben werden.
    Als Klangerzeuger kannst Du Dein E-Piano benutzen oder einen auf der Soundkarte eingebauten Synthesizer (Die klingen aber meistens nicht so schön). Zudem bieten Cubase oder AudioLogic die Möglichkeit Softwareklangerzeuger zu benutzen.
    Der Midi-Standard erlaubt übrigens 16 Instrumente, die gleichzeitig abgespielt/aufgenommen werden können pro Leitung. Es kann aber sein, daß Dein E-Piano nicht alle 16 Kanäle unterstützt.

    Zum Thema Simulieren: Verwende sonst den GM (GeneralMidi) Standard und kauf Dir einen kompakten GM-Klangerzeuger.

    Ich selbst hab' mit einem i486, Sounblaster Pro (8Bit) und einer Technics KN650 angefangen.
     
    HaSBACHMeSBACH, 11.09.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Es gibt noch gute Menschen!!
    Danke das ging ja echt fix.
    Also: Von Band in a Box habe ich schon gehört. dazu sagte mir allerdings der Support-Mitarbeiter einer Vertreibsfirma, das es nur "bedingt" geeignet ist, eigen Notation einzugeben.

    HaSBACHMeSbach: MIDI-fähige Soundkarte und Sequenzer habe ich begriffen. Da werde ich dann wohl auf alle Fälle investieren. Das mit der Klangerzeugung ist mir noch unklar. Mein E-Piano hat keine Sounds wie ein Synthisizer (ich kann nur zwischen Flügel, Piano, Vibraphone, Orgel und Cembalo umschalten, sowie 3 verschiedene Hallstufen angeben). Das mit den Softwaresynthisizern habe ich auch schon gehört. GM ist mir klar - habe ich eben nachgesehen ;-) Aber was genau ist ein "kompakter Klangerzeuger". Habe das Gefühl, das das eine dumme Frage ist, aber irgendwie kann ich mir nichts darunter vorstellen. Ist dieses Gerät wie ein Sample-Player zu verstehen? Und was genau muß ich verlangen, wenn ich in den Laden gehe?

    Danke Euch herzlich und Grüße

    Mahoverack
     
    NULL, 11.09.02
    #4
  5. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Mit kompakten Klangerzeuger meine ich Racksynthesizer (Der Fachmann sagt Tischhupe dazu! ;-)). Ich besitze z.B. den Korg NX5R. Das Ding ist ein durchschnittlicher Alleskönner. Er hat GM-Klänge an Board und kann außerdem Combi-Klänge(Mehrere Klänge werden gelayert) erzeugen, wie die Korg Workstations. Nachteil bei diesem Gerät sind die Effekte, nur 2 Effektchips und daher nur Hall und Chorus.
    Aber Du kannst natürlich auch auf andere Rompler im Rackgehäuse zurückgreifen. Naja, oder Du nimmst Softwaresynthies.
     
    HaSBACHMeSBACH, 11.09.02
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.